Mit ‘Kapitalismus’ getaggte Beiträge

marx-at-different-ages

Fotomontage https://publicautonomy.org/2015/06/16/karl-marx-white/

Der Deutschlandfunk hat sich mit Karl Marx und dem “Kapital” beschäftigt. Herausgekommen ist auch ein interessanter Podcast:

http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2017/07/20/150_jahre_das_kapital_dlf_20170720_2042_052fae7e.mp3

in der Tat ein interessanter Beitrag. Fraglos ein wichtiger Punkt, dass marxistisch inspirierte Analyse immer offen sein sollte für unvorhersehbare Entwicklungen (das Fehlen dieser Offenheit hat neben dem aggresiven Vorgehen – inclusive „Totrüsten“ – des Imperialismus´ zum Zusammenbruch der realen Systemalternative geführt). Allerdings habe ich bei dem Podcast auch den Eindruck, dass da die Tendenz besteht, nach weitgehend richtiger Aussage, wie die Epigonen die marxistische Analyse deformiert und (damit) wirkungslos gemacht haben, diesen nun quasi „aufzulösen“ im Sinne der nötigen Machtfrage.

Wir sind tatsächlich immer noch in einer Phase, in der Gesellschaften darum kämpfen, an der industriellen Entwicklung „selbstbewusst“ teilzuhaben und sich materiell zu entwickeln, anstatt dauerhaft zur „globalen Unterschicht“ zu werden. Eine wichtige Frage besteht also darin, wie in der Analyse die Verhältnisse in einer Gesellschaft zur globalen „Gesamtgesellschaft“ stehen.

Gleichzeitig droht der Menschheit aber, durch die Begrenztheit der Ressourcen wie der ökologischen Kapazität, in globale Katastrophen zu rutschen, die noch viele Millionen Menschenleben mehr fordern würden, als dies ohnehin schon geschieht. Dazu kommt ein möglicher atomarer Holocaust durch eskalierende Auseinandersetzungen, die insbesondere die US-Machtelite durch den Versuch absoluter Welt-Dominanz provoziert.

Ein wichtiger Widerspruch besteht auch darin, dass die wachsenden technologischen Fortschritte, die die Menschheit irgendwann brauchen wird, um einen astrophysikalischen „Impakt“, wie er die Dinosaurierwelt beendet hat, abzuwenden, es der Machtelite „erlauben“ könnte, das  Ende für große Teile der Menschheit selbst zu bereiten. Für wesentliche Teile der Menschheit ergibt sich also die Alternative „learn or die“! Wenn wir nicht Wege finden, die Welt zu gedeihlichem und fairen Miteinander zu führen, wird die Menschheit, so wie wir sei kennen, ihr Ende finden. Den objektiven Bedingungen und Voraussetzungen für ein Überleben müssen also die subjektiven Voraussetzungen „zuentwickelt“ werden, mindestens für das Überleben unserer Kinder und Enkel! Es wird dieses Überleben nur mit einer am Allgemeinwohl statt am Profit orientierten Politik möglich sein, also mit einer wie auch immer ausgearbeiteten Form des Sozialismus´!

Ich verweise noch einmal hierauf:

Zur Erinnerung: Neocon Think Tanks und Faschismus”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/06/29/a-reminder-neocon-think-tanks-and-fascism-zur-erinnerung-neocon-think-tanks-und-faschismus/

Tatsächlich ergibt sich für mich aus der Analyse der globalen Entwicklung, zu der ich durch Marx´ Betrachtungen in vielfältiger Weise inspiriert worden bin, die eindeutige Maxime für große Teile der Menschheit: Lernen oder Sterben!

Andreas Schlüter

Wichtiger Beitrag von Rudolf Reddig zu den vier Kernthemen sozialer Politik: http://www.geschichtsseiten.de/htm/dievierk.htm

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Linksammlung zu meinen Artikeln über Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Advertisements

Zur Erinnerung, auch an mich selbst: mein Blog heißt ja WiPoKuLi, Wissenschaft, Politik, Kunst und Literatur. Die „Weltläufte“ sorgen dafür, dass sich das meiste um die Politik dreht. Es passiert Enttäuschendes: in den USA zeichnet sich ab, dass der Neokonservativismus nun die Demokratische Partei übernommen hat und mit Clinton eine willige Vollstreckerin der lebensgefährlichen Strategie des nun dominierenden Teils der US-Machtelite ins Amt kommen wird. Dabei verdeckt das bizarre Auftreten des einzigen numerisch bedeutenden Gegenspielers, Trump, dass dieser weltpolitisch einen weniger gefährlichen Kurs vorzieht. Der ehemalige Hoffnungsträger Sanders hat sich zur Unterstützung Clintons herabgewürdigt. Eine seriöse Kandidatin, Dr. Jill Stein, wird ins mediale Abseits und in 2% gedrückt.

Die deutsche Politik scheint wieder recht stramm auf transatlantischen Kurs gebracht zu sein und der kritischste Kopf in der Koalition, Steinmeier, soll offenbar aufs präsidiale Abstellgleis geschoben werden. Offenbar ist man „terrormäßig“ so verschreckt, dass man nicht einmal bereit ist, die deutschen Wirtschaftsinteressen im Verhältnis zu Russland zu berücksichtigen, von den Anliegen der Bevölkerungsmehrheit einmal ganz zu schweigen! Die Medien machen das Spiel mit und setzen durch Propagieren der US-Strategie „gen Osten“ unser aller Überleben mit aufs Spiel.

Ein kurzer Hoffnungsschimmer kam auf, als Wallonien sich dem CETA-Abkommen entgegenstellte, um dann schnell klein beizugeben. Wie enttäuschend!

Meine Partei, DIE LINKE, tut sich schwer damit, klare, kämpferische Antworten auf die soziale Frage und die Friedensfrage zu liefern und erlaubt damit, rechten Rattenfängern wie der AfD wütende und hoffnungslose Menschen in gefährliche Fahrwässer zu locken. Nicht zuletzt fehlt es auch daran, zu aktiverem Widerstand gegen die imperialistische westliche Kriegspolitik aufzurufen und die Angst und Wut vieler Menschen über die gesellschaftlichen Belastungen durch die Fluchtbewegungen von den Flüchtlingsheimen weg auf die US-Basen zu lenken!

Das gerichtliche Spiel im NSU-Prozess zur Vertuschung der überlebenden „Gladio“-Strukturen geht weiter, dekoriert mit DNA-Verwirrspielen. Die wichtigen Medien weigern sich auch dazu, wirklich bohrende Fragen zu stellen, aber, wen wundert´s?!

Ja, da braucht man unter Umständen mal ´ne Pause – aber bitte nicht zu lange, denn tatsächlich stehen lebenswichtige Fragen für die Gesellschaft an.

ueberwundene-verzweiflung

Zur „Erholung“

A bisserl Musik: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

Überblick über meine „Kleinkunst“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/14/overview-over-my-little-art-works-uebersicht-ueber-meine-kleinkunst/

Linkliste meiner Artikel zur Evolution, Humanevolution und Frühgeschichte: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/06/linkliste-meiner-artikel-zur-evolution-humanevolution-und-vorgeschichte/

Und etwas zur Literatur: Ein großer nigerianischer Schriftsteller: https://wipokuli.wordpress.com/2010/12/26/zeitreise-uber-den-roman-%e2%80%9ea-man-oft-he-people%e2%80%9c-von-chinua-achebe/

Und zur „Rückführung“ in die Politik: meine Politische Karikaturensammlung: https://wipokuli.wordpress.com/2011/12/03/vorsicht-meine-politische-karikaturensammlung/

Schönen Sonntag!

Andreas Schlüter

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Keine Frage, es ist außerordentlich vernünftig, den Gebrauch von Plastiktüten einzuschränken, wir haben nur eine Erde! Kann mir dann aber mal jemand erklären, wieso nun auch noch kleine Papp-Behälter für Kondensmilch, von denen man bisher nur eine kleine Ecke abschneiden musste, nun mit Plastikteilen versehen werden müssen?!

wahnsinn

Ist das wirklich „ökologisch“ oder hat die chemische Industrie hier einen Weg gefunden, den eingeschränkten Gebrauch von Plastiktüten zu „kompensieren“? Solche Leute sind ökologische Schwerverbrecher!

Andreas Schlüter

English version down

hinrichtung

Liquidation of Consumer Rights, Social Standards, Democracy, Souverainity and Ecology

Trotz heftigem Regen – der dann glücklicherweise nach der Eingangskundgebung zum Beginn des Marschierens aufhörte – versammelten sich in Berlin heute über 70.000 Menschen, um gegen CETA und TTIP zu demonstrieren. Ich muss nach meiner Beobachtung annehmen, dass es deutlich mehr als 70.000 waren. In sieben Städten Deutschlands waren es über 320.000 Menschen (http://ttip-demo.de/presse/) die gegen die demokratiefeindlichen Verträge, die Umwelt- und Verbraucherschutz sowie Arbeitnehmerrechte schwer gefährden, mit Macht demonstrierten.

Der Protest wird weitergehen!

Ganz unten Fotos von der Veranstaltung in Berlin.

Andreas Schlüter

Links:

http://www.stoppt-ttip-berlin.de/

TTIP: die geplante Hinrichtung von Demokratie, Souveränität, Sozialstandards, Verbraucherschutz und Ökologie!“: https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/08/ttip-die-geplante-hinrichtung/

http://www.wissensmanufaktur.net/die-nato-der-wirtschaft

US Botschafter zu TTIP: http://www.euractiv.com/sections/trade-industry/us-ambassador-eu-anthony-l-gardner-beyond-growth-ttip-must-happen

Großartig: eine Viertelmillion Teilnehmer bei der Anti-TTIP Demonstration!”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/10/13/grossartig-eine-viertelmillion-teilnehmer-bei-der-anti-ttip-demonstration/

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/ttip-ceta-demonstration-berlin.html?nglfcjmohlfkfcje

English Version

Despite heavy rain today on the 17th Sptember more than 70,000 people gathered in Berlin to protest against CETA and TTIP. In the whole of Germany more than 320,000 people were protesting. More and more people get clear on how much the trade agreements endanger Democracy, ecology, social standards, workers and consumers rights! They get also more and more clear on the fact that fom the side of US policy TTIP is pretty much designed as some sort of Economic_NATO, as the US Ambassador with the EU openly said.

Be sure, protests will go on!

Down some photos of the Berlin protest are to be seen.

Andreas Schlüter

Fotos – Photos:

ceta-1-rain-cant-stop

ceta-2-still-rain

ceta-3-still-raining

ceta-4-great-poster

ceta-5

ceta-6-fuer-gerechten

ceta-8-coming

ceta-9-all-ages

ceta-10-more

ceta-11-for-both-interest

stop-ceta-und-ttip-gesamtbild

Ich muss ein Versäumnis eingestehen: es wird höchste Zeit, dass ich etwas zur Verbreitung eines ausgezeichneten Artikels meines Freundes Rudolf Reddig tue, der seit Langem mit seinen „Geschichtsseiten“ einen mühevollen Kampf gegen die neoliberale Vernebelungskultur führt.

Kernthemen sozialer Politik im 21. Jahrhundert“

http://www.geschichtsseiten.de/htm/dievierk.htm

Hier wird deutlich, auf welchen Grundlagen unsere menschliche Existenz ruht und wie sehr diese durch die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte (genauer gesagt Jahrhunderte) gefährdet werden. Natürlich erschweren die so systematisch (durch hirn- und verantwortungslose, aber höchst profitable sogenannte „Erlebnisproduktion“) versauten Lese- und Aufnahmegewohnheiten vieler Menschen die Annahme solcher so durchdachten und nüchtern-gnadenlosen Betrachtungen unserer Existenzgrundlagen. Es muss aber alles getan werden, dass viel mehr Menschen begreifen, wie sehr sie von den Mächtigen an dem Ast sägen lassen, auf dem wir alle sitzen!

rudolf

Danke, Rudolf, für diese klare Darstellung!

Es wäre schön, wenn Deine Stimme in unserer Partei, der LINKEn, die ihr gebührende Beachtung fände!

Andreas Schlüter

Geschichtsseiten: http://www.geschichtsseiten.de/index2.htm

Nur“ populistisches Ausländer-Bashing der CSU?

Nur bayrische Raubritterei?

Nur Provinzposse des „starken Mannes“?

raubritterei

Man sollte nicht lachen, denn der Verdacht liegt nahe, dass es in Wirklichkeit um ganz anderes geht! Es ist alte, sozusagen „sozialdemokratische“ Politik, die immer wieder wachsenden Ungleichheiten, die die kapitalistische Wirtschaftsordnung produziert, durch Steuern abzumildern. Einkommensbezogene Steuern sind dazu da, die Staatsaufgaben zu finanzieren. Sie werden nach wirtschaftlicher Tragkraft des Einzelnen erhoben. Schon Verbrauchssteuern wie die Umsatzsteuer durchbrechen dieses Konzept, da sie in bestimmten Bereichen die einkommensschwachen Personen stärker treffen.

Die Steigerung liegt darin, bestimmte Leistungen pro Kopf zu erheben (klassisches Beispiel, die Kopfsteuer in Kolonien, um die Menschen zur Arbeit für die Plantagen- und Minenbesitzer zu zwingen). So wollte die CDU/CSU vor längerer Zeit im Gesundheitswesen die „Kopfpauschale“ einführen.

Man hat, nicht zuletzt unter Rot-Grün, die Steuern fleißig gesenkt, da fehlt an allen Ecken und Kanten das Geld, so erzwingt man „Sachzwänge“! Der Trick besteht darin, „verbrauchsbezogene Beiträge“ zu erheben. Die Verabschiedung von der „sozialen Marktwirtschaft“ (wie immer mangelhaft sie war) geht weiter. Maut-Systeme, nutzungsbezogene Beitragserhebungen (auch, wenn schon als Fernseh- und Kommunikationsgebühren lange da) sollen weiter ausgebaut und hoffähig gemacht werden. Auch, wenn sie „nur Ausländer“ treffen sollen, es wird das System für Personenwagen grundsätzlich eingeführt. Vielleicht stoppt die EU ja doch noch den Schwachsinn, der so konkret wohl nur den Maut-Technikfirmen etwas bringen wird.

Aber, liebe Leute, täuscht Euch nicht, man wird über diesen Schritt weitergehen, Staatsaufgaben nicht durch einkommensbezogene Steuern zu decken, sondern immer weiter die Reichen zu entlasten und die Armen zur Kasse zu bitten!

Andreas Schlüter

Links zu anderen sozialpolitischen Artikeln:

„Worauf HARTZ IV letztlich abzielt“:

https://wipokuli.wordpress.com/2011/02/25/worauf-hartz-iv-letztlich-abzielt/

Schöne Neue Welt: der finanzindustriell-geheimdienstliche Komplex! Bargeldlos? Wir müssten verrückt sein!“:

https://wipokuli.wordpress.com/2013/12/04/schone-neue-welt-der-finanzindustriell-geheimdienstliche-komplex-bargeldlos-wir-mussten-verruckt-sein/

TTIP: die geplante Hinrichtung von Demokratie, Souveränität, Sozialstandards, Verbraucherschutz und Ökologie!“: https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/08/ttip-die-geplante-hinrichtung/

Vortragsreihe zu

Weltpolitik und Geostrategie

in sechs Blöcken

von insgesamt zwölf Stunden

us-military-commands

Viele Menschen haben das Empfinden, dass das weltpolitische Geschehen ein absolut unentwirrbares Chaos ist, welches nicht mehr zu durchdringen und zu verstehen ist. Das liegt unter anderem daran, dass von den Mainstream-Medien immer weniger an soliden Hintergrundinformationen geliefert wird. Die neuen Entwicklungen in den USA erhöhen bei vielen Menschen noch das Gefühl der Verunsicherung.

Ein hilfreicher Überblick über die großen Entwicklungslinien des Weltgeschehens und die geostrategischen Leitlinien der Machteliten soll in einer Reihe von sechs Blöcken mit Vorträgen und Gesprächen angeboten werden.

Jeder dieser Blöcke umfasst zwei Stunden.

1. Block: Von der „Wiege bis zur Bahre“

Als der moderne Mensch seine „Wiege“ Afrika verließ, zählte die Menschheit weit weniger Menschen als im Ersten Weltkrieg ums Leben kamen, vielleicht sogar weniger als 100.000. Gewaltige Schübe der Bevölkerungsentwicklung kamen mit der Sesshaftigkeit, den frühen großen Ansiedlungen und dem Entstehen der „Hochkulturen“ vom Niltal über China bis Mittel- und Südamerika. Insbesondere die Entwicklung Afrikas und Asiens war der Entwicklung Europas lange voraus. Erst mit dem Ende des 15. Jahrhunderts änderten sich diese Verhältnisse und Europa griff nach der Weltherrschaft, sehr zum Nachteil vieler Regionen der Welt. Dabei spielte die Entwicklung der Schifffahrt im Mittelmeer und in Zentraleuropa sowie die Übernahme der „Schießkunst“ aus China eine wichtige Rolle.

Viele bemerkenswerte Kulturen und gewaltige Menschenzahlen fielen dem Expansionsdrang europäischer Mächte zum Opfer. Nordamerika, große Teile Mittel- und Südamerikas sowie Australien wurden von Erdteilen ihrer ursprünglichen Bewohner zu Gebieten vorwiegend europäisch-stämmiger Menschen, die Reste der alten Bevölkerung ins Abseits gedrängt und auf lange einer eigenen Perspektive beraubt. Sklavenhandel und Kolonialismus erlaubten Europa die Ansammlung von Mitteln, die letztlich die industrielle Revolution ermöglichten.

Europa wurde zum absoluten Machtzentrum der Welt, sowohl auf Kosten vieler außereuropäischer Kulturen als auch auf Kosten der Menschen, die zunehmend in Europa in kapitalistische Ausbeutungsverhältnisse gedrückt wurden. Viel von wirklichem Fortschritt in Wissenschaft, Bildung, politischen Verfahren und staatlicher Effizienz ist nicht das Ergebnis „europäischer Werte“, sondern sind Früchte, die weitgehend von anderen Menschen bezahlt wurden.

Die Teilung innerhalb Europas schürte technische und militärische Konkurrenz, was einerseits den Vorsprung der übrigen Welt gegenüber vergrößerte, aber andererseits auch den „Keim des Verderbens“ in sich trug. Das Ende der Vorherrschaft Europas mit seinen widerstreitenden Zentren begann mit dem Ersten Weltkrieg und war danach besiegelt.

2. Block: Die Umkehrung der Verhältnisse

Beim Ende des Ersten Weltkriegs hatte sich die wirtschaftliche Dynamik in hohem Maße auf den Nordamerikanischen Kontinent verlagert. Dieser war nach den Verbrechen an den Ureinwohnern und mit Hilfe von Sklavenarbeit zu einem neuen Zentrum der industriellen Entwicklung geworden. Die Hoffnung vieler Arbeiter in den Industrieländern richtete sich nach Osten auf das große sozialistische Experiment.

Das Verhältnis zwischen der Seemacht Großbritannien und ihrer „Tochter“, der USA, begann, sich umzukehren, was sich im Zweiten Weltkrieg endgültig manifestierte. Gleichzeitig entfaltete sich das Ringen zwischen See- und Landmächten neu, das der britische Geograf Mackinder Anfang des Jahrhunderts beschrieben hatte. In Asien hatte Japan als erste nichteuropäische (See)-Macht den Sprung ins Industriezeitalter geschafft und ein Vorspiel zur Wiedererstarkung Asiens als weiteres Zentrum der Entwicklung der Welt geliefert.

Schon das tödliche Ringen der europäischen Mächte im Ersten Weltkrieg hatte den Widerstandsgeist gegen Kolonialismus und Ausplünderung in den Kolonien der südlichen Hemisphäre inspiriert und das Thema der Demokratie auf die „Weltagenda“ gesetzt. Im Zweiten Weltkrieg gewann auf Seiten der Alliierten in der Konfrontation mit den Achsenmächten und dem völkermörderischen Rassismus Deutschlands der Antirassismus eine medial-gesellschaftliche Bedeutung, an der sich die Kolonialmächte würden messen lassen müssen. Dies traf aber auch in hohem Maße für das neue „Weltzentrum“, die USA, als „Nicht-Kolonialmacht“ zu.

Die Bedrohung der Revolution in der Sowjetunion schon mit westlichen Expeditionstruppen dort noch in den Zwanziger Jahren und die faschistische Invasion ließen aber auch den Stalinismus als autoritäre Reaktion „gedeihen“ und das sozialistische Experiment gleichzeitig schädigen. Dies machte es erheblich leichter, auch den Arbeitern westlicher Länder gegenüber die große Systemalternative zu diskreditieren. Kurze Zeit aber erschien die Welt einig im Triumph über die Nazi-Barbarei.

3. Block: Kalter Krieg und Dekolonisierung

Die Sowjetunion ging, schwer durch den mörderischen Angriff Nazi-Deutschlands mit 20 Millionen Toten und ungeheuren Verwüstungen beschädigt, aus dem Zweiten Weltkrieg als Gegenspieler des Westens hervor. Schon der Abwurf der beiden US-Atombomben auf Japan war eher ein Zeichen an Stalin als eine militärische Notwendigkeit gewesen. Die USA, auf deren Boden kein Krieg stattgefunden hatte, war die „Werkbank der Welt“ geworden. Sie hatten auch weitgehende politische Dominanz über die Kolonialmächte gewonnen, der Frankreich sich am Längsten widersetzte. Eine wichtige Rolle in der Dominanz der USA spielte die Dollar-Hegemonie und das auf den Vereinbarungen von Bretton Woods basierende Finanzsystem.

Die Dekolonisierung ließ die „Dritte Welt“ ins westliche Bewusstsein eintreten. Charismatische und visionäre Führer dieser Bewegung gaben ihr wichtige Impulse, wurden aber oft brutal von westlichen Geheimdiensten „ausgeschaltet“, wie im Falle Lumumbas im Kongo.

Besonders blutig verlief das Ringen um Fortführung westlicher Dominanz nicht nur in Afrika sondern gerade auch in Ostasien (Korea) und Südostasien (Vietnam, Laos, Kambodscha) Frühzeitig ersetzte vielerorts der „Neo-Kolonialismus“ den offiziellen Kolonialismus. „Statthalter“ der übelsten Sorte sorgten dafür, dass die westlichen Industriestaaten statt der jeweiligen Bevölkerungen von den Schätzen der südlichen Hemisphäre profitierten. Trotz der furchtbaren deutschen Verbrechen durfte der westliche Teil des geteilten Deutschlands, die Bundesrepublik Deutschlands, wegen seiner wichtigen Funktion im „Kalten Krieg“ sich frühzeitig wieder an diesem System beteiligen.

Gewaltige Brisanz entwickelte die Auseinandersetzung um die nahöstlichen Ressourcen, zusätzlich durch die Gründung Israels befeuert. Die Entwicklung dort ließ Israel, Saudi-Arabien (das durch seine Mitwirkung an der Festsetzung „Öl für Dollar“ die US-Währung sicherte) und die Türkei als militärische bzw. ökonomische verlängerte Arme der USA (mit teils massiven Tendenzen zur Eigenständigkeit) in der Region entstehen. Immer wieder drohte die atomare Menschheitsvernichtung, nicht nur durch massive offene Krisen wie Berlin und Kuba, sondern auch durch die Gefahr von falsch interpretierten Radarmeldungen.

4. Block: Demokratie oder Herrschaft des Militärisch-Industriellen Komplexes

Von letzterem sprach mahnend in seiner Abschiedsrede der 34. US-Präsident Eisenhower, wahrlich kein „Linker“. Auch Kennedy warnte in einer Rede kurz vor seinem Tode vor Geheimpolitik und letztlich vor „Verschwörungen“. Der US-Autor Fukuyama schwärmte vom „Ende der Geschichte“, wenn weltweit Demokratie nach westlichem Vorbild herrsche. Verschwindet diese in den USA aber praktisch vor unseren Augen?

Viele Indizien sprechen dafür, dass Kennedy eben den Ambitionen dieses Militärisch-Industriellen Komplexes zum Opfer gefallen ist. Die US-Machtelite entzweite sich immer wieder über Strategie und Taktik in dem Streben um die Weltkontrolle, dabei werden die beiden wesentlichen Fraktionen gerne als „Krieger“ und „Händler“ apostrophiert. Die erste, stark im militärisch-geheimdienstlichen Bereich verankerte Fraktion neigte gewaltsamem Vorgehen zu, Kennedy war von mehr Skrupeln gegenüber den Risiken eines „Weltbrandes“ geprägt und wollte im Ost-West-Konflikt stärker auf Technologie, Wirtschaft und Diplomatie setzen. Seine Ermordung beunruhigte selbst den wahrlich „politischen Finsterling“ Nixon so sehr, dass er immer wieder darauf drang, die CIA möge ihm alle Erkenntnisse hierzu zur Verfügung stellen, was schlicht ignoriert wurde. Massive Anzeichen sprechen dafür, dass man ihm Watergate als Operation „unter falscher Flagge“ anhängte, um seine „Neugier“ zu stoppen. Dabei war das Duo Nixon-Kissinger selbst eine Plage für viele Teile der Welt, unter anderem für den Sturz des demokratisch gewählten chilenischen Präsidenten Allende und die anschließenden Massenmorde in hohem Grade verantwortlich. All diese Dinge geschahen weitgehend vor den formaldemokratischen Gremien der US-Gesellschaft verborgen. Diese Tendenzen zur „Geheimpolitik“ in den USA haben sich seitdem eher verstärkt als abgeschwächt.

5. Block: Run auf die Ressourcen

Immer dramatischer wird das Ringen um Energievorräte und Rohstoffe. Die Endlichkeit der Vorräte tritt weiter auch ins öffentliche Bewusstsein. „Pic Oil“ (der überschrittene Förderhöhepunkt) ist zwar derzeit hinter (vielleicht politisch motivierten) niedrigen Ölpreisen und dem Hype ums „Fracking“ verborgen, aber in den politischen „Think Tanks“ präsent. Von großer Wichtigkeit sind aber auch gerade „seltene Erden“ und besondere Erze wie Coltan für Computer und Handys, dem in den letzten 18 Jahren acht bis zehn Millionen Menschen im Kongo zum Opfer gefallen sind.

Besonders der Aufstieg der „BRICS-Staaten“ (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) führt zur verstärkten Militarisierung im Westen in dem Bestreben, sie vom Zugriff auf diese Reserven fernzuhalten und die Rohstoffländer des Südens von Handelsalternativen abzuhalten, wovon die in Deutschland, in Stuttgart und Rammstein angesiedelte US-amerikanische Militärzentrale US AFRICOM beredtes Zeugnis ablegt. Die „Freihandels-Religion“ soll diese Länder auch insbesondere an eigener Industrialisierung hindern, damit sie zum ewigen Rohstofflieferanten-Dasein verdammt sind. Auch ist es das Ziel der US-Politik, ein engeres Zusammenrücken seines technologischen Hauptkonkurrenten EU und des Energieriesen Russland zu verhindern.

Von besonderer Bedeutung sind natürlich auch die ökologischen Auswirkungen des global entfesselten Neoliberalismus und seiner in vielfacher Hinsicht verschwenderischen Wirtschaftsweise. Der menschengemachte Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen und verlangt eine weit mehr am Allgemeinwohl und an Nachhaltigkeit orientierte Politik, als dies den neoliberalen Machteliten Recht wäre. Schriften neokonservativer „Think Tanks“ in den USA lassen finstere Alternativen einer Politik, die auf „Entvölkerung“ von Rohstoffregionen zielt, befürchten.

Welche Rolle spielt der militante Islamismus? Ist er nur das Ergebnis rückwärtsgewandten Widerstandes gegen „Globalisierung“ und westliche Arroganz oder von westlicher Politik lange gefördert, um erfolgreiche säkulare antiimperiale Bewegungen im Nahen und Mittleren Osten zu zerstören? Die westliche Unterstützung für solche Bewegungen (zumindest im Ursprung) von den Muslim-Brüdern über die Hamas bis zu den Afghanistan-Kämpfern um Bin Laden sowie den Islamisten in Syrien deutet auf etwas anders hin.

6. Block: Politische Verschwörungen: Theorie oder Wirklichkeit?

Wohl schon lange wurde in der Politik „über Bande gespielt“, also Ziele und Zwecke verschleiert und die Bürger getäuscht. Aber es gibt besonders flagrante Beispiele, die für die Zukunft nichts Gutes ahnen lassen!

Für Operationen „unter falscher Flagge“ (um sie Gegnern anzuhängen) waren schon die Nazis berüchtigt, der Reichstagsbrand (wahrscheinlich) und der angebliche polnische Angriff auf den Sender Gleiwitz sind „berühmte“ Beispiele. Verwandte Operationen sind Unfälle, die als Sabotage oder Angriffe anderer Nationen ausgegeben werden, wie dies für die Explosion der „Maine“ als Auftakt des Amerikanisch-Spanischen Krieges war. Auch glatte Erfindungen oder maritime Zusammenstöße, deren Ort zum Beispiel in internationale Gewässer „verlagert“ wird, sind vorgekommen, wie dies beim „Tonking-Zwischenfall“ der Fall ist.

Eine klassische Vorlage für große False-Flag-Operationen der USA ist das „Project Northwoods“. Die Chefs der vereinigten Stäbe der US-Streitkräfte arbeiteten nach der gescheiterten „Schweinebucht-Invasion“ von Exilkubanern den Plan für eine Reihe von Terroranschlägen innerhalb und außerhalb der USA mit Toten und Verletzten einschließlich einer fingierten Flugzeugentführung und Abschuss aus. Dies sollte einen Vorwand für eine großmaßstäbige Invasion der USA auf Kuba ergeben. Kennedy stoppte das kriminelle wie hochriskante „Spiel“, danach lebte er nicht mehr lange.

Zu trauriger („Insider“)-Berühmtheit sind auch die „NATO-Geheimarmeen“, nach dem italienischen Ableger „Gladio“ genannt, gelangt. Ihre Geschichte wurde u. a. von dem Schweizer Historiker Daniele Ganser gründlich aufgearbeitet. In Italien führte diese Geheimdienstorganisation u. a. die furchtbare Bombenexplosion im Hauptbahnhof von Bologna durch, um sie der italienischen Linken anzulasten.

Tatsächlich ist die Diskussion um die „dunkle Seite des Westens“ zum Beispiel in den USA weit lebendiger als in Deutschland, wo sich nur wenige namhafte Leute an dieses heikle Thema wagen. Es gilt aber, sich intensiv mit den verdeckten Operationen der US Machtelite zu beschäftigen, wenn man diese Welt gerechter und friedlicher machen will. Und da findet sich bei genügend „tiefer Grabung“ noch sehr viel!

Demokratie funktioniert aber nur mit gut informierten Bürgern, die nicht auf wohlfeile „Narrative“ vertrauen, sondern reale Zusammenhänge durchschauen. Der berühmte Politik-Analytiker (und Linguist) Noam Chomsky hat das in seinem Buch „Media Control“ eindringlich beschrieben. Und er sagt sarkastisch: „Terror ist immer das, was die Anderen tun!“.

Bei Bedarf kann das Konzept sowohl gerafft als auch um bestimmte Themen erweitert werden. Haben Sie Interesse, dann treten Sie bitte mit mir in Kontakt, um die Modalitäten zu besprechen.

profil-a-s

rise-up

Als ziemlich alter Mensch, dem mit 65 die Jahre immer schneller durch die Finger rinnen, und der mehr und mehr an seine Kinder, Enkel und jüngeren Mitmenschen denkt als an sich, wenn er das Wort „Zukunft“ in den Mund nimmt, kommen mir die üblichen Neujahrswünsche für ein „glückliches Neues Jahr“ immer alberner und phrasenhafter vor. Das hat nicht wenig damit zu tun, dass für eine große Zahl von Menschen auf dieser Welt die Aussichten auf ein solches glückliches Jahr alles andere als rosig sind. Im Kongo (1, 2), in anderen Teilen Afrikas (3), in West-Papua (4), in Libyen (5), in Syrien (6) und vielen anderen Ländern des „Südens“ tobt die Hölle, die aber nicht „selbstgemacht“ ist, sondern um des Profits willen aus dem Westen heraus, insbesondere durch die US-Machtelite angerichtet wird. Aber selbst in im reichsten Land der Welt, den USA, dem Sitz der institutionalisierten Gier, finden sich Bereiche schlimmster Armut und Hoffnungslosigkeit. Der Süden Europas wandelt sich vom „Anschlussgebiet“ des Wohlstands in einen Ausläufer der „Dritten Welt“. Verglichen mit jenen Zuständen erscheint das HARTZ IV Schicksal immer noch „milde“, aber man sollte sich nicht täuschen lassen, wohin die Reise geht, wenn man nicht Widerstand leistet!

Vor 30 Jahren wäre es sowohl in der alten Bundesrepublik wie in der DDR undenkbar erschienen, dass das Gesundheitswesen einmal privatisiert werden und zum „Krankheitswesen“ werden würde, in dem die Patienten zynisch „Kunden“ heißen. Energieversorgung und Telekommunikation erschienen als selbstverständliche Felder von Staat und Gesellschaft. Man lasse es sich gesagt sein: werden die Bürgerinnen und Bürger nicht widerständig und stehen auf, dann wird es in weiteren dreißig Jahren nur noch Privatschulen geben! Naomi Klein beschreibt unter anderem auch diese Tendenzen in ihrem großartigen Buch „Die Schock-Strategie“ (7). Nach und nach schrumpfen die Aufgaben des Staates auf die Rettung sich verzockender Banken! Auch uns kann „Griechenland“ drohen! Oder zumindest ein entdemokratisiertes Europa unter einer „Kommissions-Diktatur“.

Wo bleibt DIE LINKE?

Gegen die Macht des entfesselten Kapitals hilft nur sich selbst organisierender Widerstand der Bevölkerung mit dem klaren Ziel, den Vorrang der Politik vor den Kräften der kapitalistischen Wirtschaft herzustellen, und zwar einer unabhängigen, ausschließlich am Gemeinwohl orientierten Politik. Das aber stellt nach Lage der Dinge eine Revolution dar! Diese ist keineswegs an sich gewalttätig, sie wird aber auf Gewalt stoßen. Wappnen für die Auseinandersetzungen kann man sich eben nur durch Organisation. Aber die Partei, die für sich in Anspruch nehmen könnte, diesen Widerstand zu organisieren, scheint noch zu schlafen, zumindest dann, wenn sie in ihren Reihen Leute duldet (8), die rechte und kriegstreiberische Politik an Stelle des Programms der LINKEN setzen wollen (9).

Und diese Partei kommt nicht umhin, ihre Gegner klar zu benennen. Und der größte Gegner einer sozialen, demokratischen und friedlichen Politik, die nicht die Leiden der westlichen Gesellschaften weiter mit der Zerstörung der übrigen Welt abmildern will, das ist die US Machtelite. Diese Kraft hat immer wieder in Europa linke Entwicklungen nicht nur mit widerlichen Tricks, sondern brutaler Gewalt verhindert (10). Dabei hat sie intensiv die NATO Geheimarmeen in Europa, nach der italienischen Variante allgemein „Gladio“ genannt, benutzt. Fraglos bestehen diese Strukturen auch nach dem Ende des Kalten Kriegs weiter, so, wie die NATO sein Ende und die Auflösung des Warschauer Paktes auch überdauert hat (11). Das ganze Unwesen der sogenannten NSU (nach dem von den Tätern selbstgewählten Namen, der Nationalsozialistische Untergrund abgekürzt) in Verbindung mit den unglaublichen Vertuschungsaktionen durch Teile des Verfassungsschutzes (12) deutet in höchstem Maße auf diese Strukturen hin. Dubiose Terrorattacken wie der jüngste Bombenfund in Bonn (13) fordern zur Deutung heraus, dass die Bundesregierung an ihren Vasallenstatus erinnert werden soll.

Wer für soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden kämpfen will, hat insbesondere die Machtelite der USA zum Feind. Darüber muss man sprechen, sonst fügt man sich in die verlängerte „Breschnew-Doktrin“ von der „eingeschränkten Souveränität“, die in Wahrheit zumindest so US-amerikanisch ist, wie sie sowjetisch war. Wer aber zuerst darauf schaut, dass es viele Berührungspunkte mit SPD und (Oliv)-Grünen geben möge, der begibt sich in Gemeinschaft mit den Kräften, die den Vasallenstatus Deutschlands längst akzeptiert haben. DIE LINKE kann diese Erhebung für Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden nur mit führen, wenn sie aufhört, eine „normale Partei“ sein zu wollen. Die „normalen Parteien“ ziehen es vor, die Gesellschaft für den „Großen Bruder“ und die eigenen Wirtschaftsmächtigen am Gängelband zu führen. Meine Aufforderung an alle Ausgegrenzten, Lohngedrückten, Sozialgesinnten, Demokraten, Friedensfreunde, Antirassisten, Internationalisten und die Linken in der LINKEN:

Erhebt Euch!

Andreas Schlüter

Verweise:

1)      Kongo: http://www.youtube.com/watch?v=cHYFZzD9KM4

2)      Über 100 Jahre Plünderung: http://www.youtube.com/watch?v=a-V5hppHc0E

3)      Plünderung Afrikas: http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/6d4e1437270e321

4)      West-Papua: http://www.freewestpapua.de/index.php/west-papua/

5)      Libyen: http://www.sopos.org/aufsaetze/4e05addf369be/1.phtml

6)      Syrien: http://www.uweness.eu/maerchen-ueber-syrien.html

7)      Die Schock-Strategie: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schock-Strategie

8)      5. Kolonne in der LINKEN: https://wipokuli.wordpress.com/2012/01/13/es-reicht-ein-unvereinbarkeits-beschluss-muss-her/

9)      Katharina König: https://wipokuli.wordpress.com/2012/07/30/ist-die-linke-noch-eine-friedenspartei-zeit-tacheles-zu-reden/

10)   US-Machtelite: https://wipokuli.wordpress.com/2012/07/17/us-machtelite-wir-wissen-was-ihr-vor-wahrend-und-nach-dem-zweiten-weltkrieg-gemacht-habt/

11)   Gladio: https://wipokuli.wordpress.com/2011/11/12/%e2%80%9egladio-eine-%e2%80%9euntote-organisation/

12)   NSU & VS: https://wipokuli.wordpress.com/2012/07/05/verfassungsschutz-und-nsu-der-skandal-der-nicht-begriffen-werden-soll/

13)   https://wipokuli.wordpress.com/2012/12/16/usa-unser-groser-bruder-und-willst-du-nicht-mein-bruder-sein/

africa

Man kann auf meinem Blog zwar über die Suchfunktion zu diesen Themen fündig werden, aber zu gerne erleichtere ich meinen Lesern den Zugang!

Minister Müller, die G20 Afrika-Konferenz und Paul Kagame: brennende Fragen”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/06/20/minister-mueller-die-g20-afrika-konferenz-und-paul-kagame-brennende-fragen/

Der Kolonialismus lebt und feiert fröhliche Urständ! Teil 1”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/05/27/colonialism-alive-and-well-better-say-as-bad-as-ever-part-1-der-kolonialismus-lebt-und-feiert-froehliche-urstaend-teil-1/

Zu Burundi: offener Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/04/05/zu-burundi-offener-brief-an-die-deutsche-bundeskanzlerin-frau-dr-angela-merkel/

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer und EU: „Unmenschlichkeit und Heuchelei zum Flüchtlingsdrama: Es ist unerträglich!“ https://wipokuli.wordpress.com/2015/04/19/unmenschlichkeit-und-heuchelei-zum-fluchtlingsdrama-es-ist-unertraglich/

Videoaufzeichnung: https://wipokuli.wordpress.com/2014/05/09/vortrag-verbrechen-in-ruanda-und-im-kongo-afrika-in-der-globalen-destabilisierungs-strategie-der-USA/

Ruanda: Die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge! Zwanzig Jahre tolldreiste Desinformation! https://wipokuli.wordpress.com/2014/04/08/ruanda-eine-halbe-wahrheit-ist-eine-ganze-luge-zwanzig-jahre-tolldreiste-desinformation/

Videoaufzeichnung meines Vortrags „Der Nahostkonflikt und Afrika“ vom 10. Oktober im Afrikahaus: https://wipokuli.wordpress.com/2013/10/11/der-nahostkonflikt-und-afrika-videoaufzeichnung-des-vortrags-am-10-oktober-2013-in-afrikahaus-in-berlin/

Die Feuerwehr kommt nach Afrika”: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/04/die-feuerwehr-kommt-nach-afrika/

Wanted! Gesucht wegen Kriegsverbrechen: https://wipokuli.wordpress.com/2013/06/14/wanted/

Vor 50 Jahren: Gründung der OAU: https://wipokuli.wordpress.com/2013/05/25/afrika-vor-50-jahren-grundung-der-oau/

„Crimes on Congo, Part 1: From Destruction to Destroyed Independence!” (Englisch): https://wipokuli.wordpress.com/2013/02/22/crimes-on-congo-part-1-from-destruction-to-destroyed-independence/

Kolonialkriege: https://wipokuli.wordpress.com/2011/04/15/qualende-fragen-und-unerfreuliche-antworten/

Ruanda und Ost-Kongo: https://wipokuli.wordpress.com/2011/05/17/desinformation-auch-zu-ruanda-und-ost-kongo/

Südafrika unter der Apartheid: https://wipokuli.wordpress.com/2011/02/28/wouter-basson-alias-dr-death-herz-oder-hand-der-finsternis/

May Ayim und der Kolonialkrieg in Libyen: https://wipokuli.wordpress.com/2011/08/31/gedenken-an-may-ayim-und-der-kolonialkrieg-in-libyen-berlin-postkolonial/

„A Man oft he People“ von Chinua Achebe: https://wipokuli.wordpress.com/2010/12/26/zeitreise-uber-den-roman-%e2%80%9ea-man-oft-he-people%e2%80%9c-von-chinua-achebe/

Geografie-Prüfung: https://wipokuli.wordpress.com/2012/08/30/geography-test-africa-geografie-test-afrika/

Mutiges Statement aus Gambia zur Elfenbeinküste: https://wipokuli.wordpress.com/2011/04/18/es-gibt-noch-hoffnung-gambias-regierung-die-mutigste-afrikas/

Auch Afrika betreffend über Monsanto: https://wipokuli.wordpress.com/2011/02/20/imperialismus-monsanto-eine-kriminelle-vereinigung/

Weitere Artikel unter dem Schlagwort „Afrika“: http://de.search.wordpress.com/?q=Afrika&site=wipokuli.wordpress.com

Zum Nahen Osten:

USA und Israel: schmutzige Geheimnisse und Erpressungsmacht“: https://wipokuli.wordpress.com/2014/08/21/usa-und-israel-schmutzige-geheimnisse-und-erpressungsmacht/

Wir sind Weltmeister – auch im Wegschauen“: https://wipokuli.wordpress.com/2014/07/15/wir-sind-weltmeister-im-wegschauen/

USA und das „Laboratorium“ Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/01/allmacht-usa-und-kein-ende-das-laboratorium/

Das Laboratorium arbeitet weiter: https://wipokuli.wordpress.com/2011/07/11/allmacht-usa-und-kein-ende-das-nahostliche-laboratorium-arbeitet-weiter/

Israel und die „Zwei-Staaten-Lösung“: https://wipokuli.wordpress.com/2012/02/12/israel-und-die-zwei-staaten-losung/

USA und „Werkzeuge“ https://wipokuli.wordpress.com/2011/05/20/allmacht-usa-und-kein-ende-werkzeuge/

Prüfstein für Antiimperialisten: https://wipokuli.wordpress.com/2011/05/15/nahost-prufstein-fur-anti-imperialisten/

Zu weiteren Artikeln: http://de.search.wordpress.com/?q=Nahost&site=wipokuli.wordpress.com&page=1

Nahost und Afrika: https://wipokuli.files.wordpress.com/2011/05/nahostkonflikt-und-afrika.pdf

„Sicherheitskonferenz“ und „Inselgespräche“ zu Afrika: https://wipokuli.wordpress.com/2013/02/04/macht-wahn-und-wahrheit/

Andreas Schlüter

 

Es gibt Leute, die behaupten, das Kabarett sei tot! Weit gefehlt! Ich glaube, es war nie so lebendig wie heute, man muss nur die richtigen Kabarettisten ansehen und anhören. Die Widersprüche in der Gesellschaft wie in der Welt lagen nach dem Zweiten Weltkrieg auch kaum je so offen zu Tage wie heute. Allerdings ist das offenbar nicht für die Mainstreammedien so. Die gefallen sich nämlich darin, der Sachzwang-Ideologie mit ihrem Geschwätz von der „Alternativlosigkeit“ zu frönen.

Der schauspielerische Gottvater des deutschen Kabaretts

Bei allergrößter Hochachtung vor weiteren Glanzfiguren des Kabaretts muss man allerdings den Lorbeer als „Primus inter pares“ jemandem aufsetzen, der als DIE „multiple“ Kabarettpersönlichkeit gelten kann, Georg Schramm. Wie dieser politische Erzkomödiant zwischen dem Rentner Dombrowski (dem Mann mit der Lederhand, wie Leute meines Jahrgangs sie aus ihrer Kindheit im Nachkriegsdeutschland nur zu gut kennen), diesem Veteranen, der zu Zeiten zu anarchistischem Furor aufläuft, und dem leicht vertrottelten SPD-Mitglied und Drucker August, zwischen dem munter plappernden Rheinländer und dem unwiderstehlichen Oberstleutnant Sanftleben, der so angeregt leutselig über Kollateralschäden zu seinen „lieben Landsleuten“ zu plaudern weiß, hin und her hechtet, das ist einfach unglaublich und eine schier übermenschliche intellektuelle, psychische, rhetorische wie physische Leistung!

 

Aus „Meister Yodas Ende“: http://www.southvibez.de/blog/georg-schramm-meister-yodas-ende-vom-3sat-festival/

„Sprache der Politik“: http://www.youtube.com/watch?v=zfOGYckuHsw

Schramms Seite: http://www.georg-schramm.de/

Oberstleutnant Sanftleben leicht angetrunken: http://www.youtube.com/watch?v=RBbFslrKAVE

Der Donnergott

Unverblümt schleudert er seine Blitze ins Personal der deutschen wie internationalen Politik und entlarvt schonungslos die Worthülsen auch der „transatlantischen Wertegemeinschaft“. Volker Pispers kennt die quasi diplomatische Rücksichtnahme der „Feinsinnigen“ nicht und ist jederzeit bereit, die CIA eine „amerikanische Terrororganisation“ zu nennen, was sie schließlich wahrlich auch ist! Und da der Mann ursprünglich Englischlehrer ist, ist er sehr wohl in der Lage, entsprechende Quellen zu seinen treffenden Feststellungen zu lesen. So weist er vehement den Vorwurf, sein Antiamerikanismus sei oberflächlich, zurück!

Der 11. September: http://www.youtube.com/watch?v=lzIkZQEEY5g

Die Schuldenkrise: http://www.youtube.com/watch?v=FtaGU6EsOPU …

Pispers Seite: http://www.volkerpispers.de/

Der schrecklich Leise

Hagen Rether, der Musik studiert hat und ein hervorragender Pianist ist, beherrscht wie kaum einer die Kunst, einem leise Töne in den Ohren hallen zu lassen. Mit seinen Eltern 1973 aus Rumänien gekommen, hat es ihn nicht aus dem autoritären Ceausescu-Regime in die Arme tumben Anti-Kommunismus´ getrieben, sondern er hat sich einen scharfen Blick für die nationalen wie internationalen Schweinereien der (vorgeblich demokratischen) westlichen Macht bewahrt. Er ist bereit, an die Grenzen zu gehen und seine Auftritte mit der berühmten Arbeitsamts-Binde entstammen keinem „Geschichts-Revisionismus“ oder unterschwelligen Verharmlosungstendenzen der deutschen Geschichte gegenüber, sondern der brutalen Erkenntnis, dass das HARTZ IV-Regime etwas mit Ausgrenzung zu tun hat.

Vater unser: http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=5k5LbtS4SXM

Turbokapitalismus: http://www.youtube.com/watch?v=sLo0a3czZmA&feature=related

Rethers Seite: http://www.hagen-rether.de/

Man möchte gerne all den Politikern, die vorgeben, den Übeln beikommen zu wollen, einen Monat lang Schulung bei diesen wirklichen Wahrsagern verordnen! Ein Dieter Hildebrandt in allen Ehren, aber so furchtlos wie diese drei ist er die Mächtigen nicht angegangen, wobei es in der alten Bundesrepublik sicher viele Gründe zur Zurückhaltung gab, gute wie schlechte. Ein Mathias Richling fällt mit seinen putzigen Travestien, die ihm ja persönlich von Herzen zu gönnen sind, politisch schlichtweg „hinten über“.

Andreas Schlüter