Mit ‘Dritter Weltkrieg’ getaggte Beiträge

Die Präsidenten der beiden militärisch mächtigsten – und antagonistischen – Länder, die zusammen etwa neunzig Prozent der weltweiten nuklearen Bewaffnung besitzen, treffen sich, und sowohl Politiker wie Medien in den USA als auch in Europa spielen verrückt anstatt zu loben, dass die Gefahren eines „nuklearen Armageddon“ reduziert werden. Moritz Koch und Annett Meiritz vom Handelsblatt_haben_Schaum_vorm_Mund. In den USA wird dem Präsidenten vorgeworfen, seinen Geheimdiensten, die ihn mit absurden „Russia-Gate“ -Vorwürfen belegen, gegenüber nicht loyal zu sein,. Man könnte annehmen, dass Loyalität umgekehrt zu laufen hat.

Ein deutscher „politischer Analyst“, Elmar Thevesen, fordert_sogar_einen_Putsch_gegen_Trump. Permanentes Feuer gegen einen US-Präsidenten aus innenpolitischen Kreisen sowie von nahen Verbündeten dieser Intensität hat die Welt kaum gesehen. Ist das nur „Wettkampf der Verrückten“ oder gibt es mehr dahinter?

Man muss wohl etwas tiefer graben

Die Forderung, dass der Präsident seinen Geheimdiensten, die US-Präsidenten oft mit falschen Informationen versorgten, gegenüber loyal zu sein hätte, entlarvt die Tatsache, dass ein US-Präsident weit davon entfernt ist, „der mächtigste Mann der Welt“ zu sein, sondern eine Marionette des „tiefen_Staates“ sein soll. Seltsam genug (oder nicht wirklich) ist, dass Trump nicht des „Israel Gate“ bezichtigt wird, obwohl echte „Israel_Firster“ wie Sheldon_Adelson Trump zu Verwicklungen führten, die Netanjahu prahlen ließen, dass er Trump dazu gebracht hätte, den Iran-Deal_platzen_zu_lassen (abgesehen von der Nähe von Trumps Schwiegersohn zu Netanyahu)! Es besteht die Gefahr, dass Trump zum Krieg_gegen_den_Iran getrieben werden könnte.

Tatsächlich begann Trump (lassen wir einmal seinen Zuhältercharakter und sein hypertropisches Ego beiseite) seine Kampagne mit drei wichtigen Punkten, die auch eher links gestimmte Menschen (die Clintons schlangenähnlichen Charakter erkannt hatten) ansprachen. Punkt eins war sein erklärter Wunsch nach Entspannung mit Russland, Punkt zwei war sein angekündigter Wunsch, von Regime-Change-Kriegen wegzukommen. Punkt drei war das Ziel der Rekonstruktion der industriellen Basis der USA.

Diese Ziele basierten keineswegs auf altruistischen Charakterzügen, aber er war mit all seiner Ignoranz schlau genug, um zu sehen, dass es nicht wünschenswert ist, einen Atomkrieg (riskiert durch die Kriegsspiele der Neocons) in einem Bunker zu überleben, um danach eine zerstörte Welt vorzufinden. Er sah auch, wie teuer die permanenten Kriege für die US-Gesellschaft und besonders diejenigen, die für ihn stimmen würden, kommen. Punkt drei betreffend wurde dadurch auch die „Freihandelsreligion“ in Frage gestellt. Der letzte Aspekt wäre für die südliche Hemisphäre wichtiger gewesen, da die herrschende Klasse der USA viel vom Freihandel profitiert (und TTIP in die EU zwingen wollte).

Aber er erkannte bald, dass er von der Seite der Neocons und des „Tiefen Staates“ eine tödliche Gefahr zu gewärtigen hätte. So entstand wohl der Entschluss, unter Israels_und_des_MOSSADs_Fittiche zu schlüpfen, indem er Israels regionale Agenda zu seiner eigenen machte (sicher von seinem Schwiegersohn Kushner bestärkt). Das könnte auch seinen Entspannungsplan gegenüber Russland gestärkt haben, da die israelische Machtelite Träume hegen mag, Russland_auf_ihre_Seite_zu_bringen, was die Begrenzung des Einflusses des Iran in Syrien betrifft (was unrealistisch sein könnte).

Sehr seltsam auf den ersten Blick, dass viele europäische Politiker auch seinen Plan, Russland_wieder_in_die_G7_aufzunehmen, um wieder zur G8 zu werden, vehement ablehnten. Aber vielleicht sind sie sich sehr wohl bewusst, dass die wahre Macht immer noch bei den Neocons liegt! Aber vielleicht ist die ganze Angelegenheit komplizierter, vielleicht könnte Trump letztendlich der „Plan_B“ der US-Machtelite werden? Oder gibt es mehr Brüche und Fraktionen innerhalb der US-Machtelite, und könnte er zusätzlich zu der „Israel Connection“ innerhalb der Machtelite tatsächlich Unterstützung haben? Wir müssen vielleicht noch tiefer graben.

Auf den Grund graben

Der leider vor einiger Zeit verstorbene deutsche Professor Krysmanski_zeichnete_ein_passendes_Bild_der_US-Machtelite, die von der allgemeinen „kapitalistischen Klasse“ zu einer superkonzentrierten winzigen Zahl der „Superreichen“ (an Geld und Macht) geworden ist, die quasi feudalistische Züge entwickelt hat. Seit den Tagen von Eisenhower, der bereits in seiner_Abschiedsrede vor dem „Militärisch-Industriellen Komplex“ warnte, ist dieser Prozess sogar noch weiter gegangen. Diese „Superklasse“ (nicht an Zahl, sondern an Reichtum und Macht) ist in dem Wunsch nach weltweiter Kontrolle vereint. Aber sie haben immer noch unterschiedliche Revenuen und entwickeln unterschiedliche Strategien und Taktiken.

Fraktionen der Machtelite

Diese Superreichen brauchen ihre „Denk-Knechte“, die für sie vielleicht sogar wichtiger sind als die „funktionale Elite“. Da sind die „Think Tanks“ von großer Bedeutung. Sie bildeten zwei verschiedene Schulen, die offen brutalen „Neokonservativen“ oder „Neocons“ (deren Mitglieder ironischerweise ursprünglich aus eher linken Kreisen kamen) und die eher manipulative Schule der „Soft_Power„. Die Letzteren lieben es, „Dinge von anderen tun zu lassen“ und zählen mehr auf wirtschaftliche Macht und politische Infiltration. Dabei schrecken sie allerdings auch nicht davor zurück, ganze Volkswirtschaften zu erdrosseln. Unter den Think Tanks der Neocons sticht das „Project_for_the_New_American_Century“ mit seinen offen faschistisch-rassistischen Ideen besonders hervor.

Unter Obamas Präsidentschaft gab es fast einen versteckten_Krieg um die Neocon-Option eines Iran-Krieges innerhalb der US-Machtelite. In den letzten Jahren gewannen die Neokonservativen immer mehr an Macht und haben insbesondere durch ihre „Speerspitze“ Hillary Clinton die Demokratische Partei (früher eher mit der „Soft Power“ assoziiert) weitgehend übernommen.

Es scheint aber noch eine dritte, wenn auch kleinere Fraktion innerhalb der US-Machtelite geben, die mehr aus dem klassischen Industriesektor und aus dem „Real Estate“ kommt. In einem Teil dieser Gruppierung mögen „realistischere“ Vorstellungen über die Notwendigkeit einer industriellen Grundlage für die USA und einige alte Tendenzen des „Isolationismus“ der USA überlebt haben. Zweifellos ist diese Gruppierung auch mit älteren Konzepten der US-amerikanischen Gesellschaft verbunden und hat wohl Verbindungen zu quasi-faschistischen und rassistischen Kreisen haben, wofür zum Beispiel der ehemalige Berater von Trump, Steve_Bannon, steht. Von dieser Seite bekommt Trump starke Unterstützung (trotz starker Tendenzen unter ihnen zu „Antijudaismus“). Wie auch immer, diese Sektion könnte es einfacher finden, eine eigene Sicht auf eine gegenwärtig multipolare Welt zu haben (was nicht bedeutet, dass sie am Ende die Chance auf die totale Weltherrschaft ablehnen würden!). Es scheint so, als sei auch Henry Kissinger_ein_wichtiger_Ideengeber_Trumps geworden, der auch versuchen könnte, als „Moderator“ zwischen den drei Fraktionen zu fungieren.

Streit der Fraktionen in der US Machtelite über Strategie und Taktik – Aber ein und derselbe Albtraum

Der wahre Albtraum praktisch der gesamten US-Machtelite – die den Konzepten des britischen Geografen Halford_Mackinder und seiner „Heartland-Theorie“ folgen – ist die Möglichkeit der „Eurasischen_Kooperation„, die von China und Russland befördert wird. Diese Bestrebungen manifestieren sich in der „Eisernen_Seidenstrasse„, der Asiatischen Infrastruktur Investment Bank und den Bemühungen vor allem auf der Seite der BRICS-Staaten, sich von der Öl-Dollar-Bindung zu lösen.

Dieses Projekt der Eurasischen Zusammenarbeit ist auch für Teile des europäischen Kapitals durchaus attraktiv. Deshalb führen die USA auch einen „verdeckten_Krieg_gegen_die_EU„. Der „Feuerring“ um Europa von Libyen quer durch Afrika und den Nahen und Mittleren Osten bis in die Ukraine soll wohl als Sperrriegel gegen die europäische Beteiligung an der Eurasischen Zusammenarbeit fungieren.

Traum von einer Wiederholung?

Der machtvollste Teil der US-Machtelite träumt wohl von einer Wiederholung. Das ist die Wiederholung der Art und Weise, wie die USA die Sowjetunion durch Wettrüsten in die Knie gezwungen haben. Sie wollen dies mit Russland und China erneut tun – einschließlich aller Risiken eines Dritten Weltkrieges und eines nuklearen Armageddon.

Möglicherweise wollen Trump’s Unterstützer ein anderes altes Konzept wiederbeleben. Wahrscheinlich sieht Trump in erster Linie die tödlichen Gefahren einer militärischen Konfrontation mit Russland (aus eigenem Überlebensinstinkt). Aber es gehören zu seinen Unterstützern wohl Zirkel mit eigenen geostrategischen Ideen (wie Kissinger), die wirklich eine Strategie haben, die ebenfalls auf diesen Albtraum einer eurasischen Kooperation ausgerichtet ist. Zweifellos könnte der an sich prinzipienlose Trump von Beratern geleitet werden, ohne dass er selbst das ganze Bild sieht. Dieser Teil seiner Unterstützer könnte versuchen, ihn wirklich zum „Plan B“ zu machen und dies dann auch größeren Teilen der US-Machtelite zu „verkaufen“.

Die Reihenfolge der Gegner auf dem „Speiseplan“

Während der ersten Phase des Kalten Krieges sahen sich die USA einem Bündnis zwischen der Sowjetunion und China gegenüber. Dieses Bündnis wurde sicherlich durch die Widersprüche belastet, wer den „sozialistischen Block“ zum Sieg führen sollte. Sollte es Russland sein (das große Teile Ostasiens kolonisiert hatte) oder das alte „Reich der Mitte“ mit seiner jahrtausende alten Kultur, das durch massive Unterstützung der Sowjetunion wieder auf die Beine gekommen war (was auch den chinesischen Stolz schädigte). Ideologische Spaltungen wuchsen mit Chruschtschows Politik der „Entstalinisierung“ und seiner Politik der „friedlichen Koexistenz“ den USA gegenüber. Der Bruch zwischen der Sowjetunion und China wurde also auch durch ihre unterschiedliche Behandlung durch die USA verstärkt. Es gab 1969 eine Reihe von Krisen- und sogar mitlitärischen Konfrontationen zwischen Russland und China. Aber die USA hatten vielleicht auch dabei eine versteckte Hand im Spiel.

Jedenfalls sah Nixon die Chance, den Bruch dann endgültig zu machen, indem er sich widerum China näherte und die Sowjetunion zur Seite schob. Und Milton Friedman hat dann viel getan, um China mit dem Kapitalismus zu „infizieren“, sodass es „revisionistischer“ wurde, als China es der Sowjetunion vorgeworfen hatte. Es scheint mir nicht ausgeschlossen, dass Trumps Unterstützer von einer Wiederholung dieser Strategie, den einen vom anderen zu trennen, träumen könnten.

China ist „Hauptgegner“, aber Russland militärisch „gefährlicher“

China ist in den Augen der US-Machtelite fraglos wegen seiner enormen Wirtschaftskraft der Hauptgegner. Gleichzeitig ist Russland als Nuklearmacht noch bedeutender als China und hat eben wohl auch gerade militär-technisch einen_gewaltigen_Sprung_gemacht, was es „alten Füchsen“ wie dem Massenmörder Kissinger ratsam erscheinen lassen könnte, die Konfrontation dort nicht zu weit zu treiben, sondern „im Stillen“ zu versuchen, wieder einen Vorsprung zu erringen. Das braucht aber Zeit, denn die Militärausgaben der USA sind zwar um vieles höher als die Russlands, aber offenbar versickert von diesen Ausgaben unglaublich viel im „schwarzen_Loch_des_Pantagon“, das sich seit 2001 noch vervielfacht_hat. Davon mag ein Teil in verborgene Projekte gewandert sein, aber wohl ein erheblicher Teil in die Taschen der Superreichen. Tatsächlich ist die Summe von mittlerweile etwa 20 Billionen US-Dollar unvorstellbar groß. Zum Vergleich: die Gesamtverschuldung Deutschlands liegt bei etwa_zwei_Billionen_Euro, die Verschuldung der USA wird mit etwa_21_Billionen_Dollar angegeben!

So möchten sich Trumps Unterstützer offenbar Russland zuwenden (so, wie die Spaltung zwischen China und Russland in jenen Tagen zuerst befördert wurde) und versuchen, so reaktiv China Russland zu entfremden, verstärkt durch einen offenbar beginnenden Wirtschaftskrieg gegen China seitens der Trump-Administration. Und diese Strategie ist Trump eben wohl schon frühzeitig von_Kissinger_nahegelegt worden.

kissinger-trump

Auch die Europäische Union „stört“

Ursprünglich haben die USA die Vereinigung Europas vorangetrieben, um die Vasallen „unter einem Hut“ zu haben, die Ausdehnung der EU später, um Russland weiter einzukreisen. Aber, Europa, das die weitgehende De-Industrialisierung, die die USA zugunsten des Finanzkapitalismus´ durchlaufen haben, weitgehend vermieden hat, ist einer der technologischen Hauptkonkurrenten der USA. Der Euro, so fehlerhaft, wie er konstruiert sein mag, ist zur gefährlichen Konkurrenzwährung für den Dollar geworden.

Die US-Machtelite mag auch davon träumen, Europa (wo die Regierungen zu sehr Vasallen sind, um die Chance auf mehr Nähe zu Russland rechtzeitig zu nutzen) durch mehr Druck weiter zu spalten und Europa sich noch mehr mit sich selbst beschäftigen zu lassen. Nach den „wirtschaftskriegerischen“ Tönen nun eine vermeindliche Annäherung zwischen den USA und der EU in den Gesprächen mit Juncker birgt vielleicht noch erheblichen_Konfliktstoff.

Jedenfalls könnten Trumps Unterstützer die Chance sehen, ihn zum echten „Plan B“ für größere Teile der US-Machtelite zu machen. Aber Trump wird vor allem mit den Neokonservativen auf viele Arten Kompromisse schließen müssen, womöglich einschließlich eines Krieges gegen den Iran, was zu viel ausgedehnteren Konflikten führen könnte

derzeitige-us-politik-2

Strategie: “Fragmentierung” der “Alten Welt”

Verwirrte europäische Politik

Es scheint, dass die dominierenden Fraktionen der US-Machtelite die europäischen Eliten so stark im Griff haben, dass diese nicht einmal in der Lage sind, nationalen (kapitalistischen) Interessen zu folgen, geschweige denn dem Interesse der „normalen Menschen“ an Frieden und einer gerechteren Gesellschaft. Der „tiefe Staat“ der USA erstreckt sich widerum in den tiefen Staat vieler europäischer Länder, insbesondere Deutschlands.

Die Geschichte des „Gladio-Netzwerk“ dürfte mittlerweile gut bekannt sein. Und es könnte Bemühungen geben, mehr Konflikte nicht nur zwischen europäischen Staaten, sondern auch Regierungskrisen und soziale Konflikte in den verschiedenen europäischen Ländern zu erzeugen, bzw. zu verschärfen. Es sollte angemerkt werden, dass der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon versuchen wird, mehr_rechte_Bewegungen_in_Europa zu schaffen. Wir könnten mehr Zusammenstöße zwischen Soros-inspirierten pseudo-grünen Kreisen und rechten Bewegungen sehen, die für eine Vertuschung der grundlegenden Probleme sorgen.

Was wir “normalen Menschen” wissen sollten

Wir leben im Zeitalter der psychologischen_Fragmentierung. Der entfesselte globalisierte neoliberale „Super-Kapitalismus“ unter US-Führung könnte in der Vernichtung eines erheblichen Teiles der Menschheit gipfeln. Wer eine bessere Welt für die Mehrheit der Menschheit will, muss wissen: Wir müssen an drei Fronten dagegen kämpfen.

Eine Front ist die Friedensfrage, die zweite Front ist die Front für sozioökonomische Gerechtigkeit und die dritte Front ist die ökologische Frage (einschließlich des Klimas). All diese Probleme sind eng miteinander verknüpft. Solange die verschiedenen Kräfte in diesem Kampf zersplittert sind (und gegeneinander ausgespielt werden), gibt es keine Chance. Die hochindustrialisierten Länder spielen eine Schlüsselrolle in der globalen Entwicklung. Der Aufstand gegen die kapitalistischen Kräfte in dieser Weltregion ist von essentieller Bedeutung.

Für Europa ist es wichtig, als ersten Schritt eine Revolution_gegen_die_transatlantische_Dominanz zu wagen und sich mit Russland und China zu verständigen. Die USA müssen daran gehindert werden, in der Umgebung Europas weiterhin Kriege und Krisen zu erzeugen bzw. am Leben zu erhalten. Ebenso müssen Frankreich und Großbritannien wegen ihrer starken Beteiligung an diesem „Feuerring“ konfrontiert werden. Wenn dieses „Spiel“ weiterginge, würden die Massen, die in der europäischen Umgebung immer mehr unter diesem permantenten Ahgriff leiden, nicht daran gehindert werden können, ins „Auge des Hurrikans“ (Europa) zu flüchten, davon träumend, dort sicherer zu sein, aber möglicherweise unfreiwillig einen offenen Faschismus erzeugend.

Unabhängig davon, ob Trump die Machenschaften von Teilen der Machtelite überlebt (und vielleicht das „Kissinger-Konzept“ sich durchsetzt) oder ob er durch Vizepräsident Pence oder irgendeine andere Marionette dieser oder jener Fraktion der US-Machtelite ersetzt wird, hat der Kapitalismus ein Stadium erreicht, in dem das Überleben der Menschheit massiv auf dem Spiel steht .

Andreas Schlüter

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Werbeanzeigen

Um genau zu sein: Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass die US-Machtelite – der_tiefe_Staat oder die israelische Machtelite absichtlich versuchen, einen umfassenden Weltkrieg einschließlich des nuklearen Armaggedon zu schaffen. Aber die kontinentaleuropäischen Regierungen von 1914 wollten sicherlich auch nicht, was dann wirklich geschah. Es war ihre Selbstüberschätzung, die sie dazu brachte, dies herbeizuführen.

Benutzt das US-Imperium Israel, um Russland ungestraft zu provozieren?

Bereits am 9. April fand ein Raketenangriff auf Syrien statt, bei dem sieben Mitglieder der Revolutionsgarden des Iran ums Leben kamen. Anmerkung: Iraner wie Russen sind in Syrien mit der Zustimmung der syrischen Regierung und damit entsprechend dem Völkerrecht! Offensichtlich wurde der Angriff auf die Basis durch Israel ausgeführt. Erstaunlicherweise blieb diese Verletzung des Völkerrechts, wie der Angriff der USA/GB/Frankreich nach dem angeblichen_Chemiewaffen-Einsatz, ohne eine starke Antwort von Russland, das Syriens Beschützer ist. Übrigens berichtete selbst der renommierte ZDF-Journalist Uli Gack, dass der Giftgasangriff_in_Duma_eine_Inszenierung gewesen sein könnte. In der Phoenixrunde sprachen General a. D. Kujat und der Der Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt (ZEFAW) an der Universität Mainz, Professor Günther Meyer, klare Worte zur Absurdität der Vorwürfe gegen die Assad-Regierung.

Am 29. April schlug Israel wohl mit Angriffen_auf_syrische_Militaerbasen noch härter zu, nach Angaben der israelischen Zeitung Haaretz berichtete die pro-syrische Allianz, dass 11 Iraner tot und 200 Raketen zerstört seien. Aus einem weiteren Artikel_von_Haaretz kann man schließen, dass sich israelische Militärs ein iranischen Vergeltungsschlag erhoffen.

Darüberhinaus berichtete Professor Meyer im Interview schon_oben_verlinkten_Interview (Min 1) davon, dass mehr als 100 Angriffe gegen Syrien von Israel verübt worden wären (zu denen sie sich aber nie bekennen würden). Kein Zweifel, das ist ein Angriffskrieg von Seiten Israels. Und eine wirklich starke Antwort ist bisher von Russland aber nicht zu hören!

Auf wen zielt diese Provokation?

Wahrscheinlich war es eine multifunktionale Provokation. Ist es nur eine Provokation Israels oder sind die Neocons und möglicherweise auch Trump beteiligt? Israel scheint zu versuchen, den Iran zu einem Angriff anzustacheln, um endlich den Krieg gegen Iran zu führen, nach dem es sich so lange sehnt. Russland ist auch in ein Dilemma geraten. Lässt es diese skrupellose Aktion unbeantwortet, verliert Russland sein Gesicht als syrische Schutzmacht. Würde es sich an Israel rächen, würden die USA ihre europäischen Vasallen in Aufruhr vereinen: „Israel in Gefahr, zerstört zu werden!” Und all solch Unsinn.

Spiel mit dem Feuer

Wie auch immer, der einzige Weg, wie Russland die Bemühungen des Westens und Israels stoppen kann, eine Wende in Syrien gegen die syrische Regierung zu erreichen, ist, zu drohen (und die Drohung ggf. wahrzumachen), die israelischen Abschuss-Einrichtungen zu treffen, falls ein Angriff erneut gestartet wird. Wenn Russland die Dinge laufen lässt, wird die Zerstörung Syriens weitergehen. Dumme europäische Regierungen sollten wissen, dass sie im Falle einer Zerstörung Syriens mit einer solchen Anzahl von Flüchtlingen konfrontiert werden, von denen sie in ihren Albträumen nie geträumt haben.

Was den Fall Iran anbelangt, so scheinen die europäischen Regierungen die Gefahr zu sehen und sich an den Vertrag mit dem Iran halten zu wollen. Aber die Frage ist, ob sie klar genug sind, um Israel zu signalisieren, dass es im Falle einer Eskalation mit Iran und Russland nicht auf Europa zählen kann.

powell-un-fake

Wir erinnern uns an Powells Scharade vor der UN?

Keine Absurdität ist zu verrückt!

Auf der Seite der USA und Israels ist die Verleumdungskampagne gegen den Iran in vollem Gange. Keine Absurdität ist zu verrückt, um nicht ins Spiel zu kommen. Jetzt fordert ein US-Richter, der Iran_solle_6_Milliarden für Opferfamilien der Nine Eleven Attacken zahlen! Man muss bedenken, dass die offizielle Erzählung Al-Qaida für die Angriffe verantwortlich macht (die_definitiv_ein_Inside_Job_waren). Al-Qaida ist eine (von den USA gegründete) sunnitische Organisation, die dem iranischen Schiitenregime völlig feindlich gegenüber steht.

Netanyahu präsentierte nun eine absurde Show, die „beweisen” soll, dass der Iran immer noch an einer Atombombe arbeitet, genau wie Powell seinerzeit „Beweise” dafür lieferte, dass Sadam Hussein an „Massenvernichtungs-Waffen” arbeitete. Die Internationale_Atomenergiebehoerde_widerspricht_diesen_Anschuldigungen in aller Klarheit.

Offensichtlich ist Trump, der gegen die US-Machtelite kämpfen wollte, nun vollständig von genau diesen Leuten (den Neocons), die er kontrollieren wollte, und von den Zionisten (mit Hilfe seines Schwiegersohns) eingekreist. Nichts mehr von Entspannung mit Russland und der Aufgabe der “Regime-Change-Kriege”. Wo Obama vorsichtig war, sich nicht von diesen Leuten in den Iran-Krieg treiben zu lassen, ist Trump in der selbstgemachten_Falle.Und Macron war fast zu Trumps Pudel geworden.

Die US-Machtelite hat zusammen mit ihren britischen Verbündeten einen Medienkrieg gegen Russland organisiert, der nicht nur auf dem absurden Vorwurf „Russland hat die US-Wahlen gehackt” basiert, sondern auch auf der “Skripal_Inszenierung.

Die obszönen Träume der israelischen Machtelite

Schließlich scheint Israels Machtelite vom großen Krieg in der Region zu träumen, um sich territorial zu erweitern (Blaupause: Golanhöhen), da sie „ihre Existenz schützen” müssen. Und es scheint auch, dass sie Saudi-Arabien_an_ihrer_Seite_wissen. Sie könnten also spekulieren, das gesamte von schiitischen Truppen gehaltene Territorium in Syrien (und vielleicht im Libanon) im Zuge eines solchen Krieges zu besetzen. Was für eine tödlich gefährliche Spekulation! Und es gab Bestrebungen, Israel einen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu verschaffen, was den noch mehr zu einem Unsicherheitsrat gemacht hätte, als er es bereits ist. In der Erkenntnis, dass wohl keine zwei Drittel der Vollversammlung “den Bock hätten zum Gärtner machen” wollen, hat Israel den Antrag aber zurückgezogen.

Die geopolitischen Implikationen

Seit 2001 will sich die US (Neocon) Machtelite um “sieben_Laender_kuemmern”, nämlich um Irak, Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran innerhalb von fünf Jahren, wie der ehemalige General Wesley Clarke (nur seine Bemerkungen über Afrika zeigt partielle Unwissenheit) enthüllte. Sie sind weit hinter dem Zeitplan, aber immer noch daran. Letztlich besteht der “Albtraum_der_US-Machtelite” in den Bemühungen um eine eurasische Kooperation auf der Seite Chinas und Russlands, dieser treibt die US-Politik. Da die USA wirtschaftlich zu schwach sind, können sie die Strategie nur anwenden, den Nahen und Mittleren Osten in eine Region des Chaos zu verwandeln, die als Barriere gegen diese Kooperation dient. Die Turbulenzen, die sie in der Ukraine geschaffen haben, dienen demselben Zweck. Gleichzeitig versucht man, Europa durch die “Strategie der Spannung”, also u. a. durch “Terror” in Atem zu halten.

Israel, wie gesagt, träumt von einem großen Krieg in der Region als Alibi für weitere territoriale Expansion. Was die Entwicklung gefährlicher macht, ist dieErpressungsmacht_ueber_die_USA“, zumindest zu Fragen des Nahen und Mittleren Ostens, vor allem durch Israels Einsicht in den Inside Job Nine Eleven gewonnen wurde.

Was ein halb-offizieller Grund für Israels Interventionen ist, ist die iranische Präsenz in Syrien. Aber die Iraner wurden wegen der Bemühungen der USA und ihrer Vasallen einschließlich Saudi-Arabien, Syrien zu zerstören, herangezogen.

Nun hat der wahnhafte israelische „Verteidigungsminister” sogar Russland gewarnt, Angriffe_gegen_Iraner_abzuwehren, sie würden sonst selber angegriffen.

Die Europäer sollten sich bewusst werden, ihr Unterwerfungsverhalten gegenüber den USA ist eine tödliche Gefahr, und es wird keinen_Frieden_und_keinen_sozialen_Fortschritt_ohne_Revolution_gegen_die_US-Dominanz_geben. Die gleiche unterwürfige Einstellung gegenüber Israel stellt aber ebenfalls eine schreckliche Gefahr dar, da auch Israel Europa in einen großen Krieg ziehen könnte.

Ich denke, Paul Craig Roberts wird wohl leider recht haben, wenn er in einem Artikel, “What_can_be_done?”, sagt: „Wenn sich Europa von Washingtons Kontrolle löst, gibt es Hoffnung auf Leben. Wenn nicht, sind wir so gut wie tot.”

Andreas Schlüter

Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

ostermarsch-berlin-2018

Am Samstag, dem 31. März, fand in Berlin der alljährliche Ostermarsch statt. So beindruckend die Beiträge von Laura von Wimmersperg, Diether Dehm, ganz besonders auch der Beitrag Beitrag_von_Eugen_Drewermann waren, so motiviert die rund 2000 Anwesenden waren, für eine Woche hat mich nicht nur die Erkältung, die ich mir dort zugezogen habe, sondern auch das Bewusstsein gelähmt, dass in diesen hochdramatischen Zeiten nicht mehr als eben diese geringe Zahl von Menschen gegen die gefährliche Kriegspolitik protestierte. Aber, man darf bei der Verzweiflung nicht stehen bleiben!

Der westlich-mediale „Zeitgeist“ läuft Amok

Die gefährliche Aufrüstungspolitik der US-geführten NATO gipfelt nun in der irrsinnigen „Anti-Russland_Show“, dem „Fall Skripal“, der von vorne bis hinten nach einer Inszenierung riecht. In den Mainstream-Medien taucht jedoch nicht einmal die Denkmöglichkeit einer westlichen Geheimdienstoperation auf.

Gerwald Herter rührt in seinem unsäglichen Artikel „Fall_Skripal_-_Wegschauen_ist_nicht_mehr_moeglich“ für den Deutschlandfunk mit aller Kraft die „Kriegstrommel“. So haarsträubend wie der Artikel ist, ist es gleichzeitig bezeichnend, wie das imperiale Denken nun selbst danach trachtet, die Logik „umzuschaffen“. Da schreibt der Schmierfink:

Wer auch immer den früheren russischen Agenten Sergej Skripal töten wollte, er oder sie hätte das auf andere Weise tun können – zuverlässiger und womöglich auch ohne brauchbare Spuren zu hinterlassen. Tatsächlich war das Gegenteil der Fall. Es ging offenbar darum, ganz bewusst, ein furchtbares Signal zu setzen, Abzuschrecken, sich öffentlichkeitswirksam zu rächen – nur eines von vielen Indizien.“

Das, was ich hier fett vom Zitat hervorgehoben habe, ist nun tatsächlich die ins Auge springende Tatsache, die eben zeigt, dass eine Urheberschaft Russlands nicht infrage kommt (eben, weil Russland aus dem Sanktionsregime raus will, weil es „Nord Stream 2“ verwirklichen will, weil es mit China zusammen die Eurasische Kooperation vorantreiben will, und weil die Fußballweltmeisterschaft vor der Tür steht). Nun, sich „zu rächen„, an einer für Russland unbedeutenden Person! Hier wird die Logik „umgewidmet“.

Da wird nun der damalige „False Flag“ Anschlag auf Litvinenko herbeizitiert, der aus eben dem gewichtigen Grund des russischen Interesses an eurasischer Kooperation genausowenig auf Russland zurückgehen konnte. Und ist´s auch Wahnsinn, hat es doch Methode!

Und noch ein Zitat:

Einfach wegzuschauen ist nicht mehr möglich. Dazu ist leider zu viel passiert – zu vieles, was darauf schließen lässt, dass der russischen Führung die Souveränität anderer Staaten inzwischen völlig gleichgültig ist„. In der Psychologie würde man hier von „Projektion“ sprechen, man muss, um die Tatsachen zu treffen, hier nur statt „russischen“ die anglo-amerikanische Führung einsetzen! Das Werk des Schreiberlings steht hier nur für ein Prinzip: „right or wrong, my master!“ Nach dem heutigen herrschenden Journalistenmotto: „möge die Macht mit mir sein!“

Übrigens erinnerte RT-Deutsch mit Recht an den Plutonium-Skandal von 1995, eine Inszenierung des BND unter dem Decknamen „Operation_Hades“, über den dann der Spiegel nach anfänglichem munteren Mitmachen bei der Panik ausführlich berichtete. Es ging damals darum, Russland unter Druck zu setzen, mehr westliche Kontrolle zuzulassen. Allerdings geht wohl das Ziel bei der Skripal-Inszenierung viel weiter.

Wer bedroht wen?

Da es eben auf der Hand liegt, dass Russland keinerlei Interesse an einem Anschlag auf den ehemaligen Doppelagenten gehabt haben kann, muss es sich mit zwingender Logik um eine westliche Geheimdienstoperation gehandelt haben (mit oder ohne biochemischen Angriff). Dieser kann nur das Ziel gehabt haben, den Menschen im Westen ein Gefühl russischer Bedrohung zu „vermitteln“. Aber, wer bedroht denn nun eigentlich wen?

So sehr dies immer wieder „von interessierter Seite“ bestritten wird, bei Ende des Kalten Krieges gab es eine Zusicherung des Westens an die Sowjetunion, die NATO nicht weiter nach Osten auszudehnen, wie damals der deutsche Außenminister Genscher_vor_den_Kameras_versicherte! Ein Blick auf die NATO-Stützpunkte um Russland herum zeigt nun deutlich, wer wen bedroht:

russland-will-krieg

Auch der Vergleich der Rüstungsausgaben Im Jahre 2016 gibt Aufschluss darüber, wer wen bedroht:

ruestungsausgaben-im-vergleich-akkumuliert

zusammengestellt aus: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/

Die Spirale wird weitergedreht

Schon im März warnte_der_Russische_Generalstabschef_Gerasimow vor einem inszenierten Giftgas-Angriff in Syrien, der dann der Assad-Regierung (und damit auch Russland und dem Iran) angelastet werden sollte. Die syrische Regierung hatte die Giftgas-Bestände längst entsorgen lassen. Nun scheint eben solche Inszenierung_eines_angeblichen_Giftgasangriffs eingetreten zu sein.

Auch hier wieder kann die Frage „qui bono?“ (wem nützt es?) Aufschluss geben. Assads Regierung macht weiter Fortschritte dabei, die syrische Souveränität herzustellen, Trump hatte den baldigen US-Rückzug aus Syrien angekündigt. Da soll Assad so irre sein, sich mit einer derartigen Aktion große Schwierigkeiten zu bereiten? Nein, man muss eben annehmen, dass Assads Erfolge und der Plan Trumps zum Rückzug aus Syrien (sowie der offenbar noch nicht völlig gestorbene Wunsch nach Entspannung mit Moskau) eben der Anlass für derartige Geheimdienstoperationen gewesen sind. Da der US-Präsident von wenig Sachkenntnis und erheblicher Naivität zu sein scheint, muss man befürchten, dass seine Falken (insbesondere der neue „Sicherheitsberater“) ihn zu allerlei gefährlichen Blödsinn ermuntern können.

Übrigens hätte ich Verständnis dafür, wenn Beobachter bei den „flankierenden Feuerwerken“ um diese dramatischen Entwicklungen herum, wie der Geiselnahme_in_Frankreich, der jüngsten Amokfahrt in Münster und dem angeblich_verhinderten_Anschlag_auf_den_Halbmarathon_in_Berlin, auf finstere Vermutungen kämen und den Verdacht hätten, da seinen „lenkende Hände“ im Spiel gewesen. Jedenfalls halten diese Vorfälle das Publikum in Atem und erschweren den klaren Blick auf die wesentlichen Entwicklungen. Die geheimdienstliche „Strategie_der_Spannung“ sieht solche Inszenierungen vor.

Sind die Drahtzieher Wahnsinnige, die uns alle hassen?

Nun, diese Inszenierungen gehen selbst noch oft an Regierungen vorbei, sie sind Auswuchs des „Tiefen_Staates“, der Machtelite des anglo-amerikanischen Imperiums. Es handelt sich dabei im Kern wohl kaum um mehr als hundert Leute, die den militärisch-geheimdienstlich-industriellen Komplex und die Finanzwirtschaft anführen. Sie sind soweit von allen „normalen Menschen“ entfernt, dass sie auf diese so schauen, wie der Bauer auf seinen Hof. Wir normalen Menschen sind für diese Leute entweder Nutzvieh (schon eine privilegierte Position), Gemüse oder Unkraut! Der Bauer, der seinem Hahn den Hals umdreht, hasst diesen nicht, er hält nur seine Schlachtung für nötig.

Klarheit ist nötig: dies ist der äußerste Auswuchs eines Kapitalismus´, dessen Konzentration so weit gegangen ist, wie Marx es schon prophezeit hat. Dabei mag zwar der Kapitalismus in China (entgegen den kommunistischen Parolen) und in Russland auch florieren, aber die politischen Führungen dieser Länder haben sich noch nicht in dem Maße selbst entmachtet, sind noch nicht in dem Maße vom Allgemeinwohl ihrer Länder entfernt, wie das im Westen, also in den USA und bei den US-Vasallen eingetreten ist. Dort sind die „Regierenden“ nur noch Schauspieler im „Polit-Theater“. Diese dürfen auf Kommando „Stärke demonstrieren“ oder mit Schaum vor dem Mund Empörung simulieren.

Seit Kennedy ist eben klar, dass es „nichts_mit_Change_ist“! Es ist auch Trump zunehmend klar geworden, dass er mit seinem Eigensinn der US-Machtelite gegenüber an „seinem Lebensfaden schnippelt“. Dennoch scheint er den Plan der Entspannung mit Russland noch nicht völlig aufgegeben zu haben, man ist aber dabei, ihm diesen endgültig auszutreiben. Die US-Machtelite glaubt, die Nummer mit dem Todrüsten der Sowjetunion, die „Methode_Reagan“, noch einmal mit Russland und China wiederholen zu können. Dabei geht diese Bande so „voll ins Risiko“, dass sie unser aller Leben gefährdet.

Nein, die Machtelite ist nicht wirklich wahnsinnig (so soziopathisch wie sie bezogen auf die übrige Menschheit auch ist), sie folgt ihrer eigenen „spät-kapitalistischen“ Logik. Wahnsinnig sind die dummen Vasallen, die medialen Helfer einer Politik, die Millionen von Menschenleben gefährdet – auch ihre eigenen Leben!

Noch mehr Zündler

Und eine weitere Gruppierung zündelt offenbar mit: die israelische Machtelite. Die israelische_Luftwaffe griff öfter gegen die Assad-Regierung ein. Übrigens hat Israel bei den jüngsten Protesten rund 30 Plästinenser getötet und über 1000 verletzt, ohne das die „westliche Wertegemeinschaft“ irgendwie gegen das_israelische_Massaker vorgehen würde. Und im Nahen Osten kann Israel weitgehend frei schalten und walten, da es über eine_erhebliche_Erpressungsmacht gegenüber den USA verfügt. Fraglos sieht die israelische Machtelite die Chance, in einem großen Flächenbrand sich Gesamtpalästina und zu den Golanhöhen noch weiteres für ein „Greater Israel“ einzuverleiben.

Ist die Vasallenmentalität deutscher (und europäischer) Politik gegenüber den USA schon groß, ist sie der israelischen Politik gegenüber noch uneingeschränkter. Über Trump wird als Gefahr im Mainstream noch hin und wieder geredet (nicht jedoch über die Gefahr, die Clinton als Marionette der Machtelite dargestellt hätte), über die Gefahren, die von Israel im „Pulverfass Nahost“ ausgeht, wird eisern geschwiegen.

Dabei ist die Verbindung Israels zu Trump von besonderer Gefahr. In seinem Vergeltung_fordernden_Auftritt zum angeblichen syrischen Giftgasangriff stellt er „Russland, Syrien, den Iran oder alle zusammen“ als Schuldige dar. Offenbar hat man ihn da wo man ihn haben will.

Aufwachen!

Frieden nur durch eine politische Revolution gegen die US-Dominanz!

So wichtig, wie die Erkenntnis ist, dass der Kapitalismus insgesamt das Überleben der Menschheit nicht sichern kann, sondern die Menschheit zusehends gefährdet, so wichtig ist die klare Erkenntnis des vordringlichen Problems:

Wenn wir die weitere Eskalation mit der Gefahr eines die Menschheit vernichtenden oder zumindest Europa in ein Schlachtfeld verwandelnden großen Krieges verhindern wollen, müssen wir auf eine politische Revolution gegen die US-Dominanz in Deutschland und in Europa hinarbeiten. Wir müssen aufstehen gegen die transatlantische Dominanz, wir müssen die „Transatlantiker“ zum Teufel jagen. Wir müssen den Menschen in großer Zahl vermitteln, was sie für die maßgeblichen Kräfte des US-Imperiums sind: eben Nutzvieh, Gemüse oder Unkraut!

Wir müssen die sozial und friedenspolitisch gesonnenen Kräfte vereinen. Ein wichtiger Schritt wäre, die Fragmentierung dieser Kräfte zu überwinden. Die kritischen alternativen Medien müssen eine gemeinsame Plattform erarbeiten. Wir dürfen uns nicht scheuen, als „anti-amerikanisch“ gebrandmarkt zu werden. Wir sind nicht gegen die normalen US-Amerikaner, die selbst unter dem ökonomischen Wahnsinn der US-Kriege leiden, aber gegen ihre Herren!

Wem es mit dem Anliegen des Anti-Faschismus´ ernst ist, der muss erkennen, dass sich die heutigen Faschisten in der US-Machtelite_und_ihren_Think-Tanks finden. Dem Ruf nach einem Ende der deutschen Waffenexporte muss sich die wütende Forderung zugesellen, die kriegsgefährlichen NATO-Strukturen zu verlassen, die US-Basen und ihre Atomwaffen des Landes zu verweisen!

Und wir müssen wissen, es wird diesen Herrschaften noch eine Menge an Ablenkung, Verschleierung und Einschüchterung einfallen. Es muss uns klar sein: das Vasallentum lässt zwei Optionen, man wird Mittäter oder Kriegsopfer. Wem die salbungsvollen Worte zum Gedenken an den anti-faschistischen Widerstand wirklich etwas bedeuten, der muss erkennen, es braucht jetzt mehr Anti-Faschisten denn je. Es braucht eine Bewegung, die stärker ist als die damalige Anti-AKW-Bewegung und die Bewegung gegen die Nachrüstung zusammen, es geht ums Überleben!

Andreas Schlüter

Linksammlung zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Man muss es Obama zugute halten, er wollte sicher ein wenig von dem, was er als „Change“ ankündigte, umsetzen. Bald – wenn er es nicht schon vorher wusste – wurde ihm allerdings klar, dass ein US-Präsident keineswegs der „mächtigste Mann der Welt“ ist, sondern allenfalls der prächtigste! Er musste lernen, dass die Macht „hinter dem Vorhang“, die eigentliche US-Machtelite, der „tiefe Staat“, selbst über Leben und Tod eines Präsidenten entscheidet. Alsbald zog er den Schluss, dass er kein „zweiter Kennedy“ werden wolle. So wurde er zu einem ziemlich verlässlichen Vollstrecker des Willens der jeweils dominierenden Fraktion in der Machtelite (die tatsächlich über eine Reihe strategiescher und insbesondere taktische Fragen uneins ist).

Trump: Als „Tiger“ gestartet, landet er als Bettvorleger?

tiger-carpet

Donald Trump, zwar ein Superreicher, aber kein wirkliches Mitglied der Machtelite, ist mit einer Reihe recht unappetitlicher Standpunkte angetreten, aber auch mit einer wahrlich menschenfreundlichen Erkenntnis, nämlich, dass die äußerst risikoreiche Konfrontations-Politik der USA Russland gegenüber uns allen zusammen Kopf und Kragen (auch seinen eigenen) kosten könnte. Als sicher genussorientiertem (und fraglos auch selbstverliebtem) Menschen erscheint ihm das Szenario eines Dritten Weltkriegs mit globaler Atomwüste (die die Neocons glauben, auf Russland und China begrenzen zu können) nicht erstrebenswert. Daneben steht die Erkenntnis, dass die fast komplette Hinwendung des US-Kapitals zur Finanzindustrie mit weitgehender De-Industrialisierung den USA viele Probleme schafft, und die ehemalige Größe der USA eben auf ihrer Industriemacht beruhte.

Seine arrogante „Unsensibilität“ gegenüber dem Sozialen Problem sowie dem damit verbundenen Rassismus-Problem der USA ist also das Eine. Diese beiden Probleme hat er allerdings lautstark mit einer anderen Industrie-Politik zu beheben angekündigt. Insbesondere durch diese Politik-Ankündigung hat er viele Stimmen gewonnen. Das Andere ist die bekundete Feindschaft gegenüber der Wallstreet (zu recht auch sehr populär) und gegenüber dem „Washingtoner Sumpf“. Aber, besonders wichtig ist die Ablehnung der riskanten Konfrontation Russland gegenüber und die Ablehnung der „Regime-Change“ Kriege, beides Lieblingsprojekte der Neocons. Jedenfalls hat Trump nach den Regularien der USA die Wahlen gewonnen.

Der Change im verkündeten „Change“?

Dass ihm die Sorgen der „kleinen Leute“ nicht so sehr am Herzen liegen, haben kühle Köpfe schon gewusst, aber nun wird das durch einige Personalien und angekündigte Positionen sichtbar. Deutlicher noch ist der Versuch, sich ausgewiesene Neocons wie Rudolph_Giuliani an die Seite zu holen. Was aber am stärksten zum bekundeten Willen, die USA „wieder stark zu machen“, die „alte Größe wieder herzustellen“, kontrastiert, ist die Hinwendung zu Israels Politik, damit zur AIPAC und den „Israel First“-Kräften in den USA. Der Kontrast zur „Generallinie“ ist hier am deutlichsten, denn die Art und Weise, wie die israelische Politik die USA in regionalen Fragen immer wieder vorführt, hat nichts mit der angestrebten Größe der USA zu tun. Wie ist dieses zu erklären?

trump-kaempft

Hat der Überlebenskampf schon begonnen?

Die Erklärung ist wohl einfach. Es dämmert Trump, dass er nicht der „mächtigste Mann der Welt“ wird, sondern mit der begonnenen Feindschaft der Machtelite und dem „Militärisch-Industriellen Komplex“ gegenüber sich auf einen lebensgefährlichen Kampf eingelassen hat, der auch nicht damit beendet ist, dass er ein paar „Hardcore“ Militaristen in sein Team aufgenommen hat. Da Trump als Person fraglos weitestgehend prinzipienlos ist, hat er keinerlei Probleme damit, der etwas kritischeren Position der scheidenden US-Regierung Israel gegenüber in den Rücken zu fallen und der israelischen Regierung Unterstützung für ihre völkerrechtswidrige Siedlungspolitik in Aussicht zu stellen. Was bringt ihm das?

Er glaubt offenkundig, dass die Unterstützung der AIPAC und noch viel wichtiger, die Unterstützung der israelischen Regierung und, daraus resultierend, die schützende Hand des MOSSAD, ihm das Leben retten könnte!

Ja, vielleicht ein nicht unbedeutender Schutz, aber, angesichts des Slogans „make America great again!“ eine nahezu jämmerliche Show!

Wenn er ein paar gute Berater hat, wird ihm auch klar sein, dass die neuen US-Provokationen Russland gegenüber auf genau seine angestrebte Politik zielen. Ja, der Mann könnte in dem russischen Flugzeugabsturz tatsächlich (so wie andere und ich das tun) einen US-Terroranschlag, der auch auf ihn und seine Politik zielt, erkennen. Da ist es nicht ganz verwunderlich, dass er sich „Schutztruppen“ sucht. Die ganze Entwicklung als Anzeichen für einen Überlebenskampf anzusehen, erscheint nicht absurd.

Alle, die sich viel für eine umgänglichere USA versprochen haben, könnten allerdings bitter enttäuscht werden, aber, vielleicht bewahrt uns seine Präsidentschaft wenigstens vor dem Allerschlimmsten (dem großen Krieg). Es sollte nicht vergessen werden, was mit Clintons Präsidentschaft und ihrem Neocon-Umfeld verbunden wäre.

Jedenfalls ist nicht auszuschließen, dass auch dieser vermeintliche „Tiger“ als Bettvorleger landet!

Andreas Schlüter

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

the-germans-to-the-front

Für geschichtsvergessene Idioten: „The Germans to the Front!“

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs liegt fast 102 Jahre zurück, davor baute sich in Europa der Militarismus massiv auf (http://tinyurl.com/lebr9uc). Haben wir nichts gelernt? Fraglos kann man der Bundesregierung keine Kriegslüsternheit unterstellen, aber sie wird uns womöglich durch „Feigheit vor dem Freund“ mit in den Krieg reißen! Nun wird Deutschland wieder gedrängt, den Rüstungswahnsinn in Osteuropa mit zu befeuern:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-fordert-bundeswehr-an-der-nato-ostgrenze-a-1088745.html

Es ist die US-amerikanische Machtelite, in der weitgehend die Neocons dominieren, die den militaristischen Wahnsinn vorantreibt (http://tinyurl.com/zrz87pm). Und vor diesem „Verbündeten“ zieht die Bundesregierung immer wieder „den Schwanz ein“ (http://tinyurl.com/c5sagm6).

Ja, wenn Deutschland nicht mitmacht, oder gar Krisen – wie im Falle der Ukraine gemeinsam mit Frankreich – entschärft, dann drohen manchmal „hässliche Ereignisse“ (http://tinyurl.com/zv9nuex), der „große Bruder“ droht dann auch mal mit der „Beendigung der Zusammenarbeit zur Terrorabwehr“:

https://news.jchk.net/article/7da79d7ead13be0da757545e27b985b5d76290df

& http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/geheimdienste-und-snowden-gabriel-verraet-greenwald-ein-geheimnis-13496416.html

schon-vergessen

Schon vergessen?

Aber, Mensch, Merkel, was ist das alles gegen KRIEG?!

Andreas Schlüter

Weitere Links:

Video-Vortrag: “Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/