Archiv für die Kategorie ‘Literatur’

chuck-berry

Chuck_Berry died at age 90. With all his great and wonderful music and performances one has moved me most, making eyes a little wet:

https://www.youtube.com/watch?v=7Mr9FkZX3Nw

Andreas Schlüter

https://www.youtube.com/watch?v=7Mr9FkZX3Nw&list=RD7Mr9FkZX3Nw#t=1

 

 

Deutsche Version unten

Thanks to my English Speaking Readers

Dear Readers,

thanks a lot for the appreciation of my blog! The increasing number of your visits during 2016 is a great encouragement for me. Of the 58,548 clicks in 2016 (compared to 34,939 in 2015) on my blog 31,816 clicks came from outside Germany (compared to 10,841 in 2015), mostly picking English written articles. I have to thank you also for your patience because surely my English – being a Hamburg born person – is sometimes wanting, despite the fact that I enjoy writing in English very much.

Since it is always difficult to get orientation about existing articles on a blog, here are some link collections sorted by topics:

Link list of my articles about the USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/13/list-of-my-articles-on-the-usa/

Link list of my articles about Africa: https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/16/african-struggles-for-social-justice-freedom-and-democracy-in-perspective-reflected-in-a-series-of-articles/

Overview Over my Little Art Works“:

https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/14/overview-over-my-little-art-works-uebersicht-ueber-meine-kleinkunst/

& Some Music: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

My writing activities might be a bit reduced during the next menth because of some research projects on my to-do-list. You are invited to spread the links to articles of importance among your friends.

Down you find some graphics about the details of last year.

All the best for the New Year 2017!

Andreas Schlüter

For personal messages: a-schlueter-kwaku@gmx.de

aufrufe-wipokuli-31-12-2016-bearbeitet

development over the years – Entwicklung über die Jahre

zugriffe-2016-herkunftslaender-nachbearbeitet

from where the clicks came – von wo die Zugriffe kamen

statistik-2016-detail

some Details (not all coutntries to be seen) – einige Details (nicht alle Länder zu sehen)

Deutsche Version

Liebe Leser,

vielen Dank für die wachsende Zahl an Besuchen auf meinem Blog! Dies ist eine wirkliche Ermutigung für meine Arbeit. 2016 gab es 58.548 Zugriffe (in 2015 waren es 34.939) auf meinen Blog. Davon entfielen 26.746 auf Deutschland (24.098 in 2015), 1.661 auf Österreich (971 in 2015) und auf die Schweiz 1.354 (762 in 2015). Danke dafür, meinem Blog die Treue gehalten zu haben und die Besuche gesteigert zu haben.

Da es immer schwierig ist, auf einem Blog die Übersicht zu halten, hier

Linksammlungen zu bestimmten Themenbereichen:

Linksammlung zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linksammlung zu Gladio, Geheimdiensten & den Morden des „NSU“: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Linkliste meiner Artikel zur Evolution, Humanevolution und Frühgeschichte: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/06/linkliste-meiner-artikel-zur-evolution-humanevolution-und-vorgeschichte/

Überblick über meine „Kleinkunst“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/14/overview-over-my-little-art-works-uebersicht-ueber-meine-kleinkunst/

Und ein wenig Musik: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

Einige Recherche-Projekte werden mich in der nächsten Zeit wohl meine Schreib-Aktivitäten auf meinem Blog einschränken lassen müssen, meine Leser sind aber herzlich eingeladen, Links zu wichtigen Artikeln weiter zu verbeiten!

Alles Gute für das Neue Jahr 2017!

Andreas Schlüter

Für persönliche Mitteilungen: a-schlueter-kwaku@gmx.de

HAPPY NEW YEAR! – PROST NEUJAHR!

Veröffentlicht: Dezember 31, 2016 in Kunst, Literatur, Politik
Schlagwörter:,

prost-neujahr

gabriel-bietet-die-stirn

Dinner For One (Remake)

Better watch the Original! – Lieber das Orginal anschauen!

English:

https://www.youtube.com/watch?v=m41zSmNoTmA

Deutsch:

http://www.ardmediathek.de/tv/NDR-Reportagen-f%25C3%25BCr-Das-Erste/Dinner-for-One-Das-Original/Das-Erste/Video?bcastId=3750154&documentId=39724308

All the Best! – Alles Gute!

Andreas Schlüter

seasons-greetings-2016

Don´t let us forget the victims of war, exploitation, Racism, deseases and Terror (staged and authentic), altogether of Imperialism! – Lasst uns nicht die Opfer von Krieg, Ausbeutung, Rassismus, Krankheit und Terror (inszeniertem wie „authentischem“), also insgesamt des Imperialismus´, vergessen!

Andreas Schlüter

Vorbemerkung:

Wie die Leser meines Blogs wissen, schreibe ich auf Englisch ebenso gerne wie auf Deutsch. Wer hier etwas über mich gelesen hat, weiß auch, wie wichtig in meinem Leben die enge Anbindung an die afrikanische Gemeinschaft ist. Ich bin auch sehr dafür, dass die Menschen dieses Landes mindestens eine Fremdsprache lernen, am besten zwei. Ich bin auch sicher, dass Geschichte sich in Fremd- und Lehnworten niederschlägt, die zu „tilgen“ eine nationalistische Albernheit wäre. Kurzum, ich glaube, von meiner Person her des Nationalismus´ unverdächtig zu sein.

Aber hier geht mir der Hut hoch!

Ich bin dieser Tage auf dieses Dokument gestoßen:

Wirksame Angebote – mehr Verbindlichkeit – gezielte Intervention,

Das 10-Säulen-Konzept des Hamburger Senats „Handeln gegen Jugendgewalt““

http://www.praeventionstag.de/dokumentation/download.cms?id=711&datei=PPT-20110531-Praeventionstag-Oldenburg-Hand_F1341-711.pdf

Dieses Dokument legt das an sich sehr löbliche Konzept des Hamburger Senats zur Gewaltprävention bei Jugendlichen dar. So weit, so gut. Aber ist es nicht irre, ohne geringste Not an diversen Stellen englische Worte (die noch nicht einmal in englischsprachigen Ländern in solchen Zusammenhängen Gültigkeit haben) quasi „zu erfinden“ und in einen Text der Hansestadt einzubauen? Hier Beispiele:

10-saeulen-konzept

Statt Früherkennung „Early Starter“, statt Bereichsbeamter „Cop4U“

cool-in-school

„Cool in School“, ja, was soll das?

coolness-gruppen

Könnte Gelassenheits-Training heißen, „Coolnessgruppen“ – irre!

Viele Fremdworte sind durch Handels- und Herrschaftsverhältnisse in die deutsche Sprache gelangt, sei es früh durch römischen Einfluss, sei es dadurch, dass viele Adlige in Deutschland besser Französisch sprachen als Deutsch, sei es durch die „Franzosenzeit“, sei es eben durch Handel und neue Produkte, für die es im Deutschen keine passenden Wörter gab, sei es auch durch die Besatzungszeit als Folge unseliger deutscher Geschichte des letzten Jahrhunderts, geschenkt!

Dieses hat aber nichts mehr mit Weltoffenheit zu tun, das hat nichts mit Mehrsprachigkeit zu tun, nein, es ist Sprachzerstörung. Diese findet vielleicht nicht gewollt statt, wird aber möglicherweise gefördert. Hier ist der „Transatlantismus“ tätig, der dieses Land wie Europa insgesamt immer enger an das Land anschließen möchte, dessen Machtelite eine so große Gefahr für den Weltfrieden darstellt, an die USA. Anstatt zu sehen, wohin die Folgen des Handelns der US-Machtelite (und der Unterstützung dieses Handelns durch europäische Regierungen) im Umfeld Europas führt, nämlich zu enormen Flüchtlingsströmen, und daraufhin sich aus diesem verhängnisvollen Verhältnis zu entfernen, frönen staatliche Stellen einem sprachlichen Quasi-Kolonialismus in vorauseilendem Gehorsam.

Und da sagen wir den Opfern der imperialen Kriegspolitik und des Wirtschaftsimperialismus´, die den Weg durch alle Gefahren zu uns finden:

lernt ganz schnell Deutsch!

Und ich bin mir sicher, dass eine Menge Deutscher nun bald nicht nur über das unverständliche „Amtsdeutsch“ stöhnen dürfen, sondern auch noch über das Amts-Englisch!

Ándreas Schlüter, ein verzweifelter Internationalist

PS: ja, die Polizeimützen deutscher Polizisten mussten ja auch denen us-amerikanischer Vorbilder angeglichen werden.

Zur Erinnerung, auch an mich selbst: mein Blog heißt ja WiPoKuLi, Wissenschaft, Politik, Kunst und Literatur. Die „Weltläufte“ sorgen dafür, dass sich das meiste um die Politik dreht. Es passiert Enttäuschendes: in den USA zeichnet sich ab, dass der Neokonservativismus nun die Demokratische Partei übernommen hat und mit Clinton eine willige Vollstreckerin der lebensgefährlichen Strategie des nun dominierenden Teils der US-Machtelite ins Amt kommen wird. Dabei verdeckt das bizarre Auftreten des einzigen numerisch bedeutenden Gegenspielers, Trump, dass dieser weltpolitisch einen weniger gefährlichen Kurs vorzieht. Der ehemalige Hoffnungsträger Sanders hat sich zur Unterstützung Clintons herabgewürdigt. Eine seriöse Kandidatin, Dr. Jill Stein, wird ins mediale Abseits und in 2% gedrückt.

Die deutsche Politik scheint wieder recht stramm auf transatlantischen Kurs gebracht zu sein und der kritischste Kopf in der Koalition, Steinmeier, soll offenbar aufs präsidiale Abstellgleis geschoben werden. Offenbar ist man „terrormäßig“ so verschreckt, dass man nicht einmal bereit ist, die deutschen Wirtschaftsinteressen im Verhältnis zu Russland zu berücksichtigen, von den Anliegen der Bevölkerungsmehrheit einmal ganz zu schweigen! Die Medien machen das Spiel mit und setzen durch Propagieren der US-Strategie „gen Osten“ unser aller Überleben mit aufs Spiel.

Ein kurzer Hoffnungsschimmer kam auf, als Wallonien sich dem CETA-Abkommen entgegenstellte, um dann schnell klein beizugeben. Wie enttäuschend!

Meine Partei, DIE LINKE, tut sich schwer damit, klare, kämpferische Antworten auf die soziale Frage und die Friedensfrage zu liefern und erlaubt damit, rechten Rattenfängern wie der AfD wütende und hoffnungslose Menschen in gefährliche Fahrwässer zu locken. Nicht zuletzt fehlt es auch daran, zu aktiverem Widerstand gegen die imperialistische westliche Kriegspolitik aufzurufen und die Angst und Wut vieler Menschen über die gesellschaftlichen Belastungen durch die Fluchtbewegungen von den Flüchtlingsheimen weg auf die US-Basen zu lenken!

Das gerichtliche Spiel im NSU-Prozess zur Vertuschung der überlebenden „Gladio“-Strukturen geht weiter, dekoriert mit DNA-Verwirrspielen. Die wichtigen Medien weigern sich auch dazu, wirklich bohrende Fragen zu stellen, aber, wen wundert´s?!

Ja, da braucht man unter Umständen mal ´ne Pause – aber bitte nicht zu lange, denn tatsächlich stehen lebenswichtige Fragen für die Gesellschaft an.

ueberwundene-verzweiflung

Zur „Erholung“

A bisserl Musik: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

Überblick über meine „Kleinkunst“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/14/overview-over-my-little-art-works-uebersicht-ueber-meine-kleinkunst/

Linkliste meiner Artikel zur Evolution, Humanevolution und Frühgeschichte: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/06/linkliste-meiner-artikel-zur-evolution-humanevolution-und-vorgeschichte/

Und etwas zur Literatur: Ein großer nigerianischer Schriftsteller: https://wipokuli.wordpress.com/2010/12/26/zeitreise-uber-den-roman-%e2%80%9ea-man-oft-he-people%e2%80%9c-von-chinua-achebe/

Und zur „Rückführung“ in die Politik: meine Politische Karikaturensammlung: https://wipokuli.wordpress.com/2011/12/03/vorsicht-meine-politische-karikaturensammlung/

Schönen Sonntag!

Andreas Schlüter

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

things-to-come

A few weeks ago I came across the film „Things to Come”. It was released in February 1936 and based on H. G. Wells’s´ book „The Shape of Things to Come”, published in 1933. The plot was also written by Wells.

things-to-come-artillery

things-to-come-ruins

In a way the book as well as the film are somehow prophetic as far as they predicted the outbreak of World War II, including lots of atrocities. It predicted a decades long war. This missed the reality if we don´t take the Cold War as a continuation of WWII. The film is after all somehow Eurocentric in portraying the further future, though Wells was by no means a racist. Illusionary is the prediction of the „Airmen´s“ later rule for the good of the world.

things-to-come-plane-2

things-to-come-helicopter

The vision of a „World Government“ got perverted by reality into the attempt of the US Power Elite to rule the world in favor of themselves.

things-to-come-everytown-2

Additional to the prediction of WWII the film is also outstanding by its special effects being already produced in 1936.

See the film:

https://www.youtube.com/watch?v=atwfWEKz00U

The film inspired me to turn to H. G. Wells again. He was an outstanding influential author inspiring many other writers. In deed he was a remarkable personality!

Andreas Schlüter

The Shape of Things to Come“ as an ebook:

http://gutenberg.net.au/ebooks03/0301391h.html

https://www.soziologie.uni-freiburg.de/personen/leanza/leanza-die-geschichte-des-kommenden.pdf

Hardly any author has contributed to my desire to write more than James Baldwin, the Giant of Literature!

On my blog there´s a small contribution on that influence in German, which was waiting since long to be translated into English (as much as I like to write in both languages I´m always lazy to translate): http://tinyurl.com/jywwwsd

To honour the Giant but still being lazy to translate here I use most of my comment on an article (which gave now again inspiration to me) about the great man on this fine Blog: https://moorbey.wordpress.com/2016/05/05/why-james-baldwin-still-matterz/#comment-10837

james-baldwin

James Baldwin

How did this influence of Baldwin come about with a relatively pale Hamburg boy like me?

andreas-in-1968

Me 1968

1963 – me and my family had just moved to a part of Hamburg called Altona – I had fallen for the natural daughter of a Black WW II veteran living in a German family just round the corner. Unfortunately those days that was a very one sided affair (she loved me just like one would love a Mosqito), notwithstanding the fact that now since almost two decades I´m harmoniously living together with exactly that Lady. But those days my love for the teeny sharpened my already existing sensibility for racism in my own society as well as in the US and worldwide. On basis of that sensibility I got across Baldwin´s works. I think it was in 1966 that I had the pleasure to see Baldwin life presenting his „Amen Corner“ at Hamburg University. But the clou came with his book „The Fire Next Time“ (https://en.wikipedia.org/wiki/The_Fire_Next_Time). I remember myself well in summer 1967 sitting in a Café at the banks of River Elbe and writing a small essay for our school newsletter (unfortunately disappeared). I can rightfully say that his book instilled into me the eagerness of writing. And it had considerably contributed to my eagerness studying intensively everything about Racism, Colonialism, Imperialism and about the Powers that (shouldn´t) be in the US and elsewhere.

I must say I owe this man a lot!

Andreas Schlüter

Links:

Video with James Baldwin: https://www.youtube.com/watch?v=ryuAW_gnjYQ

My articles on the USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/13/list-of-my-articles-on-the-usa/

My articles on Africa: https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/16/african-struggles-for-social-justice-freedom-and-democracy-in-perspective-reflected-in-a-series-of-articles/

The best wishes for a healthy and happy New Year 2016 I´d like to connect with my thanks for your growing appreciation for my blog. You have increased the clicks on my blog for another 5,000 to almost 35,000. I assume that a growing number of people is interested in my contributions and analysis. After five years of running this blog this is encouraging for me. Thanks a lot!

wipokuli-zugriffsentwicklung-2015

I´m proud that over 10,000 of these clicks come from outside Germany. With those who don´t handle the German language I´ve to apologize that many of the articles are not the same in English and German. This is so due to the fact that though I equally like to wright in English and German I´m too lazy to do translation work even of my own articles. Nevertheless most topics are treated in both languages. Here you can see where from  the clicks came this year:

wipokuli-zugriffsorte-2015

Have a healthy and happy 2016! But I fear that the World is facing more hardship and that the Power Elites are going to spread more sufferings and create more bloodshed. We have to stand up against this. Thus also a vigilant 2016!

Andreas Schlüter

Some links:

Links to my articles on the USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/13/list-of-my-articles-on-the-usa/

Links to my articles on Africa: https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/16/african-struggles-for-social-justice-freedom-and-democracy-in-perspective-reflected-in-a-series-of-articles/

My little Art works: https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/22/one-more-noch-eins-inspired-by-the-old-nok-culture-inspiriert-von-der-alten-nok-kultur/

& some Music: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

All English written articles: https://wipokuli.wordpress.com/2012/05/04/tribute-to-my-english-speaking-readers/

 

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs WiPoKuLi,

mit den Wünschen für ein gutes neues Jahr (dem ich zugegebenermaßen mit großen Befürchtungen entgegensehe) möchte ich meinen Dank für Ihren/Euren immer noch wachsenden Zuspruch verbinden. Die Zugriffszahlen haben Sie/habt Ihr in 2015 noch einmal um rund 5.000 auf nahezu 35.000 erhöht. Ich ersehe daraus, dass viele Menschen Interesse an meinen Beiträgen und Analysen haben. Das ist mir nach etwas über fünf Jahren, in denen ich meinen Blog betreibe, wirkliche Ermutigung.

wipokuli-zugriffsentwicklung-2015

Stolz macht mich auch, dass über 10.000 dieser Zugriffe in 2015 von außerhalb Deutschlands kamen. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass ich seit einiger Zeit auch englischsprachige Beiträge auf meinen Blog setze. Bei denen von Ihnen/Euch, die der englischen Sprache kaum mächtig sind, muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich oft zum Übersetzen meiner Beiträge – sei es vom Englischen ins Deutsche, sei es vom Deutschen ins Englische – zu faul bin. Nun schreibe ich in beiden Sprachen gleichermaßen gerne, aber die Übersetzung auch eigener Texte ist mir eine etwas verhasste Fleißarbeit. Dennoch kommen eigentlich alle mir wichtigen Themen in beiden Sprachen vor. Hier einmal ein Überblick, von woher überall 2015 auf meinen Blog zugegriffen wurde:

wipokuli-zugriffsorte-2015

Ein gutes und gesundes 2016! Allerdings ist zu befürchten, dass die Welt weiteren schweren Zeiten entgegengeht und die Mächtigen noch viel Leid erzeugen und viel Blut vergießen werden. Dagegen gilt es sich zu wehren!

Andreas Schlüter

Ein paar Links:

Linksammlung zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linksammlung zu Gladio, Geheimdiensten & den Morden des „NSU“: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Linkliste meiner Artikel zur Evolution, Humanevolution und Frühgeschichte: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/06/linkliste-meiner-artikel-zur-evolution-humanevolution-und-vorgeschichte/

Meine „Kleinkunst“: https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/22/one-more-noch-eins-inspired-by-the-old-nok-culture-inspiriert-von-der-alten-nok-kultur/

Und ein wenig Musik: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

Siehe auch für die Linksammlungen zu englischsprachigen Artikeln von mir: „Happy 2016 and Thanks to my Readers!” https://wipokuli.wordpress.com/2016/01/02/happy-new-year-2016-thanks-to-my-readers/