USA, unser „Großer Bruder“: und willst Du nicht mein Bruder sein…

Veröffentlicht: Dezember 16, 2012 in Politik
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Im damaligen Ostblock galt die Breschnew-Doktrin von der „eingeschränkten Souveränität“. Der Ostblock existiert nicht mehr, aber im „Westblock“ gilt offenbar die gleiche Doktrin! Damit die Bundesregierung sich daran erinnert, was so alles passieren könnte, wenn der „Große Bruder“ nicht mehr seine schützende Hand über uns hält, tauchen hin und wieder „Erinnerungsstücke“ auf!

bonner-bombe

Zur Erinnerung für die Bundesregierung: Bombentasche auf dem Bonner Hauptbahnhof

Immer mehr richten sich die Augen auf das muntere Treiben der durch „höhere Mächte“ geschützten Faschisten und ihre rassistischen Morde. Die Mär von den tölpelhaften deutschen Geheimdiensten weicht immer mehr dem Verdacht, es könnte nicht nur irre Nazi-Sympathisanten in den deutschen Diensten geben, sondern hier handele es sich eher um „Doppelungen“ in den Diensten, die nach „Gladio“ riechen (1). Aber nicht genug damit, ganz offiziell sind weitere Institutionen des großen Bruders in Deutschland tätig, die man mit Fug und Recht als US-Stasi bezeichnen könnte. Es gibt eine US-Behörde auf deutschem Boden, das „Joint Interagency Counter Trafficking Center (JICTC)“. In ihr arbeiten Agenten des FBI und der US Homeland Security. Und dann passiert auch noch Ungeheuerliches, DIE LINKE fragt nach dem Tun dieser US-Behörde im Bundestag und die Bundesregierung gibt Auskünfte, die Einblicke geben (http://www.geolitico.de/2012/12/14/usa-schaffen-militarisch-polizeiliche-behorde-in-deutschland/). Wenn da nicht mal ganz schnell der „Springteufel“ des „Islamistischen Terrors“ hervorgehüpft käme, würde man sich eigentlich schon wundern (2). Aber er kam ja dann!

Politische „Schutzgelderpressung“

Lehnt ein gefährdeter Restaurantbesitzer den „Schutz“ der Schutzgelderpresser (den es natürlich eben nicht umsonst gibt) ab, dann tauchen zufälligerweise sehr schnell finstere Gestalten auf, die drohen, den Laden „aufzuräumen“. Ganz ähnlich geht sicher die US-Geheimdienst-Mafia vor. „Früchte“ der diversen Warnungen zeichnen sich schon ab! War die deutsche Regierung beim NATO-Kolonialkrieg in Libyen noch um vorsichtige Zurückhaltung bemüht (3), so wagt sie derartige Bedenklichkeit bei der hochgefährlichen Destabilisierung Syriens durch US- und Saudi-gesponserte Al Qaida Terroristen nicht mehr. Vielleicht hat man ihr auch dazu verholfen, sich die Frage zu stellen: wollen wir auch unseren „Breivik“ bekommen (4)? Die Symbolik des Vorgangs wird der Bundesregierung klar sein: „Jungs (und Mädels), erinnert Euch daran, wie lieb und brav Ihr noch ward, als Ihr noch in Bonn gesessen habt!“. Jeder „autonome“ Terrorist hätte die Tasche nämlich nicht auf dem popeligen Bonner Hauptbahnhof platziert! Aber auch die Bevölkerung muss auf die „eigentliche Gefahr“ des „Islamistischen Terrors“ verwiesen werden. Mal sehen, wie lange sich der deutsche Michel auf US-Kommando hin noch die Zipfelmütze über Augen und Ohren zieht, bzw. sich die Augen zuhält (5)?!

Gebote wirklicher Souveränität

Vielleicht kommt ein Staat nicht ohne Geheimdienste aus, aber dann gibt es nur eine Lösung für einen souveränen Staat: auf seinem Gebiet arbeiten nur die Mitarbeiter, die von seiner demokratisch gewählten Regierung befehligt und von den vom Souverän, dem Volk, gewählten Vertretern kontrolliert werden, alles andere ist nach Staatsrecht Landesverrat!

Ach ja, und in der Antwort der Bundesregierung heißt es:

„Die US-Seite hat das Joint Interagency Counter Trafficking Center JICTC) bzw. entsprechende Überlegungen gegenüber der Bundesregierung ab Ende des Jahres 2010 anlässlich verschiedener Gesprächskontakte erwähnt. Anfang November 2012 wurde die Bundesregierung durch die US-Botschaft auch offiziell über die Einrichtung des JICTC unterrichtet.“

Die US-Regierung unterrichtete dann gnädig die Bundesregierung, was sie auf deutschem Territorium einrichtet hatte!

Andreas Schlüter

1)      https://wipokuli.wordpress.com/2012/07/05/verfassungsschutz-und-nsu-der-skandal-der-nicht-begriffen-werden-soll/

2)      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/bonner-bombe-bundesanwaltschaft-uebernimmt-ermittlungen/7523790.html

3)      https://wipokuli.wordpress.com/2012/02/10/die-%e2%80%9egeneigte-offentlichkeit-das-notorische-%e2%80%9ewiederholungsopfer/

4)      https://wipokuli.wordpress.com/2012/04/22/breivik-the-burning-questions/

5)      https://wipokuli.files.wordpress.com/2012/07/gladio-geschreddert.jpg

Weiter Link:

NSU & Tiefer Staat: https://machtelite.wordpress.com/2013/04/15/ard-hinterfragt-tiefen-staat-im-nsu-komplex/

Kommentare
  1. […] waren auch die „Warnung“ des „Grossen-Bruders“ sowie die angewandte „Schock-Strategie“ erfolgreich. Eine erhebliche Verunsicherung der […]

  2. […] Immer wieder versucht die US-Machtelite die europäische Politik einzuschüchtern, wie auch mit dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof […]

  3. […] Immer wieder versucht die US-Machtelite die europäische Politik einzuschüchtern, wie auch mit dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof […]

  4. […] offiziellen Sage zu übersehen oder gar zu diffamieren. Es kann sich im Wesentlichen dabei nur um Terrorangst handeln. Davon zeugen auch die tragischen Ereignisse in Frankreich und Deutschland nach dem Minsk […]

  5. […] When Libya was attacked by the US and NATO, Germany didn´t support the „No Fly Zone“ in the UN whereas France together with GB were in total support. After Hollande came to office the integration into the US imperial designs continued which is very obvious in case of Syria and Mali. Possibly Germany has been scared into a more supportive position by obvious „False Flag“ manifested in the Bag with the not exploding bomb found at Bonn Main Station (2012). This was the reminder to the German government by the US: „Boys and Girl, think of how nicely German Governments were behaving when they were still sitting in Bonn!“ (https://wipokuli.wordpress.com/2012/12/16/usa-unser-groser-bruder-und-willst-du-nicht-mein-bruder-sei&#8230😉. […]

  6. […] USA, unser „Großer Bruder“: und willst Du nicht mein Bruder sein… […]

  7. klaus janich sagt:

    hallo andreas !!

    beim „grossen bruder“ (ost) wussten die leut bescheid.
    bei „uncle sam“ (west) funktioniert die verdummung der leut grandios!!!
    — Aber auch die Bevölkerung muss auf die „eigentliche Gefahr“ verwiesen werden. Mal sehen, wie lange sich der deutsche Michel auf US-Kommando hin noch die Zipfelmütze über Augen und Ohren zieht, bzw. sich die Augen zuhält (5)?!—
    ————————————————————die antwort ist grausam: sehr lange!!

    trotzdem: mit optimistischen grüssen ! klaus

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s