Mit ‘Neoliberalismus’ getaggte Beiträge

wipokuli-ruhend

Deutsche Version unten

WiPoKuLi: A few Months Rest Needed!

At age 71 energies are limited. The potential to parallelly carry on with bigger projects is reduced. I´m thus forced to let my blog WiPoKuLi (name derived from the German words “Wissenschaft, Politik, Kunst und Literatur” = Science, Politics, Arts and Literature) rest for a while. Surely I´ll refer to articles on my blog from time to time in comments to articles from somewhere else. I also hope that my readers might pass this or that of my existing articles. Here I give an overview over link lists on my blog to a number of fields.

Overview

Link lists of my articles about the US:

Additional list of New Articles about the US: https://wipokuli.wordpress.com/2018/08/19/new-articles-about-the-us-whats-wrong-with-wordpress-neue-artikel-zu-den-usa-was-ist-mit-wordpress-los/

My articles about the USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/13/list-of-my-articles-on-the-usa/

Link list of my articles about Africa:

https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/16/african-struggles-for-social-justice-freedom-and-democracy-in-perspective-reflected-in-a-series-of-articles/

Some Science:

Some Thoughts on Science and Life”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/05/31/some-thoughts-on-science-and-life-einige-gedanken-zu-wissenschaft-und-leben/

Mutation in the Number of Chromosomes in Evolution“: https://wipokuli.wordpress.com/2012/06/28/mutation-in-the-number-of-chromosomes-in-evolution/

Between Neurophysiology and Philosophy: Some Speculations about Consciousness”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/10/29/between-neurophysiology-and-philosophy-some-speculations-about-consciousness/

The Olmec Mystery”: https://wipokuli.wordpress.com/2012/03/07/the-olmec-mystery/

Overview over my little Art Works:

https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/14/overview-over-my-little-art-works-uebersicht-ueber-meine-kleinkunst/

Some Literature:

My Big Thanks to a Giant of Literature: James Baldwin!“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/05/my-big-thanks-to-a-giant-of-literature-james-baldwin/

Chinua Achebe: A Great Loss, but Africa keeps his Heritage, Hopefully!”: https://wipokuli.wordpress.com/2013/03/23/chinua-achebe-a-great-loss-but-africa-keeps-his-heritage-hopefully/

A „Must Read“ if you want to understand present day Politics:

https://wipokuli.wordpress.com/2012/08/28/must-read-if-you-want-to-understand-present-day-politics/

And some music: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

OK, so long!

Andreas Schlüter

For contact:

a-schlueter-kwaku@gmx.de

Deutsche Version

WiPoKuLi: einige Monate Ruhe sind nötig!

Im Alter von 71 Jahren sind die Energien begrenzt. Das Potenzial, parallel größere Projekte zu betreiben, ist reduziert. Ich bin daher gezwungen, meinen Blog WiPoKuLi für eine Weile ruhen zu lassen. Sicher werde ich auf vorige Artikel von mir von Zeit zu Zeit in Kommentaren zu Artikeln von woanders verweisen. Ich hoffe auch, dass meine Leser dieses oder jenes meiner bestehenden Artikel verbreiten. Hier möchte ich noch einen Überblick zu meinem Blog geben.

Überblick:

Zu den USA:

Neue Artikel zu den USA!”: https://wipokuli.wordpress.com/2018/08/19/new-articles-about-the-us-whats-wrong-with-wordpress-neue-artikel-zu-den-usa-was-ist-mit-wordpress-los/

Linksammlung zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linksammlung zu Gladio, Geheimdiensten & den Morden des „NSU“: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Linkliste meiner Artikel zu Evolution, Humanevolution und Frühgeschichte: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/06/linkliste-meiner-artikel-zur-evolution-humanevolution-und-vorgeschichte/

Überblick über meine „Kleinkunst“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/14/overview-over-my-little-art-works-uebersicht-ueber-meine-kleinkunst/

Zur Literatur:

https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/06/james-baldwin-mein-dank-an-einen-grossen-toten-schriftsteller/

https://wipokuli.wordpress.com/2010/12/26/zeitreise-uber-den-roman-%e2%80%9ea-man-oft-he-people%e2%80%9c-von-chinua-achebe/

Und ein wenig Musik: https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/29/some-music/

Bis später!

Andreas Schlüter

Kontakt: a-schlueter-kwaku@gmx.de

Advertisements

Die Präsidenten der beiden militärisch mächtigsten – und antagonistischen – Länder, die zusammen etwa neunzig Prozent der weltweiten nuklearen Bewaffnung besitzen, treffen sich, und sowohl Politiker wie Medien in den USA als auch in Europa spielen verrückt anstatt zu loben, dass die Gefahren eines „nuklearen Armageddon“ reduziert werden. Moritz Koch und Annett Meiritz vom Handelsblatt_haben_Schaum_vorm_Mund. In den USA wird dem Präsidenten vorgeworfen, seinen Geheimdiensten, die ihn mit absurden „Russia-Gate“ -Vorwürfen belegen, gegenüber nicht loyal zu sein,. Man könnte annehmen, dass Loyalität umgekehrt zu laufen hat.

Ein deutscher „politischer Analyst“, Elmar Thevesen, fordert_sogar_einen_Putsch_gegen_Trump. Permanentes Feuer gegen einen US-Präsidenten aus innenpolitischen Kreisen sowie von nahen Verbündeten dieser Intensität hat die Welt kaum gesehen. Ist das nur „Wettkampf der Verrückten“ oder gibt es mehr dahinter?

Man muss wohl etwas tiefer graben

Die Forderung, dass der Präsident seinen Geheimdiensten, die US-Präsidenten oft mit falschen Informationen versorgten, gegenüber loyal zu sein hätte, entlarvt die Tatsache, dass ein US-Präsident weit davon entfernt ist, „der mächtigste Mann der Welt“ zu sein, sondern eine Marionette des „tiefen_Staates“ sein soll. Seltsam genug (oder nicht wirklich) ist, dass Trump nicht des „Israel Gate“ bezichtigt wird, obwohl echte „Israel_Firster“ wie Sheldon_Adelson Trump zu Verwicklungen führten, die Netanjahu prahlen ließen, dass er Trump dazu gebracht hätte, den Iran-Deal_platzen_zu_lassen (abgesehen von der Nähe von Trumps Schwiegersohn zu Netanyahu)! Es besteht die Gefahr, dass Trump zum Krieg_gegen_den_Iran getrieben werden könnte.

Tatsächlich begann Trump (lassen wir einmal seinen Zuhältercharakter und sein hypertropisches Ego beiseite) seine Kampagne mit drei wichtigen Punkten, die auch eher links gestimmte Menschen (die Clintons schlangenähnlichen Charakter erkannt hatten) ansprachen. Punkt eins war sein erklärter Wunsch nach Entspannung mit Russland, Punkt zwei war sein angekündigter Wunsch, von Regime-Change-Kriegen wegzukommen. Punkt drei war das Ziel der Rekonstruktion der industriellen Basis der USA.

Diese Ziele basierten keineswegs auf altruistischen Charakterzügen, aber er war mit all seiner Ignoranz schlau genug, um zu sehen, dass es nicht wünschenswert ist, einen Atomkrieg (riskiert durch die Kriegsspiele der Neocons) in einem Bunker zu überleben, um danach eine zerstörte Welt vorzufinden. Er sah auch, wie teuer die permanenten Kriege für die US-Gesellschaft und besonders diejenigen, die für ihn stimmen würden, kommen. Punkt drei betreffend wurde dadurch auch die „Freihandelsreligion“ in Frage gestellt. Der letzte Aspekt wäre für die südliche Hemisphäre wichtiger gewesen, da die herrschende Klasse der USA viel vom Freihandel profitiert (und TTIP in die EU zwingen wollte).

Aber er erkannte bald, dass er von der Seite der Neocons und des „Tiefen Staates“ eine tödliche Gefahr zu gewärtigen hätte. So entstand wohl der Entschluss, unter Israels_und_des_MOSSADs_Fittiche zu schlüpfen, indem er Israels regionale Agenda zu seiner eigenen machte (sicher von seinem Schwiegersohn Kushner bestärkt). Das könnte auch seinen Entspannungsplan gegenüber Russland gestärkt haben, da die israelische Machtelite Träume hegen mag, Russland_auf_ihre_Seite_zu_bringen, was die Begrenzung des Einflusses des Iran in Syrien betrifft (was unrealistisch sein könnte).

Sehr seltsam auf den ersten Blick, dass viele europäische Politiker auch seinen Plan, Russland_wieder_in_die_G7_aufzunehmen, um wieder zur G8 zu werden, vehement ablehnten. Aber vielleicht sind sie sich sehr wohl bewusst, dass die wahre Macht immer noch bei den Neocons liegt! Aber vielleicht ist die ganze Angelegenheit komplizierter, vielleicht könnte Trump letztendlich der „Plan_B“ der US-Machtelite werden? Oder gibt es mehr Brüche und Fraktionen innerhalb der US-Machtelite, und könnte er zusätzlich zu der „Israel Connection“ innerhalb der Machtelite tatsächlich Unterstützung haben? Wir müssen vielleicht noch tiefer graben.

Auf den Grund graben

Der leider vor einiger Zeit verstorbene deutsche Professor Krysmanski_zeichnete_ein_passendes_Bild_der_US-Machtelite, die von der allgemeinen „kapitalistischen Klasse“ zu einer superkonzentrierten winzigen Zahl der „Superreichen“ (an Geld und Macht) geworden ist, die quasi feudalistische Züge entwickelt hat. Seit den Tagen von Eisenhower, der bereits in seiner_Abschiedsrede vor dem „Militärisch-Industriellen Komplex“ warnte, ist dieser Prozess sogar noch weiter gegangen. Diese „Superklasse“ (nicht an Zahl, sondern an Reichtum und Macht) ist in dem Wunsch nach weltweiter Kontrolle vereint. Aber sie haben immer noch unterschiedliche Revenuen und entwickeln unterschiedliche Strategien und Taktiken.

Fraktionen der Machtelite

Diese Superreichen brauchen ihre „Denk-Knechte“, die für sie vielleicht sogar wichtiger sind als die „funktionale Elite“. Da sind die „Think Tanks“ von großer Bedeutung. Sie bildeten zwei verschiedene Schulen, die offen brutalen „Neokonservativen“ oder „Neocons“ (deren Mitglieder ironischerweise ursprünglich aus eher linken Kreisen kamen) und die eher manipulative Schule der „Soft_Power„. Die Letzteren lieben es, „Dinge von anderen tun zu lassen“ und zählen mehr auf wirtschaftliche Macht und politische Infiltration. Dabei schrecken sie allerdings auch nicht davor zurück, ganze Volkswirtschaften zu erdrosseln. Unter den Think Tanks der Neocons sticht das „Project_for_the_New_American_Century“ mit seinen offen faschistisch-rassistischen Ideen besonders hervor.

Unter Obamas Präsidentschaft gab es fast einen versteckten_Krieg um die Neocon-Option eines Iran-Krieges innerhalb der US-Machtelite. In den letzten Jahren gewannen die Neokonservativen immer mehr an Macht und haben insbesondere durch ihre „Speerspitze“ Hillary Clinton die Demokratische Partei (früher eher mit der „Soft Power“ assoziiert) weitgehend übernommen.

Es scheint aber noch eine dritte, wenn auch kleinere Fraktion innerhalb der US-Machtelite geben, die mehr aus dem klassischen Industriesektor und aus dem „Real Estate“ kommt. In einem Teil dieser Gruppierung mögen „realistischere“ Vorstellungen über die Notwendigkeit einer industriellen Grundlage für die USA und einige alte Tendenzen des „Isolationismus“ der USA überlebt haben. Zweifellos ist diese Gruppierung auch mit älteren Konzepten der US-amerikanischen Gesellschaft verbunden und hat wohl Verbindungen zu quasi-faschistischen und rassistischen Kreisen haben, wofür zum Beispiel der ehemalige Berater von Trump, Steve_Bannon, steht. Von dieser Seite bekommt Trump starke Unterstützung (trotz starker Tendenzen unter ihnen zu „Antijudaismus“). Wie auch immer, diese Sektion könnte es einfacher finden, eine eigene Sicht auf eine gegenwärtig multipolare Welt zu haben (was nicht bedeutet, dass sie am Ende die Chance auf die totale Weltherrschaft ablehnen würden!). Es scheint so, als sei auch Henry Kissinger_ein_wichtiger_Ideengeber_Trumps geworden, der auch versuchen könnte, als „Moderator“ zwischen den drei Fraktionen zu fungieren.

Streit der Fraktionen in der US Machtelite über Strategie und Taktik – Aber ein und derselbe Albtraum

Der wahre Albtraum praktisch der gesamten US-Machtelite – die den Konzepten des britischen Geografen Halford_Mackinder und seiner „Heartland-Theorie“ folgen – ist die Möglichkeit der „Eurasischen_Kooperation„, die von China und Russland befördert wird. Diese Bestrebungen manifestieren sich in der „Eisernen_Seidenstrasse„, der Asiatischen Infrastruktur Investment Bank und den Bemühungen vor allem auf der Seite der BRICS-Staaten, sich von der Öl-Dollar-Bindung zu lösen.

Dieses Projekt der Eurasischen Zusammenarbeit ist auch für Teile des europäischen Kapitals durchaus attraktiv. Deshalb führen die USA auch einen „verdeckten_Krieg_gegen_die_EU„. Der „Feuerring“ um Europa von Libyen quer durch Afrika und den Nahen und Mittleren Osten bis in die Ukraine soll wohl als Sperrriegel gegen die europäische Beteiligung an der Eurasischen Zusammenarbeit fungieren.

Traum von einer Wiederholung?

Der machtvollste Teil der US-Machtelite träumt wohl von einer Wiederholung. Das ist die Wiederholung der Art und Weise, wie die USA die Sowjetunion durch Wettrüsten in die Knie gezwungen haben. Sie wollen dies mit Russland und China erneut tun – einschließlich aller Risiken eines Dritten Weltkrieges und eines nuklearen Armageddon.

Möglicherweise wollen Trump’s Unterstützer ein anderes altes Konzept wiederbeleben. Wahrscheinlich sieht Trump in erster Linie die tödlichen Gefahren einer militärischen Konfrontation mit Russland (aus eigenem Überlebensinstinkt). Aber es gehören zu seinen Unterstützern wohl Zirkel mit eigenen geostrategischen Ideen (wie Kissinger), die wirklich eine Strategie haben, die ebenfalls auf diesen Albtraum einer eurasischen Kooperation ausgerichtet ist. Zweifellos könnte der an sich prinzipienlose Trump von Beratern geleitet werden, ohne dass er selbst das ganze Bild sieht. Dieser Teil seiner Unterstützer könnte versuchen, ihn wirklich zum „Plan B“ zu machen und dies dann auch größeren Teilen der US-Machtelite zu „verkaufen“.

Die Reihenfolge der Gegner auf dem „Speiseplan“

Während der ersten Phase des Kalten Krieges sahen sich die USA einem Bündnis zwischen der Sowjetunion und China gegenüber. Dieses Bündnis wurde sicherlich durch die Widersprüche belastet, wer den „sozialistischen Block“ zum Sieg führen sollte. Sollte es Russland sein (das große Teile Ostasiens kolonisiert hatte) oder das alte „Reich der Mitte“ mit seiner jahrtausende alten Kultur, das durch massive Unterstützung der Sowjetunion wieder auf die Beine gekommen war (was auch den chinesischen Stolz schädigte). Ideologische Spaltungen wuchsen mit Chruschtschows Politik der „Entstalinisierung“ und seiner Politik der „friedlichen Koexistenz“ den USA gegenüber. Der Bruch zwischen der Sowjetunion und China wurde also auch durch ihre unterschiedliche Behandlung durch die USA verstärkt. Es gab 1969 eine Reihe von Krisen- und sogar mitlitärischen Konfrontationen zwischen Russland und China. Aber die USA hatten vielleicht auch dabei eine versteckte Hand im Spiel.

Jedenfalls sah Nixon die Chance, den Bruch dann endgültig zu machen, indem er sich widerum China näherte und die Sowjetunion zur Seite schob. Und Milton Friedman hat dann viel getan, um China mit dem Kapitalismus zu „infizieren“, sodass es „revisionistischer“ wurde, als China es der Sowjetunion vorgeworfen hatte. Es scheint mir nicht ausgeschlossen, dass Trumps Unterstützer von einer Wiederholung dieser Strategie, den einen vom anderen zu trennen, träumen könnten.

China ist „Hauptgegner“, aber Russland militärisch „gefährlicher“

China ist in den Augen der US-Machtelite fraglos wegen seiner enormen Wirtschaftskraft der Hauptgegner. Gleichzeitig ist Russland als Nuklearmacht noch bedeutender als China und hat eben wohl auch gerade militär-technisch einen_gewaltigen_Sprung_gemacht, was es „alten Füchsen“ wie dem Massenmörder Kissinger ratsam erscheinen lassen könnte, die Konfrontation dort nicht zu weit zu treiben, sondern „im Stillen“ zu versuchen, wieder einen Vorsprung zu erringen. Das braucht aber Zeit, denn die Militärausgaben der USA sind zwar um vieles höher als die Russlands, aber offenbar versickert von diesen Ausgaben unglaublich viel im „schwarzen_Loch_des_Pantagon“, das sich seit 2001 noch vervielfacht_hat. Davon mag ein Teil in verborgene Projekte gewandert sein, aber wohl ein erheblicher Teil in die Taschen der Superreichen. Tatsächlich ist die Summe von mittlerweile etwa 20 Billionen US-Dollar unvorstellbar groß. Zum Vergleich: die Gesamtverschuldung Deutschlands liegt bei etwa_zwei_Billionen_Euro, die Verschuldung der USA wird mit etwa_21_Billionen_Dollar angegeben!

So möchten sich Trumps Unterstützer offenbar Russland zuwenden (so, wie die Spaltung zwischen China und Russland in jenen Tagen zuerst befördert wurde) und versuchen, so reaktiv China Russland zu entfremden, verstärkt durch einen offenbar beginnenden Wirtschaftskrieg gegen China seitens der Trump-Administration. Und diese Strategie ist Trump eben wohl schon frühzeitig von_Kissinger_nahegelegt worden.

kissinger-trump

Auch die Europäische Union „stört“

Ursprünglich haben die USA die Vereinigung Europas vorangetrieben, um die Vasallen „unter einem Hut“ zu haben, die Ausdehnung der EU später, um Russland weiter einzukreisen. Aber, Europa, das die weitgehende De-Industrialisierung, die die USA zugunsten des Finanzkapitalismus´ durchlaufen haben, weitgehend vermieden hat, ist einer der technologischen Hauptkonkurrenten der USA. Der Euro, so fehlerhaft, wie er konstruiert sein mag, ist zur gefährlichen Konkurrenzwährung für den Dollar geworden.

Die US-Machtelite mag auch davon träumen, Europa (wo die Regierungen zu sehr Vasallen sind, um die Chance auf mehr Nähe zu Russland rechtzeitig zu nutzen) durch mehr Druck weiter zu spalten und Europa sich noch mehr mit sich selbst beschäftigen zu lassen. Nach den „wirtschaftskriegerischen“ Tönen nun eine vermeindliche Annäherung zwischen den USA und der EU in den Gesprächen mit Juncker birgt vielleicht noch erheblichen_Konfliktstoff.

Jedenfalls könnten Trumps Unterstützer die Chance sehen, ihn zum echten „Plan B“ für größere Teile der US-Machtelite zu machen. Aber Trump wird vor allem mit den Neokonservativen auf viele Arten Kompromisse schließen müssen, womöglich einschließlich eines Krieges gegen den Iran, was zu viel ausgedehnteren Konflikten führen könnte

derzeitige-us-politik-2

Strategie: “Fragmentierung” der “Alten Welt”

Verwirrte europäische Politik

Es scheint, dass die dominierenden Fraktionen der US-Machtelite die europäischen Eliten so stark im Griff haben, dass diese nicht einmal in der Lage sind, nationalen (kapitalistischen) Interessen zu folgen, geschweige denn dem Interesse der „normalen Menschen“ an Frieden und einer gerechteren Gesellschaft. Der „tiefe Staat“ der USA erstreckt sich widerum in den tiefen Staat vieler europäischer Länder, insbesondere Deutschlands.

Die Geschichte des „Gladio-Netzwerk“ dürfte mittlerweile gut bekannt sein. Und es könnte Bemühungen geben, mehr Konflikte nicht nur zwischen europäischen Staaten, sondern auch Regierungskrisen und soziale Konflikte in den verschiedenen europäischen Ländern zu erzeugen, bzw. zu verschärfen. Es sollte angemerkt werden, dass der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon versuchen wird, mehr_rechte_Bewegungen_in_Europa zu schaffen. Wir könnten mehr Zusammenstöße zwischen Soros-inspirierten pseudo-grünen Kreisen und rechten Bewegungen sehen, die für eine Vertuschung der grundlegenden Probleme sorgen.

Was wir “normalen Menschen” wissen sollten

Wir leben im Zeitalter der psychologischen_Fragmentierung. Der entfesselte globalisierte neoliberale „Super-Kapitalismus“ unter US-Führung könnte in der Vernichtung eines erheblichen Teiles der Menschheit gipfeln. Wer eine bessere Welt für die Mehrheit der Menschheit will, muss wissen: Wir müssen an drei Fronten dagegen kämpfen.

Eine Front ist die Friedensfrage, die zweite Front ist die Front für sozioökonomische Gerechtigkeit und die dritte Front ist die ökologische Frage (einschließlich des Klimas). All diese Probleme sind eng miteinander verknüpft. Solange die verschiedenen Kräfte in diesem Kampf zersplittert sind (und gegeneinander ausgespielt werden), gibt es keine Chance. Die hochindustrialisierten Länder spielen eine Schlüsselrolle in der globalen Entwicklung. Der Aufstand gegen die kapitalistischen Kräfte in dieser Weltregion ist von essentieller Bedeutung.

Für Europa ist es wichtig, als ersten Schritt eine Revolution_gegen_die_transatlantische_Dominanz zu wagen und sich mit Russland und China zu verständigen. Die USA müssen daran gehindert werden, in der Umgebung Europas weiterhin Kriege und Krisen zu erzeugen bzw. am Leben zu erhalten. Ebenso müssen Frankreich und Großbritannien wegen ihrer starken Beteiligung an diesem „Feuerring“ konfrontiert werden. Wenn dieses „Spiel“ weiterginge, würden die Massen, die in der europäischen Umgebung immer mehr unter diesem permantenten Ahgriff leiden, nicht daran gehindert werden können, ins „Auge des Hurrikans“ (Europa) zu flüchten, davon träumend, dort sicherer zu sein, aber möglicherweise unfreiwillig einen offenen Faschismus erzeugend.

Unabhängig davon, ob Trump die Machenschaften von Teilen der Machtelite überlebt (und vielleicht das „Kissinger-Konzept“ sich durchsetzt) oder ob er durch Vizepräsident Pence oder irgendeine andere Marionette dieser oder jener Fraktion der US-Machtelite ersetzt wird, hat der Kapitalismus ein Stadium erreicht, in dem das Überleben der Menschheit massiv auf dem Spiel steht .

Andreas Schlüter

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

ostermarsch-berlin-2018

Am Samstag, dem 31. März, fand in Berlin der alljährliche Ostermarsch statt. So beindruckend die Beiträge von Laura von Wimmersperg, Diether Dehm, ganz besonders auch der Beitrag Beitrag_von_Eugen_Drewermann waren, so motiviert die rund 2000 Anwesenden waren, für eine Woche hat mich nicht nur die Erkältung, die ich mir dort zugezogen habe, sondern auch das Bewusstsein gelähmt, dass in diesen hochdramatischen Zeiten nicht mehr als eben diese geringe Zahl von Menschen gegen die gefährliche Kriegspolitik protestierte. Aber, man darf bei der Verzweiflung nicht stehen bleiben!

Der westlich-mediale „Zeitgeist“ läuft Amok

Die gefährliche Aufrüstungspolitik der US-geführten NATO gipfelt nun in der irrsinnigen „Anti-Russland_Show“, dem „Fall Skripal“, der von vorne bis hinten nach einer Inszenierung riecht. In den Mainstream-Medien taucht jedoch nicht einmal die Denkmöglichkeit einer westlichen Geheimdienstoperation auf.

Gerwald Herter rührt in seinem unsäglichen Artikel „Fall_Skripal_-_Wegschauen_ist_nicht_mehr_moeglich“ für den Deutschlandfunk mit aller Kraft die „Kriegstrommel“. So haarsträubend wie der Artikel ist, ist es gleichzeitig bezeichnend, wie das imperiale Denken nun selbst danach trachtet, die Logik „umzuschaffen“. Da schreibt der Schmierfink:

Wer auch immer den früheren russischen Agenten Sergej Skripal töten wollte, er oder sie hätte das auf andere Weise tun können – zuverlässiger und womöglich auch ohne brauchbare Spuren zu hinterlassen. Tatsächlich war das Gegenteil der Fall. Es ging offenbar darum, ganz bewusst, ein furchtbares Signal zu setzen, Abzuschrecken, sich öffentlichkeitswirksam zu rächen – nur eines von vielen Indizien.“

Das, was ich hier fett vom Zitat hervorgehoben habe, ist nun tatsächlich die ins Auge springende Tatsache, die eben zeigt, dass eine Urheberschaft Russlands nicht infrage kommt (eben, weil Russland aus dem Sanktionsregime raus will, weil es „Nord Stream 2“ verwirklichen will, weil es mit China zusammen die Eurasische Kooperation vorantreiben will, und weil die Fußballweltmeisterschaft vor der Tür steht). Nun, sich „zu rächen„, an einer für Russland unbedeutenden Person! Hier wird die Logik „umgewidmet“.

Da wird nun der damalige „False Flag“ Anschlag auf Litvinenko herbeizitiert, der aus eben dem gewichtigen Grund des russischen Interesses an eurasischer Kooperation genausowenig auf Russland zurückgehen konnte. Und ist´s auch Wahnsinn, hat es doch Methode!

Und noch ein Zitat:

Einfach wegzuschauen ist nicht mehr möglich. Dazu ist leider zu viel passiert – zu vieles, was darauf schließen lässt, dass der russischen Führung die Souveränität anderer Staaten inzwischen völlig gleichgültig ist„. In der Psychologie würde man hier von „Projektion“ sprechen, man muss, um die Tatsachen zu treffen, hier nur statt „russischen“ die anglo-amerikanische Führung einsetzen! Das Werk des Schreiberlings steht hier nur für ein Prinzip: „right or wrong, my master!“ Nach dem heutigen herrschenden Journalistenmotto: „möge die Macht mit mir sein!“

Übrigens erinnerte RT-Deutsch mit Recht an den Plutonium-Skandal von 1995, eine Inszenierung des BND unter dem Decknamen „Operation_Hades“, über den dann der Spiegel nach anfänglichem munteren Mitmachen bei der Panik ausführlich berichtete. Es ging damals darum, Russland unter Druck zu setzen, mehr westliche Kontrolle zuzulassen. Allerdings geht wohl das Ziel bei der Skripal-Inszenierung viel weiter.

Wer bedroht wen?

Da es eben auf der Hand liegt, dass Russland keinerlei Interesse an einem Anschlag auf den ehemaligen Doppelagenten gehabt haben kann, muss es sich mit zwingender Logik um eine westliche Geheimdienstoperation gehandelt haben (mit oder ohne biochemischen Angriff). Dieser kann nur das Ziel gehabt haben, den Menschen im Westen ein Gefühl russischer Bedrohung zu „vermitteln“. Aber, wer bedroht denn nun eigentlich wen?

So sehr dies immer wieder „von interessierter Seite“ bestritten wird, bei Ende des Kalten Krieges gab es eine Zusicherung des Westens an die Sowjetunion, die NATO nicht weiter nach Osten auszudehnen, wie damals der deutsche Außenminister Genscher_vor_den_Kameras_versicherte! Ein Blick auf die NATO-Stützpunkte um Russland herum zeigt nun deutlich, wer wen bedroht:

russland-will-krieg

Auch der Vergleich der Rüstungsausgaben Im Jahre 2016 gibt Aufschluss darüber, wer wen bedroht:

ruestungsausgaben-im-vergleich-akkumuliert

zusammengestellt aus: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/

Die Spirale wird weitergedreht

Schon im März warnte_der_Russische_Generalstabschef_Gerasimow vor einem inszenierten Giftgas-Angriff in Syrien, der dann der Assad-Regierung (und damit auch Russland und dem Iran) angelastet werden sollte. Die syrische Regierung hatte die Giftgas-Bestände längst entsorgen lassen. Nun scheint eben solche Inszenierung_eines_angeblichen_Giftgasangriffs eingetreten zu sein.

Auch hier wieder kann die Frage „qui bono?“ (wem nützt es?) Aufschluss geben. Assads Regierung macht weiter Fortschritte dabei, die syrische Souveränität herzustellen, Trump hatte den baldigen US-Rückzug aus Syrien angekündigt. Da soll Assad so irre sein, sich mit einer derartigen Aktion große Schwierigkeiten zu bereiten? Nein, man muss eben annehmen, dass Assads Erfolge und der Plan Trumps zum Rückzug aus Syrien (sowie der offenbar noch nicht völlig gestorbene Wunsch nach Entspannung mit Moskau) eben der Anlass für derartige Geheimdienstoperationen gewesen sind. Da der US-Präsident von wenig Sachkenntnis und erheblicher Naivität zu sein scheint, muss man befürchten, dass seine Falken (insbesondere der neue „Sicherheitsberater“) ihn zu allerlei gefährlichen Blödsinn ermuntern können.

Übrigens hätte ich Verständnis dafür, wenn Beobachter bei den „flankierenden Feuerwerken“ um diese dramatischen Entwicklungen herum, wie der Geiselnahme_in_Frankreich, der jüngsten Amokfahrt in Münster und dem angeblich_verhinderten_Anschlag_auf_den_Halbmarathon_in_Berlin, auf finstere Vermutungen kämen und den Verdacht hätten, da seinen „lenkende Hände“ im Spiel gewesen. Jedenfalls halten diese Vorfälle das Publikum in Atem und erschweren den klaren Blick auf die wesentlichen Entwicklungen. Die geheimdienstliche „Strategie_der_Spannung“ sieht solche Inszenierungen vor.

Sind die Drahtzieher Wahnsinnige, die uns alle hassen?

Nun, diese Inszenierungen gehen selbst noch oft an Regierungen vorbei, sie sind Auswuchs des „Tiefen_Staates“, der Machtelite des anglo-amerikanischen Imperiums. Es handelt sich dabei im Kern wohl kaum um mehr als hundert Leute, die den militärisch-geheimdienstlich-industriellen Komplex und die Finanzwirtschaft anführen. Sie sind soweit von allen „normalen Menschen“ entfernt, dass sie auf diese so schauen, wie der Bauer auf seinen Hof. Wir normalen Menschen sind für diese Leute entweder Nutzvieh (schon eine privilegierte Position), Gemüse oder Unkraut! Der Bauer, der seinem Hahn den Hals umdreht, hasst diesen nicht, er hält nur seine Schlachtung für nötig.

Klarheit ist nötig: dies ist der äußerste Auswuchs eines Kapitalismus´, dessen Konzentration so weit gegangen ist, wie Marx es schon prophezeit hat. Dabei mag zwar der Kapitalismus in China (entgegen den kommunistischen Parolen) und in Russland auch florieren, aber die politischen Führungen dieser Länder haben sich noch nicht in dem Maße selbst entmachtet, sind noch nicht in dem Maße vom Allgemeinwohl ihrer Länder entfernt, wie das im Westen, also in den USA und bei den US-Vasallen eingetreten ist. Dort sind die „Regierenden“ nur noch Schauspieler im „Polit-Theater“. Diese dürfen auf Kommando „Stärke demonstrieren“ oder mit Schaum vor dem Mund Empörung simulieren.

Seit Kennedy ist eben klar, dass es „nichts_mit_Change_ist“! Es ist auch Trump zunehmend klar geworden, dass er mit seinem Eigensinn der US-Machtelite gegenüber an „seinem Lebensfaden schnippelt“. Dennoch scheint er den Plan der Entspannung mit Russland noch nicht völlig aufgegeben zu haben, man ist aber dabei, ihm diesen endgültig auszutreiben. Die US-Machtelite glaubt, die Nummer mit dem Todrüsten der Sowjetunion, die „Methode_Reagan“, noch einmal mit Russland und China wiederholen zu können. Dabei geht diese Bande so „voll ins Risiko“, dass sie unser aller Leben gefährdet.

Nein, die Machtelite ist nicht wirklich wahnsinnig (so soziopathisch wie sie bezogen auf die übrige Menschheit auch ist), sie folgt ihrer eigenen „spät-kapitalistischen“ Logik. Wahnsinnig sind die dummen Vasallen, die medialen Helfer einer Politik, die Millionen von Menschenleben gefährdet – auch ihre eigenen Leben!

Noch mehr Zündler

Und eine weitere Gruppierung zündelt offenbar mit: die israelische Machtelite. Die israelische_Luftwaffe griff öfter gegen die Assad-Regierung ein. Übrigens hat Israel bei den jüngsten Protesten rund 30 Plästinenser getötet und über 1000 verletzt, ohne das die „westliche Wertegemeinschaft“ irgendwie gegen das_israelische_Massaker vorgehen würde. Und im Nahen Osten kann Israel weitgehend frei schalten und walten, da es über eine_erhebliche_Erpressungsmacht gegenüber den USA verfügt. Fraglos sieht die israelische Machtelite die Chance, in einem großen Flächenbrand sich Gesamtpalästina und zu den Golanhöhen noch weiteres für ein „Greater Israel“ einzuverleiben.

Ist die Vasallenmentalität deutscher (und europäischer) Politik gegenüber den USA schon groß, ist sie der israelischen Politik gegenüber noch uneingeschränkter. Über Trump wird als Gefahr im Mainstream noch hin und wieder geredet (nicht jedoch über die Gefahr, die Clinton als Marionette der Machtelite dargestellt hätte), über die Gefahren, die von Israel im „Pulverfass Nahost“ ausgeht, wird eisern geschwiegen.

Dabei ist die Verbindung Israels zu Trump von besonderer Gefahr. In seinem Vergeltung_fordernden_Auftritt zum angeblichen syrischen Giftgasangriff stellt er „Russland, Syrien, den Iran oder alle zusammen“ als Schuldige dar. Offenbar hat man ihn da wo man ihn haben will.

Aufwachen!

Frieden nur durch eine politische Revolution gegen die US-Dominanz!

So wichtig, wie die Erkenntnis ist, dass der Kapitalismus insgesamt das Überleben der Menschheit nicht sichern kann, sondern die Menschheit zusehends gefährdet, so wichtig ist die klare Erkenntnis des vordringlichen Problems:

Wenn wir die weitere Eskalation mit der Gefahr eines die Menschheit vernichtenden oder zumindest Europa in ein Schlachtfeld verwandelnden großen Krieges verhindern wollen, müssen wir auf eine politische Revolution gegen die US-Dominanz in Deutschland und in Europa hinarbeiten. Wir müssen aufstehen gegen die transatlantische Dominanz, wir müssen die „Transatlantiker“ zum Teufel jagen. Wir müssen den Menschen in großer Zahl vermitteln, was sie für die maßgeblichen Kräfte des US-Imperiums sind: eben Nutzvieh, Gemüse oder Unkraut!

Wir müssen die sozial und friedenspolitisch gesonnenen Kräfte vereinen. Ein wichtiger Schritt wäre, die Fragmentierung dieser Kräfte zu überwinden. Die kritischen alternativen Medien müssen eine gemeinsame Plattform erarbeiten. Wir dürfen uns nicht scheuen, als „anti-amerikanisch“ gebrandmarkt zu werden. Wir sind nicht gegen die normalen US-Amerikaner, die selbst unter dem ökonomischen Wahnsinn der US-Kriege leiden, aber gegen ihre Herren!

Wem es mit dem Anliegen des Anti-Faschismus´ ernst ist, der muss erkennen, dass sich die heutigen Faschisten in der US-Machtelite_und_ihren_Think-Tanks finden. Dem Ruf nach einem Ende der deutschen Waffenexporte muss sich die wütende Forderung zugesellen, die kriegsgefährlichen NATO-Strukturen zu verlassen, die US-Basen und ihre Atomwaffen des Landes zu verweisen!

Und wir müssen wissen, es wird diesen Herrschaften noch eine Menge an Ablenkung, Verschleierung und Einschüchterung einfallen. Es muss uns klar sein: das Vasallentum lässt zwei Optionen, man wird Mittäter oder Kriegsopfer. Wem die salbungsvollen Worte zum Gedenken an den anti-faschistischen Widerstand wirklich etwas bedeuten, der muss erkennen, es braucht jetzt mehr Anti-Faschisten denn je. Es braucht eine Bewegung, die stärker ist als die damalige Anti-AKW-Bewegung und die Bewegung gegen die Nachrüstung zusammen, es geht ums Überleben!

Andreas Schlüter

Linksammlung zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

mausfeld

Der Kampf gegen den entfesselten globalisierten Neoliberalismus und das Zentrum seiner Macht, die US-amerikanische Neocon-Machtelite wird komplizierter, da sich das Imperium immer raffinierterer Methoden_der_Desinformation, der Infiltration linker Bewegungen und deren Zersetzung bedient. Dies führt nicht nur dazu, dass allzu leicht innerhalb dieser Bewegungen opportunistische Kräfte die Oberhand gewinnnen, sondern auch dazu, dass Kräfte mit grundsätzlich gleichen Zielen sich über drittrangige Fragen oder über Personen entzweien und gegenseitig bekämpfen. Es ist absolut nötig, sich der wesentlichen Widersprüche und der eigentlichen Gegner klar zu sein.

Eine Welt der Ausbeutung und des Krieges

Viele Teile der südlichen Hemispäre werden nicht nur wirtschaftlich ausgesaugt, sondern sind auch kriegerischem Massenmord ausgesetzt. Besonders die DR_Kongo_und_weitere_Teile_Zentralafrikas, der Nahe und Mittlere Osten (die Palästinenser sollen endgültig der Chance auf jede Staatlichkeit beraubt und offenbar endgültig aus_der_Westbank_vertrieben werden) und der westliche Teil Neuguineas (West_Papua_unter_indonesischem_Proxi-Kolonialismus) leiden unter den direkten wie indirekten Aktionen des US-geführten Westens und ihrer Handlanger vor Ort.

Es sollte jedem, der eine bessere, sprich gerechtere und friedlichere Welt will, klar sein: eine Welt, die vorwiegend von Profit- und Machtgier regiert wird, gebiert massenhaft Armut und Krankheit, driftet dem ökologischen und klimatischen Kollaps und einer weltweiten kriegerischen Auseinandersetzung, die unweigerlich nuklear enden wird, entgegen.

Der Terrorkrieg

Der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ ist in Wahrheit ein Terrorkrieg gegen die südliche Hemispäre und setzt Menschenmassen_in_Bewegung, die auch Europa zu destabilisieren drohen. Gegründet ist dieser Krieg auf dem Märchen vom „Bärtigen in der Höhle“, dem unhaltbaren_Narrativ_zu_Nine_Eleven. Neben der sozialen Frage (die der neoliberale Kapitalismus nicht mehr für alle Menschen befriedigend beantworten kann) steht also unabdingbar die Friedensfrage. Die Kraft, nämlich die US-Machtelite, die den Weltfrieden am meisten gefährdet, ist gleichzeitíg der „Schutzpatron“ des entfesselten neoliberalen Kapitalismus. Die „Denkknechte“ dieser Machtelite träumen in den „Denkfabriken“ gar vom „biologischen_Rassenkrieg“ gegen den globalen Süden.

Feuerring um Europa

Diese Machtelite hat für einen „Feuerring um Europa“ gesorgt und europäische Regierungen haben in „Nibelungentreue“ zum „Großen Bruder“ immer wieder dabei mitgeholfen. Dabei spielen Einschüchterung und Erpressung eine erhebliche Rolle. Als sich die damalige Bundesregierung zur Libyen-Frage zurückhielt, gab es eine „deutliche_Warnung“. Als Frankreich und Deutschland zur Ukraine-Frage aufwachten und sich mit Russland und der Ukraine um Deeskalation bemühten, folgten eine_lange_Reihe „hässlicher Ereignisse“ für beide Länder. Dabei ist deutlich, dass die von den USA bestimmte NATO-Politik nicht nur der weiteren Einkreisung Russlands dient, sondern Europa als Schlachtfeld gegen Russland bereitet. „Ganz vorsichtig“ und vorgeblich als „objektiver Analyst“ bereitet einer_dieser_Denkknechte seit einiger Zeit die westliche Öffentlichkeit hierauf vor. Es ist hinsichtlich der damaligen westlichen Zusicherungen der Sowjetunion/Russland gegenüber zu sagen „es_gilt_das_gebrochene_Wort“!

Wer gefährdet die Welt?

Gerne werden Russland und China in finsteren Farben gemalt. Sicher haben diese beiden Länder auch ihre Probleme mit sozialer Gerechtigkeit und individueller Freiheit, wie auch andere Länder, seien es der Iran, Nordkorea oder weitere Länder, die dem US-Imperium widerstehen, und ihre Mystfizierung wäre falsch. Aber die westlichen Interventionsversuche werden den Menschen dieser Gesellschaften nicht helfen, zu einem besseren Leben zu gelangen und ihre gesellschaftlichen Probleme zu beheben; darum geht es der westlichen politischen Führung in Wahrheit auch gar nicht. Es geht nur um Eines: die Aufrechterhaltung der US-Dominanz in der Welt!

Tatsächlich ist der Alptraum der US-Machtelite eine intensivierte wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen China, Russland und Europa. Von dieser scheint die Machtelite Europa mit einer_brutalen_Schock-Strategie zurückhalten zu wollen. Dabei wird offenbar sogar auf die alten „Gladio-Strukturen“ zurückgegriffen.

Wenn Europa sich nicht aus der US-Umklammerung befreit, wird es zum Schlachtfeld gemacht werden, sowohl, was einen Krieg gegen die wenigen verbliebenen sozialen Erungenschaften angeht, die dem Kapital abgerungen worden, als auch, was einen Krieg gegen Russland angeht. Diese Gegebenheiten müssen im Zentrum der Analyse jeder Bewegung, die sich zu Recht sozial, freiheitlich und demokratisch (also sozialistisch) nennen will, stehen!

Die Agenturen – und Agenten – gegen soziale und politische Befreiung

Tatsächlich werden diejenigen, die sich mit diesen beängstigenden Umständen auseinandersetzen und die Hintergründe analysieren, von vielen Seiten als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Dies geschieht durch die „öffentlich-rechtlichen“ Medien, wie durch_das_ZDF, vorgeblich „seriöse“ Zeitschriften wie „Politikum“, die eine feste_Burg_der_politischen_Gegenaufklaerung ist, und viele weitere Medien. Auch durch Universitätsverwaltungen geduldete „studentische_Blockwarte“ beteiligen sich an der Hatz auf „Abweichler“ vom Mainstream und seinen „Narativen“. Wie die mediale Gleichschaltung funktioniert, wird in Jens Wernickes Buch „Luegen_die_Medien?“ eindringlich dargestellt.

Auch die Etiketten „Querfrontler“ und „Antisemit“ sind diesen Kräften wohlfeil. Wer fälschlicherweise die USA für „das_Mutterland_des_Antifaschismus“ hält, kann sich leicht zusammenfantasieren, Kritik an den USA wäre „rechtslastig“. Tatsächlich waren Kräfte in den USA aber sehr darin verwickelt, die_Nazis_an_die_Macht_zu_bringen. Ebenso haben sie gerne auf schwerbelastete Deutsche aus Wissenschaft und Militär zurückgegriffen, wie „Operation_Overcast“ und die „Rattenlinien“, oder die Geschichte des Nazi-Generals_Reinhard_Gehlen belegen. Nun ist angesichts der Kriegsgefahr, die von der US-Politik ausgeht, interessanterweise gerade auch die Friedensbewegung mittlerweile intensiven_Diffamierungsversuchen ausgesetzt.

Von besonderer Bedeutung bei der Diffamierung und Zersetzung linker Bewegungen spielt der Nahostkonflikt und die Rolle Israels, dessen Machtelite mit der der USA in „schmutzigen_Geheimnissen“ verwoben ist. Besatzungs- und Apartheids-Politik des Staates Israel (der damals engste Bande mit dem südafrikanischen Apartheids-Regime und seinen tödlichen Machenschaften hatte) werden kaum je vom Westen angeprangert oder gar mit Sanktionen belegt, Deutschland ist dabei auch „Weltmeister_im_Wegschauen“. Wer nun diese Dinge anprangert, ist für das Etikett „Antisemit“ vorgesehen. Hier haben wir es mit einer besonders „giftigen“ Diffamierungsbrühe“ zu tun, die direkt in grundsätzlich linke Parteien vordringt.

DIE LINKE und Teile der Linken spielen das Spiel mit

Besonders widerlich ist, dass auch opportunistische Kräfte in der LINKEn dieses Spiel zunehmend mitspielen und damit in der Partei die Oberhand zu gewinnen scheinen. Das sehr unappetitliche Verwirrungen in DIE LINKE Einzug gehalten haben, zeigte auch eine Geschichte aus dem Jahre 2012 um die MdL Katharina König aus Thüringen, die sich erdreistete, den Holocaust-Gedenktag Reklame_fuer_die_israelische_Luftwaffe auf ihrem Blog zu entweihen. Dies zeigte sich ebenso, als unlängst der durchgeknallte Berliner Kultursenator Klaus Lederer versuchte, eine Preisverleihung_an_Ken_Jebsen_zu_verhindern. Ken Jebsen hatte u. a. ein eindrucksvolles Interview_mit_Rolf_Verleger geführt.

Der bösartige Versuch der Verhinderung scheiterte, aber im Nachgang zeigte sich, dass man auch unter der Bewegung zur Unterstützung der entrechteten Palästinensern manchmal geneigt ist, auf Hörensagen eifrig nach Antisemiten zu suchen. Ohne hier weiter auf die schmerzhafte Episode einzugehen, muss ich sagen, diese „Gründlichkeit“ erinnert mich – ohne dies gleichsetzen zu wollen – manchmal fatal an die frühere gründliche Suche nach „Semiten“ (deren übergroße Mehrheit übrigens die Araber sind).

Wie funktioniert nun Fragmentierung?

Der Fragmentierung linker Bewegungen geht nun die Fragmentierung des Denkens durch interessierte Kräfte (Machtelite, Politik, Medien) voraus. Dazu sollte man den Psychologen hören, der dies intensiv untersucht hat und dies meisterlich darstellt, Pofessor emeritus Dr. Rainer_Mausfeld.

Er beantwortet nicht nur eindringlich die Frage „warum_schweigen_die_Laemmer?“, sondern kann auch die „Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk“ ausgezeichnet erklären, sowie „wie_Meinung_und_Demokratie_gesteuert_werden“. Diese Steuerung hat eine alte Geschichte, die u. a. auf den us-amerikanischen „Vater der Public Relations“, Edward_Bernays, zurück geht, der zustimmend konstatiert: „…Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land.“.

Es gibt viel zu tun im Neuen Jahr!

Ja, wenn wir mitwirken wollen, nicht nur unsere Gesellschaft – auch in ihrer Mitwirkung anderen Ländern und Weltteilen gegenüber – gerechter und auch ökologisch nachhaltiger zu machen, müssen wir auch für die Voraussetzung jeder Gerechtigkeit, nämlich den Frieden, streiten. Und damit dies wirklich eine Chance auf Erfolg hat, werden wir noch viel lernen müssen. Dies, damit wir die wirklichen Gegner von Gerechtigkeit, Ökologie und Frieden, nämlich den entfesselten globalisierten Neoliberalismus, und seinen „Steuermann“, die US-Machtelite und ihre transatlantischen Gefolgsleute, sowie ihre teils verwirrten, teils opportunistisch motivierten Helfershelfer als Gegner im Auge behalten, und uns nicht in albernen Konflikten über dritt- und viertrangige Konflikte zerfleischen!

Hierfür, wie auch im persönlichen Leben, wünsche ich meinen Lesern viel Gesundheit und Kraft im Neuen Jahr 2018!

Andreas Schlüter

Links:

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Linksammlung zu meinen Artikeln über Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Und ist´s auch Wahnsinn, hat es doch Methode!“

Jeder, der sich ernsthaft mit Unterdrückung und Ausbeutung, mit Kriegsvorbereitungen und mit Verrat beschäftigt hat, weiß ohne Zweifel, dass Verschwörungen ein unabdingbares Element dieser, die Menschheit plagenden Erscheinungen sind. Eine Linke – etwas anmaßend hat die Partei „DIE LINKE“ (ich bin Mitglied seit elf Jahren) diesen Namen erwählt – wird sich also, wenn der Name ernst gemeint ist, insbesondere mit Verschwörungen intensiv beschäftigen müssen. Ein hervorragendes Beispiel für eine mittlerweile gut belegte Verschwörung, die glücklicherweise durch Kennedy vor der Ausführung gestoppt wurde (er hat dies nicht lange überlebt), war die „Operation_Northwoods“. Bezeichnenderweise hat die CIA einige Jahre nach Kennedys Ermordung, als sich in breiteren Kreisen der US-Bevölkerung der Verdacht mehrte, er sei von der eigenen Machtelite ermordet worden, den Begriff „Verschwörungstheorie“ in seiner negativ diffamatorischen Konnotation gezielt_als_Kampfbegriff in Umlauf gebracht.

Der „LINKE“ Skandal

der-grossinquisitor

Seit Jahren wird der Journalist Ken Jebsen als „Antisemit“, als „Verschwörungstheoretiker“, als „Querfrontler“ und als verkappter Rechter unglaublich_diffamiert. Nun habe ich selbst Erfahrung mit solchen Diffamierungen auch_gegen_meine_Person erlebt, und als aufrechter Mensch könnte man sich „ein Ei darauf backen“. Traurig allerdings, wenn man sehen muss, dass solche Wirrnis seit Jahren zusehends Einzug in die LINKE hält. Nicht nur verbreitet sich – gerade in der Berliner LINKEn immer mehr Opportunismus, aber nun wurde es „bunt“, genauer gesagt finster. Als die Neue_Rheinische_Zeitung ankündigte, besagtem Journalisten am 14. Dezember im Berliner Kino_Babylon den „Kölner Karlspreis für Engagierte Literatur und Publizistik der Neuen Rheinischen Zeitung“ zu verleihen, drehte der „LINKE“ Kultursenator Klaus Lederer durch und versuchte auf erpresserische Weise die Preisverleihung_zu_verhindern. Er befleißigte sich u. a. des so unsinnigen_wie_ahistorischen_Vorwurfes, hier würde ein „Querfrontler“ geehrt.

Der Schuss kann nach hinten losgehen!

Aber, wenn man den klassischen Begriff „Querfront“ schon ausdehnen und im heutigen Kontext verwenden will, und dabei von der LINKEn ausgeht, dann scheint mir „Querfront“ dann als Begriff angebracht, wenn damals ein damaliger Landesvorsitzender der Berliner LINKEn (Lederer) während des israelischen Bombenhagels auf Gaza (genannt „Bleigießen“) eine „Israel-Solidaritätsveranstaltung“ besucht, dann, wenn eine MdL in Thüringen (Katharina König) den Holocaust-Gedenktag_entweiht, indem sie Reklame für die israelische Luftwaffe auf ihre Website setzt, dann auch, wenn ein linker Landesvorsitzender der Autobahnprivatisierung zustimmt (Ramelow), dann, wenn in Berlin Schulbau unter „LINKEr“ Beteiligung privatisiert wird (oder, vor längerer Zeit, die öffentlichen Wohnungsgesellschaften verscherbelt werden), oder auch, wenn die Buchbeschaffung der Landesbibliothek privatisiert wird. Ganz besonders liegt dies auch dann vor, wenn ein Kultursenator sich klassischer obrigkeitsstaatlicher Methoden der Verhinderung einer Veranstaltung (auch noch grundsätzlich linker Ausrichtung) bedient.

Ja, ich spreche in diesem Fall von „Querfront“ sowohl zu rechten, kolonialistischen Regimen wie eben gerade zum Neoliberalismus!

Hier könnte Lederer etwas lernen

Wollte Lederer etwas lernen, zum Beispiel auch über den Misbrauch des Antisemtismus-Vorwurfes, könnte er sich ein großartiges Interiew, das Ken Jebsen mit Rolf_Verleger geführt hat, anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=1dlz826qqwU

Indessen erscheint mir Lederer nicht mehr lernfähig (wenn er nicht gar eine eigene Agenda hat). Aber Linke wehren sich eben und so wurde dann zur Protestkundgebung vor dem Karl-Liebknecht-Haus gegen Lederers Aktion aufgerufen.

Der Skandal weitet sich aus!

Tatsächlich nahm dann der Bundsvorstand der LINKEn den durchgeknallten Berliner Kultursenator in Schutz und sprach ihn sozusagen „heilig“! Mit 17 gegen 7 Stimmen und 5 Enthaltungen verabschiedet dieser Bundesvorstand einen albernen Beschluss „klare_Kante_gegen_Querfront“. Zurecht fragte Wolfgang_Bittner_in_der_NRHZ, ob die LINKE verrückt geworden sei. Und, um dem ganzen die Krone aufzusetzen, wird den Parteimitgliedern „nahegelegt“, dem Protest gegen Lederers Wahn fernzubleiben!

Ein Trost, aber auch Hoffnung?!

Es ist tröstlich, dass der Bundesvorstandsbeschluss immerhin mit sieben Gegenstimmen und fünf Enthaltungen gefasst wurde. Es ist tröstlich, dass eine Reihe von namhaften LINKEn sich dem Aufruf zum Protest anschlossen, wie zum Beispiel Wolfgang_Gehrcke und Diether_Dehm. Es ist auch erfreulich, dass Oskar Lafontaine so klare Worte zu Lederers Exzess sprach:

Wen hat Ken Jebsen umgebracht?

Wenn Henry Kissinger, George W. Bush, Barack Obama oder Hillary Clinton, die für Millionen Tote verantwortlich sind, im Kino Babylon in Berlin einen Preis verliehen bekämen, würde dann der Kultursenator Klaus Lederer intervenieren, um diese Preisverleihung zu verhindern? Weil dem Journalisten Ken Jebsen dort der „Kölner Karlspreis“ verliehen werden sollte, hat er das jedenfalls für nötig befunden.

Am Wochenende hat der Parteivorstand der Linken einen Beschluss gefasst, in dem er sich ausdrücklich mit Klaus Lederers Intervention solidarisiert und sich gleichzeitig nicht nur von Nationalisten, Antisemiten und Rechtspopulisten distanziert – was sich von selbst verstehen sollte – sondern auch von sogenannten „Verschwörungstheoretikern“, mit denen Linke „ganz grundsätzlich nicht zusammenarbeiten“ dürften. Begriffe wie „Verschwörungstheoretiker“ oder auch „Querfront“ stammen aus dem Arsenal der Geheimdienste.

Das ist eine bedenkliche Entwicklung. Während Meinungen, die man nicht teilt, in zunehmendem Maße – als gäbe es eine Gedankenpolizei – von einzelnen Mitgliedern des Parteivorstandes diffamiert, ausgegrenzt und geächtet werden, gibt es auf der anderen Seite „keine Unvereinbarkeitsbeschlüsse mit Befürwortern von Militäreinsätzen oder neuer Aufrüstung, keine Abgrenzung, keine Ächtung mehr“, wie der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko, Mitglied des Vorstandes der Partei DIE LINKE, zu Recht kritisiert. Koalitionsverhandlungen mit anderen Parteien oder r2g-Gespräche wären dann auch eher schwierig.

Unabhängig davon, ob man jede Meinung von Ken Jebsen teilt, für die Linke gilt der Satz Rosa Luxemburgs: „Freiheit ist immer die Freiheit des anders Denkenden.“ Die Ausgrenzung missliebiger Meinungen hat in der LINKEN eine ungute Tradition.

Die Freiheit gehört spätestens seit der französischen Revolution zum Wertekanon der politischen Linken. Nachdem Willy Brandt 1972 dem Radikalenerlass, der zu Berufsverboten führte, zugestimmt hatte, bezeichnete er diesen später als einen großen politischen Fehler. Ebenso wenig wie Berufsverbote können Auftrittsverbote Instrumente linker Politik sein.“

Ja, dies ist tröstlich, aber die Sache insgesamt zeigt den Grad, in dem DIE LINKE in Koalitions-Gier und Anpassung geraten ist. Inbesondere gelten solche Aktionen auch der Friedensbewegung, die natürlich der zunehmenden Kriegsgefahr durch die US-geführte NATO breiten Widerstand entgegen setzen muss. Dies ist zusammen mit radikaler Kritik des Neoliberalismus den Opportunisten in der LINKEn ein Dorn im Auge. Da gibt es eben auch eine nur wenig verborgene Querfront zwischen „linken“ Opportunisten und rechten Leuten wie dem martialischen_Professor_Wolffsohn!

Führt DIE LINKE so eine breite Bewegung gegen Neoliberalismus und Krieg?

Anstatt ihrer Aufgabe gerecht zu werden, den gesellschaftlichen Kampf gegen den menschenverachtenden Neoliberalismus und die Kriegspolitik wesentlich mit anzuführen und zu strukturieren, hat man es jetzt „erfolgreich“ geschafft, diverse linke Plattformen völlig zurecht gegen sich aufzubringen, wie zum Beispiel die Friedensbewegung, die Nachdenkseiten, die Freidenker, Rubikon, die „Arbeiterfotografie“, die „Linke_Zeitung“, „Blauerbote“, „Radio_Utopie“, die „Rote_Fahne“, na, und die Neue_Rheinische_Zeitung eh!

Ja, man erinnert sich an die Zustimmung der SPD zu den Kriegskrediten für den Ersten Weltkrieg. Hier wird offenbar ein Krieg gegen alle Linken geführt, die sich der opportunistischen Linie der Berliner LINKEn, aber nun auch der Opportunisten in der Bundes-LINKEn nicht unterwerfen wollen. Es ist eine Schande! Man hat das Gefühl, dass die LINKE sich nicht mehr am Scheideweg befindet, sondern schon darüberhinaus zum manifesten Opportunismus gelangt ist. Wenn das wahr wäre, dann könnte der Kampf nur von einer neuen Formation angeführt werden.

Auf zur Kundgebung!

So kann man alle aufrechten Linken nur noch einmal aufrufen: auf zur heutigen Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz um 16:00 Uhr:

kundgebung-rlp-friedensbewegung

Kommt zahlreich!

Andreas Schlüter

Siehe auch:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1073327.ken-jebsen-und-seine-kritiker-verschwoerungen.html

Deutsche Version unten hinter den Bildern

Libyan Slavery: a Day of Fury in Berlin!

Yesterday a protest demonstration against the terrible sufferings inflicted on African migrants and excesses_of_slavery in Libya was held by Germany´s Black_Community in front of the Libyan embassy in Berlin. Several hundred people, members of the African community (from Berlin and Hamburg), Afro-Germans and German supporters expressed their anger and fury about the events in Libya. Unfortunately some people were obviously more interested in staging themselves and made the organization a bit difficult, but important contributions were given. The protests were disciplined and facing a relatively cooperative police. In all it was an impressive protest, though the event was after all confronting a Sturday-empty embassy. Luckily the US-American, French, British and German hands in the destruction of Libya which led to the disaster were mentioned. Possibly in the final analysis the protest should have been held in front of the US Embassy. We shouldn´t forget the “laughing_Lady”, crooked Hillary Clinton!

Is such a protest enough?

No doubt, such well based feelings of anger have to be expressed, but it would be bad if the relieve by shouting would be all. It is very clear, Colonialism_is_alive_and_still_going_strong! The US Empire – assisted by its foolish European vassals thus creating a “refugee crisis” for themself – is working hard to destroy all African independence and reduce Africa to resource-slavery, which “Happenings” like “G20_Africa_Partnership_Conference” will not make us forget. And_the_refugees_may_get_drowned! The inflicted destruction pushes also a dangerous “brain drain”. And it´s even going beyond that, US Power_Elite_declared_biowar_on_Africa!

Organization and Self Empowerment!

It should be obvious: Africa will not develop “with the West”, but only “against the West” taking into consideration the powers “that shouldn´t be” in the West! And “self victimization” wouldn´t help, likewise lamenting! The spirit of Lumumba, Nkrumah, Malcom X, Sankara and others has to return and be merged with further studies of the enemy, of self organization and economic self empowerment. Many Liberation movements stopped at official “Independence” and were neutralized after the “victory”, in which process surely the crumbling down of the East Block played an important role.

I remember an event in Berlin on the 29th August 2011 about the renaming of the “Gröbenufer” into “May_Ayim_Ufer”. In all the speeches no word was dropped about the those days ongoing Western war against Libya, which drove me mad. Today we can see the “success” of that war!

Symbolism and Fake Allies

In all these symbolic activities the German Green Party is always very active, but, “In the Libyan war, the Greens attacked the then Christian Democratic Union/Free Democratic Party government for not participating in the bombardment of the country. Last year, they were the strongest advocates of military intervention in Syria”, as “World_Socialist_Web_Site” describes.

It is hard to write – since I have no liking for those people – but maybe a whole number of xenophobes in Europe would be more reliable allies if they could be rightfully convinced that Europe´s help for the US lead destruction of Africa and Near and Middle East will confront them with migrant waves they can not dream of stopping!

And an important point is the general Peace Question. A common point of interest with broader sections of the German society would be to make them understand that for German interests it would be better to engage in the Eurasian Cooperation than in the develish destruction of Africa and Near East. Their “most important ally”, the US Power Elite, is not only the driving force in Africa´s destruction (eight_million_dead_in_DR_Congo_in_the_last_twenty_one_years), but also in the effort to make Europe the battle field of the mad warmongers war against Russia! Surely that necessary turn of German strategy would be the “nightmare_of_the_US_PowerElite”. Behind all this: excessive neoliberal globalized Capitalism!

After all, my dear African friends, there is a_long_struggle_ahead! Being 70 years old what I can do is exposing Imperialism and its hidden implications and agendas, and I will!

Andreas Schlüter

Links:

African Struggles for Social Justice, Freedom and Democracy in Perspective, Reflected in a Series of Articles“: https://wipokuli.wordpress.com/2014/06/16/african-struggles-for-social-justice-freedom-and-democracy-in-perspective-reflected-in-a-series-of-articles/

My articles on the USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/13/list-of-my-articles-on-the-usa/

And Africa´s Sisters and Brothers in the Pacific and Sout East Asia are struggling as well : https://wipokuli.wordpress.com/2011/12/28/the-forgotten-struggle-of-west-papua-and-neocolonialism/

Photos of the Protest – Fotos vom Protest

lybian-embassy

end-slavery

many-people-1

many-people-2

many-people-3

many-people-4

with-lumumba

allahs-strafe

me-lybian-embassy

deutsche Version

Libysche Sklaverei: ein Tag der Wut in Berlin!

Gestern, am Samstag, fand eine Protest-Demonstration vor der libyschen Botschaft in Berlin gegen die abscheulichen Exzesse des Menschenhandels in Libyen statt, veranstaltet von der Afrikanischen_Community in Deutschland. Afrikaner, Afrodeutsche und deutsche Unterstützer vornehmlich aus Berlin und Hamburg drückten ihren Zorn über die Ereignisse in Libyen aus. Es war eine eindrucksvolle Demonstration mit Hunderten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, auch, wenn einige Leute die Organisation durch undiszipliniertes Verhalten nicht erleichterten. Die Demonstration verlief friedlich und die Polizei war relativ kooperativ.

Begrüßenswerterweise wurde die Rolle der USA, Frankreichs und Großbritanniens nicht unerwähnt gelassen, die durch den Krieg gegen Libyen die Katastrophe erzeugt haben. Dabei sei daran erinnert, dass die damalige Bundesregierung wenigstens bei der Abstimmung im Sicherheitsrat zur “Flugverbotszone” sich der Stimme enthalten hat, was ihr wohl eine “Erinnerung_des_grossen_Bruders” einbrachte. Letztendlich hätte man wohl vor der US-Botschaft demonstrieren sollen, man erinnere sich an Hillary Clintons Lachanfall: https://www.youtube.com/watch?v=5g8kAvneeMo.

Auf jeden Fall war die Veranstaltung ein deutlicher Ausdruck allzu berechtigten Zornes.

Ist das alles genug?

Aber reicht es, seine Wut lautstark vor einer “Samstags-leeren” libyschen Botschaft auszudrücken? Es wäre bei Weitem zu wenig. Keine Frage, der_Kolonialismus_lebt_und_tobt_weiter! Auch Veranstaltungen wie die “G20_Afrika-Konferenz” können nicht darüber hinwegtäuschen. Der Westen gibt sich gerne als “Feuerwehr” aus und ist tatsächlich der Brandstifter! Die angebliche “Bekämpfung der_Fluchtursachen“ ist eine hohle Phrase. Aber es geht noch darüber hinaus, in den faschistischen Neocon Think Tanks wird vom “biologischen_Rassenkrieg” geträumt. Afrika soll offenbar in ewiger Rohstoff-Sklaverei gehalten werden.

Selbstorganisation, politisch, sozial und auch insbesondere wirtschaftlich

Die Annahme einer Opferrolle und Klagen sind nicht der Weg. Tatsächlich muss es einem klar werden, so wie die Dinge im Westen liegen, kann Afrika sich wohl nicht “mit dem Westen”, sondern nur “gegen den Westen” entwickeln! Das erfordert viel Arbeit und Enthusiasmus. Der Geist von Lumumba, Nkrumah, Malcolm X, Sankara und Anderen muss wiederbelebt werden und mit dem Studium der Gegner, der Organisation, Geo-Politik und autozentrierter Wirtschaft verknüpft werden. Leider sind die Erfolge des Befreiungskampfes in vielen Ländern nach dem vermeintlichen Sieg wieder zunichte gemacht worden, wobei der Zusammenbruch der Sowjetunion wohl eine große Rolle spielte.

Symbolismus und falsche Verbündete

Forderungen nach Mahnmalen für die Opfer von Sklaverei und Kolonialismus nähren nur die alberne Illusion, der Kolonialismus sei vorbei. So sehr man sich über Straßen ärgern mag, die nach Kolonialisten benannt sind, das Ringen um Umbenennung darf nicht über die Notwendigkeit hinwegtäuschen, den Kolonialismus wirklich zu bekämpfen, es gibt kaum ein alberneres Wort als das vom “Post-Kolonialismus”. Ich erinnere mich an eine Veranstaltung_zur_Umbenennung des Gröben-Ufers in May-Ayim-Ufer am 29. August 2011. Zur gleichen Zeit fand der NATO-Krieg gegen Libyen statt. Nicht ein Wort fiel auf der Veranstaltung dazu, was mich sehr verärgerte.

Besonders die Grünen sind eifrig bei derartigen Alibi-Veranstaltungen dabei, haben sich aber auch bei der Zerstörung Libyens als “olivgrüne” Kriegspartei hervorgetan und die damalige Bundesregierung für ihre relative Zurückhaltung schwer angegriffen. Man höre dazu Cohn-Bandit, äh, Cohn-Bendit: https://www.youtube.com/watch?v=hkoJQDI5ENU

Friedenskampf gegen tödliches “Spiel”

Wir sollen auch nicht vergessen, dass zu den “grünen Lieblingen”, wie denen des weistlichen Mainstreams insgesamt, Paul Kagame gehört, der der US-Handlanger für die Zerstörung der DR Kongo ist und für über acht_Millionen_Tote dort verantwortlich zeichnet. Gerne wird medial übrigens die gezielte_Destabilisierung_Afrikas als das Ergebnis “Afrikanischer Barbarei” dargestellt.

Angesichts grüner Doppelzüngigkeit kann man fast noch eher Xenophoben – so unappetitlich sie mir sind – klarmachen, dass sie besser gegen die US-geführte Zerstörung Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens aufstehen sollten, anstatt vor Flüchtlingsheimen zu gröhlen, wenn sie nicht Flüchtlingsströme erleben wollen, die keiner mehr aufhalten könnte! Diese Politik zerstört ja nicht nur das Umfeld Europas, sondern könnte auch zur “Sprengung_Europas” führen. Die Friedensfrage ist bei Bündnissen von zentraler Bedeutung, denn die gleich US-Machtelite, die die Zerstörung der südlichen Hemisphäre orchestriert, müht sich auch, Europa zum Schlachtfeld ihres Krieges gegen Russland zu machen.

Keine Frage, meine afrikanischen Freunde, es wird ein langer Kampf, Afrika wirklich zu befreien und dafür zu sorgen, dass Menschen nicht mehr lebensgefährliche Fahrten unternehmen müssen, um Not, Krieg und Zerstörung zu entkommen. Es wird ein langer Kampf, dafür zu sorgen, dass die Bewohner des Kontinents seine Reichtümer selbst nutzen können und ihre Gesellschaften so entwickeln, dass sie nicht mehr zum Spielball des westlichen neoliberalen, globalisierten Raubtier-Kapitalismus werden.

Wenn ich mit meinen 70 Jahren mit der Entlarvung der Strategien der westlichen Machteliten und ihrer unmenschlichen Zielsetzungen ein wenig beitragen kann, wäre ich glücklich!

Andreas Schlüter

Links:

Linksammlung zu meinen Artikeln über Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Keine Frage, es ist außerordentlich vernünftig, den Gebrauch von Plastiktüten einzuschränken, wir haben nur eine Erde! Kann mir dann aber mal jemand erklären, wieso nun auch noch kleine Papp-Behälter für Kondensmilch, von denen man bisher nur eine kleine Ecke abschneiden musste, nun mit Plastikteilen versehen werden müssen?!

wahnsinn

Ist das wirklich „ökologisch“ oder hat die chemische Industrie hier einen Weg gefunden, den eingeschränkten Gebrauch von Plastiktüten zu „kompensieren“? Solche Leute sind ökologische Schwerverbrecher!

Andreas Schlüter

Ich muss ein Versäumnis eingestehen: es wird höchste Zeit, dass ich etwas zur Verbreitung eines ausgezeichneten Artikels meines Freundes Rudolf Reddig tue, der seit Langem mit seinen „Geschichtsseiten“ einen mühevollen Kampf gegen die neoliberale Vernebelungskultur führt.

Kernthemen sozialer Politik im 21. Jahrhundert“

http://www.geschichtsseiten.de/htm/dievierk.htm

Hier wird deutlich, auf welchen Grundlagen unsere menschliche Existenz ruht und wie sehr diese durch die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte (genauer gesagt Jahrhunderte) gefährdet werden. Natürlich erschweren die so systematisch (durch hirn- und verantwortungslose, aber höchst profitable sogenannte „Erlebnisproduktion“) versauten Lese- und Aufnahmegewohnheiten vieler Menschen die Annahme solcher so durchdachten und nüchtern-gnadenlosen Betrachtungen unserer Existenzgrundlagen. Es muss aber alles getan werden, dass viel mehr Menschen begreifen, wie sehr sie von den Mächtigen an dem Ast sägen lassen, auf dem wir alle sitzen!

rudolf

Danke, Rudolf, für diese klare Darstellung!

Es wäre schön, wenn Deine Stimme in unserer Partei, der LINKEn, die ihr gebührende Beachtung fände!

Andreas Schlüter

Geschichtsseiten: http://www.geschichtsseiten.de/index2.htm

Liebe Genossinnen und Genossen,

auch, wenn DIE LINKE sich derzeit im Wahlkampf für dieses Bundesland und für die Bezirksversammlungen befindet, sich also mit Landes- und Bezirksfragen beschäftigt, sollten wir nicht vergessen, dass die US-Politik in hohem Maße “Schirmherr” der weiter ausufernden neoliberalen Exzesse und damit der immer weiter verschärften antisozialen Politik ist (wie sehr die “eigenen” Kapitalisten das auch lieben mögen)! Die US-geführte NATO-Politik hat nicht nur zum “Feuergürtel” um Europa geführt (https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/ ), der durch die Flüchtlingsströme auch die rechtspopulistischen Bewegungen befeuert, sondern droht außerdem auch, Europa und die Welt durch die dauernde und nun verschärfte militärische Drohung gegen Russland in die Vernichtung zu stürzen.

candidates

Was wird noch kommen? Hillary Clinton wird wahrscheinlich die nächste US-Präsidentin und uns mit großem Hype als „die erste Frau an der Spitze des mächtigsten Landes der Erde“ präsentiert werden. Das wird aber nichts mit „Gendergerechtigkeit“, sondern mit Kriegspolitik zu tun haben. Clinton ist tatsächlich die Speerspitze der Neocons in der Demokratischen Partei und die Neocons werden alles daran setzen, sie zur Präsidentin zu machen. Clinton hat die Neocon Victoria Nuland („fuck the EU“, eingestandenermaßen hat die den Maidan durch 5 Milliarden Dollar mitinszeniert) in die Administration gebracht. Deren Mann Robert Kagan, der Clinton unterstützt, ist Mitbegründer des „Project for the New American Century“. Um die „Visionen“ der dort versammelten Neocons zu begreifen, sollte man das Papier „Rebuilding America´s Defenses“ aus dem September 2000 sehr genau studieren (Autor u. a. Paul Wolfowitz). Dort findet sich auf S. 60 eine besonders bedrohliche Passage:

And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.“

https://de.scribd.com/doc/9651/Rebuilding-Americas-Defenses-PNAC

Übersetzt heißt das:

Und fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Gentypen „zielen“, könnten die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors zu einem nützlichen politischen Instrument wandeln.

Hier geht es sicher nicht um den Genotypus des weißen Angelsachsen, sondern Afrika, Lateinamerika und Asien sind im Visier! Es handelt sich jedenfalls um die direkte Fortsetzung der Träume von der „schwarzen Bombe“ im „Project Coast“ des damaligen Apartheid-Regimes, um die Bereitschaftserklärung zum „biologischen Rassenkrieg“!

https://wipokuli.wordpress.com/2014/11/12/ebola-pandoras-box-opened-since-long/

Tatsächlich knüpfen diese diabolischen Konzepte auch an das Kissinger-Papier NSSM 200 aus dem Jahre 1973 an, das sich intensiv mit dem Interesse der USA an einer Bevölkerungsreduktion in den Rohstoffregionen der südlichen Hemisphäre beschäftigt:

https://history.state.gov/historicaldocuments/frus1969-76ve14p1/d118

Und so ist es zwar sehr erschreckend, aber nicht verwunderlich, dass der bedeutende Biochemiker Charles Arntzen, der auch eine wichtige Rolle in der „Ebola-Bekämpfung“ spielt, auf einem Kongress die Frage eines Kollegen, ob angesichts der Überbevölkerung Welternährungsprogramme nicht kontraproduktiv seien, lachend und launig beantwortet: „dann geht und bastelt einen besseren Virus“:

https://www.youtube.com/watch?v=fsD7l9xENRQ

Wieviel gilt der Nachkriegs-Slogan „Nie Wieder!“ noch, wenn wir unserer Regierung erlauben, uns als Land mit solcher Politik gemein zu machen, ohne immer wieder lautstark zu protestieren und entschlossen Widerstand zu leisten?

Andreas Schlüter

Mitglied DIE LINKE seit 2006

Siehe auch meinen Video-Vortrag: “Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

ausdehnung-der-kontrollzone-pic

Zur Veranstaltung von Africavenir am 8. Juni 2016

Dialogforum: Ausdehnung der Kontrollzone: zur aktuellen Entwicklung des EU-Grenzregimes zwischen Afrika und Europa

http://www.africavenir.org/fr/details-evenement/cal/event/detail/2016/06/08/dialogforum_ausdehnung_der_kontrollzone_zur_aktuellen_entwicklung_des_eu_grenzregimes_zwischen_afr/view-list%7Cpage_id-1.html

colonial-attack

Africa under Attack!“

ist die treffende Aussage zur derzeitigen Situation, und nicht nur in Afrika. Unter der Führung der US-Machtelite ist ein Feuerring um Europa gelegt worden, von Libyen quer durch Afrika, den Nahen und Mittleren Osten bis in die Ukraine. Und schlimm, genug, viele europäische Regierungen haben dem „Großen Bruder“ dabei mitgeholfen. Nun wollen sie sich vor den Folgen des Zerstörungswerkes, nämlich dem Flüchtlingsstrom abschirmen:

https://wipokuli.wordpress.com/2015/04/19/unmenschlichkeit-und-heuchelei-zum-fluchtlingsdrama-es-ist-unertraglich/

Was wird noch kommen? Hillary Clinton wird womöglich die nächste US-Präsidentin. Clinton ist aber tatsächlich die Speerspitze der Neocons in der Demokratischen Partei und die Neocons werden alles daran setzen, sie zur Präsidentin zu machen. Clinton hat die Neocon Victoria Nuland („fuck the EU“, eingestandenermaßen hat die den Maidan durch 5 Milliarden Dollar mitinszeniert) in die Administration gebracht. Deren Mann Robert Kagan, der Clinton unterstützt, ist Mitbegründer des „Project for the New American Century“. Um die „Visionen“ der dort versammelten Neocons zu begreifen, sollte man das Papier „Rebuilding America´s Defenses“ aus dem September 2000 sehr genau studieren (Autor u. a. Paul Wolfowitz). Dort findet sich auf S. 60 eine besonders bedrohliche Passage zu möglichen Konzepten der US-Politik in Afrika (und Asien):

And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.“

https://de.scribd.com/doc/9651/Rebuilding-Americas-Defenses-PNAC

Übersetzt heißt das: „Und fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Gentypen „zielen“ könnten die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors zu einem nützlichen politischen Instrument wandeln.

Hier geht es sicher nicht um den Genotypus des weißen Angelsachsen, sondern Afrika, Lateinamerika und Asien sind im Visier! Es handelt sich jedenfalls um die direkte Fortsetzung der Träume von der „schwarzen Bombe“ im „Project Coast“ des damaligen Apartheid-Regimes, um „biologischen Rassenkrieg“!

http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/110947.stm & http://tinyurl.com/bq34prg

& https://wipokuli.wordpress.com/2014/11/12/ebola-pandoras-box-opened-since-long/

Tatsächlich knüpfen diese diabolischen Konzepte auch an das Kissinger-Papier NSSM 200 aus dem Jahre 1973 an, das sich intensiv mit dem Interesse der USA an einer Bevölkerungsreduktion in den Rohstoffregionen der südlichen Hemisphäre beschäftigt:

https://history.state.gov/historicaldocuments/frus1969-76ve14p1/d118

Und so ist es zwar sehr erschreckend, aber nicht verwunderlich, dass der bedeutende Biochemiker Charles Arntzen, der auch eine wichtige Rolle in der „Ebola-Bekämpfung“ spielt, auf einem Kongress die Frage eines Kollegen, ob angesichts der Überbevölkerung Welternährungsprogramme nicht kontraproduktiv seien, lachend und launig beantwortet: „dann geht und bastelt einen besseren Virus“:

https://www.youtube.com/watch?v=fsD7l9xENRQ

Andreas Schlüter