Mit ‘Kriegspolitik’ getaggte Beiträge

the-germans-to-the-front

Deutsche Version unten

A Day of Joy for Many Turned into an Anniversary of Infamy!

When the Berlin Wall fell on November 1989 many people in the two German states jubilated and saw it rightfully as the beginning of German reunification. Anyway, there was a symbol of arrogance and paternalism on the side of the Federal Republic by providing a “Begrüßungsgeld” (“welcome money”, so to speak) of DM 100 for the “poor relatives”. What did that stand for?

Usually the state of affairs between the two blocs Le those days is looked at as a “failed competition” on the eastern side and the proven failure of “real Socialism”. It is widely neglected how the economy of the West was – and_is_to_this_day – “benefitting” from the imperialist and neo-colonialist plunder of the Southern Hemisphere. West Germany despite the history of Nazi crimes was soon allowed to participate in this plunder and was made a shop window towards the East.

I grew up in that shop window, precisely in Hamburg. Enjoying many freedoms and the advantages of a “well to do society” (though not from a wealthy family) I might have had a much more comfortable time as if growing up in the GDR. But does being more comfortable mean moral superiority? I became early – at about the age of 17 – aware where that wealth came from: to a great part from colonial and neo-colonial esploitation. And I became also aware that a lot of cruel repression in countries of the East bloc was not just “home made degeneration of Socialism” but stemmed also from Western manipulations and hidden attacks (which is not an excuse for maltreatment of innocents). Who supported the anti-colonial struggle and then resistance for example against the Apartheid Regime in South Africa or the resistance against the fascist Pinochet Regime in Chile? It was the East Bloc! Despite all its talks about freedom the West went on – and still is – with brutal plunder and wars of extinction against many people in the South! Anyway, the Cold War brought Humanity again and again near_to_extinction.

After all the Berlin Wall fell, the Soviet Union allowed not only the German Reunification but also allowed many East European countries out of its grip. Warsaw Pact was dissolved. Not so with the West! There are videos showing Genscher (those days German foreign Minister) announcing in the name of the West that NATO would not_even_be_an_inch_expanded to the East. On the contrary: NATO is more and more expanded. The “Master of the West”, the US, insist to be Master of the Globe, trying to make all of it it its colony.

Wars_of_extinction are being stepped up. The US Power Elite is turning_its_nightmare of the possible Eurasian Cooperation into a relentless war of destruction and destabilization especially in North Africa, Middle East and the Ukraine, laying “a ring of fire” around Europe. And all this with the help and support of many European Governments, and, shame, shame, shame, including the German government!

The new parts of the Federal Republic of Germany were soon stripped_off_their_industrial_base, made another plunder ground. Step by step both parts of Germany saw the erosion of their respective social advantages. But the Eastern part of Germany is even hit harder by globalized Neoliberal plunder. It appears most likely that after the “End of the Cold War” NATO´s “NATO-s_Secret_Armies”, known under the name “Gladio” were extended to the Eastern parts of Germany instead of being dissolved. For Western Imperialism it must have been necessary to “counter the echo of Socialism” in the Eastern parts of Germany by right wing activities. In this light many things in connection for example with the “NSU-complex” and its murderous activities must be seen. The “imperial plan” might be to absorb the bitterness of the Easterners about their “second class citizenship” into neo-fascist developments.

And the former “never again” coming from both postwar parts of Germany concerning war and robbery against other people is substituted by even more becoming very active helpers for US Imperialism and its murderous economic and military wars. Wolfgang Ischinger wrote in November 2016 with regards to the European vassals of the US (including Germany): ”But wherever Mr. Trump looks, he will not find better partners to work with to secure America´s strategic interests and to serve as force multipliers for its military power” (https://www.nytimes.com/2016/11/12/opinion/what-europe-needs-to-hear-from-trump.html).

In the end this doesn´t even benefit Germany, but increases the danger of being made the battleground for the US-lead war against Russia! German politicians at times “rebel” a bit (because German capital has some interest in better cooperation with Russia and China), but seem to be highly afraid of (US inspired) “Terrorism” and obviously for their own lives. They got reminded of their vulnerability by murder of_politicians and threats, which might not be just “individual” actions but inspired by the powers that – shouldn´t – be!

After all I do not deny that for many people family reunion was something to enjoy. No doubt, it is a problem to keep a nation in two parts. I myself enjoy the fact that after the wall fell, I made friends and found good comrades in the struggle for a more just World among people from the former GDR, friendships I don´t want to miss! Yesterday I went to meet one of those friends and we enjoyed the chance of exchange about many things. And not at all to forget, my son´s nice girlfriend with whom he stays for almost ten years is also from “the East”! There are also good results from History. But…

Looking at the type of celebration the mainstream is having, I fear people are sleepwalking_again_into_another_human_disaster! I fear the danger that the US lead West might win the run for being “Master of Disaster” at the price of human extinction. And Germany is following willingly and blindly. Does History repeat itself?! Indeed, an anniversary of infamy, where the blood soaked Western politics is celebrating itself!

Andreas Schlüter

genscher-baker

deutsche Version

Ein Tag der Freude für Viele verwandelt in einen Jahrestag der Schande!

Als die Berliner Mauer im November 1989 fiel, jubelten viele Menschen in beiden Teilen Deutschlands und sahen darin den Beginn der deutschen Wiedervereinigung. Nun, es gab ein Symbol für Arroganz und Bevormundung auf der Seite der alten Bundesrepublik, indem ein Begrüßungsgeld von 100 DM für die „armen Verwandten“ großzügig „gewährt“ wurde. Wofür stand das?

In der Regel wird das Verhältnis der damaligen beiden Blöcken als ein „gescheiterter Wettbewerb“ auf der Seite des Ostblocks und das nachgewiesene Scheitern des „realen Sozialismus“ angesehen. Es wird weitgehend vernachlässigt, wie die Wirtschaft des Westens von der imperialistischen und neokolonialistischen Plünderung der südlichen Hemisphäre profitierte und bis_heute_profitiert. Westdeutschland durfte trotz der Geschichte der NS-Verbrechen bald an dieser Plünderung teilnehmen und wurde zum „Schaufenster nach Osten“ hin gemacht.

Ich bin in diesem Schaufenster aufgewachsen, in Hamburg. Mit vielen Freiheiten und den Vorteilen einer „Wohlhabenden Gesellschaft“ (wenn auch nicht aus einer wohlhabenden Familie) habe ich wohl eine angenehmere Zeit gehabt, als wenn ich in der DDR aufgewachsen wäre. Aber bedeutet komfortabler zu leben auch moralische Überlegenheit? Waren_wir_wirklich_die_Guten? Ich wurde mir früh – ungefähr im Alter von 17 Jahren – bewusst, woher dieser Reichtum kam. Und mir wurde auch bewusst, dass eine Menge grausamer Unterdrückung in Ländern des Ostblocks nicht nur eine „hausgemachte Degeneration des Sozialismus“ war, sondern auch auf westliche Manipulationen und versteckte Angriffe zurückzuführen war (was keine Entschuldigung für Misshandlungen von Unschuldigen ist). Wer hat den antikolonialen Kampf und dann den Widerstand zum Beispiel gegen das Apartheid-Regime in Südafrika oder den Widerstand gegen das faschistische Pinochet-Regime in Chile unterstützt? Es war der Ostblock! Trotz allen Geredes über „Frieden“ und „Freiheit“ ging und geht der Westen mit brutaler Pluenderung_und_Ausloeschungskriegen gegen viele Menschen im Süden weiter vor! Wie auch immer, der Kalte Krieg brachte die Menschheit auch immer wieder in die Nähe der Vernichtung.

Nach dem Fall der Berliner Mauer hat die Sowjetunion nicht nur die deutsche Wiedervereinigung zugelassen, sondern auch viele osteuropäische Länder aus ihrer Kontrolle entlassen. Der Warschauer Pakt wurde aufgelöst. Nicht so im Westen! Es gibt Videos, die zeigen, wie Genscher (damals Bundesaußenminister) bei den „Zwei plus Vier Gesprächen“ im Namen des Westens sehr vollmundig ankündigte, dass die NATO nicht_einmal_einen_Zentimeter_nach_Osten_ausgedehnt werden würde (übrigens: Genscher_unterlief_ein_sonderbarer_Versprecher). Im Gegenteil: Die NATO wird immer weiter ausgebaut. Der „Herr des Westens“, die US-Machtelite, besteht darauf, der Herr des Globus zu sein und zu versucht, alles zu seiner Kolonie zu machen.

Vernichtungskriege werden verschärft und „merkwürdige_Phantasien“ gedeihen. Die US-Machtelite beantwortet ihren Albtraum von der möglichen eurasischen Zusammenarbeit mit einem unerbittlichen Krieg der Zerstörung und Destabilisierung, insbesondere in Nordafrika, im Nahen Osten und in der Ukraine, und legt „Feuerring_um_Europa“. Und das alles mit der Hilfe und Unterstützung vieler europäischer Regierungen, und Schande, Schande, Schande, auch der deutschen Regierung!

Die „neuen Bundesländer“ wurden bald ihrer industriellen Basis beraubt und gründlich geplündert, was selbst einem Professor_Sinn_auffaellt. In beiden Teilen Deutschlands verschlechterten sich nach und nach die jeweiligen sozialen Verhältnisse. Der Osten Deutschlands ist jedoch noch stärker von der globalisierten neoliberalen Plünderung betroffen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass nach dem Ende des Kalten Krieges die unter dem Namen „Gladio“ bekannten „NATO-Geheimarmeen_in_Europa“ nicht aufgelöst, sondern auf den Osten Deutschlands ausgedehnt wurden. Für den westlichen Imperialismus mag es notwendig erschienen sein, dem Echo des Sozialismus in den östlichen Teilen Deutschlands durch rechtsextreme Aktivitäten „entgegen_zu_wirken“. In diesem Licht sind viele Dinge zu sehen, die zum Beispiel mit dem „NSU“ und seinen mörderischen Aktivitäten zu tun haben. Der „imperiale Plan“ könnte darin bestehen, die Verbitterung der Ostbürger über ihre „Staatsbürgerschaft zweiter Klasse“ in neofaschistische Entwicklungen umzuleiten.

Und das ehemalige „Nie wieder“, das aus beiden Nachkriegsteilen Deutschlands hallte, wurde dadurch ersetzt, sich intensiv an den US-geführten NATO-Kriegen zu beteiligen. Auch die elektronischen Befehle für die Dronen-Morde der USA werden über das deutsche Ramstein_weitergeleitet. Wolfgang Ischinger schrieb im November 2016 in Bezug auf die europäischen Vasallen der USA (einschließlich Deutschlands): „Aber wo immer Herr Trump hinschaut, wird er keine besseren Partner finden, mit denen er zusammenarbeiten kann, um die strategischen Interessen der USA zu sichern und als Multiplikatoren für seine militärische Macht zu dienen“ (https://www.nytimes.com/2016/11/12/opinion/what-europe-needs-to-hear-from-trump.html).

Letztendlich kommt das wahrlich nicht Deutschland zugute, sondern erhöht die Gefahr, zum Schlachtfeld für den von den USA angeführten Krieg gegen Russland zu werden! Deutsche Politiker rebellieren_manchmal_ein_wenig (weil das deutsche Kapital ein gewisses Interesse an einer besseren Zusammenarbeit mit Russland und China hat), was öfter unangenehme_Folgen zu haben scheint! Sie scheinen aber insgesamt große Angst vor (von den USA inspiriertem) „Terrorismus“ und offensichtlich um ihr eigenes Leben zu haben. Sie wurden durch Morde und Drohungen an ihre Verwundbarkeit erinnert, die möglicherweise nicht nur „individuelle“ Aktionen waren, sondern von den Mächten inspiriert wurden, die es nicht geben sollten!

Schließlich bestreite ich natürlich nicht, dass die Zusammenführung von Familien für viele Menschen etwas war, das man genießen kann. Zweifellos ist es ein Problem, eine Nation in zwei Teilen zu halten. Ich selbst freue mich, dass ich nach dem Mauerfall Freunde gefunden und gute Kameraden im Kampf für eine gerechtere Welt unter Menschen aus der ehemaligen DDR gefunden habe, Freundschaften, die ich nicht missen möchte! Gestern habe ich einen dieser Freunde getroffen und wir hatten die Gelegenheit, uns über viele Dinge auszutauschen. Und nicht zu vergessen, die liebe Freundin meines Sohnes, mit der er fast zehn Jahre zusammen ist, kommt ebenfalls aus dem Osten! Es gibt auch gute Ergebnisse aus der Geschichte. Aber…

Angesichts der Art von Feier, die der Mainstream feiert, fürchte ich, dass die Menschen wieder_in_eine_neue_Katastrophe_schlafwandeln könnten! Ich fürchte, dass die US-amerikanische Führung mit ihrem globalen Machtanspruch das Ende der Menschheit herbeiführen könnte. Und Deutschland folgt bereitwillig und blind. Wiederholt sich die Geschichte? In der Tat, ein Jahrestag der Schande, in dem letztlich die blutgetränkte westliche Politik sich selbst feiert!

Andreas Schlüter

usa-ecology

deutsche Version unten

Nine Eleven, Climate, Ecology and the Left: Necessary Consequences to be Drawn

All_what_we_know_about_Nine_Eleven, irrespective of which particular details might possibly be hidden for ever, one conclusion is crystal-clear and can never be denied anymore: it was an Inside Job perpetrated by the US Neocon Power Elite! This social formation has its continuity through the decades, it is rightfully called the “Deep_State”. The total absence of any morality and general accountability of that class (a class even different from how the capitalist class was perceived in Marx´s times) surfaced already in the most impressive way with the assassination_of_JFK.

To everybody who has enough intellectual training, capacity and access to information as well as morality and uncompromised mind the nature of this economic, social and political formation in the US society is revealed: those members of the Power Elite look at all common people, as well as at their society as such in a way a farmer looks at his farm. Everybody is either useful cattle, or crop or useless weed. And they are busy to expand this view and attitude to the whole_Globe as such.

The Problem for the Power Elite

The problem for the Power Elite: most human beings have at least some brains and can understand a bit of their situation and could possibly rebel. But because the global plunder has furnished the Power Elite with enormous recourses they are not forced to use open terror but conspiracies to manufacture consent, just as Edward_Bernays_has_taught_them! And they go even far beyond “simple” manipulation via the media but became “Masters oft dark operations”, of “false flag attacks”, with the intent of killing_hope worldwide. A dramatic example is the US inspired_genocide_in_Central_Africa.

The list of such attacks is very long and probably covers_most_cases oft alleged “Islamist Terrorism”. One can not deny that there are surely honest people within the US administrative apparatus, but the Power Elite needs many times only to bribe or blackmail people in key positions to let the events happen (surely including people in the “intelligence” who´ve “sold their souls” and are functioning according to the “Need_to_know” principle) and afterwards cover them up.

In alternative media Rumsfeld´s revelation oft “2.3 trillion_Dollar_missing” went viral. Actually the chances for “black operations” in various fields grow enormously because many US budgets (federal and state wise) became classified in a “financial_Coup_d-etat”. That does not only allow the Power Elite to “privatize” funds but also to step up with bribing and blackmailing oft people in key positions. And long is also the list oft important people who have had nasty accidents or get “suicided”. Indeed bribing and blackmailing oft people in important positions is “standard operation procedure”, as also the “work” of Jeffrey_Epstein_has_shown! Be sure, such methods are applied to many people taking high positions in the econony, politics and even unions and social movements within the Western World.

War Policy, Climate and Ecology

The official narrative that „covers“ the Inside Job Nine Eleven is the clue for an even increased Western arming and war policy. In fact, war, as Oskar Lafontaine rightly says, is the „greatest environmental destroyer“. The perfidious military mania of the US Power Elite not only harbors the danger of the atomic holocaust for humanity, but together with the neoliberal profit addiction contributes to the threatening climate catastrophe and ecological destruction.

There is a ranking of countries in terms of CO2 emissions. In fact, the US military’s CO2 emissions from US CO2 emissions are not included, as read in the Swiss „Tagesanzeiger“ (probably because „the US military is protecting the entire world,“ just kidding!). If you include the output of the US military in this list, this ranked in front of 140 other countries! However, this is hardly a miracle with about 1,000 US military bases and installations, according to “Globalresearch”.

Already during „Cold War“, the US military was responsible for „ecocide“, not just environmental pollution in abandoned_US_bases_in_Greenland and elsewhere, but also the excessive use of „Agent_Orange“ in the genocidal US wars in Southeast Asia and the contamination of Polynesia by the nuclear_tests_in_the_Bikini_Atoll.

But even after the end of the Cold War, the ecological (or ecologically catastrophic) warfare of the United States continued. In the NATO_war_on_Yugoslavia as well as in the_first_Gulf_War, with gruesome consequences for the next generations.

The unrestrained military and military policy of the United States after Nine Eleven not only counts for huge greenhouse gas sins, but of course for the incredible sufferings and destruction in Afghanistan, Iraq, Libya and Syria.

And yes, even though the dangers have been known, the US military has done it also in 2003 and used_depleted_uranium_weapons_in_civilian_areas_in_Iraq, and in 2015 in Syria they_did_it_again! And we are surprised that people are fleeing ?!

And I’m really worried about the climate movement, when their „icon“, the inexperienced Greta Thunberg meets, and makes shake hands and “fist_bumping” with the former „Drone President“, assuring that they are „a team“! That’s what results when you leave the fight for the climate to the children.

The children (who are quite rightly worried) are not to be blamed, but the naivety to „green-wash“ the former President and the US-sponsored war policy can be used! Really effective movements need no naive icons, but leadership, in which intelligence, power of persuasion and extensive knowledge are combined with commitment and passion. Enthusiasm alone is not enough, naivety is always exploited and misguided in this world! Thus, time and again, it is possible to isolate the various – all important – humanistic concerns from each other and finally play off against each other.

The Left has to speak out clearly

All people who want to fight for a social, just and peaceful World with the Ecology being intact, so to speak, all people who can rightfully be called Leftists, have to come clear with this: name the US Power Elite as what it is, a bunch of people ready to rob, rape, blackmail, murder and mass murder, all full of despise for all “common people”! We have to get clear and say it loud: that bunch of greedy and totally amoral people (the hard core maybe about 100 individuals) is the main danger for mankind’s existence! This has to be revealed to the public, no matter how dangerous that step is for us speaking out! The system has to be robbed of its mask! We don´t have to be afraid of being called “Conspiracy Theorists”. The readiness to speak clearly about this is also the test for “progressive” political Candidates in the US, be they Democrats, Greens or whatever else. I hardly see that readiness.

Failing to do so would mean that the left in the US as well as outside (especially with the “allies”, better called Vassals) would loose it! If we do not have the brains and the heart and fury to make the majority of mankind aware oft which system dominates the World, people will not be able to fight it successfully and we all will be doomed!

Andreas Schlüter

Now, because of some greater projects, again there are a few months rest_needed for WiPoKuLi!

deutsche Version

Nine Eleven, Klima, Ökologie und linke Politik: die nötigen Konsequenzen

Alles, was wir zu Nine Eleven wissen

Alles, was_wir_zu_Nine_Eleven_wissen, unabhängig davon, welche Details möglicherweise für immer verborgen bleiben, eine Schlussfolgerung ist glasklar und kann nicht mehr geleugnet werden: Es war ein Inside Job der US-amerikanischen Neocon Machtelite! Diese soziale Formation hat ihre Kontinuität über die Jahrzehnte entwickelt. Das völlige Fehlen jeglicher Moral und allgemeiner Rechenschaftspflicht dieser Klasse (eine Klasse, die sich von der Wahrnehmung der Kapitalistenklasse zu Marx ‚Zeiten unterscheidet) trat bereits mit Kennedys_Ermordung auf „beeindruckende“ Weise an die Oberfläche.

Jedem, der über genügend intellektuelle Ausbildung, Kapazität und Zugang zu Informationen sowie Moral und kompromisslosen Verstand verfügt, wird die Natur dieser wirtschaftlichen, sozialen und politischen Formation in der US-Gesellschaft offenbart: Diese Mitglieder der Machtelite betrachten alle gewöhnlichen Menschen, ebenso wie ihre Gesellschaft als solche, so, wie ein Landwirt seinen Hof betrachtet. Jeder ist entweder Nutzvieh oder Nutzpflanze oder nutzloses Unkraut. Und sie sind damit beschäftigt, diese Sichtweise und Haltung auf die Welt als solche auszudehnen.

Das Problem für die Machtelite und seine „Lösung“

Das Problem der Machtelite: Die meisten Menschen haben zumindest ein wenig Verstand und können ein wenig von ihrer Situation verstehen und könnten möglicherweise rebellieren. Aber weil die globale Plünderung die Machtelite mit enormen Mitteln ausgestattet hat, sind sie nicht gezwungen, offenen Terror anzuwenden, sondern greifen zu Verschwörungen, um Zustimmung herzustellen, so, wie_Edward_Bernays_es_ihnen_beigebracht_hat! Und sie gehen sogar weit über die „einfache“ Manipulation durch die Medien hinaus, sondern werden „Meister_der_verdeckten_Operationen„, oft der „False Flag“ Operationen! Ein dramatisches Beispiel ist auch der durch die US-Politik „inspirierte“ Massenmord_in_Zentralafrika.

Die Liste solcher Angriffe ist sehr lang und deckt wahrscheinlich die meisten Fälle des angeblichen „islamistischen Terrorismus“ ab. Man kann nicht leugnen, dass es mit Sicherheit ehrliche Leute im US-Verwaltungsapparat gibt, aber es ist oft genug ausreichend, Leute in Schlüsselpositionen zu bestechen oder zu erpressen, um die Ereignisse zu organisieren (natürlich schließt dies auch Leute in der „Intelligence“ ein, die „ihre Seele verkauft“ haben und die nach dem „Need to Know“-Prinzip funktionieren) und ihre Beteiligung anschließend zu vertuschen.

In den alternativen Medien machte Rumsfelds Enthüllung einen Tag vor Nine Eleven, dass „2,3_Billionen_Dollar_an_Transaktionen_nicht_nachvollziehbar“ sind, die Runde. Tatsächlich steigen die Chancen für verdeckte Operationen in verschiedenen Bereichen auch noch enorm, da viele US-Budgets (bundes- und einzelstaatlich) als_geheim_klassifiziert werden. Das erlaubt der Machtelite nicht nur, Gelder zu „privatisieren“, sondern auch die Bestechung und Erpressung von Personen in Schlüsselpositionen zu forcieren. Und lang ist auch die Liste wichtiger Personen, die schlimme Unfälle hatten oder wohl „geselbstmorded“ wurden. Diese Methoden werden tatsächlich umfänglich auch gegenüber Gewerkschaften und Parteien angewandt. Die erkaufte „Zahmheit“ von Politikern trägt wesentlich zur Parteienverdrossenheit vieler Menschen bei, ohne dass die Ursache wirklich kennen würden.

Die Kriegspolitik, Klima und Ökologie

Das offizielle Narrativ, das den Inside Job Nine Eleven „umhüllt“, ist der Ausgangspunkt einer ins Unermessliche gestiegenen westlichen Aufrüstungs- und Kriegspolitik. Tatsächlich ist Krieg, wie Oskar Lafontaine zu recht sagt, der „größte Umweltzerstörer“. Der gefährliche Militärwahn der US-Machtelite birgt also nicht nur die Gefahr des atomaren Holocaust für die Menschheit, sondern trägt zusammen mit der neoliberalen Profitsucht zur drohenden Klimakatastrophe und zur ökologischen Zerstörung bei.

Es gibt eine Rangfolge der Länder an CO2-Ausstoß. Tatsächlich ist der CO2-Ausstoß des US-Militärs beim CO2-Ausstoß der USA nicht mitgerechnet, wie im schweizer „Tagesanzeiger“ zu lesen (wahrscheinlich, weil „das US-Militär ja die ganze Welt beschützt“, kleiner Scherz am Rande!). Wenn man nun den Ausstoß des US-Militärs in diese Liste einfügt, rangiert dieses vor 140 weiteren Ländern! Nun ist das bei annähernd 1000 US-Militärbasen im Ausland, wie die „AG-Friedensforschung“ schon 2004 schätzte, allerdings kaum ein Wunder.

Schon im „Kalten Krieg“ war das US-Militär für „Oekozid“ verantwortlich, nicht nur durch die Umwelt belastende Hinterlassenschaften in verlassenen_US-Basen auf Grönland und anderswo, sondern auch insbesondere durch den exzessiven Gebrauch von „Agent_Orange“ in den völkermörderischen US-Kriegen in Südostasien und durch die Verseuchung Polynesiens bei den Nuklear-Tests im Bikini-Atoll.

Aber auch nach dem Ende des Kalten Krieges ging die ökologische (bzw. ökologisch katastrophale) Kriegsführung der USA weiter. Im_Balkankrieg_gegen_Serbien wie auch im_ersten_Irak_derUSA_wurde_Uranmunition_eingesetzt , mit grauenhaften Folgen für die Nachgeborenen.

Die ungehemmte Rüstungs- und Militärpolitik der USA ist aber noch vermehrt auch nach Nine Eleven nicht nur für gewaltige Treibhausgas-Sünden verantwortlich, sondern natürlich auch für die unglaublichen Zerstörungen in Afghanistan, dem Irak, Libyen und Syrien. Und ja, man mag es kaum glauben, obwohl die Gefahren längst bekannt sind, das_US-Militaer_hat_es_wieder_getan, nämlich uranummantelte Munition im Irak und 2015 in Syrien eingesetzt! Da konnte 2003 selbst „der_Spiegel“ nicht umhin, darüber zu berichten. Und wir wundern uns, dass Menschen fliehen?!

Und mir wird wirklich Angst um die Klima-Bewegung, wenn deren „Ikone“, die unbedarfte Greta_Thunberg_Barack_Obama_trifft, und mit dem ehemaligen „Drohnen-Präsidenten“ ordentlich Shake_Hands macht und man sich versichert, das man „ein Team“ sei! Das kommt dabei heraus, wenn man den Kampf ums Klima den Kindern überlässt.

Den Kindern (die völlig zu recht hochbesorgt sind) ist wohl nichts vorzuwerfen, aber flugs kann die Naivität zum „Reinwaschen“ der „Mogelpackung“ Obama und der von ihm mitgetragenen US-Kriegspolitik genutzt werden! Wirklich wirksame Bewegungen brauchen keine naiven Ikonen, sondern Führung, in denen sich Intelligenz, Überzeugungskraft und umfängliches Wissen mit Engagement und Herzblut vereinigt. Enthusiasmus allein genügt nicht, Naivität wird in dieser Welt immer ausgenutzt und fehlgeleitet! So gelingt es immer wieder, die verschiedenen – alle hochwichtigen – humanistischen Anliegen voneinander zu isolieren und schließlich gegeneinander auszuspielen.

Eine wirkliche Linke muss dies klar aussprechen

Alle Menschen, die für eine soziale, gerechte und friedliche Welt kämpfen wollen, ebenso für eine lebensfreundliche Umwelt, alle Menschen, die zu Recht als Linke bezeichnet werden wollen, müssen die US-Machtelite als das benennen, was sie ist: Eine Gruppe von Menschen, die bereit sind, zu rauben, zu vergewaltigen, zu erpressen und zu morden bis hin zum Massenmord. Wir müssen uns klar machen und es laut sagen: Dieser Haufen gieriger und total amoralischer Menschen (der harte Kern vielleicht ungefähr 100 Individuen) ist die Hauptgefahr für die Existenz der Menschheit! Dies muss der Öffentlichkeit offenbart werden, egal wie gefährlich dieser Schritt ist. Das System muss seiner Maske beraubt werden! Wir müssen uns nicht davor fürchten, „Verschwörungstheoretiker“ genannt zu werden. Die Bereitschaft, klar darüber zu sprechen, ist auch der Test für „fortschrittliche“ politische Kandidaten in den USA, seien es Demokraten, Grüne oder was auch immer. Diese Bereitschaft sehe ich kaum.

Andernfalls würden die Linken sowohl in den USA als auch außerhalb (besonders bei den „Verbündeten“, besser gesagt den Vasallen) verlieren! Dieses gilt in Deutschland nun auch ganz besonders für DIE LINKE! Wenn wir nicht den Verstand, das Herz und den Mut haben, um der Mehrheit der Menschen bewusst zu machen, welches System die Welt beherrscht, werden die Menschen nicht in der Lage sein, erfolgreich dagegen anzukämpfen, und wir alle werden zum Untergang verurteilt sein!

Andreas Schlüter

PS: nun hat wieder wegen größerer Projekte WiPoKuLi_einige_Monate_Ruhe_noetig

aufstehen

Die Pressekonferenz zur Vorstellung unserer Sammlungsbewegung „Aufstehen“ heute hat noch nicht wirklich euphorisch gemacht. Ich denke, es muss schleunigst „Butter bei die Fische!“

Hier meine Gedanken als Mitglied der Bewegung dazu, was wir unabdingbar als Grundlagen formulieren und wofür wir kämpfen müssen:

Wir müssen klarmachen (und wir haben auch einen aufklärerischen Auftrag):

Soziale Gerechtigkeit, Frieden und eine lebenswerte Umwelt bilden eine untrennbare Einheit! Lange hat der Kapitalismus die technische Entwicklung, die der Menschheit insgesamt viele Möglichkeiten beschert, vorangetrieben. Nun ist ein Punkt erreicht, wo seine Grundlage, nämlich das Profitstreben, durch seine strukturelle Entwicklung die Existenz der Menschheit zunehmend gefährdet!

Die von Marx genial beschriebene Konzentration wirtschaftlicher Macht in immer weniger Händen zerreißt nun endgültig die Fassade der etablierten bürgerlichen Demokratie, in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich dramatisch, aber die Tendenz ist eindeutig. Teils hat sich die Politik in vorauseilendem Gehorsam selbst zugunsten der Profitwirtschaft entmachtet, teils ist sie durch Lobbyismus, Bestechung und Erpressung entmachtet worden. Auch selbst-erklärte „linke“ Parteien sind in den Sog des Opportunismus geraten und haben zurecht enorm an Glaubwürdigkeit verloren. Wirklich am Gemeinwohl, an Mehrheitsinteressen wie am Minderheitenschutz (der Schwächsten, nicht der „1%“) orientierte Kräfte müssen sich neu formieren und sich zur Wirksamkeit bringen, sich der dem System angepassten alten Führungen entledigen. Unnachsichtig müssen die Kräfte benannt werden, die Leben und Gesundheit der Menschen gefährden, die immer mehr Menschen in Not, Elend und Verzweiflung treiben und ganze Gesellschaften zerstören, sowie sogar durch entfesselte Militarisierung mit der Apokalypse spielen.

Dem neoliberalen, globalisierten und entfesselten Kapital muss Stück für Stück

die Macht über die Gesellschaft entrissen werden!

Es ist dies zwar ein Menschheitsproblem und der Internationalismus mit der Forderung nach einem gerechten Miteinander auch der Staaten und Nationen muss dabei auch eine wichtige Rolle spielen, aber die Bewegung agiert zuerst einmal im Rahmen Deutschlands, was berücksichtigt werden muss, wenn man Ziele feststeckt.

Ein wichtiges Ziel muss sein, die Bereiche der allgemeinen Daseinsvorsorge aus der Privatisierung zurückzuholen und unter gesellschaftliche Kontrolle zu bringen.

Gesundheit, Bildung, Energie- und Wasserversorgung, Telekommunikation und Rente wie Versicherungswesen gehören ausschließlich in staatliche Hand, ebenso muss es einen erheblichen Teil der Wohnungswirtschaft in staatlicher bzw. gesellschaftlicher Hand geben. Auf lange Sicht trifft dies auch für die Pharma-Industrie zu.

Das HARTZ-Regime muss beendet werden. Der Niedriglohn-Sektor muss verschwinden. Ein realistischer Mindestlohn muss mit erkämpft werden. Es braucht eine repressionsfreie Grundsicherung. Die 35-Stunden-Woche ist ein wichtiges Ziel.

Viele dieser Dinge sind nur mit einer gerechten Steuer-Politik machbar. Dieser steht die völlige Befreiung des Kapital-Verkehrs entgegen. Die Regeln des Kapital-Verkehrs gehören auf den Prüfstand! Dies bedarf dann sicher auch einer Prüfung der EU-Vorgaben und sonstiger internationaler Vereinbarungen. Es muss klar sein, ein völlig freier Kapital-Verkehr bedeutet die Fesselung der Arbeitnehmer, letztlich der gesamten Gesellschaft. Eine Gesellschaft muss entscheiden können, wie mit den Früchten des in ihr Erarbeiteten zu verfahren ist!

Letzteres sind natürlich langfristige Ziele, die eine umfängliche Mobilisierung der Bevölkerung zur Grundlage haben müssen. Letztlich entspräche die Durchsetzung dieser Ziele einer politischen Revolution (deren Inhalte aber vom Grundgesetz gedeckt sind: „alle Macht geht vom Volke aus“!).

Friedenspolitik

Von herausragender akuter Bedeutung ist auch die Friedenspolitik. Dabei ist der Kampf gegen das „2% Ziel“ für die Rüstungsaufgaben eine wichtige Klammer zwischen Sozialpolitik und Friedenspolitik. Diese schließt auch ein Ende des Sanktionswahns ein. NATO-Aufrüstung und Sanktions-Regime gründen wesentlich auf dreisten Lügen und der umfänglichen Desinformation-Politik. Sie werden insbesondere von der US-Machtelite orchestriert, die in hohem Maße der Schutzpatron des entfesselten Neoliberalismus´ ist. Sie ist es, die vom Albtraum einer „Eurasischen Kooperation“ geschüttelt wird. Sie ist nicht nur Schutzpatron des Neoliberalismus´ und der zerstörerischen Ausplünderung der Südlichen Hemisphäre (was seit Langem für erhebliche Migrationsströme sorgt), sie dirigiert die aktuelle Kriegspolitik, die einen Feuerring um Europa von Libyen quer durch Afrika, den Nahen und Mittleren Osten bis in die Ukraine legt. Besonders der östliche Teil dieses Feuerrings soll als Sperrriegel gegen die Eurasische Kooperation dienen. Teils durch vermeintliche Vorteile, teils durch Erpressung, beteiligen sich europäische Regierungen immer wieder an diesem Wahn.

Wir haben die Bevölkerung darüber aufzuklären, dass es nicht einfach „Wanderlust“ ist, die Millionen von Menschen nach Europa treibt, sondern eben diese von „uns“ mitgetragene Kriegspolitik – sowie der Mangel an materieller Unterstützung der Menschen in den Nachbarregionen des Kriegsgeschehens. Wir müssen allgemein klarmachen, dass, wenn wir dies weiter zulassen, anstatt dagegen zu rebellieren und die Teilnahme an dieser Politik durch Europa zu verhindern, es zu Flüchtlingsströmen kommen wird, gegen die keine Mauer hoch genug sein wird. Da das Mitgefühl vieler Menschen in unserer Gesellschaft nicht besonders ausgeprägt ist, muss dies das gewichtigste Argument gegen den Krieg um Europa herum werden! Diejenigen, bei denen die jetzt ihre Aggression gegen die Opfer dieser Politik richten, sollten sie lieber gegen die US-Militäreinrichtungen in Deutschland richten!

Und es ist klar: unter den Bedingungen des Neoliberalen Kapitalismus´ werden die Opfer von anti-sozialer Politik und Kriegs-Politik gegeneinander ausgespielt.

Die Folgen dieses Geschehens werden aber verharmlost und teils mit einer verlogenen „Willkommenskultur“, die eben nicht bereit ist, gegen die wirklichen Verursacher des Elends vorzugehen, übertüncht. Es gibt keine ausreichende gesellschaftliche Diskussion über die Tiefe der gesellschaftlichen Probleme massenweiser Immigration. Dies ist dann Wasser auf die Mühlen von Alt- und Neu-Rechten, und es zeigen sich – wie jetzt in Chemnitz – deutliche Ansätze faschistischer Formationen. Diese dienen dann auch dazu, ein wirkliches Asylrecht auszuhöhlen, und das Leben von Menschen aus anderen Weltregionen hier schier unerträglich zu machen (was die Faschisten wollen).

Also: raus aus den NATO-Strukturen, US-Basen (mit der Drohnenmord-Relaisstation Ramstein und US-AFRICOM in Stuttgart) raus aus Deutschland! Und eine Hilfe-Politik für die Opfer des Wahns vor Ort muss erreicht werden, die diesen Namen verdient!

Kampf dem US-gesteuerten „Tiefen Staat“ in Deutschlands

Zur Kontrolle der gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland (wie in anderen europäischen Ländern) dienen dem US-Imperium die Geheimdienste und die „getreuen Vasallen“ in den Doppelungen der deutschen „Dienste“. Dies ist eine direkte Fortsetzung der „Gladio-Strukturen“. Immer wieder tauchen Geschehnisse als „Spitze des Eisbergs“ dieser Strukturen auf. Raus mit den US-Geheimdiensten und Entfernung ihrer Handlanger aus den deutschen Sicherheits-Strukturen.

Auch viele kommerzielle Internet-Strukturen sind eng mit den US-Diensten verknüpft. Diese müssen intensiv unter die Lupe genommen werden!

Fraglos wird auch Manches an rechten und fremdenfeindlichen Bewegungen von US-Seite gesponsert und logistisch wie ideenmäßig „versorgt“. Diesen Kräften ging es schon gleich nach der Wiedervereinigung darum, mit der Organisation rechter Zirkel ein wie auch immer geartetes „Echo des Sozialismus´“ in einem vereinten Deutschland zu verhindern! Es ist bezeichnend, dass der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon nun durch Europa tourt, um rechte Bewegungen „voranzubringen“!

Viele Menschen sind für die Gefahren, die von der US-Politik ausgehen, inzwischen durchaus zugänglich, nicht zuletzt, weil mit einem Präsidenten Trump (der mittlerweile fast völlig unter der Kontrolle der eigentlich US-Machtelite steht) der brutale Machtanspruch der US-Politik auf die Weltherrschaft unmaskiert dasteht. Diese Situation sollte genutzt werden. Die Bevölkerung muss über die absolut fern jeder Moral stehenden Praktiken der US-Politik aufgeklärt werden, dies über die bekannten Lügen (wie zu den angeblichen „Massenvernichtungswaffen“ seinerzeit im Irak) hinaus. Es gibt genug zugängliches Material, um die US-Politik in ihrer Menschenverachtung klar darzustellen. Dabei darf man sich nicht von albernen Vorwürfen des „Anti-Amerikanismus´“ einschüchtern lassen!

Wirklicher Schutz der Umwelt geht nicht auf der Grundlage des Profitstrebens!

Selbst, wenn ein Teil der Klimaerwärmung nicht menschengemacht wäre, ist jede Steigerung zu vermeiden. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass weitere Erwärmung gestoppt werden muss, wenn es nicht zu einer ökologischen Katastrophe kommen soll, sind eindeutig. Atomenergie hat sich als Lösung disqualifiziert. Ein wirkliches Umsteuern bedeutet großen gesellschaftlichen Aufwand, der nicht privatwirtschaftlich zu stemmen ist.

Aber, dies ist nicht das einzige Problem, das das menschliche (wie tierische) Leben bedroht. Die heutige kapitalistische Wirtschaft produziert eine Fülle von umweltschädlichen Stoffen, die sowohl Kurzzeit- wie Langzeitfolgen von erschreckendem Ausmaß haben. Ein gewichtiges Beispiel stellt hier die wahrhafte Verseuchung mit Plastikmüll dar, sehr von dem ausufernden Verpackungs-Wahn getrieben. Es gibt dazu viele weitere Umweltgifte, die aus kurzfristigen Profitinteressen erzeugt werden.

Es muss uns klar sein, langfristig sind diese Probleme mit den Mittel der Privatwirtschaft nicht zu lösen, nicht zuletzt deshalb, weil ganze Wirtschaftszweige stillgelegt werden müssten, was umfängliche gesellschaftliche Maßnahmen erfordert. Dies zeigt sich übrigens auch bezogen auf die Eindämmung der Rüstungsindustrie. Im Westen war der in der DDR kursierende Slogan „Schwerter zu Pflugscharen“ gern gesehen, ärgerlich, wenn die Rüstungsindustrie hier und heute damit konfrontiert wird!

Was tun?

Wollen wir wirklich mit dieser Bewegung eine machtvolle Veränderung der Gesellschaft zu gerechterem, friedlicherem und gesünderem Leben erreichen, also zu einem Sozialismus, der diesen Namen wirklich verdient, wird das Sammeln nicht ausreichen. Wir brauchen bei aller allgemeinen Diskussion programmatische Klarheit. Ein „Pluralismus-Fetisch“ hat durch die Zeit geholfen, viele linke Parteien zu erodieren und in den Opportunismus zu führen.

Wir brauchen eine breite mediale Präsenz, also eigene Medien, die wohl aus Bestehendem, aber bisher sehr Randständigem zusammengefasst werden könnten. Wir brauchen letztlich auch einen wirklich radikalen linken „Think Tank“, denn es geht um Strategien und taktische Fragen von erheblicher Bedeutung. Und vergessen wir nicht: unsere Gegner und ihre Interessen sind mächtig, sie werden nicht kampflos aufgeben!

Diese Bewegung mag aber auf lange Sicht die letzte Chance sein, in diesem Lande und von ihm ausstrahlend die Dinge zum Besseren zu bewegen. Es darf nicht scheitern!

Andreas Schlüter

Links:

Eine neue linke Sammlungsbewegung: Was muss sie leisten?”: https://wipokuli.wordpress.com/2018/02/15/eine-neue-linke-sammlungsbewegung-was-muss-sie-leisten/

Worauf HARTZ IV letztlich abzielt“: https://wipokuli.wordpress.com/2011/02/25/worauf-hartz-iv-letztlich-abzielt/

& https://wipokuli.wordpress.com/2010/12/23/schlagwort-teilhabe/

& https://wipokuli.wordpress.com/2010/12/23/beliebte-schlagwaffe-die-demografische-keule/

US-Heuchelei, Nord-Korea und der US-Wirtschaftskrieg gegen Russland und Europa”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/08/10/us-hypocracy-north-korea-and-us-economic-war-against-russia-and-europe-die-heuchelei-der-usa-nordkorea-und-der-wirtschaftskrieg-der-usa-gegen-russland-und-europa/

„Europa, sei auf der Hut: Die Schock-Strategie 2.0 ist wohl im Gange!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/29/europa-sei-auf-der-hut-die-schock-strategie-2-0-ist-wohl-im-gange/

Von Nine Eleven zur Sprengung Europas?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/

Terror, „NSU“ und spektakuläre Morde: der Jongleur mit Tarnkappe“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/10/15/terror-nsu-spektakulaere-morde-der-jongleur-mit-tarnkappe/

Unmenschlichkeit und Heuchelei zum Flüchtlingsdrama: Es ist unerträglich!“ https://wipokuli.wordpress.com/2015/04/19/unmenschlichkeit-und-heuchelei-zum-fluchtlingsdrama-es-ist-unertraglich/

Aluminium: eine der Öffentlichkeit unbekannte Gefahr!“: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/27/aluminium-eine-der-offentlichkeit-unbekannte-gefahr/

Und:

Botschaft für das Neue Jahr: Hütet Euch vor Fragmentierung!”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/12/31/botschaft-fuer-das-neue-jahr-huetet-euch-vor-fragmentierung/

Und ist´s auch Wahnsinn, hat es doch Methode!“

Jeder, der sich ernsthaft mit Unterdrückung und Ausbeutung, mit Kriegsvorbereitungen und mit Verrat beschäftigt hat, weiß ohne Zweifel, dass Verschwörungen ein unabdingbares Element dieser, die Menschheit plagenden Erscheinungen sind. Eine Linke – etwas anmaßend hat die Partei „DIE LINKE“ (ich bin Mitglied seit elf Jahren) diesen Namen erwählt – wird sich also, wenn der Name ernst gemeint ist, insbesondere mit Verschwörungen intensiv beschäftigen müssen. Ein hervorragendes Beispiel für eine mittlerweile gut belegte Verschwörung, die glücklicherweise durch Kennedy vor der Ausführung gestoppt wurde (er hat dies nicht lange überlebt), war die „Operation_Northwoods“. Bezeichnenderweise hat die CIA einige Jahre nach Kennedys Ermordung, als sich in breiteren Kreisen der US-Bevölkerung der Verdacht mehrte, er sei von der eigenen Machtelite ermordet worden, den Begriff „Verschwörungstheorie“ in seiner negativ diffamatorischen Konnotation gezielt_als_Kampfbegriff in Umlauf gebracht.

Der „LINKE“ Skandal

der-grossinquisitor

Seit Jahren wird der Journalist Ken Jebsen als „Antisemit“, als „Verschwörungstheoretiker“, als „Querfrontler“ und als verkappter Rechter unglaublich_diffamiert. Nun habe ich selbst Erfahrung mit solchen Diffamierungen auch_gegen_meine_Person erlebt, und als aufrechter Mensch könnte man sich „ein Ei darauf backen“. Traurig allerdings, wenn man sehen muss, dass solche Wirrnis seit Jahren zusehends Einzug in die LINKE hält. Nicht nur verbreitet sich – gerade in der Berliner LINKEn immer mehr Opportunismus, aber nun wurde es „bunt“, genauer gesagt finster. Als die Neue_Rheinische_Zeitung ankündigte, besagtem Journalisten am 14. Dezember im Berliner Kino_Babylon den „Kölner Karlspreis für Engagierte Literatur und Publizistik der Neuen Rheinischen Zeitung“ zu verleihen, drehte der „LINKE“ Kultursenator Klaus Lederer durch und versuchte auf erpresserische Weise die Preisverleihung_zu_verhindern. Er befleißigte sich u. a. des so unsinnigen_wie_ahistorischen_Vorwurfes, hier würde ein „Querfrontler“ geehrt.

Der Schuss kann nach hinten losgehen!

Aber, wenn man den klassischen Begriff „Querfront“ schon ausdehnen und im heutigen Kontext verwenden will, und dabei von der LINKEn ausgeht, dann scheint mir „Querfront“ dann als Begriff angebracht, wenn damals ein damaliger Landesvorsitzender der Berliner LINKEn (Lederer) während des israelischen Bombenhagels auf Gaza (genannt „Bleigießen“) eine „Israel-Solidaritätsveranstaltung“ besucht, dann, wenn eine MdL in Thüringen (Katharina König) den Holocaust-Gedenktag_entweiht, indem sie Reklame für die israelische Luftwaffe auf ihre Website setzt, dann auch, wenn ein linker Landesvorsitzender der Autobahnprivatisierung zustimmt (Ramelow), dann, wenn in Berlin Schulbau unter „LINKEr“ Beteiligung privatisiert wird (oder, vor längerer Zeit, die öffentlichen Wohnungsgesellschaften verscherbelt werden), oder auch, wenn die Buchbeschaffung der Landesbibliothek privatisiert wird. Ganz besonders liegt dies auch dann vor, wenn ein Kultursenator sich klassischer obrigkeitsstaatlicher Methoden der Verhinderung einer Veranstaltung (auch noch grundsätzlich linker Ausrichtung) bedient.

Ja, ich spreche in diesem Fall von „Querfront“ sowohl zu rechten, kolonialistischen Regimen wie eben gerade zum Neoliberalismus!

Hier könnte Lederer etwas lernen

Wollte Lederer etwas lernen, zum Beispiel auch über den Misbrauch des Antisemtismus-Vorwurfes, könnte er sich ein großartiges Interiew, das Ken Jebsen mit Rolf_Verleger geführt hat, anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=1dlz826qqwU

Indessen erscheint mir Lederer nicht mehr lernfähig (wenn er nicht gar eine eigene Agenda hat). Aber Linke wehren sich eben und so wurde dann zur Protestkundgebung vor dem Karl-Liebknecht-Haus gegen Lederers Aktion aufgerufen.

Der Skandal weitet sich aus!

Tatsächlich nahm dann der Bundsvorstand der LINKEn den durchgeknallten Berliner Kultursenator in Schutz und sprach ihn sozusagen „heilig“! Mit 17 gegen 7 Stimmen und 5 Enthaltungen verabschiedet dieser Bundesvorstand einen albernen Beschluss „klare_Kante_gegen_Querfront“. Zurecht fragte Wolfgang_Bittner_in_der_NRHZ, ob die LINKE verrückt geworden sei. Und, um dem ganzen die Krone aufzusetzen, wird den Parteimitgliedern „nahegelegt“, dem Protest gegen Lederers Wahn fernzubleiben!

Ein Trost, aber auch Hoffnung?!

Es ist tröstlich, dass der Bundesvorstandsbeschluss immerhin mit sieben Gegenstimmen und fünf Enthaltungen gefasst wurde. Es ist tröstlich, dass eine Reihe von namhaften LINKEn sich dem Aufruf zum Protest anschlossen, wie zum Beispiel Wolfgang_Gehrcke und Diether_Dehm. Es ist auch erfreulich, dass Oskar Lafontaine so klare Worte zu Lederers Exzess sprach:

Wen hat Ken Jebsen umgebracht?

Wenn Henry Kissinger, George W. Bush, Barack Obama oder Hillary Clinton, die für Millionen Tote verantwortlich sind, im Kino Babylon in Berlin einen Preis verliehen bekämen, würde dann der Kultursenator Klaus Lederer intervenieren, um diese Preisverleihung zu verhindern? Weil dem Journalisten Ken Jebsen dort der „Kölner Karlspreis“ verliehen werden sollte, hat er das jedenfalls für nötig befunden.

Am Wochenende hat der Parteivorstand der Linken einen Beschluss gefasst, in dem er sich ausdrücklich mit Klaus Lederers Intervention solidarisiert und sich gleichzeitig nicht nur von Nationalisten, Antisemiten und Rechtspopulisten distanziert – was sich von selbst verstehen sollte – sondern auch von sogenannten „Verschwörungstheoretikern“, mit denen Linke „ganz grundsätzlich nicht zusammenarbeiten“ dürften. Begriffe wie „Verschwörungstheoretiker“ oder auch „Querfront“ stammen aus dem Arsenal der Geheimdienste.

Das ist eine bedenkliche Entwicklung. Während Meinungen, die man nicht teilt, in zunehmendem Maße – als gäbe es eine Gedankenpolizei – von einzelnen Mitgliedern des Parteivorstandes diffamiert, ausgegrenzt und geächtet werden, gibt es auf der anderen Seite „keine Unvereinbarkeitsbeschlüsse mit Befürwortern von Militäreinsätzen oder neuer Aufrüstung, keine Abgrenzung, keine Ächtung mehr“, wie der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko, Mitglied des Vorstandes der Partei DIE LINKE, zu Recht kritisiert. Koalitionsverhandlungen mit anderen Parteien oder r2g-Gespräche wären dann auch eher schwierig.

Unabhängig davon, ob man jede Meinung von Ken Jebsen teilt, für die Linke gilt der Satz Rosa Luxemburgs: „Freiheit ist immer die Freiheit des anders Denkenden.“ Die Ausgrenzung missliebiger Meinungen hat in der LINKEN eine ungute Tradition.

Die Freiheit gehört spätestens seit der französischen Revolution zum Wertekanon der politischen Linken. Nachdem Willy Brandt 1972 dem Radikalenerlass, der zu Berufsverboten führte, zugestimmt hatte, bezeichnete er diesen später als einen großen politischen Fehler. Ebenso wenig wie Berufsverbote können Auftrittsverbote Instrumente linker Politik sein.“

Ja, dies ist tröstlich, aber die Sache insgesamt zeigt den Grad, in dem DIE LINKE in Koalitions-Gier und Anpassung geraten ist. Inbesondere gelten solche Aktionen auch der Friedensbewegung, die natürlich der zunehmenden Kriegsgefahr durch die US-geführte NATO breiten Widerstand entgegen setzen muss. Dies ist zusammen mit radikaler Kritik des Neoliberalismus den Opportunisten in der LINKEn ein Dorn im Auge. Da gibt es eben auch eine nur wenig verborgene Querfront zwischen „linken“ Opportunisten und rechten Leuten wie dem martialischen_Professor_Wolffsohn!

Führt DIE LINKE so eine breite Bewegung gegen Neoliberalismus und Krieg?

Anstatt ihrer Aufgabe gerecht zu werden, den gesellschaftlichen Kampf gegen den menschenverachtenden Neoliberalismus und die Kriegspolitik wesentlich mit anzuführen und zu strukturieren, hat man es jetzt „erfolgreich“ geschafft, diverse linke Plattformen völlig zurecht gegen sich aufzubringen, wie zum Beispiel die Friedensbewegung, die Nachdenkseiten, die Freidenker, Rubikon, die „Arbeiterfotografie“, die „Linke_Zeitung“, „Blauerbote“, „Radio_Utopie“, die „Rote_Fahne“, na, und die Neue_Rheinische_Zeitung eh!

Ja, man erinnert sich an die Zustimmung der SPD zu den Kriegskrediten für den Ersten Weltkrieg. Hier wird offenbar ein Krieg gegen alle Linken geführt, die sich der opportunistischen Linie der Berliner LINKEn, aber nun auch der Opportunisten in der Bundes-LINKEn nicht unterwerfen wollen. Es ist eine Schande! Man hat das Gefühl, dass die LINKE sich nicht mehr am Scheideweg befindet, sondern schon darüberhinaus zum manifesten Opportunismus gelangt ist. Wenn das wahr wäre, dann könnte der Kampf nur von einer neuen Formation angeführt werden.

Auf zur Kundgebung!

So kann man alle aufrechten Linken nur noch einmal aufrufen: auf zur heutigen Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz um 16:00 Uhr:

kundgebung-rlp-friedensbewegung

Kommt zahlreich!

Andreas Schlüter

Siehe auch:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1073327.ken-jebsen-und-seine-kritiker-verschwoerungen.html

Es ist nicht nur erstaunlich, in welch fittem Zustand der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler mit 82 Jahren ist, sondern auch, wie der Mann, der einmal der „Wadenbeißer“ der CDU war, der Pazifismus als Wegbereiter von Auschwitz bezeichnete (1), seit einer Reihe von Jahren über den neoliberalen und globalisierten Kapitalismus zu reden in der Lage ist (2). Nun ist der Mann auch noch Mitglied von ATTAC, ja er droht Polizisten sogar Gegenwehr an, wenn sie ihn „anfassen“ sollten, geht allerdings lieber nicht zu Ereignissen wie dem G8-Gipfel, wo er wirklich in solche Situation kommen könnte, die Haltung auch unter Beweis stellen zu müssen (3). Mit dieser Haltung ist er gern gesehener Gast bei diversen Talkshows oder anderen Fernsehgesprächen. So auch heute, am Sonntag, dem 25. März 2012 auf Phönix im Dialog mit Alfred Schier (4).

Warum zeigt er den Trick nicht endlich?

Nachdem er auch als altersweiser Geist über den unruhigen Wassern von Stuttgart 21 schwebte und es schaffte, dass die ganze Story wie das berühmte Horneberger Schießen ausging, damit letztlich auch die Volksabstimmung „bahngerecht“ verlief („zum Glück“ sind die Aussagen zur erheblichen Verteuerung des ganzen Wahnsinns ja erst vor ein paar Tagen veröffentlicht worden), hat er medial eigentlich den weiland legendären „Ben Wisch“, Hans-Jürgen Wischnewski (5) übertroffen, den „Helden von Mogadishu“. Ja, man könnte bei vielen Menschen die Überzeugung vermuten, Geißler könne übers Wasser wandeln! Warum zeigt er den Trick mit dem Wasser nicht endlich? Es muss reine Bescheidenheit sein!

Seine Scheinheiligkeit

Man möchte nun meinen, jemand, der den heutigen Kapitalismus so trefflich zu beschreiben weiß, wüsste auch einzuordnen, was dieser zu seiner Machterhaltung alles ins Werk zu setzen gewillt ist. Und man sollte meinen, Geißler müsse dann doch auch eigentlich politisch die Nähe zu Parteien suchen, die diesem ungezügelten Unwesen ein Ende setzen wollen. So war die Frage des Gesprächspartners Alfred Schier bei Phönix nach seinem Verhältnis zur LINKEn denn nicht unverständlich. Aber siehe da, nun zeigt sich seine „Begrenztheit“ und die Tatsache, dass seine Rolle die des kapitalismuskritischen Feigenblatts der CDU ist. Er sprach der LINKEn wegen ihrer außenpolitischen Positionen, insbesondere zur NATO, die Ernsthaftigkeit ab. Dabei ist eben die NATO mit ihren Kriegslügen nun der verlängerte Arm der westlichen Kapitalinteressen. Da rollen sich einem die Zehennägel auf und es stellt sich die Frage nach der Ernsthaftigkeit seiner Kapitalismus-Kritik. So fiel mir dann gleich der Titel ein (übrigens auch nicht unpassend zum eben angebrochenen „Pastoren-Zeitalter“), den ein Freund von mir seit langem dem Dalai Lama verliehen hat: „Seine Scheinheiligkeit“!

Andreas Schlüter

Links:

1) „[…], die Massenvernichtung in Auschwitz gedanklich in Verbindung zu bringen mit der Verteidigung der atomaren Abschreckung eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats, dies gehört ebenfalls in das Kapitel der Verwirrung der Begriffe und der Geister, die wir jetzt bestehen müssen. Herr Fischer, ich mache Sie als Antwort auf das, was Sie dort gesagt haben, auf folgendes aufmerksam: Der Pazifismus der dreißiger Jahre, der sich in seiner gesinnungsethischen Begründung nur wenig von dem heutigen unterscheidet, was wir in der Begründung des heutigen Pazifismus zur Kenntnis zu nehmen haben, dieser Pazifismus der dreißiger Jahre hat Auschwitz erst möglich gemacht.“, aus: gedr. u. a. in Ralf Floehr: Ordnung ist die halbe Rede: Wortgefechte aus dem deutschen Bundestag. Krefeld 1985, S. 167 über Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Heiner_Gei%C3%9Fler

2) „Das gegenwärtige Wirtschaftssystem ist nicht konsensfähig und zutiefst undemokratisch, es muss ersetzt werden durch eine neue Wirtschaftsordnung.“

Heiner Geißler: in der Sendung „Razzien und Randale – Wie weit dürfen Staat und Demonstranten gehen?“ von Maybrit Illner am 31. Mai 2007, aus Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Heiner_Gei%C3%9Fler

3) „Ich will mich nicht irgendwelchen Chaoten oder Leuten, die verrückt geworden sind – auf der einen oder anderen Seite –, ausliefern; und weil ich mich selber kenne: Wenn mich einer anfasst, dann schlage ich zurück – und wenn es ein Polizist ist, dann schlage ich zurück. Wenn ich demonstriere, dann übe ich ein Grundrecht aus, dann lasse ich mich nicht anfassen – von niemandem. Und in diese Situation möchte ich nicht kommen.“

Heiner Geißler: in der Phoenix-Sendung „Im Dialog“ am 1. Juni 2007, über Wikipedia (s.o.)

4) http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/alfred_schier_mit_heiner_geissler_/450581?datum=2012-03-25

5) http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_Wischnewski

Mit seiner bedingungslosen und uneingeschränkten Unterstützung der US-amerikanischen und israelischen Politik steht der BAK Shalom nicht nur für Kriegsvorbereitungen gegen den Iran und Syrien,

sondern auch hierfür:

Wahre „Friedensfreunde“!

Kein „Shalom“ dem BAK Shalom

Andreas Schlüter

 

Der weichgespülte Präsidenten-Darsteller und die Rolle seines Taumelns

Über die Rolle der heutigen „Mainstream-Politiker“ als willige Vollstrecker der wahren (Wirtschafts-)-Macht machen sich aufgeklärte ZeitgenossInnen keine Illusionen mehr. Auch nicht darüber, dass diese sich doch gerne ihre Funktionen hie und da mal mit eine paar „Extrabröckchen“ vergüten lassen möchten, was einiges mit den partiellen Refeudalisierungs-Tendenzen des entfesselten Kapitalismus´ zu tun hat. Da macht der weichgespülte Biedermann aus der niedersächsischen Provinz keine Ausnahme. Er hatte sicher gedacht, ein paar kleine Zusatzfreundlichkeiten verdient zu haben, „in allen Ehren“ versteht sich.

Die Schwäche der „ersten Person“ im Staate

Da die Konstruktion der bundesrepublikanischen politischen Struktur nach dem zweiten Weltkrieg auf die Vermeidung von Machtkonzentration und, ja, nicht ganz unverständlich, auch auf eine gewisse politische Schwäche Deutschlands überhaupt angelegt war, ist die Rolle im Großen und Ganzen auf den „Grüß-August“ ausgerichtet, was allerdings letztlich nicht wirklich durchgängig stimmt, da die Unterschrift unter Gesetze auch verweigert werden kann. Dennoch hat das Konstrukt dazu geführt, dass die Position eher nach Schauspielereigenschaften besetzt wird. Ein Strauß wäre nicht in die Rolle besetzt worden, er hätte allerdings den Skandal locker überstanden, weil sein Markenzeichen ja die Schlitzohrigkeit war. Das Markenzeichen des „Biedermannes“ wie bei Wulff verträgt allerdings diesen Stilbruch nicht und es ist gut vorstellbar, dass der Stilbruch den Angezählten noch aus dem Amt kippen wird. Aber ist das unser vordringlichstes Problem?

Probleme ohne Ende

Der Abgrund der durch Dienste gesponserten rechtsterroristischen Taten lässt durch den Nebel die Strukturen einer überlebenden „Gladio-Variante“, einer terroristischen Schattenstruktur mit Anbindung an das Imperium (USA), erahnen. Die Aufarbeitung der Machenschaften dieser „Schattenmacht“ und ihre Auflösung oder (aus den Augen der deutschen politischen Klasse) ihre unaufgearbeitete Eindämmung stünden dringend an. Der Auftraggeber dieses Netzwerkes, US-Imperium, führt derzeit einen Währungskrieg gegen Europa und den Euro. Die Bundesregierung ist bei aller antisozialen und machiavellistischen Haltung dabei, die andersgearteten deutschen Kapitalinteressen, die von denen in den USA abweichen und eher auf Ausgleich mit Russland und China und weniger auf Krieg ausgerichtet sind, vorsichtig ins Spiel zu bringen, wofür die Enthaltung in der Frage der „Flugverbotszone“ über Libyen (die besser gegen die NATO ausgesprochen worden wäre) ein wichtiges Indiz war.

Darüberhinaus ist auch deutsches und europäisches Industriekapital auf eine Domestizierung der Finanzmärkte angewiesen, im Gegensatz zu den USA und Großbritannien, die eben auf De-Industrialisierung und Entfesselung der Finanzmärkte gesetzt haben. Insbesondere diese Beiden driften im Verein mit Israel zunehmend in Richtung eines neuen Krieges, sei es gegen den Iran, sei es gegen Syrien oder gleich gegen beide. In „diesem unserem Lande“ selbst verschärfen sich die sozialen Bedingungen (zum Nachteil der Binnen-Nachfrage und zum Nachteil einer Reihe von EU-Staaten). Selbst der CSU dämmert die fatale Wirkung der „Rente mit 67“ ein wenig. Sicher hat die Bundesregierung nicht die Notwendigkeit eines breiten gesellschaftlichen Diskurses über die Probleme im Auge, aber auch kein Interesse an weiterer Erschütterung der politischen Landschaft, die Unwägbarkeiten vermehrt.

Die Bildzeitung als „Wächter über politische Moral“?

Friede Springer „pflegt“ als Mehrheitsaktionärin des Konzerns „keinen politischen Einfluss“ auf die Zeitungen ihres Konzerns zu nehmen? „Amen“ kann man da nur sagen. Der Springerkonzern steht in „Treue fest“ zum transatlantischen „Werte-Partner“. Das US-Imperium aber ist sicher nicht traurig, wenn durch einen weiteren politischen Skandal die Bundesregierung a bisserl angezählt wird, zumal man „ihren“ Transatlantiker (den plagiatorischen Baron) eben durch einen Skandal am weiteren Mitspielen gehindert hat (worüber sich die Kanzlerin auch noch augenscheinlich freute!).

Also Schwamm drüber?

Also zähneknirschend „te absolvo“ für den Finanzfummler? Nein, davon kann keine Rede sein. Aber bitte nicht die dramatischen Konflikte sozialer, wirtschaftlicher und (friedens-)-politischer Art über dem Spektakel aus den Augen verlieren!

Andreas Schlüter

Hier gibt es Interessantes zur aktuellen Entwicklung:

Gaza-Flottille: http://electronicintifada.net/content/story-flotilla-not-over/10166

Palästinenser in Israel: http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/wir-gelten-als-fuenfte-kolonne/

Deutscher Koordinierungskreis Palästina-Israel: http://www.kopi-online.de/joomla/

Das Schein-Heilige Land, Evelyn Hecht-Galinski: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16726

Libyen: http://www.prisonplanet.com/u-s-wants-gaddafi-toppled-by-september.html

Libyen: http://www.haraldpflueger.com/de/libyen-aufruf-unterzeichnen-.html

Kooperation für den Frieden: http://www.koop-frieden.de/

NATO bedeutet Tod: http://www.jungewelt.de/2011/07-15/055.php

Libyen: http://www.jungewelt.de/2011/07-15/039.php

Plan zur Destabilisierung Syriens: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16703

Syrien: http://www.jungewelt.de/2011/07-14/053.php

Deutscher Waffenhandel: http://www.jungewelt.de/2011/07-14/057.php

und sehr empfehlenswert:

http://uweness.eu/krieg-in-libyen.html

http://uweness.eu/ausgewaehlte-links.html

Andreas Schlüter

Keine Frage, die FDP mit ihrem Noch-Vorsitzenden steht weiter wie seit langem für einen sozialen und wirtschaftlichen Kurs der Klientelpolitik zugunsten der Reichen und Mächtigen. Die widerlichen Äußerungen eines Guido Westerwelle gegen die Menschen in der HARTZ IV-Falle – „spätrömische Dekadenz und leistungsloser Wohlstand“ – die ihm bei einem Freund und Genossen von mir zu Recht den Spitznamen „Gildo Widerwille“ einbrachten, haben ihm in seiner Partei und beim Koalitionspartner keinen Schaden getan. Auch das Abstürzen der FDP- und Regierungs-Umfragewerte sorgten nicht für eine schnelle Reaktion, aber jetzt…

Nur Guidos „Verbrechen“?

Was ist passiert, was lässt den Mann „untragbar“ werden? Der umfänglich vorbereitete Versuch westlicher Politik, insbesondere der USA, Frankreichs und Englands, mit militärischer Gewalt den alten „neuen Freund“ des Westens, den bizarren Oberst, der Libyen regiert, los zu werden und über die neoliberale Öffnung Libyens hinaus auch die Öl-und Gasvorkommen unter Kontrolle zu bringen sowie die Arabische Revolution ins Stottern und in Widersprüche zu bringen, wird von der Bundesregierung nicht umfänglich unterstützt. Dies insbesondere aus vorsichtiger Sorge um die „unkalkulierbaren Risiken“ der Abenteuerpolitik. In den Augen der „Transatlantiker“, die sich in CDU, FDP, aber auch in der SPD und bei den Grünen finden, und die einer verkappten Doktrin der „eingeschränkten Souveränität“ folgen, ein unverzeihliches Verbrechen! Wer steht für diese „Untat“? Die Kanzlerin, Westerwelle, de Maizière und nicht zuletzt der ehemalige SPD-Außenminister Steinmeier, mit dem umfänglich durch die Akteure geredet wurde. Sie sind die Spitze einer Richtung, die, wie (insbesondere sozialpolitisch) reaktionär sonst auch immer, in der Lage sind, die außenpolitischen Interessen Deutschlands von denen der USA, Englands und Frankreichs zu unterscheiden, woraus sich die Ablehnung des Libyenabenteuers ergab. In dieser (nicht unwichtigen) Frage sind sie partiell mit den Resten der Friedensbewegung bei den Grünen und besonders meiner Partei, DIE LINKE, einig.

 Einschub: vielleicht ein Irrtum?

Eine Zeit lang konnte man denken, Merkel wäre ganz versessen auf den Strahlemann zu Guttemberg. Auch ich habe bei ihrem langen Festhalten an dem Plagiator (siehe frühere Beiträge auf meinem Blog) anfangs gedacht, er sei für die Libyenfrage und die militärischen Implikationen „unverzichtbar“. Aber der Blick auf den Youtube-Film zu Merkels Reaktion auf seine Rücktritts-SMS konnte einen schon eines Besseren belehren. Er sollte offenbar durch „Rückenstärken“ und geförderten Starrsinn in seiner „Fallhöhe“ gepusht werden. Auch konnte man vor den Landtagswahlen nicht zeigen, dass er zum Problem werden könne. Damit war der letzte „Nibelunge“ aus dem Führungszirkel entfernt.

Die unverzeihliche Abnabelung

Ohne Frage nicht aus „antiimperialistischer Gesinnung“, sondern klar aus nationalen Interessen heraus, hat dann dieser kritisch gestimmte Zirkel mit Anfangsunterstützung von SPD- und Grünen-Führungspersonal den taktischen Rückzug aus dem sich abzeichnenden Abenteuer angetreten. Das die „Befreiungsaktion“ der USA, Englands und Frankreichs keineswegs aus „Werten“ entspringt, sondern auch aus imperialen Interessen, muss hier nicht extra betont werden! „Deutschland isoliert“, „Abkehr von der Wertegemeinschaft“, „Sünde an der Einheit des Westens“, „Zerstörung der NATO“, geht wörtlich oder sinngemäß das Geschrei der „Transatlantiker“ und der von ihnen Manipulierten. Mit Einfluss und Bedeutung (und vielleicht mehr) können sie den Stromlinienförmigen winken und sie zum Mittun animieren.

Das „schwächste Glied“

Strafe muss sein, ist hier die Devise. Aber Merkel und de Maiziere sind in der CDU unverzichtbar und – vielleicht noch – unangreifbar. Steinmeier steht nicht in der Verantwortung. Da muss der dran glauben, der im Wahlkampf fraglos nichts anderes zu bieten hatte als „ein niedrigeres, einfacheres und gerechteres Steuersystem“, das er noch nicht einmal im Sinne der Profiteure durchsetzen konnte. Der Mann ist fällig! Das hat er nun als Parteivorsitzender begriffen und ist mit einer „Kündigung“ der „Entlassung“ zuvorgekommen, will aber im Bewusstsein der Zustimmung der drei anderen Akteure weiter Außenminister bleiben. Die oppositionellen Transatlantiker wetzen indess schon die Messer und betreiben die Sache des „Imperiums“. Ja, und in seiner eigenen Partei? Wer heute die Pressekonferenz des FDP-Generalsekretärs gesehen hat, hat nicht nur erleben können, wie einer fast vor Selbstbewusstsein platzte (er will noch nicht Vorsitzender, da soll sich erst mal der „Gesundheitsazubi“ die Finger dran verbennen). Nein viel wichtiger war die von ihm gelesene Totenmesse für Westerwelle, der „natürlich noch Freunde und Unterstützer hat“, wie Lindner sich beeilte zu versichern. Man konnte hier einen weiteren prinzipienlosen Beißer erleben, mit dem wir in der Bundespolitik noch „viel Spaß“ haben werden.

Moral

Tief reicht das lange (seit dem Beginn der Bundesrepublik) aufgebaute Netz der Transatlantiker und ihr Einfluss. Sie reagieren schnell, da müssen die Herren und Meister noch nicht mal das Zeichen geben, sie „denken mit“. Und, auch bei uns sind sie als, wie ich im vorletzten Beitrag mich erdreistete zu schreiben, „(bei aller gebotenen Trennung zwischen Personen und Überzeugungen) politischer Abzess am Gesäß meiner Partei, DIE LINKE,“ tätig, nämlich in Form des BAK Shalom (Bundesarbeitskreis Shalom bei `solid, der Jugendorganisation in DIE LINKE).

Ein weiterer Anfang der politischen Verselbstständigung und Abnabelung, wie er zaghaft und unvollkommen auch bei der Zurückhaltung im Irak-Krieg schon stattfand, ist gemacht. Die Verbindung zu grundsätzlicher Anerkennung des Rechtes auch der Länder des Südens auf eigene Wege und eine gerechte Weltwirtschafts- und Weltsozialordnung, die Verbindung zu echter Friedenspolitik, das ist noch ein weiter Weg! Aber man sollte jetzt nicht aus vorwitzigem oppositionellen Vergnügen mitmachen, den (wirklich so reaktionären und antisozialen) Bundesaußenminister für das Verbechen, das keines ist, an die Wand zu nageln!

Andreas Schlüter