wm-2014

Gewaltig war am Sonntag der Jubel in Deutschland, als nach zähem Ringen mit lange ungewissem Ausgang in der zweiten Hälfte der Verlängerung des Endspiels das „erlösende“ Tor zu Gunsten der deutschen Nationalelf fiel. Gewaltig waren auch die Kanonenschläge, die vor und nach Abpfiff durch die Straßen halten. Bei den meisten Menschen in diesem Lande übertönten sie fraglos das Bewusstsein dafür, dass in Gaza viel lautere Explosionen zu hören sind, die Tod und Zerstörung begleiten. Ja, Deutschland ist auch Weltmeister, auch im Wegschauen und Weghören! Zumindest, wenn es in irgendeiner Weise mit den Aktionen des „großen Bruders“, der USA, oder mit den Aktionen Israels zu tun hat.

Dabei ist sicher das Wegschauen und Weghören zum Drama im Kongo, flankiert von der Akzeptanz der systematischen Fehldeutung des Dramas in Ruanda vor zwanzig Jahren (http://tinyurl.com/obw5kze) die „allergrößte Leistung“ der letzten Jahrzehnte bezüglich der Größe des Leids, das verdrängt wird. Auch hier wurde eine Tat der US-Politik und eine raffinierte propagandistische Verbindung zum Holocaust willig geschluckt. Kann sich der deutsche Nachrichtenschauer zu Afrika noch durch die Entfernung und Unkenntnis „herausreden“, so sind die Informations-Möglichkeiten zum Nahen Osten doch erheblich dichter. Das verschlägt aber kaum etwas, sobald Israel „zuschlägt“, reicht der Verweis auf „Deutschlands Verantwortung“, das Etikett „radikal-islamisch“ für die Hamas, die eine Zeit lang von der israelischen Politik gegen die PLO gefördert wurde (1), weitgehend, um den Terror gegen Gaza und die Repression in der Westbank letztlich zu akzeptieren, sowie die Verbrechen mit geschenkten oder weit unter Preis verkauften Hightech U-Booten zu „bestrafen“ (2). Das Land, das sich wie kaum eine anderes über das Völkerrecht hinwegsetzt, scheut sich auch offenbar nicht, schlicht weitere kriegerische Geschenke zu fordern (3). Wer dies als dreist bezeichnet, zieht leicht die Gefahr auf sich, vom „Sturmgeschütz“ des Hardcore-Zionismus´, Henrik M. Broder, als „antisemitisch“ denunziert zu werden.

Das geschieht leicht auch denen, die „ein Land für alle“, sprich das Gebiet des alten Palästina, möge es denn auch Israel heißen, für all seine Bewohner, Juden, Araber und Einwanderer anderer Herkunft fordern, da es dem Paradigma von Israel als „jüdischem Staat“ widerspricht. Es ist aber Israel, das die „Zweistaaten-Lösung“ offenbar längst beerdigt hat (http://tinyurl.com/6rbtq3m).

Wen man besonders gerne überhört

Allzugern wird in diesem medialen Spiel alles, was mit dem Judentum, mit Menschen jüdischer Herkunft oder mit Israel zu tun hat, als sakrosankt behandelt. Aber bei alledem gibt es Jüdinnen und Juden, deren Äußerungen systematisch aus dem öffentlichen Diskurs zu Israel ausgeblendet werden, obwohl gerade sie das repräsentieren, was man als den “kritischen jüdischen Geist” bezeichnen kann, der in der Tat so ungeheuer viel zur Entfaltung des (leider so wenig geschichtswirksamen) Humanismus´ in Europa beigetragen hat! Es kommt einem so vor, als solle nun auch das moralische Judentum in Europa vernichtet werden!

einstein

Der geniale Physiker Albert Einstein (https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein), dem wir die Revolution unseres physikalischen Weltverständnisses verdanken, war alles andere als ein “Fachidiot”, sondern hatte einen scharfen Blick auch auf Gesellschaft und Weltpolitik. Er bezeichnete, zusammen mit einer Reihe anderer jüdischer Intellektueller, was sich früh in Israel an gewalttätiger und menschenverachtender Politik gegen die Palästinenser herausbildete, u. a. in der Politik des späteren Ministerpräsidenten Menachem Begin repräsentiert, als “Faschismus”: http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/005057.html

erich-fried

Der aus Östereich stammende großartige Dichter Erich Fried (https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Fried), der die Vernichtungsorgie der Nazis in England überlebt hatte, sah die Maxime „nie wieder!“ als für alle Menschen gültig an und wurde zu einem scharfen Kritiker der Politik Israels den Palästinensern gegenüber. Sein eindringliches und zutiefst bewegendes Gedicht „Höre, Israel“ ist von tiefem Humanismus geprägt (http://www.eslam.de/manuskripte/gedichte/fried/fried_hoere_israel.htm). Ich schätze mich glücklich, seinen eigenen Vortrag des Gedichtes 1968 life gehört haben zu dürfen. Zu hören ist er auch hier:

http://player.mashpedia.com/player.php?q=irj_YwrCcD8

 Über sein Leben: http://player.mashpedia.com/player.php?q=UZNjLJESQ-I

zuckermann

Der israelische Soziologe Moshe Zuckermann (http://tinyurl.com/8nf5o37), der sich immer wieder vehement gegen die Schablonisierung von “Juden”, “Zionismus” und Israel, sowie deren Gleichsetzung wendet, findet klarste Worte zur Nahost-Politik: http://www.hintergrund.de/201407113166/politik/welt/nahostkonflikt-die-blase-ist-laengst-zerplatzt.html

langer

Die israelische Anwältin Felicia Langer (https://de.wikipedia.org/wiki/Felicia_Langer) hat viele, viele Jahre für die Rechte von Palästinensern in Israel gekämpft und kommt zu einem vernichtenden Urteil über die Situation in Israel: https://www.youtube.com/watch?v=FJdigKUj54I

chomsky

Der US-amerikanische Sprachwissenschaftler und renommierte politische Analytiker Noam Chomsky (https://de.wikipedia.org/wiki/Noam_Chomsky) hat viele Artikel zum Nahostkonflikt geschrieben und kommt zum klaren Schluss, dass Israel eine Lösung verhindert: http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/006576.html

pappe

Der israelische Historiker Ilan Pappé (https://de.wikipedia.org/wiki/Ilan_Pappe) hat sich große Verdienste um die Aufarbeitung der Gründungsgeschichte Israels und der Nakba (der Vertreibung der Palästinenser) gemacht. Er bezeichnet die Aktionen Isreals gegen den Gaza-Streifen als Genozid: http://www.informationclearinghouse.info/article39087.htm

avnery

Der israelische Journalist, Schriftsteller und Friedensaktivist Uri Avnery (https://de.wikipedia.org/wiki/Uri_Avnery) findet auch zur aktuellen Situation in Israel wieder sehr deutliche Worte: http://www.uri-avnery.de/news/294/15/Die-Graeueltat

birnbaum

Der renommierte US-amerikanische Soziologe Norman Birnbaum (https://de.wikipedia.org/wiki/Norman_Birnbaum) gehört zu den Denkern, die brilliant die israelische Angriffslust auf den Iran analysieren: http://www.spiegel.de/politik/ausland/die-usa-und-teherans-atomprogramm-nuetzliche-feindschaft-zu-iran-a-613817.html

finkelstein

Der Politik-Wissenschaftler und Sohn von Holocaust-Überlebenden Norman Finkelstein (https://de.wikipedia.org/wiki/Norman_Finkelstein) hat sich umfänglich mit dem Missbrauch des Holocaust als Rechtfertigung für Rassismus und Kolonialismus Israels beschäftigt : http://normanfinkelstein.com/

hecht-galinski

Evelyn Hecht-Galinski (https://de.wikipedia.org/wiki/Evelyn_Hecht-Galinski), die Tochter des ersten und vierten Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski , ist als aufrechte und vehemente Kritikerin israelischer Politik bekannt. Sie scheut klare Worte nicht und schreibt häufig auf NRhZ-Online – Neue Rheinische Zeitung. Ein sehr sehenswertes Interview mit ihr: https://www.youtube.com/watch?v=00qV1icAi0E

verleger

Der Psychologe, Hochschullehrer und Essayist Rolf Verleger (https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Verleger), bis 2006 Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Schleswig-Holsteins, bringt die Situation Gazas auf den Punkt: http://www.hintergrund.de/20090105335/globales/kriege/gaza-der-boese-boese-nachbar.html

juedische-stimme

Unermüdlich fordert die Vereinigung „Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost“ (http://www.juedische-stimme.de/) Gerechtigkeit für die Palästinenser, international ist sie Teil der „Jewish Voice for Peace“: http://jewishvoiceforpeace.org/.

Wenn man sich hierorts schon weigert, auf die Stimmen der leidgeprüften Palästinenser zu hören, dann höre man wenigstens auf die Jüdinnen und Juden (und ihrer sind viele mehr als die hier genannten), die man wahrlich als Gerechte bezeichnen muss!

Andreas Schlüter

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

  2. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lieferung-deutscher-u-boote-an-israel-provoziert-kritik-a-836715.html

  3. http://www.dw.de/israel-will-deutsche-korvetten-kostenlos/a-4819175?maca=de-rss-de-all-1119-xml-atom

Weitere Links:

https://wipokuli.wordpress.com/2014/08/21/usa-und-israel-schmutzige-geheimnisse-und-erpressungsmacht/

https://wipokuli.files.wordpress.com/2011/05/nahostkonflikt-und-afrika.pdf

https://wipokuli.wordpress.com/2012/02/12/israel-und-die-zwei-staaten-losung/

https://wipokuli.wordpress.com/2011/06/01/allmacht-usa-und-kein-ende-das-laboratorium/

Kommentare
  1. Es sollte die perfide Rolle Angela Merkels mehr unter die Lupe genommen werden. Alle ihre Aussagen für eine Zweistaatenlösung, für eine Fortsetzung des Friedensprozesses sind reine Maskeraden, da sie diese sofort relativiert wie z.B dass der Zeitpunkt noch nicht gekommen sei.
    Ihre Politik des konsequenten Hinausschiebens von Lösungen soll Israel die Möglichkeit geben, sein zionistisches Siedlungswerk, verbunden mit der Vertreibung der palästinensischen Bevölkerung fortzsetzen. Es geht letzlich darum, der Weltmachtpolitik der USA einen geographisch gut abgerundeten Brückenkopf im Nahen Osten zu sichern. Und Merkels Aufgabe im Sinne der transatlantischen Partnerschaft ist, dem Erreichen dieses Ziels volle Unterstützung zu geben.

    • Schlüter sagt:

      Leider ist eine wirkliche Aufarbeitung der deutschen Verbrechen in der Nachkriegszeit ersetzt worden durch „Ablasshandel“, parallel zur ausgedehnten weiteren „Verwendung“ hochbelasteter Personen hat man sich Wiederanerkennung durch Unterstützung anderer Verbrechen erkauft. Das hier ein unsägliches Dreieck der Kollaboration an völkerrechtswidrigen Verbrechen gewachsen ist, geht auch weit über Merkel hinaus.
      Beste Grüße

  2. lupa sagt:

    dieser Beitrag findet meine vollste Zustimmung.
    Mir scheint dass man Grenzen verändern will. Nicht Heute oder Morgen aber Übermorgen. Israel besitzt 52 Atombomben, keine Rede von Abrüstung … das Gegenteil ist der Fall. Sie werden weiter unterstützt, nicht nur von Amerika sondern auch von Deutschland. Wir sind überall dabei. Nichts gelernt aus der Vergangenheit oder weil wir müssen???

  3. […] Wir sind Weltmeister – auch im Wegschauen! […]

  4. klaus janich sagt:

    hallo andreas !!
    nicht wissen können – macht das gewissen frei.
    nicht wissen wollen — macht gewissenlos.
    nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. diese „3-goldene-affen-regel“ wenden doch
    alle nutznieser an, sofern man sie zur rechenschaft ziehen kann, irgendwann.
    deshalb ist aufklärung so wichtig, auch um diese ausrede nicht gelten zu lassen.
    denn sie wissen nicht was sie tun — dieser satz gilt schon lang nicht mehr !!!

    beste grüsse! klaus

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s