Was erlauben (sich die) USA?!

Veröffentlicht: Juli 3, 2013 in Politik
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Anti-Amerikanismus oder Liebe zur Demokratie?

abhoerzentrale

Der großartige Kabarettist Volker Pispers witzelte, man würde den Kritikern der US-Politik immer oberflächlichen Anti-Amerikanismus vorwerfen, aber seiner sei gar nicht oberflächlich (http://tinyurl.com/papn7pt). Ich übernehme diesen Witz gern, nicht ohne sofort zu korrigieren: es ist kein wirklicher Anti-Amerikanismus, denn es gibt viele Amerikaner, die ich in hohem Maße schätze. Was wäre mein gehörtes Leben ohne Blues- und Soulmusik! Was wäre mein politischer Werdegang ohne Malcolm X und Martin Luther King oder die „Black Panther“. Meine Lebensgefährtin ist übrigens die Tochter eines afroamerikanischen Weltkriegs-II-Soldaten.

So habe ich auch eine tiefe Dankbarkeit gegenüber den Amerikanern, die neben den sowjetischen Soldaten und den Soldaten anderer Länder dafür sorgten, dass ich nicht 1947 in ein Nazi-Deutschland geboren wurde. Allerdings gibt es nicht viel Grund, die USA für das „Mutterland des Antifaschismus“ zu halten (http://tinyurl.com/bqqdwmv), wenn man bedenkt, wie sehr US-Wirtschaftskreise am Aufstieg der Nazis in Deutschland mitgewirkt haben. Kurzum, eine sehr differenzierte Sicht auf dieses Land ist geboten. Aber, und das war doch ein vorgebliches Ziel des US-Nachkriegseinflusses: ich liebe die Demokratie und ich stehe fest auf dem Boden des Grundgesetzes, anstatt, wie das offenbar Dienste, wie der „Verfassungsschutz“ tun, darauf herum zu trampeln! Und, so wenig wie ich deutschen Nationalismus´ unverdächtig bin, wenn es um Fragen der Souveränität geht, werde ich zum Patrioten, ich will nicht in einer Kolonie leben, auch in keiner, die beim Plündern anderer Gebiete ein bisschen mitprofitieren darf!

Es wird auch unappetitlich, wenn sich herausstellt, dass die Mächtigen des Landes, das sich gern als das „Land der Freien“ bezeichnet, die permanent vorgeben, uns vor Terror schützen zu wollen, solchen immer wieder angewandt haben, um eben auch in Europa die politische Situation zu beeinflussen (http://tinyurl.com/a3aqv2p). Es wird hochgradig kriminell, wenn sich herausstellt, dass der Vorfall, der im Zentrum des Schwadronierens vom Terror steht, ganz offenbar im Zusammenhang mit dem Handeln der Mächtigen in den USA selbst stand (http://tinyurl.com/3gy8otq).

Aber dann kam ein vorgeblicher Wandel mit dem Etikett „Change“ daher, wie unglaubwürdig auch immer (http://tinyurl.com/6psnw6c). Die „menschliche Maske“ der US-Macht in Gestalt von Obama behauptete, eine Welt des Friedens und der Menschenrechte anzustreben. Aber was sehen wir: eine Macht, die sich nun wieder offen über alle Rechte anderer hinwegsetzt, mit Kampfdrohnen unermüdlich menschliche „Kollateralschäden“ produziert, breit ungeheure Datenmengen abschöpft und diejenigen, die dem Enthüller dieser Missstände vielleicht Asyl gewähren könnten, unverhohlen bedroht, ein Vorgang, der selbst zu Hochzeiten des Kalten Krieges hinsichtlich eines Überläufers unvorstellbar gewesen wäre. Da fragt man sich angesichts der Zuverlässigkeit russischer Raketentechnologie, die sogar US-amerikanische Astronauten sich ihr anvertrauen lässt, schlussendlich, ob der Absturz einer russischen Rakete mit drei Satelliten an Bord (http://tinyurl.com/qgecyvc), nicht doch eine wohlinszenierte Drohgebärde war. Tatsächlich hatte die Aussage Putins, Snowden könne bleiben, müsse aber aufhören, den „US-amerikanischen Partnern Russlands zu schaden“, einen nahezu gespenstischen Beigeschmack, so, als würde hier signalisiert, dass man das Zeichen verstanden habe.

hotspots

Schier unglaublich aber nun, wie offenbar europäische „Freunde“ der USA von diesen gezwungen werden, alle internationalen „guten Sitten“ über Bord zu werfen, und den Präsidenten eines souveränen Landes, nämlich Ivo Morales aus Bolivien, am Weiterflug in sein Heimatland zu hindern, um die durch unglaubliche Überflugverbote zu Boden gezwungene Maschine nach dem entwichenen „Wistleblower“ zu durchsuchen (http://tinyurl.com/lu46t9d)! Hier deutet sich an, dass die USA offenbar für Europa die alte „Breschnew-Doktrin“ von der „eingeschränkten Souveränität“ auch ganz offen durchsetzen wollen. Anstatt, dass Europa den Enthüller zum Dank für die Dienste an demokratischer Transparenz mit offenen Armen aufnimmt, tut man dem „Großen Bruder“ jeden erdenklichen Dienst, erbärmlich!

Und vielleicht hat sogar die Enthüllung der Schnüffelschweinerei noch ihren wohlkalkulierten Zweck (von dem Snowden selbst nichts weiß): nämlich den der Einschüchterung. Ich habe schon von jemandem gehört, dass man vielleicht doch lieber nicht auf meinen Blog klicken würde, „wenn die das sofort mitkriegen“!

Andreas Schlüter

Kommentare
  1. monopoli sagt:

    Hat dies auf monopoli rebloggt und kommentierte:
    Ja da sprichst du ein paar harte ehrliche Worte…

  2. Schlüter sagt:

    Na, da hat aber ein Witzbold ganz furchtbar zugeschlagen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s