Mit ‘Tempora’ getaggte Beiträge

o-zapft-is-obama

O´zapft is!

Auf Phoenix gezeigt (http://tinyurl.com/oshnqs6, sogar zu passablen Sendezeiten wie Do, 26.9., 19:15 Uhr): „World Wide War, der geheime Kampf um die Daten“! Es sollte einem schon Hören und Sehen vergehen, aber offenbar nicht vor der Wahl! In diesem Film, auf YouTube unter http://tinyurl.com/pbksf7e eingestellt, wird deutlich, dass das vereinigte weltweite „Schnüffeln“ der USA, Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands, das schon unter dem Schlagwort Echelon 2001 bekannt wurde, durch den 11. September 2001 (ein Schelm, der Böses dabei denkt) wieder aus den Schlagzeilen verschwand, bzw. „legitimiert“ wurde.

Das Schnüffeln dient nun allerdings keineswegs nur der Befriedigung der Neugier Mächtiger oder, wie gern behauptet, der Terrorabwehr, sondern der unumschränkten Machtausübung gegen andere Staaten und gegen soziale und demokratische Bewegungen (oder, wenn genehm, dem „Pushen“ solcher Bewegungen in Staaten, die man manipulieren will). Dabei ist eines der Ziele auch das Eindringen in die reale physische Welt, also das Anrichten großen Schadens wirtschaftlicher Art sowie schlichte physische Zerstörung von Infrastruktur. Dies alles eröffnet den Blick auf einen umfassenden „Cyberwar“, der natürlich jederzeit fließend auch in einen Krieg mit weiteren militärischen Mitteln übergehen kann. Vor allem ist aber durch die völlige Dominanz US-amerikanischer Firmen in der Computerindustrie (Microsoft, Intel usw.) und die eingebauten Schlupflöcher für US-Attacken der Erpressung anderer Staaten Tür und Tor geöffnet.

 Das auch Wirtschaftsspionage und die Begehrlichkeit großer Unternehmen, die Informationsflut auch zur weiteren Manipulation breiter Käuferschichten zu nutzen, hinzukommt, versteht sich von selbst. George Orwell (so genial er war) erscheint angesichts dieser Möglichkeiten fast „einfallslos“.

 Ein Film, den jeder sehen muss, dem es an Freiheit, Gerechtigkeit, Bürgerrechten und Frieden liegt!

 Vielleicht ist dem Krebsgeschwür nur durch breiten zivilen Widerstand, wie einer wütenden Blockade der betreffenden Einrichtungen beizukommen? Denn letztlich bedroht uns diese Seuche ähnlich wie die Atomkraft. In diesem Felde ausbrechende Kriege können leicht nicht nur zum „Durchdrehen“ von Atomanlagen, sondern auch schlicht direkt in den Atomkrieg führen.

 Andreas Schlüter

Siehe auch:

Was erlauben (sich die) USA?!“: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/03/was-erlauben-sich-die-usa/

Uncle Sam: I spy you!”:https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/01/uncle-sam-i-spy-you/

NSU & NSA „Ach ja, und noch `ne Frage hätt´ ich (NSA & NSU)!“:https://wipokuli.wordpress.com/2013/08/12/ach-ja-und-noch-ne-frage-hatt-ich-nsa-nsu/

Terrorismus“: ein kleines (natürlich fiktives) Szenario“:https://wipokuli.wordpress.com/2013/08/14/terrorismus-ein-kleines-naturlich-fiktives-szenario/

abhoeranlagen 

Stellen wir uns mal vor, im großen PRISM– oder Boundless Informant-Betrieb der NSA stößt ein Mitarbeiter auf die Gespräche oder Mails von ein paar jungen, aus der arabischen Welt stammenden Menschen, die sich über das mordende Drohnen-Unwesen aufregen. Was ist hier denn nun zu tun? Man schickt ihnen wohlgeschulte Agenten auf den Leib, die sie ins Gespräch ziehen. „Ihr regt Euch doch nur auf, aber tun tut ihr auch nichts!“, könnten solche Agent Provocateurs das Gespräch anheizen und die wütenden jungen Menschen, die das Spiel nicht begreifen, aufheizen. Nach mehreren Treffen erklärt man ihnen dann, dass man da jemanden hätte, der auch ein paar „Böller“ beisteuern könnte, wenn man denn wirklich etwas gegen das Unrecht tun wollte. Bei genügend raffinierter psychologischer Bearbeitung kriegt man sie dann soweit, dass sie diese Dinge vielleicht an sich nehmen würden. Wenn man dann, je nach Plan, entweder unbrauchbares oder hochbrisantes Zeug übergeben hat, lässt man´s dann eben knallen oder greift im „rechten Moment“ zu!

Schon hat man wieder die Gefährlichkeit der Muslime, die Notwendigkeit totaler Überwachung, des „Krieges gegen den Terror“ (passender wäre Krieg des Terrors) und der Drohnenmorde „bewiesen“. So ein „Geschäft“, der „Strategie der Spannungfolgend, kann man auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen treiben. Es ist wichtig zu begreifen, dass die Ausspäherei nicht nur der Wirtschaftsspionage und dem „Spannertum“ (das allerdings auch der besseren Manipulation und der politischen Erpressung nützt) dient, sondern auch zur Vorbereitung von letztlich staatlich gesteuerten oder inspirierten Terrorakten und Drohnen-Morden dient.

Andreas Schlüter

Weitere Links:

http://www.stern.de/panorama/sauerland-zelle-mutmasslicher-cia-mann-war-der-chef-653678.html

https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

https://wipokuli.wordpress.com/2013/08/02/snowden-putin-and-the-us-russian-partnership-some-legitimate-speculations/

Anti-Amerikanismus oder Liebe zur Demokratie?

abhoerzentrale

Der großartige Kabarettist Volker Pispers witzelte, man würde den Kritikern der US-Politik immer oberflächlichen Anti-Amerikanismus vorwerfen, aber seiner sei gar nicht oberflächlich (http://tinyurl.com/papn7pt). Ich übernehme diesen Witz gern, nicht ohne sofort zu korrigieren: es ist kein wirklicher Anti-Amerikanismus, denn es gibt viele Amerikaner, die ich in hohem Maße schätze. Was wäre mein gehörtes Leben ohne Blues- und Soulmusik! Was wäre mein politischer Werdegang ohne Malcolm X und Martin Luther King oder die „Black Panther“. Meine Lebensgefährtin ist übrigens die Tochter eines afroamerikanischen Weltkriegs-II-Soldaten.

So habe ich auch eine tiefe Dankbarkeit gegenüber den Amerikanern, die neben den sowjetischen Soldaten und den Soldaten anderer Länder dafür sorgten, dass ich nicht 1947 in ein Nazi-Deutschland geboren wurde. Allerdings gibt es nicht viel Grund, die USA für das „Mutterland des Antifaschismus“ zu halten (http://tinyurl.com/bqqdwmv), wenn man bedenkt, wie sehr US-Wirtschaftskreise am Aufstieg der Nazis in Deutschland mitgewirkt haben. Kurzum, eine sehr differenzierte Sicht auf dieses Land ist geboten. Aber, und das war doch ein vorgebliches Ziel des US-Nachkriegseinflusses: ich liebe die Demokratie und ich stehe fest auf dem Boden des Grundgesetzes, anstatt, wie das offenbar Dienste, wie der „Verfassungsschutz“ tun, darauf herum zu trampeln! Und, so wenig wie ich deutschen Nationalismus´ unverdächtig bin, wenn es um Fragen der Souveränität geht, werde ich zum Patrioten, ich will nicht in einer Kolonie leben, auch in keiner, die beim Plündern anderer Gebiete ein bisschen mitprofitieren darf!

Es wird auch unappetitlich, wenn sich herausstellt, dass die Mächtigen des Landes, das sich gern als das „Land der Freien“ bezeichnet, die permanent vorgeben, uns vor Terror schützen zu wollen, solchen immer wieder angewandt haben, um eben auch in Europa die politische Situation zu beeinflussen (http://tinyurl.com/a3aqv2p). Es wird hochgradig kriminell, wenn sich herausstellt, dass der Vorfall, der im Zentrum des Schwadronierens vom Terror steht, ganz offenbar im Zusammenhang mit dem Handeln der Mächtigen in den USA selbst stand (http://tinyurl.com/3gy8otq).

Aber dann kam ein vorgeblicher Wandel mit dem Etikett „Change“ daher, wie unglaubwürdig auch immer (http://tinyurl.com/6psnw6c). Die „menschliche Maske“ der US-Macht in Gestalt von Obama behauptete, eine Welt des Friedens und der Menschenrechte anzustreben. Aber was sehen wir: eine Macht, die sich nun wieder offen über alle Rechte anderer hinwegsetzt, mit Kampfdrohnen unermüdlich menschliche „Kollateralschäden“ produziert, breit ungeheure Datenmengen abschöpft und diejenigen, die dem Enthüller dieser Missstände vielleicht Asyl gewähren könnten, unverhohlen bedroht, ein Vorgang, der selbst zu Hochzeiten des Kalten Krieges hinsichtlich eines Überläufers unvorstellbar gewesen wäre. Da fragt man sich angesichts der Zuverlässigkeit russischer Raketentechnologie, die sogar US-amerikanische Astronauten sich ihr anvertrauen lässt, schlussendlich, ob der Absturz einer russischen Rakete mit drei Satelliten an Bord (http://tinyurl.com/qgecyvc), nicht doch eine wohlinszenierte Drohgebärde war. Tatsächlich hatte die Aussage Putins, Snowden könne bleiben, müsse aber aufhören, den „US-amerikanischen Partnern Russlands zu schaden“, einen nahezu gespenstischen Beigeschmack, so, als würde hier signalisiert, dass man das Zeichen verstanden habe.

hotspots

Schier unglaublich aber nun, wie offenbar europäische „Freunde“ der USA von diesen gezwungen werden, alle internationalen „guten Sitten“ über Bord zu werfen, und den Präsidenten eines souveränen Landes, nämlich Ivo Morales aus Bolivien, am Weiterflug in sein Heimatland zu hindern, um die durch unglaubliche Überflugverbote zu Boden gezwungene Maschine nach dem entwichenen „Wistleblower“ zu durchsuchen (http://tinyurl.com/lu46t9d)! Hier deutet sich an, dass die USA offenbar für Europa die alte „Breschnew-Doktrin“ von der „eingeschränkten Souveränität“ auch ganz offen durchsetzen wollen. Anstatt, dass Europa den Enthüller zum Dank für die Dienste an demokratischer Transparenz mit offenen Armen aufnimmt, tut man dem „Großen Bruder“ jeden erdenklichen Dienst, erbärmlich!

Und vielleicht hat sogar die Enthüllung der Schnüffelschweinerei noch ihren wohlkalkulierten Zweck (von dem Snowden selbst nichts weiß): nämlich den der Einschüchterung. Ich habe schon von jemandem gehört, dass man vielleicht doch lieber nicht auf meinen Blog klicken würde, „wenn die das sofort mitkriegen“!

Andreas Schlüter

Ich will Deine Geheimnisse! I want your secrets!

uncle-sam-spies-you

I want to know all about you! Ich will alles über Dich wissen!

Andreas Schlüter

snowden

Following Edward Snowden’s “departure” from “Big Brother´s” spying apparatus the hubris of the US power appears unchained! Surely the annoyance about his revelations of the unlimited US spying games like PRISM and Tempora must be great, but the demands towards the Russian Government and others are simply ridiculous! How many people defecting either from the Soviet Union or Russia or from other political opponent countries have they ever “returned”?

The only explanation is that the US regime is today to a certain extend helpless in such cases and a sort of panic coming from dwindling economic power. In former times the guy would have had an accident or got sick like Chavez and other “unfriendly” Latin American politicians, but the worldwide interest in Bradley Manning and Julian Assange and the fast flow of information in the internet make such “solutions” very “problematic”. With their fierce demands they give even more importance to what he´ll reveal furthermore.

In a way this is a positive symptom for those parts of the world which do not want to be an US vassal. But it also reminds of a wounded Rhino being totally deranged and about to act like mad. Is this the opening for the revival of the madman theory?

Andreas Schlüter

Als sich vor Jahrzehnten die Modellfliegerei rasant entfaltete, kam mir der Gedanke, dass sich damit vielleicht auch allerhand an Gefährlichem und Üblen anstellen ließe und die ferngesteuerten Gefährte vielleicht als Mordinstrumente zu missbrauchen seien, sozusagen die „ideale Distanzwaffe“. Tatsächlich haben US-Amerikaner, Israelis, Deutsche und andere den gleichen Gedanken nun schon lange in die verbrecherische Tat umgesetzt, wobei ich auf meiner Unschuld an dieser Tatsache bestehe. Dabei hat sich in der imperialistischen „Medienkultur“ eine Orwellsche Sprachverdrehung entfaltet: Selbstmordattentäter, denen keineswegs meine Sympathie gilt, werden notorisch als „feige“ bezeichnet – es ist zu einem sprachlichen Automatismus geworden, das Wort „Selbstmordattentäter“ nur noch mit dem Adjektiv „feige“ gemeinsam zu benutzen – die im Sessel sitzenden „Piloten“ der Kampfdrohnen, die Angehörigen der von Aufmüpfigen ironisch „Chair-Force“ genannten Truppe, werden von diesem Zusatz befreit, egal, wie viele Kollateral-Opfer sie meucheln! Sie werden eher stillschweigend als „tapfere Verteidiger westlicher Werte“ angesehen. Es bedarf wahrscheinlich noch eines etwas weiteren Fortschreitens ins „Orwellsche Zeitalter“ bevor sie auch offiziell in den Medien so genannt werden. Aber vielleicht tut es ja auch der automatische Zusatz: „die heldenhaften Drohnen-Piloten haben erneut zugeschlagen“.

drohne

Nun aber deuten die Medien etwas an, was dem „gemeinen Westler“ als ungeheuerlich erscheinen muss: „Islamisten“, die sonst immer feige selbstmörderisch zuschlagen, hätten sich dem Mittel des ferngesteuerten Heldenwerkzeugs zugewandt (1)! Die Infamie dieser Leute kennt keine Grenzen! Und da kann man doch nur sagen, wie gut, dass es PRISM und TEMPORA (die umfängliche Ausspähung durch die US-Amerikaner und Briten (2) gibt, oder?! Allerdings, die „Beweislage“ ist so dicht, dass es bei neun Razzien noch nicht einmal eine Verhaftung gegeben hat!

1)      http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Terroristen-sollen-Anschlag-mit-Modellflugzeugen-geplant-haben-id25782081.html

2)      http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/prism-obama-verteidigt-us-ausspaehung-von-deutschen-a-906668.html

Modellfall?

Mir kommt ein Szenario in den Sinn: ein paar Menschen aus der islamischen Welt kommen auf die Idee, den Leuten hier einmal zu demonstrieren, was in ihren Heimatländern oft passiert. Sie sagen sich, wir bauen ein Modellflugzeug, lassen es über einem Marktplatz kreisen und werfen dann kleine Flyer aus, auf denen steht: „wären wir Chair-Force-Piloten, wären Sie jetzt alle tot!“ Uuh, ein „tödlicher Anschlag“ auf das westliche Weltbild! Wie gut, dass das rechtzeitig verhindert wurde, oder?

Oder war es noch etwas anders? Hätte ihnen diesen Vorschlag auch ein „Kommilitone“ einreden können? Einen „Vorschlag“ weitergeben, der von anderer Seite kommt, und unterbunden werden kann, als nur die Teile für das entsprechende Modellflugzeug erworben wurden? Ja, und die „Geldwäsche“? Vielleicht nur ein kleinsummiger Vorgang des Geldtransports, wie in der islamischen Welt seit undenklichen Zeiten üblich?

Aber die Öffentlichkeit hat erst mal ihren „Vorfall“, der wieder einmal die „unglaublichen Gefahren“ belegt, in denen wir uns angeblich befinden und vor denen wir um jeden Preis beschützt werden müssen!? Wir werden von dem genauen Hergang genauso viel oder besser wenig erfahren, wie wir an Details über die spektakulären Anschläge in den USA und Groß-Britannien der letzten Zeit erfahren. Schlagzeile gut, Details schlecht! Vielleicht einfach eine Operation unter falscher Flagge?!

Das „Sauerlandsyndrom“? http://www.stern.de/panorama/sauerland-zelle-mutmasslicher-cia-mann-war-der-chef-653678.html oder „Wasserbombenklamauk? http://www.medienanalyse-international.de/wasserbombenklamauk.html !

Andreas Schlüter