Berlin, Saarstr. 3: Neuigkeiten, nicht nur zum Lachen!

Veröffentlicht: Mai 8, 2015 in Politik, Wissenschaft
Schlagwörter:, , , ,

Fortsetzung zu:

https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/03/berlin-saarstrase-3-gehen-die-merkwurdigen-elektronischen-spiele-weiter/

Achtung: unter diesen Zeilen mit weiteren Neuigkeiten ergänzt!

Am 3. Mai habe ich auf diesem Blog ausführlich von merkwürdigen elektronischen Spielereien über unserem Schlafzimmerfenster im Hinterhof berichtet, die ihren Anfang im August des letzten Jahres nahmen. Es ging immer wieder um Geräte, die äußerlich wie Messgeräte für meteorologische Untersuchungen aussahen, wobei der Aufsteller nach eigenen Äußerungen wohl mit diesem Gebiet nicht viel zu tun hat. Heute morgen ging ich wieder in den Hintergarten, um zu sehen, ob es etwas Neues gäbe, und siehe da, es gab etwas Neues:

kleiner-scherz-2

Ja, meine Leser mögen meinen, ihren Augen nicht trauen zu können, eine Badeente?! Sind da amtlich ausgewiesene Spaßvögel am Werke? Es ist etwas ernster. Ein Zitat aus meinem diesbezüglichen Artikel:

Das Sprichwort sagt: wenn es aussieht wie eine Ente, läuft wie eine Ente und quakt wie eine Ente, dann ist es eine Ente. Damit möchte sich jemand beruhigen, der nicht versteht, dass, wenn jemand wirklich meteorologische Ambitionen und deswegen solche Installation aufgestellt hätte, dieses glaubhaft zu erklären ein Interesse gehabt hätte.”

Da ich die “Herrschaften” bisher nicht auf die Sache angesprochen habe, kann es sich nur um eine “Referenz” an eben diesen vorherigen Artikel handeln. Nun habe ich keinerlei Grund anzunehmen, dass die in Rede stehenden Leute aus politischen Sympathien regelmäßige Leser meines Blogs seien, dies könnte wohl eher aus “professionellen Gründen” der Fall sein, oder es könnte sie “jemand” darauf hingewiesen haben.

Es gibt eine andere “Pikanterie” an der Sache: in unserer Wohnung habe ich – nicht sehr laut – über die Möglichkeit gesprochen, diese elektronische Einrichtung durch die Benutzung einer Wasserpistole außer Betrieb zu setzen, ebenso über mein Handy gestern mit einem Freund. Ist die Badeente ein zusätzlicher “spaßiger” Bezug auf “wässrige” Äußerungen, die den “Aufstellern” eigentlich nicht zugänglich gewesen sein könnten, es sei denn…

All dies ist nicht geeignet, meine finsteren Vermutungen zu zerstreuen!

Andreas Schlüter

Allerletzte Entwicklungen

Nun wird´s immer verrückter, Nachbarschaftliche “Muppet-Show”, leider nicht zum Lachen! Heute morgen war die Ente ersetzt worden durch eine vielsagende “Installation”:

spionage-karikatur

Diese wiederum wurde wenige Stunden später durch ein anderes “possierliches” Tierchen ersetzt:

pinguin

Was soll uns das sagen? Nun, da die Aufsteller der vorherigen elektronischen “Spielereien” als erwachsene Männer sicher nicht vorhaben, sich selbst zum Gespött zu machen, haben sie das wohl mit mir vor, zumindest wollen sie die Auseinandersetzung um dubiose eletronische Einrichtungen als Farce erscheinen lassen. Noch einmal muss festgestellt werden: hätten die vermeintlichen “Wetterstationen” wirklich den vorgeschützten Zweck gehabt, dann wäre der Aufsteller irgendwann zu dem Schluss gekommen, mich anzusprechen und zu sagen: “was schreiben Sie denn da auf Ihrem Blog? Ich habe doch großes Interesse an Meteorologie – alternativ: ich verkaufe die Dinger und teste sie nur – Ich habe damals, als Sie mich angesprochen haben, nur einen schlechten Tag gehabt und mich daher pampig ausgedrückt, es tut mir leid!”

Nichts dergleichen! Aber alle “Scherze” haben einen klaren Bezug zu meinen Internet-Aktivitäten. Die Ente bezieht sich auf den Artikel, den diese Zeilen ergänzen, ebenso die “alberne” Karikatur einer “Spionage-Einrichtung”. Ich habe die Herrschaften über uns nie verdächtigt, aus politischer Sympathie Leser meines Blogs zu sein, sie sind es sicher auch nicht, aber es kann ja noch andere Gründe geben. Der Pinguin aber bezieht sich auf den “Penguin Happy Birthday Song”, den ich gestern über Facebook an jemanden versandt habe. Was soll mir das wohl sagen?

Diese Kaspereien aber tragen für mich die Handschrift eines ehemaligen Polit-Clowns. Jedenfalls: sollten diese “Späße” es schaffen, mich bei denen lächerlich zu machen, die die Schilderungen dieser Ereignisse ernsthaft gelesen haben, dann will ich “Maier” heißen!

Andreas Schlüter

PS: interessant wird auch sein, was die übrigen Wohnungseigentümer zur „Kunst am Bau“ sagen werden, eine Versammlung kommt wohl bald!

Kommentare
  1. Thorsten W. Schmidt sagt:

    Ähm, Andreas, sorry aber: dein Pinguin ist in Wirklichkeit ein Maulwurf.
    Und zwar dieser hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_kleine_Maulwurf

    Nix für ungut…
    …der kleine Politclown!

    • Schlüter sagt:

      Mensch, verdammt, das Ding ist aber auch so klein (und war im „vorigen“ Leben doch bestimmt ein Pinguin)! Hätten die nicht was größeres dahinsetzen können, nur keine Elektronik! Wobei ich Zweifel habe, dass die Eigentümergemeinschaft auf Dauer „Kunst am Bau“ toleriert! Aber inzwischen haben sie schon richtig neue Kreativität bewiesen, Schneebesen, dann Untersatz! Danke für den Hinweis, herzlich geschmunzelt!

    • Schlüter sagt:

      Muss immer noch schmunzeln und die Idee fliegt mich an, ob der Maulwurf nicht vielleicht noch viel besser passt, obwohl diese possierlichen Tierchen eigentlich unter einem hausen. Schönen Sonntagabend!

  2. klaus janich sagt:

    hallo andreas!

    das „interessierte stellen“ deine texte lesen setze ich voraus. alles andere wäre eine schmach.
    aber entweder haben diese leute nun humor bewiesen oder es ist ein wink das sie dich verstärkt auf dem kicker haben.
    im harmlosesten ist aber ein selbsternannter revierpolizist der glaubt dich in vorauseilendem gehorsam bekämpfen zu müssen.
    also, herr müller-lüdenscheidt!! die ente bleibt da !!

    beste grüsse! kaus

    PS: beste grüße auch an NSA und BND

    • Schlüter sagt:

      Lieber Klaus, herzlich geschmunzelt! Es bleibt uns zu solchen Sachen neben der Entschlossenheit, sich zu wehren, auch nur der Galgenhumor! herzliche Sonntagsgrüße, Andreas

    • Gast sagt:

      Hallo Klaus!

      Herr Dr. Klöbner lässt Ihnen folgende Mitteilung zukommen: Die Ente hat das Nest verlassen und erwartet neue Flugkoordinaten. Eins Zwo Acht Drei Fünnef – Eins Zwo Acht Drei Fünnef.

      Beste Grüße zurück! Ihr BND

  3. Schlüter sagt:

    Lieber Oco, diese Vermutung könnte man von außen gesehen selbstverständlich haben, bzw. einen Nachbarschaftsstreit annehmen. Dazu gab es keinen Anlass, zumal wir von der Beseitigung eines Wasserschadens wegen einer merkwürdigen Bohrung von oben abgesehen hatten, da eine Sanierung der Wohnung sowieso anstand. Es gab also keinerlei in diese Richtung gehendes Konfliktpotential. Es gibt aber weitere Punkte, die zu nennen ich vermeiden möchte, um nicht juristische Angriffsmöglichkeiten zu bieten. Nochmals ein schönes Wochenende & danke für das Echo!

  4. oconoger sagt:

    Vielleicht hat der gute auch einfach nur Spaß dich zu ärgern …?

    … Zumindest kommt mir der Gedanke das er dich durch solche Sachen, wie das mit der Ente, versucht dich ein wenig aufzuziehen

    Gruß
    Dein Oco

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s