Mit ‘Verdummung’ getaggte Beiträge

Vorrede:

Quer durch die Geschichte und quer durch die Welt ziehen sich die Verschwörungen der Mächtigen gegen die “normalen” Menschen. Anders wäre es ja auch nicht denkbar, dass sich immer wieder Millionen von Menschen auf Schlachtfelder locken ließen, um für die Gier eben jener Mächtiger zu sterben, oder sich unsagbaren Entberungen und Leiden zu unterziehen. Dieses wird nur durch reale Verschwörungen möglich.

Ein Zitat_vom_damaligen_CIA-Chef_William_Casey lautet: Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm wirksam ist, wenn alles, was die Amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.“

Orginaltext: “We’ll know our disinformation program is complete when everything the American public believes is false.”

Der Alt-Kanzler Helmut Schmidt sagte in einem Zeit-Interview: „Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschen­verachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.“ (Hervorhebung durch mich)

Auf Nachfrage, wen er meine: “Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage”.

http://www.zeit.de/2007/36/Interview-Helmut-Schmidt/seite-7

Der US-Präsident Eisenhower_warnte_in_seiner_Abschiedsrede vor dem “Militärisch-Industriellen Komplex”. Sein Nachfolger Präsident Kennedy_warnte_1961 eindringlich in einer berühmten Rede vor Geheimhaltung und Verschwörungen. All dies sind keine “wilden Spekulationen”, sondern überprüfbare Äußerungen von historischen Persönlichkeiten, die das Eingangs-Statement eindringlich untermauern.

Eine prinzipielle Vorbemerkung zum Pauschalbegriff “Verschwörungstheorien”

Noch eine prinzipielle Bemerkung zum Pauschalbegriff “Verschwörungstheorien”: man kann sicher umfängliche Kategorien aufstellen, aber, was würde man von einem Gesellschaftswissenschaftler halten, der sich mit den gesellschaftlichen Auswirkungen von physikalischen Theorien befasst, aber weder Kentnisse über dieselben im Einzelnen hat, noch sich je mit den konkreten Theorien wenigstens ansatzweise auseinanderzusetzen in der Lage ist?!

Wen das nicht anficht

Aber dies ficht eine Reihe von “Wissenschaftlern” und Journalisten nicht an. Unablässig versuchen sie, die Beschäftigung mit realen politischen Verschwörungen lächerlich zu machen und zu diffamieren. Natürlich trifft dies nicht auf Überlegungen und Spekulationen zu Regierungen von Staaten zu, die nicht zum westlichen Kern-Bündnis gehören. Die Ablehnung von derarigen Spekulationen ist also hochgradig selektiv. Tatsächlich stellt das vermeintlich “kritische Denken” dieser medialen “intellektuellen Fraktion” eben Fundamentalkritik gegen kritisches Denken (soweit es eben die Machteliten des westlichen Kernbündnisses betrifft) dar.

Ein feste Burg”

Eine offenbar “feste Burg” im wütenden Kampf gegen jenes kritische Denken, welches sich den Verschwörungen der Mächtigen des Westens widmet, ist die Zeitschrift “POLITIKUM”, hervorgegangen aus der Zeitschrift “Politische_Bildung”, die 1967 von Walter_Gagel gegründet wurde und ab 1995 im Wochenschau-Verlag erschien. Zur Verlagsgeschichte in dessen eigenen Worten:

Der erste Jahrgang der WOCHENSCHAU erschien vom September 1949 bis August 1950. Auf Einladung des amerikanischen Verlegerverbandes fuhr Dr. Kurt Debus, der Gründer, Anfang 1949 in die USA. Dort lernte er die pädagogische Konzeption des Gesellschaftskundeunterrichts, die „social studies“, kennen. Nach der Rückkehr gründete er die WOCHENSCHAU für politische Erziehung, Sozial- und Gemeinschaftskunde.

Weiter liest man dort: “So wurden insbesondere in den 60er Jahren neue Konzepte diskutiert und realisiert: das Arbeiten an der Quelle, Problemorientierung, das Prinzip der Kontroversität, eigene Urteilsbildung und Handlungsorientierung.” (Hervorhebung von mir). Dabei könnte “Kontroversität” wohl eigentlich nur bedeuten, dass man kontroverse Darstellungen berücksichtigt. In der Realität besteht bei solchen Vorsätzen wohl eher die Neigung, ein äußerst enges Spektrum der Sichtweisen optisch so auszudehnen, dass alles darüberhinaus fein verdeckt wird. Und das war´s dann mit der “Kontroversität”.

Ein dreistes Bubenstück: “POLITIKUMs” Heft “Verschwörungstheorien”

Groß in Mode ist es im Mainstream, alle noch so gut fundierten Betrachtungen zu wahrscheinlichen Verschwörungen pauschal zusammen mit wahrlich obskuren Vermutungen als “Verschwörungswahn” zu diffamieren, so durfte beim ZDF Rayk_Anders_seinen_gezielten_Psychologisierungswahn “zelebrieren”. Richtig auftrumpfen tut POLITIKUM mit seinem Heft 3 von 2017 unter dem Titel „Verschwörungstheorien“ mit dem Artikel “Dunkle Komplotte” von Professor_Dr_Michael_Butter, Professor für Amerikanistik (sic!) an der Universität Tübingen. Das Konzept folgt dem gängigen Verfahren, alles an Vermutungen, von plausibel bis hirnrissig zusammenzuschmeißen. Das ganze Heft ist entsprechend voll mit ähnlich gearteteten Artikel:

http://politikum.org/wp-content/uploads/sites/12/2017/07/Politikum_3_17_Inhalt_web.pdf

titelblatt-politium

Dunkle Komplotte”

Unter dem Motto “Reale Verschwörungen unterscheiden sich von den imaginären der Verschwörungstheoretiker” stellt besagter Artikel fest: “Die von Verschwörungstheoretikern behaupteten Komplotte existieren nur in deren Vorstellungskraft”, (gemeint ist wohl Vorstellung, aber deutsche Sprache, schwere Sprache), man fährt fort: “selbst wenn sie meinen, überzeugende Beweise (hier die Wikileaks-Dokumente) für ihre Anschuldigungen zu haben.” (S. 5) Wikileaks, gleich zusammen mit den “Verschwörungstheorien” über Bord geworfen! Beweiskraft haben offenbar nur “offizielle Verlautbarungen”.

Gnädig konzediert der Professor, dass es zwar reale Verschwörungen gebe, aber daran seien immer nur “eine überschaubare Anzahl an Personen” beteiligt. Mmmmh? Da waren es beim “Gleiwitz”-Betrug wohl nur vier oder fünf? Der gute Professor hat offenbar auch nie etwas von Operationen unter “Falscher_Flagge” oder den Strukturen von “Gladio” gehört oder gar gelesen.

Dreist, ohne jede Begründung, wird behauptet, reale Verschwörungen würden sich immer nur über einen kurzen Zeitraum abspielen. Prima, also gibt es keine augeklügelten “Cover Ups”.

Natürlich werden hier auch Theorien zusammengeworfen, die “Juden, Kommunisten, Illuminaten oder Aliens” betreffen, als ob zum Beispiel Professor Daniele_Ganser etwas mit so einem Unfug zu tun hätte. Dazu schreibt diese Veröffentlichung den “Verschwörungstheoretikern” zu, Geschichte nur als “Abfolge von Komplotten” zu verstehen, natürlich, ohne auf sehr ernsthafte konkrete Vermutungen einzugehen. Putzigerweise erwähnt Butter die “Operation_Ajax” von CIA und MI6 zum Sturz des damaligen iranischen Ministerpräsidenten Mossadegh (S. 6). Sicher waren da auch nur ein halbes Duzend Leute beteiligt (schmunzel). Ja, man habe sich da auch verrechnet, die iranische Revolution von 1979 sei ja indirekt daraus erfolgt. Nun, das ist ein kühner Schluss, aber abgesehen davon behaupten ernsthafte Theorien zu Verschwörungen ja auch nicht, dass Verschwörer sich nie verrechnen könnten.

Man muss feststellen, dass die Befassung mit dem Wust an zusammengemixten Einzelheiten des Artikels nicht allzuviel Wert hat, aber interessant ist die Unter-Überschrift “Verschwörungstheorien sind ein Produkt der europäischen Geschichte”. Vielleicht liegt es auch daran, dass die europäische Geschichte (wie die Geschichte anderer Regionen) eben voll von Verschwörungen ist. Als humoristische Einlage taugt vielleicht der Auftritt des Professor Butter als “populärwissenschaftlicher Komiker”: https://www.youtube.com/watch?v=BA9gkifO_WU

Cui Bono?”: die “verräterische” Frage entlarvt! “Alles in Butter”, Professor Butter?

In diesem Video (etwa nach 2/5 des Videos) “entlarvt” Professor Butter die “Kernfrage” aller “Verschwörungsmythen”, nämlich, “wem nützt es?”, oder bekannt unter “cui bono?”. Nach Butter kennzeichnet diese Frage in besonderem Maße „Verschwörungstheorien“. Ärgerlich, dass diese Frage zum unabdingbaren kriminalistischen Handwerkszeug bei der Aufklärung jeder Tat gehört. Verzieht er sein Gesicht dauernd, weil er genau weiß, was für einen anti-aufklärerischen Unsinn er von sich gibt? Mir scheint es, der Professor hat ein Zitat aus “Star Wars” leicht abgewandelt: “möge die Macht mit MIR sein!” Mit Wissenschaft aber hat er offenbar “nicht viel am Hut”.

Es scheint für mich allerdings keine Frage: es geht dem guten Manne offensichtlich darum, die Leserschaft auf “offizielle Deutungen” einzuschwören. Aber all dieser unwissenschaftliche Nebel soll doch vielleicht eine besonders massive und dreiste Verschwörung vernebeln. Und dies wird schon beim Titelbild des Heftes deutlich.

Der eigentliche Gegenstand der Vernebelung: Nine Eleven!

Nun ist es so, dass über 2000 Architekten und Ingenieure in der Organisation “Architets_and_Engineers_for_911_Truth” mit vielfältigen Untersuchungen die offizielle Darstellung zu Nine Eleven bis “in die Grundmauern” erschüttert haben. Gleiches gilt für die Pilotenvereinigung “Pilots_for_the_Truth_of_Nine_Eleven” sowie für die Vereinigung der Feuerwehrleute “Firefighters_for_Nine_Eleven_Truth”.

Der Historiker Daniele Ganser hat das offizielle Narrativ auseinandergenommen. Viele ernsthafte Menschen haben das getan. In seinem Buch “Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche-Leugnung“ beweist Elias Davidsson, dass es keinerlei Belege für die Beteilung der vermeintlichen (vornehmlich) saudischen Attentäter gibt. Aber unverdrossen wird das Märchen vom “Baertigen_in_der_Hoehle” wiederholt. Selbst der österreichische Sender ORF kommt nicht umhin, “peinliche Fragen” zum offiziellen Narrativ zu stellen:

https://www.youtube.com/watch?v=NOVyjr8JHbs

Tatsächlich sind wohl all diese Leute für den Professor Butter arme Opfer ihres “Verschwörungswahns”. Ich frage mich allerdings, ob Professor Butter noch etwas anderes ist als nur ein Opfer seines “Psychologisiserungswahns” ist. Das Gleiche gilt für die Macher des betreffenden Heftes. Das Titelbild ist allerdings verräterischer, als es die Macher vielleicht wollen, es zeigt die Pulverisierung eines der Türme, wie sie bei einem unkontrollierten Zusammensturz kaum auftreten würde. Aber ist dieser Widerspruch erst recht gewollt? Sollen die Betrachter darauf konditioniert werden, selbst diesen Widerspruch eben widerspruchslos zu “ertragen”, um nicht des “Verschwörungswahns” verdächtigt zu werden?

Eines steht für mich jedoch außerfrage: mit “kritischer Wissenschaft” hat dieser Artikel wie das ganze Heft rein gar nichts zu tun, viel passender erscheint die Bezeichnung: “Hofverlautbarung”!

Andreas Schlüter

Video-Vortrag: “Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Advertisements