Mit ‘Schlamperei’ getaggte Beiträge

Die Republik wird in Atem gehalten: „Islamistischer_Terror“, ein jahrelanger Rechts-Terror durch den „NSU“ und mysteriöse Mordfälle, die scheinbar nichts damit zu tun haben. Flapsig – was sich hier eigentlich verbietet – könnte man sagen: alle naslang wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben! Da bleibt kaum Zeit für CETA/TTIP und die drohende Kriegsgefahr durch US-gesteuertes „geschichtsvergessenes“ NATO-Säbelrasseln „gen Osten“, inklusive den klaren Blick auf die realen Macht-Strukturen unseres „engsten Verbündeten“, der USA.

Einschub:

Ich kann mich trotz jahrelanger journalistischer Tätigkeit, zuerst für die Bezirkszeitung meines LINKEn Bezirksverbandes, die LUPE, und noch längerer Tätigkeit auf diesem meinem Blog WiPoKuLi nicht als „investigativen“ Journalisten bezeichnen. Dazu fehlt mir – alters- und gesundheitsbedingt – die Kraft. Denn dieses würde bedeuten, Primärquellen, also direkte Zeugen und Orte aufzusuchen, sowie Akten einzusehen. Was ich mir aber zur Aufgabe gemacht habe, ist, die relativ unumstrittenen Fakten zusammenzufügen, ihre logischen Verknüpfungen herzustellen und zu den offenkundigen realen Verschwörungen vernünftige Theorien zu entwickeln. Ich bin also im positiven Sinne ein Verschwörungstheoretiker! Ich lehne daher vehement den albernen und gezielt diffamierenden Gebrauch des Wortes „Verschwörungstheoretiker“ in negativer Konnotation durch Mainstream-Medien und „interessierte Kreise“ ab. Wir brauchen als Mitglieder der „Gegenöffentlichkeit“ Theorien zu den bestehenden Verschwörungen. Die Mächtigen werden ja diese nie selbst „gerichtfest“ kundtun. In diesem Zusammenhang sei auf das berühmte Zitat des verstorbenen Altkanzlers Helmut Schmidt verwiesen:

Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.

http://www.zeit.de/2007/36/Interview-Helmut-Schmidt/komplettansicht

Der „NSU“, nur „unabhängiger Rechtsterror“ oder Teil des „Tiefen Staates“?

nsu-trio

Es wird Zeit, die „losen Enden“, die uns „entgegenbaumeln“ zu verknüpfen, um nicht Opfer der geistigen „Fragmentierung“ zu werden, die Prof. Mausfeld so eindringlich beschreibt. Und jetzt wird ein „Ende“ deutlich sichtbar, das schon durch den Nebel schimmerte, aber nun durch jüngste Indizien in Klarheit hervortritt. Der wahrscheinliche Fund von DNA-Spuren Uwe Böhnhardts am Fundort der sterblichen Überreste von Peggy_Knobloch hat die Verbindungen des „NSU“ Trios und seines Umfeldes zu Kinderprostitution, Kinderpornografie und nun möglicherweise Kindermorden deutlicher ins Blickfeld gerückt.

Und es erhebt sich die Frage, wie sehr oder wie wenig Teile der Taten des Trios und seines Umfeldes zu Alt- und Neu-Naziideologie passen. Der Unterstützer der Drei und eine zentrale Figur in der rechtsradikalen Szene, Tino_Brandt, (wie auch weitere „Figuren“ des Umfeldes) ist pädophil, in Kindesmissbrauch und Kinderprostitution verstrickt (und sitzt dafür im Gefängnis) und jahrelanger V-Mann gewesen. Wenn der Stern spekuliert, er sei vielleicht der „Kopf“ gewesen, wird das wohl falsch sein, die „Köpfe“ sitzen wohl woanders. Auf Zschäpes Computer fand sich Kinderpornografie, Böhnhardts Name tauchte schon vorher im Zusammenhang mit einem Kindermord auf. Immer deutlicher taucht die Frage auf, ob sich die mit dem „NSU“ im Zusammenhang stehende rechte Szene durch Zuhaelterei_von_Kindern finanzierte. Nun sind sowohl Kindesmissbrauch als auch Nazismus widerlich, aber das ist auch die einzige wirkliche Gemeinsamkeit, wenn man davon absieht, das Brandt wohl in erster Linie rumänische Jungen (Roma?) missbrauchte und missbrauchen ließ, was sicher eine rassistische Konnotation hat (wenn man bedenkt wie zerstörerisch sich so etwas auf das spätere Leben auswirkt).

Es ist zwar eine wichtige Frage, ob Böhnhardt wirklich in den Mord an Peggy verwickelt war. Aber für die hier angestellten Betrachtungen ist es nicht entscheidend, ob der DNA-Hinweis nur durch „zufällige“ Ortsnähe oder gar durch labortechnische „Schlamperei“ zustande gekommen ist, oder ob es wirklich eine Tatbeteiligung gab. Entscheidend sind hier die verbrecherischen pädophilen Zusammenhänge.

Gladio 2.0 und der auslandsgesteuerte „Tiefe Staat“

Mittlerweile haben viele Menschen, die sich über die Mainstream-Medien hinaus für die Nachkriegspolitik interessieren, erfahren, was es mit den NATO-Geheimarmeen, allgemein nach der italienischen Variante „Gladio“ genannt, auf sich hat. Im Mainstream wird -wenn überhaupt – von Gladio als einer Sache des „Kalten Krieges“ gesprochen. Das ist aber ein (nicht selten vorsätzlicher) Irrtum. Immer wieder versucht die US-Machtelite die europäische Politik einzuschüchtern, wie auch mit dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof 2012.

Der NSU-Skandal muss uns aber erkennen lassen, wie sehr offenbar insbesondere US-Dienste deutsche Dienste und Behörden infiltriert haben. Dies hat eine lange Geschichte, wesentlich nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik mit der Organisation_Gehlen beginnend. In vielen Staaten gib es einen „Tiefen Staat“, also ein Machtzentrum aus Wirtschaftsmacht und Spitzen von Militär und Geheimdiensten, die hinter der demokratischen Fassade die „Strippen ziehen“. Aus der deutschen Geschichte heraus ist dieser aber wesentlich von den USA und Großbritannien aufgebaut worden und wird von diesen gesteuert. Und der tiefe Staat steuert oft die Politik und das Vorgehen von Behörden und Polizei, unabhängig davon, dass dort durchaus viele brave Leute sitzen, die ihren Amtseid ernst nehmen, aber oft ausgebremst oder gestoppt werden. Wie funktioniert das nun im Einzelnen?

Der Tiefe Staat: Geheimdienstarbeit und Erpressung

Schon nach dem Krieg haben die USA und GB wie eben schon angesprochen, beim Aufbau der Bundesrepublik Deutschland gerne auf schwer belastete Alt-Nazis zurückgegriffen (wie auch für sich selbst in Forschung und Technik), weniger aus direkter ideologischer Sympathie (die im einen oder anderen Falle auch eine Rolle gespielt haben mag), sondern weil diese Leute hochgradig erpressbar waren. Erpressung ist also eines der wesentlichen Mittel nicht nur bei Spionage, sondern auch bei Manipulation und Lenkung. Dabei hat immer die Erpressung von Menschen mit vom jeweiligen gesellschaftlichen Moralstandard abweichenden sexuellen Neigungen eine besondere Rolle gespielt. Mit zunehmender Liberalisierung der sexuellen Normen bleibt da dann nur noch etwas übrig, was wirklich, wenn „gelebt“, verdammenswert ist, nämlich der Kindesmissbrauch, sei er real oder als Konsum von Kinderpornografie.

Nur am Rande sei hier vermerkt, dass sonstige sexuelle „Eskapaden“, wie generell „Fremdgehen“ oder z.B. der Besuch eines Domina-Studios auch Ansätze für Erpressung geben kann, in Abhängigkeit vom familiären Umfeld und dem beruflichen und gesellschaftlichen Milieu, in dem sich ein potentielles Erpressungsziel bewegt. Man kann also davon ausgehen, dass bestimmte Etablissements auch ohne Kenntnis der Betreibenden gerne verwanzt und mit Kameras ausgestattet werden. Im Vorfeld werden sicher auch soziale Netzwerke gerne im Hinblick auf solche „Schwachpunkte“ überwacht. Es ist also hochgradig naiv, das Treiben von NSA_und_Co nur als exzessives „Spannertum“ anzusehen, es dient immer einem „höheren Zweck“, aus Kenntnissen ergeben sich Handlungs-Optionen.

Der Fall Edathy hat gezeigt, wie „nützlich“ es für bestimmte Kräfte ist, Menschen mit hochproblematischen Neigungen an bestimmten Stellen zu haben, entweder um sie zu etwas zwingen zu können, oder sie bei „Bedarf“ abschalten zu können. Dass natürlich auch gefälschtes Material optischer oder akustischer Art zum Einsatz kommen kann, liegt bei der heutigen technischen Entwicklung auf der Hand. Aber reale Verfehlungen sind der beste Ansatzpunkt, da einem oft das Gewissen des oder der Betreffenden in die Hände spielt. Jedenfalls ist es aus der Sicht betreffender Geheimdienste wichtig, solche Menschen entweder an wichtigen Positionen zu entdecken oder sie auch gezielt dahin zu lancieren.

schema-strategie-der-spannung

Die Strategie der Spannung

Das, was wir jetzt sehen, wenn wir bereit sind, genau hinzuschauen und nachzudenken, lässt den „NSU“ als Bestandteil von Gladio 2.0 hochplausibel (im Sinne von „Ochams Rasiermesser“) erscheinen. Islamistischer Terror und auch isoliert scheinende sehr spektakuläre Verbrechen scheinen weitere Bestandteile des „Repertoires“ zu sein, um im Sinne der allgemeinen Verunsicherung eine Gesellschaft von der Beschäftigung mit sozialen und ökonomischen Grundfragen, und nicht zuletzt von der Friedensfrage abzuhalten. Wie lange wird es noch dauern, bis entscheidende Teile der Bevölkerung und gutwillige Menschen in der Politik und im Staatsapparat den vollen Umfang dieses „teuflischen Spiels“ sehen und begreifen und entsprechend handeln?! Für uns alle ist zu hoffen, dass dies bald geschieht!

Andreas Schlüter

Links:

Die Verschleierung um die Ermordung von Michèle Kiesewetter: ein unglaublicher Skandal!” https://wipokuli.wordpress.com/2017/04/26/die-verschleierung-um-die-ermordung-von-michele-kiesewetter-ein-unglaublicher-skandal/

Gladio, “NSU” & Geheimdienste: https://wipokuli.wordpress.com/2011/11/12/%e2%80%9egladio-eine-%e2%80%9euntote-organisation/

http://julius-hensel.ch/2014/01/nsu-tiefer-staat/

http://www.heise.de/tp/artikel/39/39126/1.html

http://friedensblick.de/10883/gladio-nsu-terror/

https://deutsch.rt.com/inland/35774-terror-in-deutschland-nsu-stay/

http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-leichenhirn-im-sondermuell/60384

http://www.gmx.net/magazine/panorama/fall-peggy/peggy-knobloch-nsu-uwe-boehnhardt-theorien-dna-fund-31959434

http://www.morgenpost.de/vermischtes/article208418493/DNA-Spur-von-Boehnhardt-heizt-Spekulationen-im-Fall-Peggy-an.html

https://hajofunke.wordpress.com/category/tino-brandt/

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bericht-bringt-nsu-terrorist-mit-mordfall-in-verbindung-fall-peggy-dna-von-uwe-boehnhardt-auf-ihrem-skelett.f18d8f2f-c132-46b6-8553-f483d98855d7.html

http://www.taz.de/!5025803/

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article208418493/DNA-Spur-von-Boehnhardt-heizt-Spekulationen-im-Fall-Peggy-an.html

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/fall-peggy-hinweise-auf-kindesmissbrauch-im-nsu-umfeld/14687132-2.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.untersuchungsausschuss-finanzierte-sich-der-nsu-ueber-zuhaelterei-von-kindern.318cd538-85ca-410c-a999-119d694489ad.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/verdacht-auf-kindesmissbrauch-neonazi-und-zeuge-im-nsu-prozess-sitzt-in-u-haft/10110170.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/tino-brandt-urteil-missbrauch-landegricht-gera

Der angeblich einen Terroranschlag vorbereitende junge Syrer Dschaber_al-Bakr (merkwürdig, dass es schon einen Eintrag in Wikipedia zu ihm gibt) ist nach vielen Pannen unter sonderbaren Umständen verhaftet worden. Drei Landsleute sollen ihn festgehalten und der Polizei übergeben haben. Die mediale Heldenehrung war ihnen sicher. Wenn die Dinge wirklich so liegen, wie sie dargestellt werden, dann wären sie wirklich als solche anzusehen. Ob es wirklich so ist, ist eine der offenen Fragen.

Nun hat der junge Mann angeblich in seiner Zelle Selbstmord verübt. Das ist schon ein unglaublicher Vorgang, der selbst im Mainstream Empörung und wütende Fragen hervorruft. Wieder einmal stehen Politik, Ermittlungsbehörden und Justizvollzug Sachsens in negativem Rampenlicht und man erinnert sich an den „Sachsensumpf“, den unser Innenminister Thomas_de_Maiziere ja – wie auch immer – nur zu gut kennt! Ist es also vielleicht – was der Sachsensumpf nie wirklich war – nur ein Symptom von Schlamperei und Inkompetenz?

Hohe Zeit des Terrors

Sehr_tragische-Ereignisse spielten sich im Sommer dieses Jahres in Deutschland und anderen europäischen Staaten ab. Der Terror feiert „fröhliche Urständ“ und die Organisatoren des „Krieges gegen den Terror“ haben eine „hohe Zeit“. Die Kolonialkriege gerade auch gegen die islamische Welt machen natürlich viele Menschen in der Region und solche, die von dort stammen, wütend – wie auch klarsichtige Menschen aus dem Westen. Auch die Verweigerung von Schadensersatzes_fuer_Angehoerige_der_Opfer des Bombardements in Kunduz wird Emotionen schüren. Da kann manch Einer oder Eine auf den Gedanken kommen, es „dem Westen heimzuzahlen“, was leider genau der US-Machtelite das Spiel erleichtern würde. Und so ist es ja auch ein offenes Geheimnis, dass westliche Machteliten und ihre Verbündeten tatsächlich den IS und die diesem verbundene Al-Nusra-Front unterstützen, wie ein Interview-_mit_einem_Al-Nusra-Kommandeur, das Jürgen Todenhöfer führte, wieder gezeigt hat.

Gegen diesen Wahnsinn hilft letztlich nur, diesen Menschen die Wahrheit zu sagen. Diese beinhaltet nämlich, dass die Kräfte wie der IS eben nicht das westliche Imperium bekämpfen, sondern dessen Konzeption genau in die Hände spielen. Also, kurzum, es kann durchaus Terrorismus durch wütende junge Menschen geben, die meinen, sie könnten damit gegen die westlichen Verbrechen kämpfen, und damit nicht nur Unschuldige gefährden, sondern auch dem „Imperium“ direkt in die Hände spielen. Allerdings bedeutet Krieg oft auch bei gerechtfertigten Handlungen den Tod Unschuldiger, wie z. B. auch bei der Befreiung_Frankreichs von der deutschen Nazi-Herrschaft. Und an den Händen der westlichen Machteliten klebt das Blut „knüppeldick“.

aug-in-aug-mit-monster

Terror und inszenierter Terror

Natürlich müssen Behörden trotz der Mitschuld ihrer Regierungen an der wachsenden Wut gegen den Westen die Bevölkerung vor Terrorismus schützen. Dabei ist immer wieder zu fragen, wer letztlich hinter dem Terror steht. Und diese Frage schimmert auch wieder hinter dem Fall Al-Bakr hervor. Dieser wurde ja schon eine Weile polizeilich beobachtet. Dann soll es viele „Pannen“ gegeben haben. Dabei ist mir in einem Spiegel-Artikel sehr Merkwürdiges aufgefallen:

So konnte Albakr fliehen – ein Mann, von dem die Polizei in ihrem Fahndungsaufruf selbst sagte, er „schlurfe“ und sein Gang sei ohne Körperspannung. Er konnte auch deshalb entkommen, weil es die Polizei versäumt hatte, einen zweiten Ring mit Einsatzkräften um das observierte Wohnhaus zu ziehen.“

Aus: „Pannen“: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-die-vielen-pannen-im-fall-jaber-albakr-a-1116390.html

Es ist als erwiesen anzusehen, dass viele terroristische Vorkommnisse in den USA vom FBI und den US-Diensten inszeniert worden sind. So ist selbst in der „New_York_Times zu lesen, dass 67 % aller „gerade eben verhinderten“ Anschläge Inszenierungen mit geistig verwirrten und/oder kleinkriminellen Tätern sind. Und bei der Beschreibung von Al-Bakr kommen einem auch Gedanken an das Programm der CIA zur Psychomanipulation, „MKULTRA, in den Sinn (besonders sonderbar, dass ein ohne „Körperspannung“ schlurfender Verdächtiger so leicht entkommt). Dabei sind auch die drei Landsleute, die ihn der Polizei übergeben haben nicht vom „Zwielicht“ ausgenommen:

Die Frage, ob die drei Syrer noch als Zeugen oder Verdächtige in dem Ermittlungsverfahren behandelt würden, blieb unbeantwortet.“ (siehe Spiegel)

Was lässt diesen Fall in besonderem Maße „zum Himmel stinken“?

Tatsächlich müssen wir unterstellen, dass es immer noch viele ehrlich bemühte Polizisten und Ermittler gibt, die Gefahren von der Öffentlichkeit abwenden wollen. Diese werden nun fraglos alles daran gesetzt haben, um die Hintergründe des „geplanten Anschlags“ zu ergründen, wofür die wichtigste Quelle der vermeintliche Attentäter selbst war. Dass man diesen nun nicht so überwacht hat, einen derartigen Todesfall auszuschließen, kann eigentlich nur durch einen Eingriff von irgend einer Seite erklärt werden. „Schlamperei“ und Unfähigkeit hätten sich bei der Brisanz des Falles verboten. Al-Bakr hatte die Drei, die ihn übergeben haben, als Mitwisser bezeichnet. Haben sie ihn angestiftet, haben sie Verbindungen zu irgendwelchen „Diensten“? Alles wichtige Fragen.

I´m a Patsy“, sagte damals Oswald nach Kennedys_Ermordung. Haben wir es auch hier mit dem Opfer eines Komplotts zu tun? Insbesondere nach den „Merkwürdigkeiten“ zu dem Skandal um die NSU-Morde und dem „Versagen“ der Polizei ist das Vertrauen in den „Apparat“ zu Recht infrage zu stellen. In diesem Falle mag manch Einer oder Eine vielleicht auch denken, dass Polizisten die „Mordlust“ wie im Falle Oury-Jalloh überkommen hat, aber das scheint angesichts der gesellschaftlichen Brisanz im Zusammenhang mit Terror-Ermittlungen ziemlich abwegig. Hier ist von einer „unsichtbaren Hand“ auszugehen, wie sich das durch den ganzen NSU-Skandal hindurchzieht. Und diese unsichtbare Hand ordne ich nicht der deutschen Machtelite und deutschen Politikern zu.

Qui Bono?

Die alte Kriminalistenfrage „wem nützt es?“ ist da wohl angebracht. Ein syrischer „Terrorist“, dicht vor einem gefährlichen Anschlag, das ist Wasser auf die Mühlen der Fremdenfeindlichkeit, Wasser auf die Mühlen von PEGIDA, AFD und Rechtsextremisten. Der Vorfall bringt die Flüchtlingspolitik der Großen Koalition weiter unter Druck, ebenso natürlich die gesellschaftliche Bewegung für einen humanen Umgang mit Flüchtlingen. Die gesellschaftlichen Spannungen wachsen. Schimmert da die „Strategie_der_Spannung“ hervor?

Haben wir es mit dem „Großen Bruder“ zu tun?

Mittlerweile haben viele Menschen, die sich über die Mainstream-Medien hinaus für die Nachkriegspolitik interessieren, erfahren, was es mit den NATO-Geheimarmeen, allgemein nach der italienischen Variante „Gladio“ genannt, auf sich hat. Immer wieder versucht die US-Machtelite die europäische Politik einzuschüchtern, wie auch mit dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof 2012.

Der NSU-Skandal muss uns aber auch gelehrt haben, wie sehr offenbar insbesondere US-Dienste deutsche Dienste und Behörden infiltriert haben. Dies hat eine lange Geschichte, wesentlich nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik mit der Organisation_Gehlen beginnend. All diese Geschehnisse, wie eben auch im Zusammenhang zum NSU, riechen nach solchen Strukturen. Daher muss eine wichtige linke Forderung auch darin bestehen, die deutschen Behörden und Dienste von Leuten zu säubern, die „auf zwei Schultern tragen“. Gäbe es den politischen Willen, könnte die Regierung die Mitarbeiter in Behörden und Diensten auffordern, sich zu „outen“ und ihnen Amnestie in Aussicht stellen, anderenfalls sie ohne Pension in den Knast zu schicken!

Andreas Schlüter

Links:

http://www.gmx.net/magazine/politik/dschaber-al-bakr/dschaber-al-bakr-tot-reaktionen-mutmasslichen-suizid-terrorverdaechtigen-syrers-31957196

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/politiker-al-bakr-selbstmord-reaktionen

http://www.sueddeutsche.de/politik/terrorverdaechtiger-von-chemnitz-dschaber-al-bakr-hat-suizid-begangen-1.3203502

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jaber-albakr-erhaengte-sich-mit-seinem-hemd-a-1116388.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/suizid-in-jva-leipzig-terrorverdaechtiger-albakr-tot-in-zelle-aufgefunden/14681102.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/selbstmord-von-al-bakr-terrorverdaechtiger-erhaengte-sich-mit-t-shirt/14681108.html

http://www.hintergrund.de/201610064122/feuilleton/literatur/911-das-neue-pearl-harbor.html