Mit ‘Polizei’ getaggte Beiträge

g20-0

An diesem Wochenende hat in meiner Vaterstadt Hamburg der großangelegte Gipfel der zwanzig_wichtigsten_Industrie-_und_Schwellenlaender sowie einer ganzen Reihe von Gast-Staaten und -Organisationen stattgefunden. Dieser Gruppe der 20 gehören 19 Staaten sowie die Europäische Union an. Die Länder sind: Argentinien, Australien, Brasilien, VR China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Türkei und die USA.

g20-mitglieder

Protest gegen wen?

Somit trafen sich hier Vertreter mächtiger (und teils sehr unterschiedlicher) Interessen. Die Mächtigen einer ganzen Reihe von vertretenen Staaten (aber eben nur einer Reihe) sind in hohem Maße an den Problemen der Welt beteiligt. Das dies massiven Protest anziehen würde, war zu erwarten. Dass neben berechtigtem Protest und sinnvollen Aktionen sich auch recht “wilde Dinge” abspielen würden, die ihrerseits sehr unterschiedlichen Interessen dienen würden, war ebenso zu erwarten. Und nicht nur gesellschaftliche Gruppen werden sich beteiligt haben, aber dazu später mehr!

In den in der G20 direkt oder indirekt vertretenen Staaten leben knapp unter zwei Drittel der Weltbevölkerung. Sie erwirtschaften über 85 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) und bestreiten rund drei Viertel des Welthandels (Stand Ende 2016).“ (Wikipedia). Bezogen auf die geplanten Proteste konnte man also sehr wohl mit Andreas Wehr fragen: “Wer_demonstriert_da_gegen_wen?”, bzw.: “berechtigte_Globalisierungskritik_oder_blinder_Aktionismus?”

Teure Gigantomanie

Selbstverständlich ist Kritik an der Gigantomanie der Veranstaltung durchaus berechtigt, wie auch Sahra_Wagenknecht richtig feststellt. Auch die kritische Betrachtung des G20 Gipfels durch die Linksfraktion hat Substanz. Ebenso sind “Randveranstaltungen” wie der Afrika-Konferenz Mitte Juni in Berlin zu kritisieren: “Minister Müller, die G20 Afrika-Konferenz und Paul Kagame: brennende Fragen”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/06/20/minister-mueller-die-g20-afrika-konferenz-und-paul-kagame-brennende-fragen/

Wenn Vertreter großer Teile der Welt unter deutschem Vorsitz zusammenkommen, lag zwar einesteils Deutschlands “Tor zur Welt”, Hamburg, nahe, aber eine Reihe von Auswirkungen auf die Stadt waren wahrlich voraussehbar. Da hätte doch vielleicht ein anderer Ort weniger Probleme bereitet. Ob diese vielleicht sogar gewollt waren, wird später noch betrachtet werden.

Teils undifferenzierter Protest und “Welcome to Hell”

g20-2

Das es viele Menschen gibt, die Anteil an den Problemen der Welt nehmen und das auch zeigen, belegt die Demonstration am 2. Juli vor dem Hamburger_Rathaus:

g20-protest

Das bei den friedlichen Demonstrationen sich auch undifferenzierter Schwachsinn artikulierte, dafür steht auch ein Plakat der LINKEn:

g20-linke-schwachsinn

Hier werden fröhlich Trump (nurmehr Marionette der US Neocon-Machtelite), Erdogan und Putin (der versucht, der US-Kriegstreiberei in den Arm zu fallen) zusammengemischt. Hirnverbrannt!

Was dann aber während des Gipfels die Bilder und Schlagzeilen bestimmte, war “Welcome_to_Hell”, die Bande, die sich auf ihrer Website rühmt, dass ihre Aktionen “gegen den Kapitalismus” gelungen wären. Die Bilder, die sie in “tätiger Zusammenarbeit” mit der Polizei erzeugt haben, werden insbesondere die Hamburger nicht von der Ungerechtigkeit der Welt, der Widerlichkeit des globalisierten Kapitalismus´ und der Kriegslüsternheit der US-Machtelite überzeugt haben, sondern helfen bei der Diffamierung linker Kritik und antiimperialistischen Handelns!

g20-1

Gezielte Ablenkung von den Grundfragen

Diese erzeugten Bilder sind eine (gezielte?) Ablenkung von den friedenspolitischen und sozialen Grundfragen.

Wer gefährdet unser aller Leben mit NATO-Kriegspolitik? Was entmachtet die Arbeitenden sowohl in den Industrieländern wie in den Ländern des globalen Südens? Die völlige Befreiung der Kapitalströme und die “Freihandelsreligion”! Was ist angesichts der enormen ökologischen Probleme der Welt und der nicht mehr wegzuleugnenden drohenden Klimakatastrophe dringend nötig? Eine wie immer geartete Hinwendung zu sozialistischen, also allgemeinwohl-orientierten Strukturen statt eines hemmungslos globalisierten Kapitalismus´! Aber dazu bedarf es intensiven Studiums der Zusammenhänge und einer Selbstorganisation mit langem Atem!

Und man muss dazu mit viel Geduld große Teile der Bevölkerung aufklären und organisieren. Mit diesem Chaos erreicht man natürlich das Gegenteil. Die Ablenkung von diesen Grundfragen soll eben mit der vom “Imperium” angewandten “Schock-Strategie” betrieben werden. Europa befindet sich durchaus in einer sehr problematischen Situation, von einem “Ring of Fire” umgeben, droht die “Sprengung_Europas”. Fehlen vernünftige linke Antworten auf die Situation, lachen sich die Rechten ins Fäustchen! Denen wird auch diese Randale natürlich wieder sehr nützen.

So haben diverse Kräfte es geschafft, dass nicht die imperiale Kriegsgefahr, lebensvernichtende Ausbeutung, die zunehmende Entrechtung der Arbeitenden durch die völlige Befreiung der Kapitalströme und die zunehmende Manipulation und geheimdienstliche Repression im Fokus stehen! Dies waren keine Linken, sondern teils hirnlose (dafür mit Smartphone ausgerüstete) Schwachköpfe, Chaos-Reisende (sicher auch Hooligans) und Agent Provocateurs. Sie haben sicher im Zusammenspiel mit einer Polizei, die “auch_nicht_ohne_ist, und fraglos eingangs auch provoziert hat, echter Imperialismus- und Gesellschaftskritik vorübergehend erfolgreich “das Wasser abgegraben”. Viele Hamburger ärgern sich nun auch nicht mehr über die teure Gigantomanie, die sie in ihrem Alltagsleben erheblich behindert hat, sondern über angebliche “Linksradikale”, die tatsächlich mit “links” verdammt wenig zu tun haben.

A bisserl Wahlbeeinflussung und vielleicht auch die “Strategie der Spannung”?

g20-scheissidee

War aber gar nicht seine!

Man kann nicht ausschließen, dass die Kanzlerin nicht traurig darüber wäre, wenn bei den Bundestagswahlen in Hamburg die Neigung bestehen würde, ihre Idee des Hamburger Gipfel-Ortes mit seinen schlimmen Auswirkungen der dortigen rot-grünen Koalition zugunsten der CDU anzulasten (ein Schelm, der Böses dabei denkt!). Hätte der Gipfel in Berlin stattgefunden, wären die Auswirkungen wohl eher direkt der Kanzlerin angelastet worden (ungeachtet der rot-rot-grünen Landeskoalition).

g20-polizei

Was man mit Sicherheit sagen kann: diese Vorkommnisse sind Wasser auf die Mühlen des Überwachungsstaates. Sie werden die “Berechtigung” des Verfassungsschutzes, “ein Auge auf linke Bewegungen” zu werfen, stützen. Ohnehin ist dieser Verfassungsschutz auf dem “transatlantischen Auge” blind. Der Verfassungsschutzbericht_ist_ein_Skandal, aber das wird den Bürgern nun noch schwerer zu vermitteln sein. Wer wird sich nun dafür interessieren, dass man Maaßen und de Maiziere durchaus für US-Agenten halten könnte?

g20-schwarzer-block

Bei dieser “Nützlichkeit” der Vorkommnisse für die “Transatlantischen Kräfte” liegt der Gedanke an die “Strategie_der_Spannung” nicht fern. Das hier zusätzlich gesteuert (auch George_Soros ist immer für so etwas “gut”) wurde, scheint mir nicht auszuschließen. Wenn ehrliche Linke die Rolle des “Schwarzen_Blocks” nicht verstehen und dieser Formation etwa Verständnis entgegenbrächten, würden sie sich zu “nützlichen Idioten” machen!

Andreas Schlüter

Linksammlung zu meinen Artikeln über Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Advertisements

Der angeblich einen Terroranschlag vorbereitende junge Syrer Dschaber_al-Bakr (merkwürdig, dass es schon einen Eintrag in Wikipedia zu ihm gibt) ist nach vielen Pannen unter sonderbaren Umständen verhaftet worden. Drei Landsleute sollen ihn festgehalten und der Polizei übergeben haben. Die mediale Heldenehrung war ihnen sicher. Wenn die Dinge wirklich so liegen, wie sie dargestellt werden, dann wären sie wirklich als solche anzusehen. Ob es wirklich so ist, ist eine der offenen Fragen.

Nun hat der junge Mann angeblich in seiner Zelle Selbstmord verübt. Das ist schon ein unglaublicher Vorgang, der selbst im Mainstream Empörung und wütende Fragen hervorruft. Wieder einmal stehen Politik, Ermittlungsbehörden und Justizvollzug Sachsens in negativem Rampenlicht und man erinnert sich an den „Sachsensumpf“, den unser Innenminister Thomas_de_Maiziere ja – wie auch immer – nur zu gut kennt! Ist es also vielleicht – was der Sachsensumpf nie wirklich war – nur ein Symptom von Schlamperei und Inkompetenz?

Hohe Zeit des Terrors

Sehr_tragische-Ereignisse spielten sich im Sommer dieses Jahres in Deutschland und anderen europäischen Staaten ab. Der Terror feiert „fröhliche Urständ“ und die Organisatoren des „Krieges gegen den Terror“ haben eine „hohe Zeit“. Die Kolonialkriege gerade auch gegen die islamische Welt machen natürlich viele Menschen in der Region und solche, die von dort stammen, wütend – wie auch klarsichtige Menschen aus dem Westen. Auch die Verweigerung von Schadensersatzes_fuer_Angehoerige_der_Opfer des Bombardements in Kunduz wird Emotionen schüren. Da kann manch Einer oder Eine auf den Gedanken kommen, es „dem Westen heimzuzahlen“, was leider genau der US-Machtelite das Spiel erleichtern würde. Und so ist es ja auch ein offenes Geheimnis, dass westliche Machteliten und ihre Verbündeten tatsächlich den IS und die diesem verbundene Al-Nusra-Front unterstützen, wie ein Interview-_mit_einem_Al-Nusra-Kommandeur, das Jürgen Todenhöfer führte, wieder gezeigt hat.

Gegen diesen Wahnsinn hilft letztlich nur, diesen Menschen die Wahrheit zu sagen. Diese beinhaltet nämlich, dass die Kräfte wie der IS eben nicht das westliche Imperium bekämpfen, sondern dessen Konzeption genau in die Hände spielen. Also, kurzum, es kann durchaus Terrorismus durch wütende junge Menschen geben, die meinen, sie könnten damit gegen die westlichen Verbrechen kämpfen, und damit nicht nur Unschuldige gefährden, sondern auch dem „Imperium“ direkt in die Hände spielen. Allerdings bedeutet Krieg oft auch bei gerechtfertigten Handlungen den Tod Unschuldiger, wie z. B. auch bei der Befreiung_Frankreichs von der deutschen Nazi-Herrschaft. Und an den Händen der westlichen Machteliten klebt das Blut „knüppeldick“.

aug-in-aug-mit-monster

Terror und inszenierter Terror

Natürlich müssen Behörden trotz der Mitschuld ihrer Regierungen an der wachsenden Wut gegen den Westen die Bevölkerung vor Terrorismus schützen. Dabei ist immer wieder zu fragen, wer letztlich hinter dem Terror steht. Und diese Frage schimmert auch wieder hinter dem Fall Al-Bakr hervor. Dieser wurde ja schon eine Weile polizeilich beobachtet. Dann soll es viele „Pannen“ gegeben haben. Dabei ist mir in einem Spiegel-Artikel sehr Merkwürdiges aufgefallen:

So konnte Albakr fliehen – ein Mann, von dem die Polizei in ihrem Fahndungsaufruf selbst sagte, er „schlurfe“ und sein Gang sei ohne Körperspannung. Er konnte auch deshalb entkommen, weil es die Polizei versäumt hatte, einen zweiten Ring mit Einsatzkräften um das observierte Wohnhaus zu ziehen.“

Aus: „Pannen“: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-die-vielen-pannen-im-fall-jaber-albakr-a-1116390.html

Es ist als erwiesen anzusehen, dass viele terroristische Vorkommnisse in den USA vom FBI und den US-Diensten inszeniert worden sind. So ist selbst in der „New_York_Times zu lesen, dass 67 % aller „gerade eben verhinderten“ Anschläge Inszenierungen mit geistig verwirrten und/oder kleinkriminellen Tätern sind. Und bei der Beschreibung von Al-Bakr kommen einem auch Gedanken an das Programm der CIA zur Psychomanipulation, „MKULTRA, in den Sinn (besonders sonderbar, dass ein ohne „Körperspannung“ schlurfender Verdächtiger so leicht entkommt). Dabei sind auch die drei Landsleute, die ihn der Polizei übergeben haben nicht vom „Zwielicht“ ausgenommen:

Die Frage, ob die drei Syrer noch als Zeugen oder Verdächtige in dem Ermittlungsverfahren behandelt würden, blieb unbeantwortet.“ (siehe Spiegel)

Was lässt diesen Fall in besonderem Maße „zum Himmel stinken“?

Tatsächlich müssen wir unterstellen, dass es immer noch viele ehrlich bemühte Polizisten und Ermittler gibt, die Gefahren von der Öffentlichkeit abwenden wollen. Diese werden nun fraglos alles daran gesetzt haben, um die Hintergründe des „geplanten Anschlags“ zu ergründen, wofür die wichtigste Quelle der vermeintliche Attentäter selbst war. Dass man diesen nun nicht so überwacht hat, einen derartigen Todesfall auszuschließen, kann eigentlich nur durch einen Eingriff von irgend einer Seite erklärt werden. „Schlamperei“ und Unfähigkeit hätten sich bei der Brisanz des Falles verboten. Al-Bakr hatte die Drei, die ihn übergeben haben, als Mitwisser bezeichnet. Haben sie ihn angestiftet, haben sie Verbindungen zu irgendwelchen „Diensten“? Alles wichtige Fragen.

I´m a Patsy“, sagte damals Oswald nach Kennedys_Ermordung. Haben wir es auch hier mit dem Opfer eines Komplotts zu tun? Insbesondere nach den „Merkwürdigkeiten“ zu dem Skandal um die NSU-Morde und dem „Versagen“ der Polizei ist das Vertrauen in den „Apparat“ zu Recht infrage zu stellen. In diesem Falle mag manch Einer oder Eine vielleicht auch denken, dass Polizisten die „Mordlust“ wie im Falle Oury-Jalloh überkommen hat, aber das scheint angesichts der gesellschaftlichen Brisanz im Zusammenhang mit Terror-Ermittlungen ziemlich abwegig. Hier ist von einer „unsichtbaren Hand“ auszugehen, wie sich das durch den ganzen NSU-Skandal hindurchzieht. Und diese unsichtbare Hand ordne ich nicht der deutschen Machtelite und deutschen Politikern zu.

Qui Bono?

Die alte Kriminalistenfrage „wem nützt es?“ ist da wohl angebracht. Ein syrischer „Terrorist“, dicht vor einem gefährlichen Anschlag, das ist Wasser auf die Mühlen der Fremdenfeindlichkeit, Wasser auf die Mühlen von PEGIDA, AFD und Rechtsextremisten. Der Vorfall bringt die Flüchtlingspolitik der Großen Koalition weiter unter Druck, ebenso natürlich die gesellschaftliche Bewegung für einen humanen Umgang mit Flüchtlingen. Die gesellschaftlichen Spannungen wachsen. Schimmert da die „Strategie_der_Spannung“ hervor?

Haben wir es mit dem „Großen Bruder“ zu tun?

Mittlerweile haben viele Menschen, die sich über die Mainstream-Medien hinaus für die Nachkriegspolitik interessieren, erfahren, was es mit den NATO-Geheimarmeen, allgemein nach der italienischen Variante „Gladio“ genannt, auf sich hat. Immer wieder versucht die US-Machtelite die europäische Politik einzuschüchtern, wie auch mit dem Bombenfund auf dem Bonner Hauptbahnhof 2012.

Der NSU-Skandal muss uns aber auch gelehrt haben, wie sehr offenbar insbesondere US-Dienste deutsche Dienste und Behörden infiltriert haben. Dies hat eine lange Geschichte, wesentlich nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik mit der Organisation_Gehlen beginnend. All diese Geschehnisse, wie eben auch im Zusammenhang zum NSU, riechen nach solchen Strukturen. Daher muss eine wichtige linke Forderung auch darin bestehen, die deutschen Behörden und Dienste von Leuten zu säubern, die „auf zwei Schultern tragen“. Gäbe es den politischen Willen, könnte die Regierung die Mitarbeiter in Behörden und Diensten auffordern, sich zu „outen“ und ihnen Amnestie in Aussicht stellen, anderenfalls sie ohne Pension in den Knast zu schicken!

Andreas Schlüter

Links:

http://www.gmx.net/magazine/politik/dschaber-al-bakr/dschaber-al-bakr-tot-reaktionen-mutmasslichen-suizid-terrorverdaechtigen-syrers-31957196

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/politiker-al-bakr-selbstmord-reaktionen

http://www.sueddeutsche.de/politik/terrorverdaechtiger-von-chemnitz-dschaber-al-bakr-hat-suizid-begangen-1.3203502

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jaber-albakr-erhaengte-sich-mit-seinem-hemd-a-1116388.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/suizid-in-jva-leipzig-terrorverdaechtiger-albakr-tot-in-zelle-aufgefunden/14681102.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/selbstmord-von-al-bakr-terrorverdaechtiger-erhaengte-sich-mit-t-shirt/14681108.html

http://www.hintergrund.de/201610064122/feuilleton/literatur/911-das-neue-pearl-harbor.html

 

claus-brunner

Ein Berliner Politiker der Piraten wird zusammen mit einem anderen Mann tot in seiner Wohnung in Berlin-Steglitz aufgefunden. Er soll den Mann in dessen Wohnung im Wedding getötet haben. Der Tote wurde in die Steglitzer Wohnung verbracht (über eine Entfernung von ca 15 km). Dort soll sich Claus-Brunner einige Tage später das Leben genommen haben, nachdem er ein Paket mit persönlichen Gegenständen und einem Geständnis an einen ehemaligen Lebensgefährten geschickt habe. Nun will die Staatsanwaltschaft den Fall einstellen, da gegen Tote nicht ermittelt werde.

Da kann ich nur staunen, denn wie der andere Tote in Claus-Brunners Wohnung verbracht wurde, ist offenbar überhaupt nicht geklärt!

Man transportiert eine Leiche nicht mal eben so durch Berlin! Solange nicht geklärt ist, wie die Leiche verbracht wurde, ist keineswegs geklärt, ob es nicht andere Mitwirkende gegeben haben könnte. Hier müsste also wenigstens wegen Beihife respektive Vertuschung einer Straftat durch Dritte ermittelt werden.

Sollte das nun nicht geschehen und das Verfahren wirklich einfach so eingestellt werden, dann kommen einem finstere Gedanken, ob nicht vielleicht alles ganz anders war, zumal das Paket mit dem mutmaßlichen Geständnis erst durch die Hände der Polizei gegangen ist.

Man verstehe mich nicht falsch, es gibt ja Anhaltspunkte für ein sehr sonderbares Verhältnis von Claus-Brunner zum anderen Toten. Es mag also durchaus so sein, dass der wirkliche Ablauf der Darstellung entspricht, aber grundsätzlich sollte ausgehend vom völlig ungeklärten Leichentransport doch wohl guter Polizeitradition entsprechend „in alle Richtungen ermittelt“ werden!

Andreas Schlüter

Links:

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/gerwald-claus-brunner–das-sind-die-fakten-und-geruechte-7068106.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/der-fall-gerwald-claus-brunner-piraten-politiker-claus-brunner-verschickte-gestaendnis-1.3174439

http://www.gmx.net/magazine/panorama/gerwald-claus-brunner/polizei-piraten-politiker-gerwald-claus-brunner-doppel-tod-verantwortlich-31894930

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gerwald-claus-brunner-pirat-gestand-mord-an-jan-markus-l-schriftlich-a-1113363.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/gerwald-claus-brunner–wer-war-der-piraten-politiker-7068620.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Gerwald_Claus-Brunner

Seit dem 6. Mai 2013 läuft der Prozess gegen Beate Zschäpe. Auf diesem Blog ist mehrfach über die „NSU-Morde“ und die Zwickauer Zelle“ geschrieben worden (http://tinyurl.com/cyzhuks). Früh kam bei mir wie bei anderen Menschen, die sich mit der geheimen US-Kriegsführung des Konzepts „Gladio“ befasst haben, der Verdacht auf, dass neben der Verwicklung von eigentlichen Neonazis das NSU-Geschehen die „Spitze des Eisberges“ weiter bestehender Aktivitäten dieser Art sein könnte. Der mainstream-mediale Diskurs verliert hingegen über diese sich immer mehr aufdrängende Möglichkeit kaum ein Wort, auch, wenn die Verwicklung deutscher Dienste immer wieder hervorblitzt. Aber man treibt die Analyse nicht weiter. Das führt zu einem allgemeinen Verschließen der Augen vor extremen Gefahren für Gesellschaft und Demokratie!

aug-in-aug-mit-monster

Die gern gepflegte Theorie behauptet, Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe wären – mit einer unbekannten Zahl von Unterstützern die einzigen Täter. Die beiden Männer hätten sich dann in „auswegloser“ Lage selbst „entleibt“. Zschäpe habe dann die gemeinsame Wohnung explodieren lassen, bevor sie sich stellte. Mundlos und Böhnhardt seien auch die einzigen Täter beim Mord an der Polizistin Kiesewtter gewesen.

Jetzt hat die ARD eine sehr gehaltvolle (neben ziemlich überflüssigen Psychologisierungen) Sendung gemacht, die – ohne das dies natürlich dort wirklich ausgesprochen wird – durch Details – wenn man sie denn richtig deutet – den Schluss erzwingt, dass es sich um ein Netzwerk handelt, in dem Geheimdienste die Regie führen. „Die Akte Zschäpe“:

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/die-story-im-ersten-die-akte-zschaepe-die-letzten-raetsel-des-nsu-100.html

Der Umgang mit den Tatorten spricht Bände! Da wird die in Brand gesetzte/“gesprengte“ Wohnung abgerissen, da wird ein „professionell unprofessioneller“ (also offenkundig gewollt unprofessioneller) Weise mit dem Wohnmobil, das Ort des vermeintlichen Selbstmordes sein soll, umgegangen, so wie vorher schon mit dem Tatort des Polizistenmordes wie mit Zeugenaussagen. So stechen überhaupt die Ermittlungen mit Einschüchterung von Zeugen hervor (wie beim Nagelbombenanschlag in Köln). Die Verdachtsmomente zur Ermordung von Zeugen werden leider nicht berührt:

http://www.migazin.de/2014/04/17/nsu-das-zeugensterben-geht-weiter/

http://plak.gen.tr/watch/r7e8EmNX-aU

http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/heilbronner-nsu-mord-zeuge-florian-h-s-raetselhafter-tod-13459323.html

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/nach-tod-einer-zeugin-des-nsu-u-ausschusses-letzte-zweifel-an-todesursache-ausraeumen/-/id=1622/did=15304172/nid=1622/w84r0n/.

Verdienstvollerweise hat auch „Die Anstalt“ des ZDF sich des Themas angenommen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/2078314#/kanaluebersicht/2078314

geklaerter-tatort

Mit dem Bagger „geklärter“ Tatort „NSU“-Wohnung

Was hier zu „Schlampereien“ in den polizeilichen Ermittlungsarbeiten und im staatlichen Umfeld zu sehen ist, lässt nur den Schluss der systematischen Vertuschung zu. Nun hat aber die als „herrschende Klasse“ zu bezeichnende Schicht dieses Landes von dieser Entwicklung eher massive Nachteile als Vorteile. Deutschland wird mit diesen Geschehnissen wieder mit der unseligen geschichtlichen Vergangenheit mit ihren furchtbaren Verbrechen verknüpft. Zieht man aber hinzu, dass die Kräfte, die damals Gladio nutzten, um sowohl linke Entwicklungen wie nationale Interessen in den westeuropäischen Ländern zu neutralisieren, nämlich die US-amerikanische und die britische Machtelite, weiter ähnliche Interessen verfolgen, dann drängt sich zwingend der Schluss auf, dass die Gladio-Srukturen überlebt haben. Man muss nur den Chef des Neocon-nahen „Think Tanks“ Stratfor hören, um sich klar zu sein, auf welcher Grundlage insbesondere von den USA aus Deutschland gegenüber agiert wird:

https://www.youtube.com/watch?v=ZzrsDZ8Uo8M

Die betreffenden „Gladio“-Strukturen haben nicht nur zu „Doppelungen“ (also Personen, die auf „zwei Schultern trugen“) in den Geheimdiensten, sondern auch bei Polizei, Justiz und anderen Behörden geführt. Erst diese Deutung macht die haarsträubenden Verhaltensweisen und Handlungen hochrangiger Beamter und Personen beim „Verfassungsschutz“, in der Polizei und Justiz plausibel. Diese agieren zugunsten eines Konzepts, das man „Strategie der Spannung“ nennt. Dazu kommt dann allerdings der Umstand, dass auch Politiker und Beamte, denen dieses Treiben zwar keineswegs recht ist, aber dennoch große Furcht vor der Enthüllung dieser Tatsachen haben, sich daher relativ leicht dazu bringen lassen, an der Vertuschung mitzuwirken. Die umfangreichen Kenntnisse über schmutzige Geheimnisse hoher Funktionsträger machen die Sache zusätzlich leicht. Notfalls kann dieses Wissen dazu benutzt werden, unliebsame Personen „auszuschalten“, wofür der Fall Edathy ein beredtes Beispiel liefert. Es muss uns klar werden, die NSA-“Schnüffelei“ dient keineswegs nur dazu, im Voraus über das Verhalten der politischen Eliten anderer Länder Klarheit zu gewinnen, sondern in hohem Maße dazu, manipulativ eingreifen zu können, vornehmlich im Sinne der Erpressung!

puppenspieler

Erst wenn wir begreifen, dass es bei den widerlichen Taten des „NSU“ keineswegs nur um durchgeknallte Rechtsextreme (die es leider in erheblicher Zahl gibt) und ihren menschenverachtenden Hass gegen Minderheiten geht, sondern um Staatsterrorismus – allerdings weniger um deutschen Staatsterrorismus, sondern den der USA und Großbritanniens, nichts selten sogar an deren eigentlichen Regierungen vorbei – dann sind wir in der Lage, das Monster klar zu erkennen, und entsprechend zu handeln. Aber nur der Druck aus Teilen der Bevölkerung, aus linken Parteien und sozialen Bewegungen kann die deutsche Politik zwingen, mit dem Krebs aufzuräumen.

Zu meinem Erstaunen zeigt auch ein CDU-Bundestagsabgeordneter deutlich mehr Aufklärungswillen, als man ihn aus dieser Ecke bisher gewohnt ist:

http://www.migazin.de/2015/11/13/armin-schuster-nsu-weil-kopf/

Wie ernst dies zu nehmen ist, wird man mit Spannung abwarten müssen.

Andreas Schlüter

NSU & tote Zeugen, der Freitag: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/ploetzliche-todesfaelle

Thüringische Polizei & NSU: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/detail/-/specific/Thueringer-Polizistin-wirft-Kollegen-Konspiration-mit-NSU-Helfern-vor-1928059482

&: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/detail/-/specific/Nach-Kollegen-Bezichtigung-Verhandlung-gegen-Polizistin-aus-Saalfeld-erneut-gep-1298613456

Eine interessante Seite, auch zu den “NSU”-Morden, VS, Polizei und Justiz: http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Video-Vortrag: “Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

oury

Am 7. Januar 2005 verbrennt in einer gefliesten Polizeizelle ein an Händen und Füßen gefesselter 36-jähriger Afrikaner, der aus Sierra Leone stammende und vor dem dortigen Bürgerkrieg geflüchtete Oury Jalloh.

Er war laut Aussagen der Polizei wegen Volltrunkenheit und Belästigung von Passantinnen sowie Widerstandes festgenommen worden. Die Tatsache, dass dieser junge Mann in der Verzweiflung der ungesicherten und ausgegrenzten Lebenssituation zum Alkohol griff, wurde ihm zum tödlichen Verhängnis, der „Polizeigewahrsam“ lieferte ihn offenkundig in Hände, die gnadenlos waren. Hier sollen die Einzelheiten, die aus den unten angeführten Internet-Links gut ersichtlich sind, nicht behandelt werden, auch nicht der unbefriedigende und unselige Verlauf der bisherigen „hilflosen“ Versuche der juristischen „Aufarbeitung“ (siehe die Links unten). Hier stellt sich eine andere Frage:

Staat im Staate?

Wir haben schon im Verlauf der bisherigen Enthüllungen zur Zwickauer Mordbande und der offenkundigen Unterstützung aus Bereichen des „Verfassungsschutzes“ (http://tinyurl.com/8a35ykh) den Eindruck bekommen müssen, dass es einen „Verfassungsschutz“ im Verfassungsschutz gibt, der das genaue Gegenteil des vorgeblichen Zwecks verfolgt. Dies kann vernünftig nur im Sinne des „tiefen Staates“ interpretiert werden, im Sinne dessen, was man in der jüngeren europäischen Geschichte unter das von US-amerikanischen „Diensten“ ins Leben gerufene und gesteuerte „Gladio“-Unwesen subsummiert, und was offenkundig das Ende des „Kalten Krieges“ überlebt hat (http://tinyurl.com/7mxe7k6). Diese Strukturen haben nicht nur die Geheimdienste Deutschlands wie auch anderer westeuropäischer Staaten mit einer inneren „Doppelung“ versehen, sondern auch durchaus die Polizei, wahrscheinlich auch Teile der Justiz betroffen. Dabei ist auf diesem Internet-Blog ausgeführt worden, was besonders die „neuen Bundesländer“ zum Ziel dieses Unwesen gemacht haben könnte. Diese „Schattenwelt“ rekrutierte (von Anbeginn an) insbesondere Rechtsradikale, rassistische und fremdenfeindliche Elemente.

Terror

Diese beschriebenen Kräfte entwickeln natürlich auch „Eigendynamik“ und folgen ihren menschenverachtenden Gefühlen wie Denkschemata. In diesen liegen auch „Bestrafungsfantasien“ wie sie sich weiland in den USA in grauenhafter Lynch-„Justiz“ ausgetobt haben. Es mag auch menschenverachtende Quälerei „aus dem Ruder gelaufen“ sein. Aber, ob von Vornherein angestrebt oder nicht, der Vorgang erzeugt insbesondere durch die nicht wirklich stattfindende gerichtliche Ahndung Angst und Schrecken besonders unter Afrikanischen Migranten. Er steht in einer Linie mit den rassistischen Morden durch die „Zwickauer Zelle“, dem Terror des Rechtsradikalismus gegen Linke, gegen alle Minderheiten, überhaupt gegen Menschen, die sich nicht dem „Mainstream“ zuordnen lassen. Er könnte aber hier speziell Menschen aus anderen Kontinenten zeigen wollen, wie gefährlich es ist, in die „Festung Europa“ „einzudringen“. Da fällt es schwer, hier keinen Zusammenhang zu sehen!

und mehr Terror

Am 7. Januar dieses Jahres fand eine Gedenkkundgebung zum Tode von Oury Jalloh in Dessau statt. Als wolle die Polizei noch einmal zeigen, „wer Herr im Hause“ ist, trat sie mit einem gewaltigen Aufgebot an. So  fand dann offenbar eine polizeiliche Gewaltorgie satt, bei der Demonstranten verletzt wurden. Die Fragen werden dadurch nicht weniger (http://vimeo.com/34900515)!

Andreas Schlüter

Zum Fall Oury Jalloh:

http://www.jungewelt.de/2012/01-07/028.php?sstr=Oury%7CJalloh

http://de.wikipedia.org/wiki/Oury_Jalloh

http://initiativeouryjalloh.wordpress.com/presse/

http://www.youtube.com/watch?v=F2-D4sRKkBg&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=KowCoqFRYxs&feature=related

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1333198/Der-raetselhafte-Brandtod-des-Asylbewerbers-Oury-Jalloh.html

http://www.prozessouryjalloh.de/

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5092137,00.html

http://www.schattenblick.de/infopool/buch/sachbuch/busar533.html

http://www.youtube.com/watch?v=Rj01-uuA008

http://www.youtube.com/watch?v=EiKkKUyzXz4&feature=related

Polizeibrutalität auf der Kundgebung am 7. Januar 2012:

http://www.jungewelt.de/2012/01-09/055.php?sstr=Oury%7CJalloh

http://www.jungewelt.de/2012/01-10/038.php?sstr=Oury%7CJalloh

http://www.jungewelt.de/2012/01-16/033.php?sstr=Oury%7CJalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/214987.sieben-jahre-ohne-gewissheit.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/215098.sieben-lange-jahre.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/215028.mordthese-laesst-sicherungen-durchbrennen.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/215176.minister-versetzt-beamten-nach-demo-einsatz.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/215365.versetzung-nach-pruegeldemo-verteidigt.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/215496.ein-schlag-ins-gesicht.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.neues-deutschland.de/artikel/216012.eskalation-in-dessau.html?sstr=Oury|Jalloh

http://www.taz.de/!85273/

http://umbruch-bildarchiv.de/bildarchiv/ereignis/070112oury_jalloh.html

http://initiativeouryjalloh.wordpress.com/2012/01/10/pm-der-fraktion-die-linke-zu-vorfallen-in-dessau/

http://thevoiceforum.org/node/2374

Zum rassistischen Rechtsterror und „Gladio“:

https://wipokuli.wordpress.com/2011/11/18/richter-adam-nachdenkliches-zum-hintergrund-der-zwickauer-zelle/

https://wipokuli.wordpress.com/2011/11/15/gedanken-zum-psycho-profil-der-%e2%80%9ezwickauer-zelle%e2%80%9c-und-zu-den-deutschen-%e2%80%9ediensten%e2%80%9c/

https://wipokuli.wordpress.com/2011/11/12/%e2%80%9egladio-eine-%e2%80%9euntote-organisation/

https://wipokuli.wordpress.com/2011/07/28/ein-bedeutender-teil-der-terror-geschichte/