Mit ‘Mittelmeer’ getaggte Beiträge

ausdehnung-der-kontrollzone-pic

Zur Veranstaltung von Africavenir am 8. Juni 2016

Dialogforum: Ausdehnung der Kontrollzone: zur aktuellen Entwicklung des EU-Grenzregimes zwischen Afrika und Europa

http://www.africavenir.org/fr/details-evenement/cal/event/detail/2016/06/08/dialogforum_ausdehnung_der_kontrollzone_zur_aktuellen_entwicklung_des_eu_grenzregimes_zwischen_afr/view-list%7Cpage_id-1.html

colonial-attack

Africa under Attack!“

ist die treffende Aussage zur derzeitigen Situation, und nicht nur in Afrika. Unter der Führung der US-Machtelite ist ein Feuerring um Europa gelegt worden, von Libyen quer durch Afrika, den Nahen und Mittleren Osten bis in die Ukraine. Und schlimm, genug, viele europäische Regierungen haben dem „Großen Bruder“ dabei mitgeholfen. Nun wollen sie sich vor den Folgen des Zerstörungswerkes, nämlich dem Flüchtlingsstrom abschirmen:

https://wipokuli.wordpress.com/2015/04/19/unmenschlichkeit-und-heuchelei-zum-fluchtlingsdrama-es-ist-unertraglich/

Was wird noch kommen? Hillary Clinton wird womöglich die nächste US-Präsidentin. Clinton ist aber tatsächlich die Speerspitze der Neocons in der Demokratischen Partei und die Neocons werden alles daran setzen, sie zur Präsidentin zu machen. Clinton hat die Neocon Victoria Nuland („fuck the EU“, eingestandenermaßen hat die den Maidan durch 5 Milliarden Dollar mitinszeniert) in die Administration gebracht. Deren Mann Robert Kagan, der Clinton unterstützt, ist Mitbegründer des „Project for the New American Century“. Um die „Visionen“ der dort versammelten Neocons zu begreifen, sollte man das Papier „Rebuilding America´s Defenses“ aus dem September 2000 sehr genau studieren (Autor u. a. Paul Wolfowitz). Dort findet sich auf S. 60 eine besonders bedrohliche Passage zu möglichen Konzepten der US-Politik in Afrika (und Asien):

And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.“

https://de.scribd.com/doc/9651/Rebuilding-Americas-Defenses-PNAC

Übersetzt heißt das: „Und fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Gentypen „zielen“ könnten die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors zu einem nützlichen politischen Instrument wandeln.

Hier geht es sicher nicht um den Genotypus des weißen Angelsachsen, sondern Afrika, Lateinamerika und Asien sind im Visier! Es handelt sich jedenfalls um die direkte Fortsetzung der Träume von der „schwarzen Bombe“ im „Project Coast“ des damaligen Apartheid-Regimes, um „biologischen Rassenkrieg“!

http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/110947.stm & http://tinyurl.com/bq34prg

& https://wipokuli.wordpress.com/2014/11/12/ebola-pandoras-box-opened-since-long/

Tatsächlich knüpfen diese diabolischen Konzepte auch an das Kissinger-Papier NSSM 200 aus dem Jahre 1973 an, das sich intensiv mit dem Interesse der USA an einer Bevölkerungsreduktion in den Rohstoffregionen der südlichen Hemisphäre beschäftigt:

https://history.state.gov/historicaldocuments/frus1969-76ve14p1/d118

Und so ist es zwar sehr erschreckend, aber nicht verwunderlich, dass der bedeutende Biochemiker Charles Arntzen, der auch eine wichtige Rolle in der „Ebola-Bekämpfung“ spielt, auf einem Kongress die Frage eines Kollegen, ob angesichts der Überbevölkerung Welternährungsprogramme nicht kontraproduktiv seien, lachend und launig beantwortet: „dann geht und bastelt einen besseren Virus“:

https://www.youtube.com/watch?v=fsD7l9xENRQ

Andreas Schlüter

Advertisements

Wieder sind wohl ein paar Hundert Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken. Derweil mosern nicht nur „brave“ Bundesbürger gegen Asylunterkünfte – Gewalttäter zünden sie sogar an. Grüne „Gutmenschen“ appellieren an Menschlichkeit und „staatstragende“ Gestalten faseln von „westlichen Werten“ (in Dollar oder in Euro?)!

colonial-attack

Aber ich vermisse klare Worte! Es geht nicht „nur“ um Menschlichkeit, nein, es geht, verdammt noch mal, um Verantwortung! Der Westen unter der Führung der US-Machtelite plündert Afrika und destabilisiert es, dazu befeuert er Kriege im Nahen und Mittleren Osten. Die von „Uncle Sam“ gelegte Feuerspur zieht sich von Libyen über die Sahelzone, Nigeria, Kongo und Ruanda (1), über Somalia, den Jemen, Palästina (besonders Gaza), Syrien bis, ja bis in die Ukraine! Und immer noch zündeln viele europäische Staaten mit.

Libyen war sicher keine „lupenreine Demokratie“, aber ein Land, in dem es der großen Mehrheit der Menschen gut ging. Es „musste“ zerstört werden, da der dortige Machthaber sich für die afrikanische Unabhängigkeit einsetzte und sich den westlichen „Vorgaben“ widersetzte. Das Ergebnis: Stammeskämpfe, fanatischer Islamismus und rassistische Explosionen. Libyen ist ein Hauptquell des Flüchtlingselends. In Afrika tobt sich AFRICOM aus, wir erlauben in Deutschland den USA von Rammstein aus die Drohnenmorde in Afrika und Nahost zu organisieren (2). Afghanistan, der Irak und Syrien (3) sind weitere Brennpunkte menschlichen Elends.

Keine Frage, da hilft auch kein Gequassel, die Zahlen an Flüchtlingen stellen für die EU eine Belastung dar, allerdings eine viel größere für die Nachbarländer der „Krisenherde“, die die Hauptlast tragen. Aber begreift es endlich, man erntet, was man säht!

selbstverbrennung-europas

Europa auf dem Stier: der US-gelenkte Ritt in den Wahnsinn!

EU-Bürger, stellt Euch der imperialen Kriegspolitik entgegen! Hört auf, die US-Weltbeherrschungsstrategien zu unterstützen! Schmeißt die Drohnen-Mafia aus Ramstein raus! Stoppt die europäische Beteiligung an der Leerfischung der afrikanischen Küsten! Und helft dem Nachbarkontinent, auf dessen Ausplünderung Ihr Euren Reichtum begründet habt, sich selbst zu entwickeln, statt daran mitzuwirken, ihn in ewiger Rohstoff-Sklaverei zu halten (4)!

Andreas Schlüter

  1. https://wipokuli.wordpress.com/2014/04/08/ruanda-eine-halbe-wahrheit-ist-eine-ganze-luge-zwanzig-jahre-tolldreiste-desinformation/

  1. https://wipokuli.wordpress.com/2014/05/19/fur-ein-friedliches-deutschland-fur-ein-friedliches-europa-africom-go-home/

  2. http://www.uweness.eu/maerchen-ueber-syrien.html

  3. https://wipokuli.wordpress.com/2014/05/09/vortragverbrechen-in-ruanda-und-im-kongo-afrika-in-der-globalen-destabilisierungs-strategie-der-usa/

Linksammlung zu Afrika und Nahost:

https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

griechenland-as

Griechenlands Wähler haben die SYRIZA mit ihrem „Frontmann“ Alexis Tsipras mit der schweren Aufgabe versehen, Griechenland aus der Krise zu führen. Dem Land und seiner politischen Führung ist dafür Glück zu wünschen!

Aber es liegen neben großen Chancen auch erhebliche Gefahren auf dem Weg. Eine der großen Chancen liegt in den beträchtlichen Bodenschätzen des Landes, nämlich u. a. großen Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer. Umfänglich hat hierüber Dirk Müller auch in „Showdown“ berichtet:

http://www.amazon.de/gp/product/3426276054?*Version*=1&*entries*=0#reader_B00AAAG4F0

Diese Energievorräte könnten Griechenland und Europa wahrlich zum Segen dienen, und Griechenland eine blühende Zukunft bescheren. Angesichts dieser Möglichkeiten erschienen die nötigen Sanierungen der griechischen Situation durchaus als leistbar, ohne die Mehrzahl der Menschen in Griechenland in Dauerelend „zu halten“, wie es durch die bisherige Politik Griechenland gegenüber geschieht. Eine linke Regierung (auch, wenn sie auf problematische Bündnispartner angewiesen ist) muss sich diesen neuen Möglichkeiten zuwenden, aber die USA würden solche Stärkung Europas alles andere als gerne sehen.

tsipras

Gladio“, der „tiefe Staat“ und die Erinnerung an die „Obristen“

Wenn die neue politische Führung Griechenlands die Aufgabe, die Reichtümer des Landes zu erschließen ernstnimmt, und für die nötigen Investitionen an die (teils gut versteckten) Reichtümer der verkommenen griechischen Oligarchenschaft geht, um das Elend des Großteils der Bevölkerung zu beenden, wird sie sehr wachsam sein müssen, damit die unter US-Führung und im Verborgenen weiterlebenden Strukturen der „NATO-Geheimarmeen“, nach der italienischen Variante „Gladio“ genannt (https://www.youtube.com/watch?v=sd9o6kohI7I), keine Chance haben, das Land weiter zu destabilisieren. Es wird Einiges aufgeboten werden müssen, um die Sicherheit der neuen Regierung zu gewährleisten. Diese Gladio-Strukturen wurden nach dem zweiten Weltkrieg unter US- und britischer Führung aufgebaut, um bald durch „Staatsterror“ die Links-Entwicklung in Westeuroäischen Ländern zu verhindern. Der Ausdruck dieser Entwicklung war auch die Militärjunta, die die Macht in Griechenland vom April 1968 bis zum November 1974 innehatte. Es liegt mir fern, „den Teufel an die Wand zu malen“, aber völlig abwegig erscheint mir die Wiederkehr solch grauenhafter Entwicklung nicht.

Es fällt immer schwerer an „Zufälle“ zu glauben, und daher erscheint es sehr merkwürdig, dass am Tag der Amtsübernahme durch Alexis Tsipras auf einem NATO-Übungsplatz in Spanien ein griechisches Kampfflugzeug unter merkwürdigen Umständen abstürzt:

Bei den Toten handelte es sich um die beiden griechischen Piloten des Unglücks-Jets sowie acht französische Soldaten, wie der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy im TV-Sender Telecinco mitteilte. Verletzt worden seien fast ausschließlich Franzosen und Italiener.“

(http://www.sueddeutsche.de/panorama/nato-stuetzpunkt-zwei-tote-bei-absturz-von-kampfflugzeug-1.2322275)

So muss man feststellen: in die Freude über den linken Wahlsieg und die neue Regierung Griechenlands mischt sich die Sorge, dass das „Imperium“ sich noch eine Menge einfallen lassen könnte, um eine wirklich linke Politik in Griechenland zu verhindern.

Andreas Schlüter

http://www.ak-regionalgeschichte.de/html/gladio__geheime_terrorgruppen_.html

Angesichts der derzeitigen politischen Entwicklung hochaktuell:

einladung-inselgespraeche

Die Diskussionsrunde „Inselgespräche“ mit Einführungsvortrag findet an jedem ersten Samstag im Monat zur genannten Zeit statt!

Andreas Schlüter