Mit ‘Migranten’ getaggte Beiträge

Eine Serie von tragischen Ereignissen wie von offenkundigen Anschlägen erschüttert seit dem letzten Jahr Frankreich und Deutschland. Gibt es Zusammenhänge? Und wenn ja, sehen wir die wirklichen Zusammenhänge oder werden uns die falschen Verknüpfungen nahegelegt? Ist die Annahme falscher Verknüpfungen gar Ergebnis gezielter Manipulation?

Hören wir dazu den Psychologen Professor Mausfeld in „Warum schweigen die Lämmer?“:

https://www.youtube.com/watch?v=Ce36Ic1M1EE

Und auch, wenn leider nur wenig dazu selbst in den „Öffentlich-Rechtlichen Medien“ verlautet, es gibt immer mal wieder ausgezeichnete Dokumentationen, die belegen, dass Politik in hohem Maße von Verschwörungen „lebt“. So gibt die ARTE Dokumentation „Die Methode Reagan“ erschreckende Einblicke:

https://www.youtube.com/watch?v=l3Own6aOOI8

Sehr ernstzunehmende Wissenschaftler haben sich mit „Operationen unter falscher Flagge“ beschäftigt und die Bereitschaft der Machteliten – eben auch gerade der USA – zu äußerst brutalen Methoden, andere Gesellschafte und Staaten (teils auch die eigenen) zu ihnen genehmem Verhalten zu zwingen, aufgedeckt. Dazu gehören die „NATO-Geheimarmeen“, nach der italienischen Variante Gladio genannt, die z. B. für den Bombenanschlag 1980 auf den Hauptbahnhof von Bologna mit 85 Toten und einer Unzahl Verletzter verantwortlich waren. Die Existenz dieser Strukturen kann kaum noch geleugnet werden, sie werden aber als Phänomen des „Kalten Krieges“ abgetan.

Desinformation und übelste Manipulation sowie schlimmste Untaten zur Erreichnung geopolitischer Ziele sind aber auch nach 1990 „Standard-Prozeduren“, wie auch die furchtbaren Tragödien in Ruanda und im Kongo (mit insgesamt vielleicht an die 10 Millionen Toten) belegen (http://tinyurl.com/obw5kze).

Auch deutsche Regierungen haben sich an übelsten Täuschungen zur Tarnung politischer Untaten wie bei der völkerrechtswidrigen Bombardierung Serbiens beteiligt (http://tinyurl.com/zbhpttz).

Das fraglos einschneidenste Beispiel einer Operation unter falscher Flagge folgte in stark vergrößertem Maßstab dem Konzept der Operation Northwoods, einem vom US Militär ausgearbeiteten Plan, durch diverse Anschläge, die Kuba „in die Schuhe geschoben“ werden sollten, eine öffentlichkeitswirksame Begründung für eine umfängliche Invasion des misliebeigen Landes zu schaffen. Kennedy überlebte es nicht lange, dieses Projekt gestoppt zu haben (http://tinyurl.com/k7gyt4n).

Tatsächlich stellt wohl Nine Eleven eine übergroße Kopie dieses Konzepts dar. „Verschwörungstheorie“, wird jetzt manch Leser rufen, aber um eine alberne Verschwörungstheorie handelt es sich wohl eher bei der „offiziellen Lesart“. Unnachahmlich eindringlich hat dieses in Kurzform James Corbett (leider auf Englisch) dargestellt, in „Nine Eleven in Five Minutes“:

https://www.youtube.com/watch?v=hgrunnLcG9Q

Diese geniale Darstellung lässt die Anhänger der offiziellen Darstellung allerdings als „Weihnachtsmann-Gläubige“ dastehen! Auf Deutsch sind die wichtigen „Unstimmigkeiten“ der Offizial-Geschichte am Beginn dieses meines Artikels zusammengetragen:

Von Nine Eleven zur Sprengung Europas?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/

Wenn man erst einmal klar sieht, was Teile der US-Machtelite – vornehmlich die Neokons – an dem berüchtigten Tag angestellt haben, muss man feststellen, dass es dort keinerlei Beschränkungen legaler und erst recht nicht moralischer Art gibt. In großer Offenheit zeigt diese Seite der US-Politik der Begründer des privaten Think Tanks Stratfor, George Friedman, in einem nicht für die breite Öffentlichkeit gedachten Vortrag vor dem Chicago Council on Foreign Affairs:

https://www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI

Sehr klar und deutlich wird hier, was die US-Politik mit der Ukraine vorhat. Frankreich und Deutschland waren aber anscheinend zum Ukraine-Konflikt aufgewacht, nachdem sie mitgezündelt hatten, und die Politiker in beiden Ländern erkannten, dass die Entwicklung keineswegs in europäischem Interesse ablief (http://quer-denken.tv/1388-bericht-aus-der-ukraine/).

Der Entspannungsversuch durch Frankreich, Deutschland und Russland für die Ukraine und die Strafe

Tatsächlich waren die US-Machtelite sowie der treue Gefolgsmann der US-Politik, Cameron, alles andere als erfreut über diesen Versuch, die Situation zu entspannen. Ich erinnere einen Auftritt Camerons vor der Kamera zum Abkommen, er „schäumte“ sozusagen. Ich habe damals hässliche Ereignisse für Frankreich und Deutschland vorausgesagt (http://tinyurl.com/zv9nuex) und anscheinend geben mir die Ereignisse leider Recht!

Nachdem das letzte Jahr beiden Ländern schon Schlimmes gebracht hat, setzen sich die furchtbaren Ereignisse fort. Zum 14. Juli wird in Nizza ein blutiger Anschlag mit über 80 Toten verübt, der allerdings viele Fragen aufwirft (http://tinyurl.com/jvdjl66). Merkwürdig, dass Attentäter immer Pässe hinterlassen.

Nun hat es in Deutschland innerhalb von einer Woche vier Anschläge gegeben, die ihre Merkwürdigkeiten aufweisen. Am 18. Juli verletzt ein 17jähriger unbegleiteter Flüchtling im Regionalzug bei Würzburg fünf Menschen schwer, darunter eine vierköpfige Familie aus China. Der Tatverdächtige flieht aus dem Zug und wird von einer merkwürdigerweise in der Nähe befindlichen SEK-Einheit erschossen, obwohl solche Kräfte darauf trainiert sind, mit Distanzwaffen Menschen kampfunfähig zu schießen. Die völlig richtige Frage der Grünen-Politikerin Künast, warum das Letztere nicht geschehen ist, bringt ihr einen „Shitstorm“ ein. Angeblich soll sich der junge Mann innerhalb von zwei Tagen „radikalisiert“ haben. Der Fall wirft viele Fragen auf (http://tinyurl.com/zhd46ts).

Am Freitag kommt es zu einem Anschlag in München. Der achtzehnjährige David S., Deutsch-Iraner, soll neun Menschen, wohl alle mit „Migrationshintergrund“, erschossen und weitere Menschen verletzt haben (http://tinyurl.com/hfjmdhc). Ursprünglich war von drei Tätern mit „Langwaffen“ die Rede gewesen. Der Täter soll dann angeblich tot aufgefunden worden sein, später hieß es, er habe sich vor den Augen der Polizei erschossen.

richard-gutjahr

Richard Gutjahr, der „rasende Reporter“

Besondere Merkwürdigkeit: wieder berichtet Richard Gutjahr, der schon in Nizza vor Ort war, wieder aus nächster Nähe vom Geschehen. Hat der Mann einen besonderen „Instinkt“ für solch Geschehen?

https://www.youtube.com/watch?v=oQQMLasvFcA

& https://www.youtube.com/watch?v=_lgBhtb4DR4

Am Sonntag hat ein 21jähriger syrischer Flüchtling in Reutlingen eine Frau regelrecht geschlachtet und weitere Menschen verletzt. Er ist von einem Autofahrer gezielt umgefahren worden, was ihm vielleicht die Erschießung durch die Polizei, die ihn dann verhaftete, ersparte (http://tinyurl.com/hgakq4m).

Um das „Maß voll zu machen“ sprengte sich am gleichen Tag ein 27jähriger abgelehnter syrischer Asylbewerber in Ansbach in die Luft und verletzt eine ganze Anzahl von Menschen teils schwer (http://tinyurl.com/hcdsrzx).

Diese Häufung gibt sehr zu denken, man sollte nur in alle Richtungen denken! Diese Ereignisse werden „Wasser auf die Mühlen“ von PEGIDA, AFD & Co sein, sie werden weiter Fremdenfeindlichkeit und Hass schüren, auch, wenn die Fälle unterschiedliche Täterprofile haben und sich im Ablauf unterscheiden, bei jedem Täter kommt der „Migrationshintergrund“ ins Spiel. Weitere gesellschaftliche Spannungen sind vorprogrammiert.

Aber es gibt einen weiteren wichtigen Aspekt: niemand redet im Augenblick vom Wahnsinn der NATO-Aufrüstung gegen Russland, niemand redet derzeit von TTIP (http://tinyurl.com/n37zw4r) und CETA! Polizeimaßnahmen und Überwachung stehen hoch im Kurs, da die Menschen verunsichert sind, es wird gar vom Einsatz der Bundeswehr im Innern schwadroniert. Und das gibt mir zu denken. Kann man sich auf die Ergebnisse der Polizeiarbeit verlassen, oder sind die als so windig einzuschätzen wir im „NSU“-Fall (http://tinyurl.com/cyzhuks)?

Haben wir es hier doch mit der von Gladio her bekannten „Strategie der Spannung zu tun? Ach ja, und zu den „Sonderbarkeiten“ einiger Tatverdächtiger fallen mir auch die alten Programme der CIA zur Manipulation von Menschen, MKULTRA genannt, ein!

Andreas Schlüter

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten:

https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Und weitere Links:

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/07/15/terror-oder-tragoedie-zweifel-an-den-ereignissen-in-nizza-draengen-sich-auf/

http://www.rationalgalerie.de/kritik/amok-in-nizza.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-von-nizza-beamtin-fuehlte-sich-bedraengt-polizeibericht-zu-aendern-a-1104469.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Angriff_in_einer_Regionalbahn_bei_W%C3%BCrzburg

Als durch eine „Spiegel“-Meldung die Vorboten der Sarrazinschen Migranten-Beschimpfung auftauchten, marschierte ich, sowohl von der Tatsache getrieben, dass mein gesamtes Erwachsenenleben sich sozial in „Migrantisches“ eingebettet findet, wie von Staatsbürgergeist getrieben (Nie wieder!), zur zuständigen Polizeiwache und erstattete Anzeige wegen „Volksverhetzung“. Verschärfend kam für mich hinzu, dass die gewissenlosen Äußerungen auf dem 31. Jahrestag des „Arbeitskreises Schule/Wirtschaft Südhessen“ im „Unternehmerverband Südhessen“ stattfanden, also im klassischen Multiplikatoren-Milieu.

In zahlreicher Gesellschaft

Glücklicher- und beruhigenderweise war ich natürlich nicht der Erste und Einzige, der oder die die Äußerungen für justiziabel hielt. Der Erste war der Oldenburger Dr. Klaus Henning Bähr, dem neben mir 45 weitere Erboste folgten. Wie berechtigt die Reaktion war, erwies sich dann bald, als der persönlich bedauernswerte neurologische Fall (Sarrazin) dann zur breiten Attacke ansetzte und vermöge seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ eine mediale Hetzkampagne gegen Migranten befeuerte, die ihm die Tore zu Talkshows und sonstigen Medienspektakeln öffnete.

Orchestrierte Kampagne

Die Mainstreammedien trieben nun mit dem „deutsch-nationalen“ Sozialdemokraten ein raffiniertes Spiel. Gern wurde etwas „politisch korrekte“ Empörung simuliert, um ihm dann einen umso breiteren Raum zu eröffnen, in dem er sein sozialdarwinistisches Gift versprühen konnte, immer nach dem Motto: „gut, dass wir mal darüber geredet haben!“. Dabei kann man ihn nicht als „nützlichen Idioten“ auffassen, wenn auch sicher die Bezeichnung ohne den Vorsatz „nützlich“ stimmen mag, denn seine Intentionen waren allemal nicht gegenläufig.

Schräg, aber gerade richtig!

Der Mann ist sicher ein „Experte“ im kapitalistischen Finanzwesen, aber ein Krüppel hinsichtlich sozialer Fähigkeiten und menschlichen Einfühlungsvermögens. Dies hatte er bereits auf breiter Front bei der Diffamierung von durch die kapitalistische Gesellschaft Ausgegrenzten, den HART IV-Empfängern, bewiesen. Er gehört also ganz und gar nicht zu den Menschen, die durch eine Behinderung zu menschlicher Stärke und gesteigerter Sozialität und Solidarität mit denen, die von Ausgrenzung und Diskriminierung bedroht sind, geführt werden. Nein, er wollte immer zeigen: meine Behinderung hindert mich nicht daran, ein „harter Knochen“ zu sein! Er wurde so zu einem kapitalistischen Diskriminierungs-Rammbock mit eigenem Willen. Prima für die Herrschenden, dass er völlig in preußischer „Nützlichkeitsideologie“ (für den Staat, damit für die herrschende Klasse) befangen ist. Seine Behinderung konnte darüberhinaus zu falscher Schonung und Symphatie missbraucht werden. Nie käme ihm in den Sinn, dass er wegen seiner Einschränkungen selbst rüden Ausgrenzungssystemen zum Opfer fallen könnte. Auch sein Name hat ihn nie nachdenklich gemacht, ob seine nationalistische Attitüde nicht zusätzliche Lächerlichkeit gerieren könnte.

Für die SPD tragbar

Nun musste man die Hoffnung haben, dass gerade angesichts der Tatsache, dass viele echte Sozialdemokraten sich empört von ihrer den Namen missbrauchenden Partei abwenden, diese ein Zeichen setzen und den „Deutsch-Nationalen“ rausschmeißen würde, aber weit gefehlt! Weder die Hetze gegen Ausgegrenzte im Allgemeinen noch die spezielle Migrantenhetze reichten aus, um den bösartigen Schwadronör als „Nicht-Sozialdemokraten“ zu identifizieren. Der Ausschluss fand nicht statt. Damit war auch indirekt einen juristische Vorgabe verbunden. Wenn diese Äußerungen schon nicht zum Ausschluss reichten, wie konnten sie dann justiziabel sein?!

Ermittlungsverfahren

Umgekehrt hätte man sich vorstellen können, dass ein Ausschluss stattgefunden hätte, und dennoch der juristischen Befund, der ohne Frage zwischen wichtigen demokratischen Gütern abwägen muss, nämlich dem hohen Gut des Minderheitenschutzes und dem hohen Gut der Meinungsfreiheit, gelautet hätte: nicht strafwürdig, wie immer man das hätte beurteilen können. In der Tat steht Sarrazin absolut in der sozialdarwinistischen Tradition, die fraglos als einer der Wegbereiter späterer verbrecherischer Exzesse deutscher Geschichte aufzufassen ist. Aber es gibt immer noch einen Unterschied zwischen dem Nährboden und dem Gewächs.

Der „grüne Elefant“

 Nun ist der Schwadronör keineswegs ohne raffinierte Hinterhältigkeit und er hat einen Trick angewandt, der aber gar nicht zum Zuge kam. In Gesellschaften, denen die Meinungsfreiheit kein so hohes Gut ist – dazu gehörte fraglos auch die DDR – hat sich ein Trick bewährt, nämlich der „grüne Elefant“. Man schmeißt Zensoren einen Brocken hin, an dem sie sich verschlucken, d. h., den sie aufgreifen, dann aber wieder auswürgen müssen. Damit ist man dann durch! So hatte angesichts der Nähe seiner Thesen zum „deutschen Unheil“ Sarrazin dann auch noch mit „jüdischen Genen“ herumgespielt, dies in der Hoffnung, dass alle sich genau darauf stürzen würden. Dann hätte er vergnügt grinsend alles wegwischen können! Warum? Die nationalistischen und ethnozentristischen Verirrungen des Zionismus haben nämlich gerade den „jüdischen Genen“ in Israel zu einem beonderen Hype verholfen! Da hatten die skeptischeren Mainstream-Medien aber doch Sorge, den Hardcore-Zionismus gleich mit ins Gerede zu bringen.

Einstellung

So kam es, wie es angesichts der politisch-gesellschaftlichen Konstellation wohl kommen musste: vor wenigen Tagen erhielt ich ein vom 16. Mai datiertes Schreiben der Staatsanwaltschaft Darmstadt, die mich darüber informierte, dass das Ermittlungsverfahren gegen Dr. Thilo Sarrazin eingestellt worden sei. man hatte seine Hausaufgaben gemacht und um sein Engagement in der Sache unter Beweis zu stellen, umfasst die Begründung der Einstellung sage und Schreibe 15 1/2 Seiten. Da soll noch einer sagen, die Staatsanwaltschaft nähme solche Fälle nicht ernst und würde ihnen nicht intensiv nachgehen! Inhalt der Begründung letztlich: er hat ja nicht gesagt, „schlagt die Migranten tot!“, das aber hinter einer 15 1/2 Seiten dicken Nebelwand verborgen.

Grundlage jeder chauvinistischen Hetze

Nun ist aber eben die Grundlage jeder Verhetzung im nationalistischen und chauvinistischen Sinne das Vorgaukeln einer existenziellen Bedrohung für die entsprechende Gruppe. Das ist die Essenz seines Buches: Deutsche passt auf, man betreibt Euren Untergang! Und Ihr macht dabei auch noch mit! Übrigens so, wie man auch in Israel den natürlichen Friedenswillen vieler Israelis damit neutralisiert, dass man von einer existenziellen Bedrohung des mit 200 bis 300 Atomsprengköpfen bewaffneten Staates faselt.

Was tun?

Nun könnte man sich in seinem juristischen Ehrgeiz angestachelt fühlen, und das wird auch sicher zu Recht bei Einigen so kommen. Das sollte auch gemacht werden. Aber, wer stärker politisch ausgerichtet ist, sollte sich nicht vom Grundsätzlichen abhalten lassen, denn, man will uns auch beschäftigen:

https://wipokuli.wordpress.com/2011/04/24/die-sarrazin-show-wie-wir-beschaftigt-werden/

Für mich ist Sarrazin letztlich nur eine Figur im Spiel der wirklich Mächtigen, die dieses Land wieder ohne Begrenzung ins imperialistische Spiel einführen wollen. Da sind als Instrument des Kapitals letztlich die Olivgrünen mit einem mehr Auslands-Soldaten fordernden Özdemier oder einem Cohn-Bandit vielleicht noch gefährlicher!

Andreas Schlüter

 

Da wirft ein – intellektuell wie rethorisch milde ausgedrückt grenzwertiger – Finanz- und Politfunktionär erst mit Schmährufen und -schriften gegen alle von der sozialökonomischen Entwicklung des neoliberalen Kapitalismus Ausgegrenzten (die HARTZ IV-Geplagten) und dann noch mal ganz gezielt gegen Menschen, die von woanders herstammen und islamischen Glaubens sind, um sich, und schon beginnt ein wohlinszeniertes Theater. Die gedankliche Grundlage des Schwadronörs ist im bürgerlich-nationalistischen Milieu und in „sozial-hygienischen“ und sozialdarwinistischen Denkmodellen präfaschistoider Konzepte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts angesiedelt. Das hindert aber die Medien nicht, ihm permanent den roten Teppich auszurollen und ihn wann immer möglich einzuladen. Gleichzeitig versichert man, wie verwerflich seine Reden und Schriften seien.

So zwingt man sowohl die offenen wie heimlichen Symphatisanten einerseits wie die bauch- und hirnmäßigen Kritiker vor den Schirm und spinnt sie in eine böse Komödie ein, der sie kaum entrinnen können. Was aber der Gipfel ist: die Show gehört dem Apologeten des Klassenkampfes von oben wie denjenigen Kritikern, die diesen Klassenkampf von oben gerne viel versteckter führen möchten. Die SPD als solche (die mit ihren grünen Kumpanen den Arbeitslosen „einen wunderschönen Tag“ bereitet hat) möchte sicher Sarrazins Thesen nicht mit ihr verbunden wissen, ebensowenig wie eben ihre grünen Kumpane, von denen viele auch vom Krieg gar nicht genug bekommen können, natürlich, um die islamische Welt endlich in die Demokratie zu bomben! Da wird dann ein Ausschlussverfahren aus der SPD anberaumt, dessen Ergebnis die parteioffizielle „Weichspülung“ des schon nicht mehr verkappten Deutschnationalen ist. Man hat es also doch versucht! Gleichzeitig läuft man nicht die Gefahr, diejenigen Wähler, die man schon lange von echtem sozialdemokratischen Denken entwöhnt hat, und die anfällig für sarrazinschen Bös-Geist sind, durch seinen Ausschluss zu verlieren.

Na, und den grünen Kriegstreibern und Pseudoöko-Kapitalisten erlaubt man ein wenig Profilierung durch aufgesetzte moralische Empörung (Entschudligung, Hans-Christian Ströbele, es sind nicht wirklich alle so!). 

Nur dürfen Linke sich nicht leichtfertig in die Falle locken lassen, mit sogenannten „linken Sozialdemokraten“ (wie z. B. Madame Nales gerne medial betitelt wird) und grünem Mainstream zu dauerndem Händchenhalten verdonnert zu werden, weil man doch in dieser Frage einig sei.

Nein, die Grundlage der sarrazinschen Hetzreden und -schriften sowie der medialen „Bedeutung“ ist die Macht des völlig entfesselten Kapitalismus und die Unterstützung durch seine sozialdarwinistisch und kulturkampfmäßig infizierten Symphatisanten (die sich ihrer wirklichen Situation kaum bewusst sind). Konzentrieren müssen wir uns daher darauf, die soziale Situation der großen Zahl der Menschen in diesem Lande und diesem Kontinent (egal woher sie kommen) durch den Kampf um gerechtere Strukturen zu verbessern. Dabei spielt das Brechen der Macht des Finanzkapitalismus´ die vordringlichste Rolle, sowie der entschlossene Kampf gegen die weitere Militarisierung und imperialistische Abenteuer. Eine wichtige Rolle in Europa spielt dabei auch die Rolle der Staatsinsolvenz, um das Joch von Ländern wie Griechenland zu brechen.

Das heißt keineswegs zu Sarrazin zu schweigen, nein, wir müssen es immer wieder sagen: er ist ein latent faschistoider nationalistischer Sozialdarwinist! Aber für diese Feststellung brauchen wir keine Gemeinsamkeit mit seinen verkappten Sozi-Kollaborateuren oder den grünen Demokratie-Bombern.

Andreas Schlüter 

auch die gesellschaftliche Entwicklung sitzt hier ein!