Mit ‘Kanada’ getaggte Beiträge

flagge-wallonien

Danke für den Widerstand gegen CETA! Bleibt standhaft, Ihr kämpft für Europa, nicht gegen Europa, wie die Transatlantiker uns glauben machen wollen! Jetzt gibt es auch mehr Hoffnung für den Kampf gegen TTIP!

asterix-ceta

Asterix lebt jetzt in Belgien, genauer in Wallonien!

Andreas Schlüter

Links:

Rationalgalerie: http://www.rationalgalerie.de/home/wallonen-vergewaltigen-kanada.html

Stop CETA & TTIP! Protest in Berlin!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/09/17/stop-ceta-ttip-berlin/

Großartig: eine Viertelmillion Teilnehmer bei der Anti-TTIP Demonstration!”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/10/13/grossartig-eine-viertelmillion-teilnehmer-bei-der-anti-ttip-demonstration/

Europa, sei auf der Hut: Die Schock-Strategie 2.0 ist wohl im Gange!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/29/europa-sei-auf-der-hut-die-schock-strategie-2-0-ist-wohl-im-gange/

Kanadische Wissenschaftler zu CETA: https://www.mehr-demokratie.de/fileadmin/pdf/2016-19-17_canadian-academics-open-letter.pdf

 

d-day

Heute, am 6. Juni, vor siebzig Jahren landeten die westlichen Allierten in der Normandie und es begann der letzte Akt der Befreiung Europas vom Nazi-Horror. Wahrlich ein Tag, der zum Gedenken auffordert!

Aber, man sollte sich der ganzen Geschichte erinnern: Ein Teil der US-Macht- und Wirtschaftselite hatte viel getan, um die Nazi-Bande an die Macht zu bringen und sogar durch den zweiten Weltkrieg hindurch mit den Nazi-Mördern kolaboriert (http://tinyurl.com/bqqdwmv). Diese waren ihnen nützlich dabei, die Sowjetunion nahezu in den Abgrund zu bomben und den Hauptkonkurrenten Großbritannien aus dem „globalen Spiel“ zu kicken. Ohne dass dies historische deutsche Schuld schmälert, klebt auch an diesen us-amerikanischen Kräften Mitschuld an sechs Millionen ermordeter europäischer Juden, an über zwanzig Millionen toter Zivilisten in der Sowjetunion, an Millionen von Opfern in anderen Ländern und Abermillionen toter Soldaten. Es wäre also eine naive Illusion, die USA als „Mutterland des Antifaschismus´“ zu sehen (http://tinyurl.com/6798tjr).

Verneigen muss man sich aber vor den vielen allierten Soldaten, die in der Normandie ins Feuer liefen, um dem Nazi-Spuk ein Ende zu bereiten, und dann mit der Roten Armee (die die „Hauptlast“ trug) den Nazis den Todesstoß versetzten. Ganz besonders muss man sich vor den Afroamerikanischen Soldaten verneigen, die in ihrem eigenen Land immer noch vielerorts mit einer Rassengesetzgebung konfrontiert waren, die einen Vergleich mit den Nürnberger Rassegesetzen „nicht zu scheuen brauchte“, auch, wenn es für sie keine Todeslager (von den Gefängnissen mit ihren „Chain-Gangs“ abgesehen), sondern nur den „Volkssport“ des Lynchens gab. Auch den westlichen Truppen aus den Kolonien ist von daher ihr Einsatz besonders hoch anzurechnen, da sie selbst mit Rassismus und Chauvinismus konfrontiert waren.

Ein neues „Festival der Heuchelei“?

Dass dieser Teil der Geschichte bei den Feierlichkeiten zum D-Day nicht zur Sprache kommt, ist Routine und nicht weiter bemerkenswert. Aber diese Veranstaltung droht zusätzlich vor Heuchelei „überzulaufen“, denn man sitzt ja nun über Putin „zu Gericht“, der die Frechheit besitzt, sich den dreisten Ausdehnungsversuchen der NATO an den „Pelz des russischen Bären“ zu widersetzen. Dass der Westen dabei keine Probleme hat, sich mit ukrainischen Faschisten gemein zu machen, kann zwar eigentlich nicht mehr verwundern, aber ist gerade an diesem Tag von besonderer Pikanterie. Nicht weniger pikant ist übrigens die olivgrüne Komplizenschaft in diesem Spiel (http://www.jungewelt.de/2014/06-06/034.php) sowie die opportunistische Haltung aus der Führung der LINKEn gegen Genossinnen, die dieses anprangern (http://tinyurl.com/qc7kchk ).

Wieder ist festzustellen: wer nicht aus der Geschichte lernen will, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen (http://tinyurl.com/lebr9uc)! Und die Europäer der EU begreifen in großer Zahl offenbar nicht, dass sie diesmal dabei sind, sich durch TTIP (Transatlantisches Freihandelsabkommen) endgültig dem Faschismus, nämlich dem US Unternehmensfaschismus, auszuliefern!

Andreas Schlüter

 

o-zapft-is-obama

O´zapft is!

Auf Phoenix gezeigt (http://tinyurl.com/oshnqs6, sogar zu passablen Sendezeiten wie Do, 26.9., 19:15 Uhr): „World Wide War, der geheime Kampf um die Daten“! Es sollte einem schon Hören und Sehen vergehen, aber offenbar nicht vor der Wahl! In diesem Film, auf YouTube unter http://tinyurl.com/pbksf7e eingestellt, wird deutlich, dass das vereinigte weltweite „Schnüffeln“ der USA, Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands, das schon unter dem Schlagwort Echelon 2001 bekannt wurde, durch den 11. September 2001 (ein Schelm, der Böses dabei denkt) wieder aus den Schlagzeilen verschwand, bzw. „legitimiert“ wurde.

Das Schnüffeln dient nun allerdings keineswegs nur der Befriedigung der Neugier Mächtiger oder, wie gern behauptet, der Terrorabwehr, sondern der unumschränkten Machtausübung gegen andere Staaten und gegen soziale und demokratische Bewegungen (oder, wenn genehm, dem „Pushen“ solcher Bewegungen in Staaten, die man manipulieren will). Dabei ist eines der Ziele auch das Eindringen in die reale physische Welt, also das Anrichten großen Schadens wirtschaftlicher Art sowie schlichte physische Zerstörung von Infrastruktur. Dies alles eröffnet den Blick auf einen umfassenden „Cyberwar“, der natürlich jederzeit fließend auch in einen Krieg mit weiteren militärischen Mitteln übergehen kann. Vor allem ist aber durch die völlige Dominanz US-amerikanischer Firmen in der Computerindustrie (Microsoft, Intel usw.) und die eingebauten Schlupflöcher für US-Attacken der Erpressung anderer Staaten Tür und Tor geöffnet.

 Das auch Wirtschaftsspionage und die Begehrlichkeit großer Unternehmen, die Informationsflut auch zur weiteren Manipulation breiter Käuferschichten zu nutzen, hinzukommt, versteht sich von selbst. George Orwell (so genial er war) erscheint angesichts dieser Möglichkeiten fast „einfallslos“.

 Ein Film, den jeder sehen muss, dem es an Freiheit, Gerechtigkeit, Bürgerrechten und Frieden liegt!

 Vielleicht ist dem Krebsgeschwür nur durch breiten zivilen Widerstand, wie einer wütenden Blockade der betreffenden Einrichtungen beizukommen? Denn letztlich bedroht uns diese Seuche ähnlich wie die Atomkraft. In diesem Felde ausbrechende Kriege können leicht nicht nur zum „Durchdrehen“ von Atomanlagen, sondern auch schlicht direkt in den Atomkrieg führen.

 Andreas Schlüter

Siehe auch:

Was erlauben (sich die) USA?!“: https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/03/was-erlauben-sich-die-usa/

Uncle Sam: I spy you!”:https://wipokuli.wordpress.com/2013/07/01/uncle-sam-i-spy-you/

NSU & NSA „Ach ja, und noch `ne Frage hätt´ ich (NSA & NSU)!“:https://wipokuli.wordpress.com/2013/08/12/ach-ja-und-noch-ne-frage-hatt-ich-nsa-nsu/

Terrorismus“: ein kleines (natürlich fiktives) Szenario“:https://wipokuli.wordpress.com/2013/08/14/terrorismus-ein-kleines-naturlich-fiktives-szenario/