Mit ‘Islamismus’ getaggte Beiträge

elias-davidsson

Elias_Davidsson ist Sohn deutsch-jüdischer Eltern und 1941 in Palästina geboren. Er lebte als junger Mensch zeitweilig in Frankreich, studierte in Deutschland Musik. Seit 1962 lebte er in Island, dessen Staatsbürgerschaft er annahm. Nach zwanzig Jahren als IT-Programmierer wendete er sich wieder der Musik zu und wurde ein sehr produktiver Komponist insbesondere im Bereich der Schulmusik, der sich erheblicher Wertschätzung erfreut.

Er ist aber auch ein sehr politischer Mensch, der insbesondere seit den 80iger Jahren gegen die zionistische Staatsdoktrin Israels aktiv ist. In den 90iger Jahren bis zu 2002 befasste Elias Davidsson sich intensiv mit dem Völkerrecht und auch mit internationalem Strafrecht und veröffentlichte einige wichtigen Beiträge in juristischen Zeitschriften. Ein Beitrag, “The Security Council’s Obligations of Good Faith” wurde im “Florida Journal of International Law” veröffentlicht.  2002 begann seine Beschäftigung mit Nine Eleven und dem vermeintlichen “islamistischen Terorismus” und dem, was wirklich dahintersteckt. Seit 2008 lebt Elias Davidsson in Deutschland. In Berlin habe ich das Vergnügen gehabt, ihn bei mehreren Treffen persönlich gut kennen zu lernen.

Nine Eleven und “islamistischer Terror”

Eine jahrelange gewaltige Recherchearbeit führte zu vielen englischsprachigen Artikeln sowohl zu Nine Eleven als auch vielen anderen Themen internationaler Politik und kulminierte schließlich 2013 in dem englischsprachigen Buch “Hijacking_America-s_Mind”. Auch auf Deutsch hat er unzählige Artikel zu diesem Thema wie zu andren Politikfeldern geschrieben, die auf_seiner_Seite_zu_finden_sind.

2017 erschien von ihm dann das umfänglich recherchierte dicke Buch “Psychologische_Kriegsfuehrung_und_gesellschaftliche_Leugnung”. Elias Davidsson nimmt akribisch das_offizielle_Narrativ_auseinander und entlarvt die_Legende_zu_Nine_Eleven als solche. Er weist unter Anderem nach, dass es tatsächlich keinerlei Beweise für die Anwesenheit der angeblichen islamistischen Attentäter an Bord der Flugzeuge gibt. Ebenso setzt er sich mit der Vorgeschichte sowie den übrigen Widersprüchen, Vertuschungen, Beweisfälschungen und der politischen Instrumentalierung des Narrativs auseinander. Im zweiten Teil des Buches befasst Davidsson sich ausführlich mit der allgemeinen Fiktion des “islamistischen Terrors”. Er zeigt auf, wie wenig fundiert das Narrativ dieser vielbeschworenen Gefahr ist. Er geht dabei auch von der Logik aus, wie “authentischer Terror” aussehen würde und stellt dem die Struktur der Geschehnisse gegenüber, die uns als “Beweise” für den Terror geliefert werden.

Bei der Betrachtung, wie das offizielle Narrativ benutzt wird, kommen nicht nur die medialen Aspekte, sondern auch die polizeilichen und juristischen Aspekte auch in Deutschland ins Visier. Ein Buch, das man wirklich lesen sollte!

2017 hat Elias Davidsson auch das Buch “The_Betrayal_of_India” veröffentlicht, in dem er sich mit dem Anschlag in Mumbai 2008 auseinandersetzt. Das Buch ist die vollständigste Untersuchung der Anschläge von Mumbai, die es gibt. Es wurde mit einem Preis vom “London Institute of South Asia” am 20. Juni ausgezeichnet. Das Buch wird gegenwärtig ins Urdu übersetzt.

In diesem Jahr erschien von ihm ein umfangreiches Buch zum Geschehen auf dem Breitscheidplatz, “Der_gelbe_Bus”, in dem er sich, ausgehend von umfangreicher Recherche, mit den unzähligen Ungereimtheiten in den offiziellen Darstellungen beschäftigt.

Das Imperium übt sich weiter in “Fakes”

Elias Davidsson machte mich (neben Anderen) auch auf eine interessante wie gruselige Manipulation aufmerksam. Aaron_Zelin ist “Richard Borow Fellow” am Washingtoner Institut für Nahost-Politik und widmet sich der “Jihadology”. Er betreibt die dubiose Seite “Azelin_Files”. Über diese Seite gibt es nun ein erstaunliches Machwerk aus dem Jahre 2011 zu besichtigen, das angeblich von Al Khaida produzierte und sonst nicht zugängliche Internet-Magazin “Inspire”:

https://azelin.files.wordpress.com/2011/09/inspire-magazine-7.pdf

Hier rühmt sich die Gespenster-Organisation angeblich ihres “großen Schlages” vom 11. September 2001! Man muss schon sehr naiv sein, um in dieser “Hochglanz-Broschüre” nicht ein klares Geheimdienst-Produkt zu erkennen. Tatsächlich muss das Imperium angesichts der wachsenden Skepsis der Nine-Eleven-Legende gegenüber schon recht nervös sein, wenn es solche Possen zelebriert! Da es nichts als Gegenbeweise gegen das offizielle Narrativ gibt, müssen die Geheimagenturen nun halt „Beweise“ herstellen. Ob diese „Hochglanzleistung“ ihren Zweck erfüllt, ist glücklicherweise sehr zu bezweifeln.

Elias Davidsson ist für seine Recherche und sein unermüdliches Schreiben in hohem Grade zu danken. Ich kann die Lektüre seiner Schriften nur Jedem empfehlen, der mehr über die Machenschaften der Macht erfahren will!

Andreas Schlüter

http://aldeilis.net/german/

https://www.rubikon.news/autoren/elias-davidsson

https://www.youtube.com/watch?v=bgjsGhmibFE

https://www.youtube.com/watch?v=onTlffaIMzw

Von Nine Eleven zur Sprengung Europas?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Advertisements

Mit Moral und Wahrhaftigkeit, aber auch mit Logik haben weder unsere den USA hörigen europäischen Regierungen noch die Medien etwas „am Hut“. Anders ist es nicht zu erklären, dass man die syrische Regierung und Russland quasi zu Verbrechern erklärt. Auf der einen Seite kann man den militanten Islamismus gar nicht genug zur größten Terrorgefahr erklären (und zielt dabei oft letztlich auf die gesamte islamische Welt), auf der anderen Seite klagt man die syrische Regierung und Russland der Zerstörung Aleppos an.

Tatbestand ist, dass der IS und Al Nusra sowie die angeschlossenen Truppen einen wütenden Kampf gegen die sekulare, multiethnische und multireligiöse syrische Gesellschaft führen. Sie sind teils geschaffen, teils gefördert von den USA, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und insbesondere von den engen westlichen Verbündeten Saudi-Arabien und Katar. Davor verschließen die Bundesregierung und die deutschen Mainstreammedien die Augen. Unkenntnis können sie aber nicht vor dem faschistoiden Charakter des IS und Co vortäuschen, vor deren Rückkehrern sie die Gesellschaft nicht genug in Panik versetzen können.

Die einzig legitime ausländische Macht, die an den Kämpfen in Syrien beteiligt ist, ist Russland, dass zusammen mit der rechtmäßigen syrischen Regierung gegen diese quasi-faschistischen Kräfte kämpft.

Ist der Kampf gegen den deutschen Faschismus schon vergessen?

Irgendwie ist das historische Gedächtnis hier unanständig kurz, oder man wählt Maßstäbe frei (nach us-amerikanischem) Belieben. Wenn man aber der Logik dieser Medien folgt, dann war die Befreiung Frankreichs durch die westlichen Truppen also auch ein „Menschheitsverbrechen“? Ein paar Bilder aus den nach der Invasion in der Normandie befreiten französischen Städten:

ww-2-cean

ww-2-normandy

ww-2-royan

ww-2-st-lo

ww-2-vire

Sieht den Bildern aus Aleppo doch gar nicht so unähnlich, oder?!

Andreas Schlüter

Links:

http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur–die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite–24802176

http://www.hintergrund.de/201609054099/politik/welt/der-weg-nach-aleppo.html

http://www.hintergrund.de/201608094081/kurzmeldungen/aktuell1/britische-soldaten-in-syrien.html

http://www.hintergrund.de/201607204058/politik/welt/syrien-moderate-terroristen-enthaupten-kind.html

http://www.hintergrund.de/201608194087/hintergrund/medien/die-hetze-gegen-russland-geht-weiter.html

http://stopwar.org.uk/index.php/news-comment/1431-hidden-horrors-of-the-good-war-that-obama-and-cameron-won-t-be-commemorating-on-the-d-day-anniversary

https://en.wikipedia.org/wiki/Bombing_of_France_during_World_War_II

http://www.alamy.com/stock-photo-world-war-ii-normandy-saint-lo-france-july-1944-second-world-war-ww2-30511315.html

http://www.nachdenkseiten.de/?tag=syrien

http://www.nachdenkseiten.de/?p=12174

http://www.nachdenkseiten.de/?p=32261

http://www.rationalgalerie.de/schmock/obama-ist-zu-lasch-in-syrien.html

http://www.rationalgalerie.de/home/frankreichs-terror-gegen-syrien.html

http://www.rationalgalerie.de/home/luftbruecke-in-den-krieg.html

http://www.rationalgalerie.de/schmock/schweigen-der-ard-aktuell-redaktion.html

http://www.uweness.eu/maerchen-ueber-syrien.html

http://www.uweness.eu/zur-gewalt-in-syrien.html

http://www.uweness.eu/arte-dokumentation.html

http://www.rationalgalerie.de/home/zynismus-als-staatsraeson.html

https://cooptv.wordpress.com/2016/08/23/luftbruecke-in-den-krieg-gruene-treiben-das-schlachten-in-syrien-voran-rationalgalerie/

Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm wirksam ist, wenn alles, was die Amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.“

Orginaltext: “We’ll know our disinformation program is complete when everything the American public believes is false.”

William Casey, CIA Direktor 1981

Quelle: https://www.quora.com/Did-William-Casey-CIA-Director-really-say-Well-know-our-disinformation-program-is-complete-when-everything-the-American-public-believes-is-false

&: http://whale.to/b/casey_h.html

william-casey

Dies sind keine Worte aus Orwells „1984“, im „Wahrheits-Ministerium“ gesprochen, sondern die Worte von William J. Casey, dem damaligen Chef der CIA unter dem 40. US-Präsidenten Ronald Reagan. Er war einer der wichtigen Männer, die „Die Methode Reagan“ umsetzten:

https://www.youtube.com/watch?v=l3Own6aOOI8

Natürlich bezieht sich diese absolut antidemokratische Zielsetzung keineswegs nur auf die US-amerikanische Öffentlichkeit, sondern auch auf die Gesellschaften in den verbündeten Staaten der USA, manch einer sagt nicht ohne Grund, ihrer Vasallen. Es wird da etwas schwieriger, aber sicher war nach Möglichkeit auch die vielzitierte „Weltöffentlichkeit“ gemeint.

Seien wir nicht naiv!

Nun werden heute in den Medien diese Dinge gerne als Erscheinungen des „Kalten Krieges“ abgetan, so, wie etwa die die „NATO-Geheimarmeen“, nach der italienischen Variante „Gladio genannt, die z. B. für den Bombenanschlag 1980 auf den Hauptbahnhof von Bologna mit 85 Toten und einer Unzahl Verletzter verantwortlich waren, ebenso wie das CIA-Programm MKULTRA zur Manipulation von Menschen bis hin zur Erzeugung gelenkter Terroristen.

Wer aber irgendwie wach in die Welt schaut, kann nicht übersehen, dass die US-Politik keineswegs friedlicher, sondern noch brutaler geworden ist. Immer mehr Menschen erkennen, dass das „große US-Narrativ“ von „Nine Eleven“ auf Lügen aufgebaut ist (http://tinyurl.com/ju3ao3a). Es deutet viel darauf hin, dass die US-Politik – nicht nur die offizielle – noch aggressiver geworden ist und die Methoden noch um vieles raffinierter und skrupeloser geworden sind.

Ist es da abwegig, sich auch die Frage zu stellen, ob die furchtbaren Ereignisse, die in der letzten Zeit gerade Frankreich und Deutschland erschütert haben, wirklich nur das Werk von fanatischen Islamisten und psychisch Kranken Leuten aus der islamischen Welt seien?

Wenn wir das Eingangszitat ernst nehmen, kann man nur zu dem Schluss kommen, dass das Motto meines Blogs die Realität trifft:

Nichts ist, wie es uns präsentiert wird!“

Nur, wenn noch viel mehr Menschen in Deutschland, in Europa, den USA und der Welt dieses begreifen, gibt es eine Chance eine friedlichere und gerechtere Welt zu erzwingen!

Andreas Schlüter

Links:

Europa, sei auf der Hut: Die Schock-Strategie 2.0 ist wohl im Gange!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/29/europa-sei-auf-der-hut-die-schock-strategie-2-0-ist-wohl-im-gange/

Tragische Ereignisse, Anschläge und die Medien, mein Motto scheint sich vielleicht zu bestätigen: nichts ist, wie es uns präsentiert wird!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/25/tragische-ereignisse-anschlaege-und-die-medien-mein-motto-scheint-sich-vielleicht-zu-bestaetigen-nichts-ist-wie-es-uns-praesentiert-wird/

Der eigentliche Hintergrund, „Gescheiterter Putschversuch in der Türkei gegen Erdogan“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/16/putschversuch-in-der-tuerkei/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

terror

Zur Zeit rast eine Welle des Terrors durch Teile Europas, insbesonder Frankreich und Deutschland sind betroffen (http://tinyurl.com/hgozysb). Eine tiefe Analyse zeigt die plausible Möglichkeit, dass zwar fanatische Islamisten und verwirrte und verzweifelte „Einzeltäter“ eine Rolle spielen, aber vielleicht auch manipuliert und gesteuert werden könnten. „Üblicher Verdächtiger“: der „Tiefe Staat“ der USA. (West)-Europa als lange Gemeinschaft von „Verbündeten“ – nicht wenige Analytiker sagen Vasallen – im Visier der einzigen verblieben (militärischen) Supermacht? Da schüttelt manch Eine/r ungläubig den Kopf.

In der Tat sind die verschiedenen europäischen Vereinigungen wie EWG, EG und EU nicht zuletzt auch auf Betreiben der USA in der konkreten Form entstanden, um die Verbündeten/Vasallen besser beieinanderhalten und kontrollieren zu können (und, wenn möglich, auch die Demokratie und Souveränität auszuhebeln). Wenn die „Angst vorm Kommunismus“ nicht ausreichte, gab es auch andere Mittel, wie die „NATO-Geheimarmeen“, nach der italienischen Variante „Gladio genannt. Lange hat das gut funktioniert, flankiert durch die Einbindung in die NATO, die wie die EU fleißig nach Osten ausgedehnt wurde, dem „Russischen Bären“ ordentlich auf den Pelz rückend. Aber, die EU ist eine hochindustrialisierte Wirtschaftmacht mit eigenen Interessen – natürlich auch der einzelnen Länder – und (die gewünschte Einhegung der deutschen Wirtschafts- und Finanzkraft funktionierte nicht ganz wie gewünscht) einer dem Dollar nicht ganz ungefährlichen Konkurrenzwährung.

Der Albtraum der US-Machtelite

Es drohen aber aus der Sicht der USA noch ganz andere Gefahren: insbesondere das kontinentaleuropäische Kapital hätte enorme Entfaltungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit einer eurasischen Zusammenarbeit, wie sowohl China als auch Russland sie anstreben. Im Gegensatz zu den USA (und dem vereinigten Königreich) hat Kontinentaleuropa nicht in diesem Maße auf De-Industrialisierung und Finanzkapitalismus gesetzt. Das kontinentaleuropäische Kapital könnte ungeheuer von dem Eurasischen Projekt profitieren. Für dieses Projet steht insbeondere die „Eiserne Seidenstrasse“ von China nach Europa (http://tinyurl.com/zkkpyjc & http://tinyurl.com/juf4bqa). Ein wichtiges Instrument bei den Bemühungen um diese Zusammenarbeit ist auch die von China organisierte „Asian Infrastructure Investment Bank“ (AIIB, http://tinyurl.com/zlmfolq), der viele (west)-europäische Länder schon beigetreten sind (so auch das vereinigte Königreich, http://tinyurl.com/zkk8746). Dies ist der geopolitische Albtraum der US-Machtelite. Wütend versuchen sie Europa in TTIP als „Wirtschafts-NATO“ zu manipulieren, was keineswegs im europäischen Interesse wäre, wie selbst die recht USA-gläubige Springer-Zeitung „Die Welt“ registriert (http://tinyurl.com/zffdmq6). Der Widerstand gegen TTIP wächst, auch in Deutschland und gerade in Frankreich, wie auch in Belgien (http://tinyurl.com/hquscjf).

aiib

Da könnte es durchaus sein, dass zwei Optionen vor der US-Machtelite erscheinen: entweder die EU in die Luft zu sprengen (http://tinyurl.com/ju3ao3a) oder mit brachialen Mitteln „zur Ordnung“ zu rufen. Die erste Möglichkeit deutet sich auch an in einem nicht für die breite Öffentlichkeit gedachten Vortrag vor dem Chicago Council on Foreign Affairs, den der Gründer des privaten Think Tanks Stratfor, George Friedman, hielt:

https://www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI

Die zweite Möglichkeit (ein letzter Versuch, bevor die „Sprengung“ endgültig eingeleitet werden „müsste“), nämlich die große Zahl der europäischen Länder, insbeondere Frankreich und Deutschland „auf Linie“ zu bringen (die sie bei den Bemühungen mit Russland um das Minsk II Abkommen in den Augen der USA verlassen hatten) würde auf ein sattsam eingeübtes Verfahren zurückgreifen.

Die „Schock-Strategie“ 2.0

schock-strategie-nk

Die brachialen Methoden, Ländern den Willen der US-Machtelite aufzuzwingen, ist in einem wichtigen Buch der kanadischen Autorin Naomi Klein eindringlich beschrieben: „Die Schock-Strategie“:

http://www.fischerverlage.de/buch/die_schock-strategie/9783596174072

Dieses Buch beschreibt ausführlich die Entwicklung des Neoliberalismus´ als US-gesteuerte völlige Entfesslung des Kapitalismus´ in der südlichen Hemisphäre mit Hilfe von Militärputschen und in anderen Teilen der Welt unter Benutzung von IWF und WTO. Die Autorin legt akribisch dar, wie ganze Staaten und Gesellschaften in „Schockstarre“ und absolute Wehrlosigkeit versetzt werden.

Es liegt absolut nahe, in der Terrorwelle, die durch Frankreich und Deutschland rast (http://tinyurl.com/hgozysb), eine (nicht ganz) neue Form der Schock-Strategie zu erkennen, sozusagen die Schock-Strategie 2.0!

Andreas Schlüter

Video-Vortrag: “Der Einfluss der US-Machtelite auf die Internationale Politik”: https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

 

erdogan-militaer

Am Freitag, dem 15. Juli, hat ein Putschversuch in der Türkei gegen das Regime von Recep Tayyip Erdoğan stattgefunden. Er ist mit einer erheblichen Zahl von Toten und Verletzten (265 Tote und 1140 Verletzte laut Heute Journal) offenkundig gescheitert. Drei ranghohe Generäle und hunderte Offiziere und Soldaten sowie ein hochrangiger Richter am Obersten Gericht sind bereits festgenommen worden. In Rede steht die Wiedereinführung der Todesstrafe.

Auf den ersten Blick scheint Erdogan in der Türkei stärker dazustehen als je zuvor. Manch einen verführt dies dazu zu glauben, er hätte selbst den Putsch inszeniert, was bei genauem Hinsehen der reine Unfug ist.

Die Türkei ist seit 1952 NATO-Mitglied, was schwere Konflikte mit dem NATO-Mitglied Griechenland nicht verhinderte. Im Land leben laut Wikipedia 70 bis 77 % ethnische Türken, 14 bis 18 % Kurden, 4 % Zaza, 2 % Tscherkessen, 2 % Bosniaken, 1,5 % Araber, 1 % Albaner, 1 % Lasen, 0,1 % Georgier sowie diverse andere ethnische Gruppen und Nationalitäten wie Armenier/Hemşinli, sowie Bulgaren/Pomaken, Aramäer, Tschetschenen, Griechen/Pontier, Juden und Roma. Besonders das Verhältnis zu den Kurden ist belastet.

Der Staat ist ist seit seiner Gründung im Jahr 1923 laizistisch und kemalistisch orientiert, wofür besonders die Streikräfte stehen. Diese haben bisher eifersüchtig über diese Grundorientierung gewacht. 1960 putschte das Militär gegen den islamistisch orientierten Adnan Menderes und sein Ermächtigungsgesetz. Er wurde zum Tode verurteilt. Im September 1980 putschte das Militär erneut. Es wurde auch massiv gegen Linke vorgegangen. Das Militär hat enge Bindungen an die USA.

Erdogan war seit März 2003 Ministerpräsident, seit August 2014 ist er Präsident. Mit seiner Partei Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) verfolgt er einen zunehmend islamistischen Kurs, ungeachtet der Beitrittsverhandlungen mit der EU. Erdogans Regierung hat den IS unterstützt, um Assads Regierung in Syrien zu stürzen. Die Türkei hat enge Beziehungen zu Israel, zwischenzeitlich getrübt vom Vorfall Ship-to-Gaza-Zwischenfall. Nach einer Entschuldigung von Benjamin Netanjahu bei der Türkei sind die Beziehungen wieder entspannt. Mit Saudi-Arabien pflegt die Türkei gute und intensive Beziehungen. Zu Russland sind die Beziehungen seit dem deutlicheren Eintreten Russlands für die Souveränität Syriens und insbesondere seit dem Abschuss des russischen Kampfflugzeugs im November 2015 sehr angespannt gewesen – trotz recht enger wirtschaftlicher Beziehungen. Erdogan hat sich aber kürzlich bei Russland hierfür entschuldigt und versucht, sich Russland wieder anzunähern. Es heißt sogar, er wolle das Verhältnis zu Syrien wieder normalisieren, woran russischer Einfluss beteiligt sein mag.

Warum der Putsch jetzt?

Seit Langem steht die Politik Erdogans in heftigem Widerspruch zur Kemalistischen Grundausrichtung des Staates und insbeondere des türkischen Militärs . Allerdings gab es schon 2011 eine Anklage wegen angeblichen Putschvorbereitungen:

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/633510/Turkei_Haftbefehle-gegen-162-ehemalige-Militaers

Ich bin lange verwundert gewesen, dass das Türkische Militär diese Entwicklung „mitgespielt“ hat. Die Erklärung liegt m. E. darin, dass die US-Machtelite seit Langem auf islamistische Kräfte setzt, um den Nahen und Mittleren Osten insgesamt von einer säkularen, fortschrittlich-nationalistischen Entwicklung unter Nutzung der eigenen Ressourcen abzuhalten. Bei diesem Prozess war die türkische Politik „hilfreich“. Offenbar hat hier US-Einfluss auf das türkische Militär den Widerstand gegen diese Entwicklung verhindert.

Da erhebt sich die Frage, warum jetzt?

Keineswegs scheint es so, dass der Putsch nur einen kleinen Teil des Militärs betroffen hätte. Wäre das so gewesen, wäre es zu Kämpfen zwischen Militäreinheiten gekommen, wovon absolut nichts berichtet wurde. Eindeutig war der Putsch nur mangelhaft vorbereitet, die Besetzung von Sendern nur unvollkommen. Die Unterstützung von Oppositionsparteien ist ausgeblieben, was für eine deutliche Informationslücke oder Desinformation spricht.

Es bleibt nichts anderes übrig, als eine Ursache auch in der US-Politik zu sehen. Nicht umsonst beschuldigt übrigens die türkische Regierung den in den USA im Exil lebenden prominenten Prediger Fethullah Gülen, den Putsch angezettelt zu haben. Warum aber könnte die US-Machtelite ein Interesse an diesem Putsch gehabt haben und wieso hat der dann nicht funktioniert, wird man sich da fragen. Dazu muss man das komplexe Vorgehen der US-Politik verstehen. Verbündete und Vasallen der USA können sich keineswegs der dauerhaften oder uneingeschränkten Unterstützung der USA sicher sein, was auch schon viele Staatsführer solcher Staaten erfahren mussten, so zum Beispiel der Schah von Persien, als er in zu großer Eigenständigkeit die Modernisierung und Entwicklung zu Regionalmacht vorantrieb.

Erdogan hat zwar zwar für die USA die Zerstörung Syriens mit betrieben (was sich ändern könnte), aber strebt doch recht eigenständig die Stellung der Regionalmacht im Vorderen Orient an. Außerdem will die Türkei den Beitritt in die von China organiserte Asiatische Infrastrukturinvestmentbank (Asian Ifrastructure Investment Bank, AIIB), die auch der Weltbank Konkurrenz machen soll und für das Projekt „Eiserne Seidenstraße steht. Der Betritt zu diesem Projekt hat auch das Vereinigte Königreich in den USA einige Sympathien gekostet.

Im türkischen Militär hat es also nun schon eine Weile gebrodelt, es gibt sicher auch viel Empörung darüber, dass Erdogan den militanten Extremisten des IS und Konsorten so viel Spielraum gegeben hat, was sicher nicht ohne Zusammenhang zu den jüngsten Anschlägen gewesen ist. Wie wäre es, wenn man den aufmüpfigen Kräften seitens der US-Geheimdienste Unterstützung signalisiert hätte, sie ermutigt und gleichzeitig mit Fehlinformationen gefüttert hätte? An einem wirklichen Sturz Erdogans haben die USA wohl kein Interesse. Mit diesem gescheiterten Coup hätte man ihm die Möglichkeit gegeben, sich im Innern stark zu präsentieren, regional aber sind ihm „die Flügel erheblich gestutzt“. Als Führer einer wirklichen Regionalmacht kann man kaum jemanden ansehen, der sich offenbar auf große Teile seines Militärs nicht verlassen kann! Und „Strafe für die AIIB muss sein“, wohl auch für die Wiederannäherung an Russland.

Und, bitte, dass die Sache viele Leben gekostet hat, dass man den USA sehr verbundene Militärs geopfert haben könnte, wen in der US-Machtelite würde das nach „Nine Eleven“ noch in irgendeiner Weise quälen?!

Andreas Schlüter

Weiter Links:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/tuerkei-militaer-putsch-binali-yildirim

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/07/16/zum-putsch-in-der-tuerkei/

http://www.rationalgalerie.de/home/tuerkei-putsch-nicht-ohne-usa.html

http://www.heise.de/tp/artikel/46/46702/1.html

https://deutsch.rt.com/russland/36810-russlands-aussenministerium–turkei-unterstutzt/

http://www.spiegel.de/politik/ausland/isis-im-irak-wie-sich-die-tuerkei-bei-der-terrorgruppe-verschaetzte-a-975032.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/633510/Turkei_Haftbefehle-gegen-162-ehemalige-Militaers

https://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Fenpolitik_der_T%C3%BCrkei

http://derstandard.at/2000041204254/Die-Guelen-Bewegung-in-der-Tuerkei

http://www.heise.de/tp/news/Neue-Bank-USA-zunehmend-isoliert-2587030.html

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/wachstumsmaerkte/asian-infrastructure-investment-bank-die-aiib-ist-zu-einem-prestigeprojekt-der-chinesen-geworden/11619094-2.html

https://wipokuli.wordpress.com/2016/06/24/breaking-news-great-britain-the-united-kingdom-out-der-knall-die-briten-das-vereinigte-koenigreich-draussen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Kars%E2%80%93Achalkalaki%E2%80%93Tiflis%E2%80%93Baku

http://www.tageswoche.ch/de/2013_27/international/557492/erdogan-legt-dem-militaer-zuegel-an.htm

 

Dieser Artikel wurde einen Tag vor dem Anschlag in Paris auf das Satire-Magazin begonnen,

dazu werden sich am Ende des Artikels einige Gedanken finden!

pegida-logo

Vermeintlich wie „aus dem Nichts“ tauchten sie auf, die „biederen“ Leute, die angeblich doch „nur“ gegen „religiösen Fanatismus“ sind. Jeder Klarsichtige sieht die neue Welle von Fremdenfeindlichkeit, die sich wie ein scheinbarer Kaventsmann (in der Seefahrt der Ausdruck für eine „spontan“ entstehende Monsterwelle) auftürmt. Manch toleranter Mensch, der aber den etablierten bürgerlichen Denkschemata anhängt, fühlt sich bestärkt in der Skepsis gegenüber der „demokratischen Reife“ der Deutschen und meint, da hilft nur die „weise politische Elite“. Der Drang wächst auch bei manchen Linken, sich wieder mit dem politischen und medialen Mainstream gegen die Gefahr zu verbünden. Aber ohne tiefere Analyse ist man in der Gefahr, Verursacher mit Rettern zu verwechseln!

Globalisierter“ Kapitalismus und gesteigerte Entfremdung

Man kommt nicht umhin, tief zu graben, wenn man diese fraglos gefährliche Entwicklung verstehen will, um sie wirkungsvoll zu bekämpfen. Sehr viel haben die marxistischen Klassiker über die Entfremdung im Kapitalismus geschrieben und sind damit vielen realen Phänomen auf die Spur gekommen, so sehr sie auch vom deutschen Diskurs im Mainstream ignoriert worden sind. Gegen diese kritische Sicht der Entfremdung ist das Konzept der Demokratie gesetzt worden, aber, was ist von der Demokratie übrig geblieben bzw. wirklich realisiert worden? Zur Bedeutung der Demokratie sollte man Oskar Lafontaine hören:

https://www.youtube.com/watch?v=B9zv9v4lZf8

Statt wirklichem Streben nach Demokratie finden wir „Alternativlosigkeit“ und „Sachzwang-Politik“! Die Demokratie bedeutet aber auch Diskurs und Transparenz. Sie findet in einem Staat statt, und untrennbar mit Demokratie ist daher die Souveränitätsfrage verbunden. Die Souveränitätsfrage ist daher eine originär linke Frage. Wenn man sie aber nicht ausreichend durch die Linke – und viele Spitzenkräfte der LINKEN versäumen es in erschreckendem Maße, sie von links her zu stellen – stellt, läuft man Gefahr, dass sie rechts monopolisiert, „ethnisiert“ und „vervolkstümlicht“ wird. Hier müssen wir Linke uns eine Mitschuld an solchen Entwicklungen zuschreiben!

Abbau der „sozialen Marktwirtschaft“

Die Segnungen der „Sozialen Marktwirtschaft“ der alten Bundesrepublik sind nach dem Ende des „Kalten Krieges“ rasant abgebaut worden, von den sozialistischen Strukturen und Aspekten sozialer Gerechtigkeit in der DDR (die es neben aller Repression und wirklichem Unrecht eben auch gab) ganz zu schweigen. Die völlige „Freiheit“ der Kapitalflüsse, die negiert, dass Kapital in einer Gesellschaft erarbeitet wird, hat die im Grundgesetz angelegte „Allgemeinwohlverpflichtung“ (Artikel 14, Absatz 2) von Kapital ausgehebelt. Die kleinbürgerliche „Mittelschicht“ gerät unter erhebliche existenzielle Drücke, das Ergebnis ist Angst. Angst ist die Grundlage aller „völkischen“ Hetze. Nicht die strukturellen Ursachen werden von ängstlichen Menschen dieser Herkunft gesehen, sondern die äußerlichen Veränderungen, die u. a. eben auch in verstärkter Migration bestehen. Und da kommen noch einige verschwommene historische Erinnerungen ins Spiel. Ja, im Mittelalter und am Beginn der Neuzeit gab es eine durchaus aggressive islamische Expansion, der sowohl der Westen wie der Osten Europas ausgesetzt waren. Aber, wer hat drei Kontinente (Nordamerika, Südamerika und Australien) erobert und sie weitgehend von ihren ursprüngliche Einwohnern „gesäubert“, wer hat Afrika vielfältig zerstört und für den Tod von Abermillionen Afrikanern gesorgt? Die Europäer! Es erscheint durch kollektives verdrehtes schlechtes Gewissen diese Pegida-Bewegung wie das klassische „haltet den Dieb“! Wer greift massiv in großen Teilen der islamischen Welt militärisch ein? Der „Westen“, also wesentlich aus Europa stammende Menschen! Wer treibt imperiale Destabilisierungs- und Kriegspolitik, die millionenfache Flüchtlingsströme erzeugt? Die westlichen Machteliten!

Die EU zur Entdemokratisierung missbraucht

So erfreulich das Zusammenwachsen großer Teile Europas nach Jahrhunderten innereuropäischer kriegerischer Auseinandersetzungen auch ist (abgesehen davon, dass man die südliche Hemisphäre gemeinsam mit ausplündert, und abgesehen davon, dass dieses Zusammenwachsen in den letzten Jahrzehnten und besonders jetzt expansionistische Züge „gen Osten“ entwickelt), die EU ist in ihrer konkreten Konzeption zunehmend darauf angelegt, Demokratie zu untergraben und abzubauen (http://www.freiheit-durch-sozialismus.de/?p=699). Zudem gerät die EU in Gefahr, durch TTIP zu einer US-amerikanischen Kolonie zu werden. Politisch ist der Vasallenstatus ja schon weitgehend erreicht.

Die Zündler: „Kinder statt Inder“

Es ist keine Frage, auch, wenn die Kanzlerin sich von Pegida distanziert, gerade aus der Union heraus wurde Fremdenfeindlichkeit immer wieder befeuert. Es sei an die markigen Sprüche wie „Kinder statt Inder“ und „wer betrügt, der fliegt“, oder an Stoibers widerliches Wort von der „durchrassten Gesellschaft“ erinnert (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13855453.html).

Die „westlichen Werte“ in Gefahr?

Bei dem berühmten Wort von den „westlichen Werten“ bin ich immer geneigt zu fragen: in Dollar oder in Euro? Aber solche Phrasen wie die „westlichen Werte“, die angeblich besonders Toleranz und den Gleichheitsgedanken beinhalten sollen, werden gerne von den Apologeten der westlichen Machteliten benutzt, die gleichzeitig einen gnädigen Nebel über bestimmte Tatsachen legen. Viele Teile der islamischen Welt haben schon in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts eine deutliche Säkularisierung erlebt, sicher gepaart mit zunehmendem Bewusstsein für imperiale Unterdrückung und dagegen einen progressiven Nationalismus entwickelnd.

Gegen antikolonialen säkularen Nationalismus wurde dann vom Westen der Islamismus gepusht. So wurde die Entwicklung der Hamas sogar von Israel als religiöses Gegengewicht zur PLO keineswegs behindert (http://www.taz.de/!28167/). Die Geschichte der Förderung von Osama Bin Laden und seinen islamistischen Kämpfern in Afghanistan ist umfänglich diskutiert worden (http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/1670089.stm). Auch am Aufstieg des „Islamischen Staates“ ist der Westen mit seinen Verbündeten Saudi-Arabien und Katar keineswegs unbeteiligt.

(http://www.hintergrund.de/201407013139/globales/terrorismus/die-unglaubliche-reise-der-verrueckten-terror-miliz.html)

Die Neuen Bundesländer: Nährboden für Rechtsextremismus?

In einem Fernsehkommentar hörte ich unlängst die Bemerkung, dass die besondere „Entfaltung“ der Pegida-Bewegung mit der ungenügenden Entwicklung der „Zivilgesellschaft“ in den neuen Bundesländern zu tun hätte, also, suggeriert, ein Erbe der „bösen“ DDR! Da möchte ich auf meine Artikel zum mörderischen NSU-Unwesen und dem nicht von der Hand zu weisenden Verdacht hinweisen, dass das unselige Neonazitum durch diverse Kräfte aus dem Westen als gewolltes „Gegengewicht“ zum „Echo des Sozialismus´“ treibhausmäßig gefördert und logistisch unterstützt wurde: http://tinyurl.com/cyzhuks. Wir müssen uns der traurigen Erkenntnis stellen: das Unwesen der „NATO-Geheimarmeen“ (Gladio) ist mit dem Ende des „Kalten Krieges“ nicht begraben worden.

Anschlag in Paris: Höre ich da Pegida-Anhänger frohlocken?

Gestern hat es in Paris einen mörderischen Anschlag auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo (https://de.wikipedia.org/wiki/Charlie_Hebdo) gegeben, bei dem zwölf Menschen getötet wurden. Man kann die Pegida-Anhänger und die französische „Front National“ regelrecht frohlocken hören. Fraglos war dies eine durch nichts zu rechtfertigende Terrortat, die aber viele Fragen aufwirft, nicht nur die nach den direkten Tätern, sondern auch die nach den möglichen gezielten „Förderungen“ dieser Tragödie.

Wenn ich heute morgen auf „Tagesschau 24“ höre, dass wohl einer der Attentäter in einem Fluchtauto einen Pass „vergessen“ habe (https://twitter.com/EjmAlrai/status/552917327474601986), fällt mir der Pass, der angeblich an „Nine Eleven“ unversehrt aus einem der in einen Zwillingsturm gerasten Flugzeuge gefallen sein soll, ein. Mir fällt ein, wie sehr sich der „militärisch-industriell-geheimdienstliche Komplex“ der USA auf „Operationen unter falscher Flagge“ kapriziert hat, wie er schon bei Kennedys Ermordung eine raffinierte Methode zur Schau gestellt hat, einen „Patsy“, einen Sündenbock zu präsentieren (http://tinyurl.com/k7gyt4n). Mir fällt das Missfallen Netanyahus über die Entscheidung der französischen Nationalversammlung und des Senats zur Anerkennung Palestinas (http://de.euronews.com/2014/12/11/frankreich-nach-nationalversammlung-auch-senat-fuer-anerkennung-palaestinas/) ein. Gestern fand sich zu dieser Empörung Netanyahus ein Artikel, der sonderbarerweise heute zwischenzeitlich nicht zugreifbar war, es inzwischen aber wieder ist:

http://www.gegenfrage.com/netanjahu-frankreich-anerkennung-palaestinas-ein-schwerer-fehler/

netanyahu-frankreich

Die Grundlage des durch die US-Machtelite angeführten westlichen Krieges gegen die südliche Hemisphäre ist das „Terror-Narrativ“, aufbauend auf „Nine Eleven“ (http://tinyurl.com/l6wu9jl). Der „Befestigung“ dieses Narrativs sind solche Geschehnisse außerordentlich dienlich. Der Anschlag auf eine Satire-Redaktion lässt die Menschen vergessen, wie sehr die Meinungsfreiheit durch die Geheimdienstmachenschaften der USA gefährdet ist. Überwachung und Repression bekommen wieder eine weitere „Rechtfertigung“. Die Exzesse globalisierten Neoliberalismus´ und die drohende Kolonisierung der EU durch die USA mittels TTIP (http://tinyurl.com/n37zw4r) rutschen weiter aus dem Blickfeld. Dass u. a. die Hunderttausende an Opfern im Irak durch eine auf Lügen aufgebaute Invasion des Westens angesichts von zwölf Toten in Paris keine Rolle mehr spielen, nun ja!

Also: wem nützt es?

Man kann nicht ausschließen, dass westliche aggressive Machtausübung und fortgesetzte Demütigung tatsächlich junge Menschen zu Wahnsinnstaten und in die Existenz von „nützlichen Idioten“ treiben. Aber, sollten die uns präsentierten Leute tatsächlich die direkten Täter sein, so ist auch dann noch eine tatkräftige Förderung durch interessierte Geheimdienste durchaus vorstellbar. Es wird zwar nicht viel von solchen Operationen bekannt, aber es sind Beispiele ruchbar geworden: http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1307925/Anschlag-mit-Modellflugzeug_17-Jahre-Haft.

Auch stellt sich die Frage, von wo sind „Inspirationen“ zu entsprechenden „journalistischen Großtaten“, die vielleicht ein absehbares Ergebnis haben würden, gekommen? Auch die dänische Zeitung mag damals Inspirationen für ihre „Mohammed-Karikaturen“ bekommen haben, die dann im Ergebnis ein Bild erzeugten, wie es dem „großen Bruder“ genehm war.

Also, selbstverständlich Mitgefühl mit den Opfern des Wahnsinns, wer immer ihn angerichtet hat, aber, keine voreiligen Schlüsse, und nicht vergessen, wo auf der Welt die Opferzahlen von Machtrausch am größten sind, und nicht vergessen, wessen Machtrausch am größten ist!

Wir leben im „Orwellschen Zeitalter“ der Manipulation. Ich halte am Motto meines Blogs fest: Nichts ist, wie es uns präsentiert wird!

Andreas Schlüter

Weitere Links:

http://sicht-vom-hochblauen.de/das-massaker-in-paris/

http://www.voltairenet.org/article186419.html

Merkwürdiges: http://www.epochtimes.de/Ermittelnder-Kommissar-Selbstmord-Charlie-Hebdo-Terroranschlag-Helric-Fredou-Schuss-im-Kopf-im-Buero-in-Paris-a1213694.html

de Maiziere & hemmungslose Hetze gegen Moslems:

https://wordpress.com/read/post/id/24277533/3748/

abhoeranlagen 

Stellen wir uns mal vor, im großen PRISM– oder Boundless Informant-Betrieb der NSA stößt ein Mitarbeiter auf die Gespräche oder Mails von ein paar jungen, aus der arabischen Welt stammenden Menschen, die sich über das mordende Drohnen-Unwesen aufregen. Was ist hier denn nun zu tun? Man schickt ihnen wohlgeschulte Agenten auf den Leib, die sie ins Gespräch ziehen. „Ihr regt Euch doch nur auf, aber tun tut ihr auch nichts!“, könnten solche Agent Provocateurs das Gespräch anheizen und die wütenden jungen Menschen, die das Spiel nicht begreifen, aufheizen. Nach mehreren Treffen erklärt man ihnen dann, dass man da jemanden hätte, der auch ein paar „Böller“ beisteuern könnte, wenn man denn wirklich etwas gegen das Unrecht tun wollte. Bei genügend raffinierter psychologischer Bearbeitung kriegt man sie dann soweit, dass sie diese Dinge vielleicht an sich nehmen würden. Wenn man dann, je nach Plan, entweder unbrauchbares oder hochbrisantes Zeug übergeben hat, lässt man´s dann eben knallen oder greift im „rechten Moment“ zu!

Schon hat man wieder die Gefährlichkeit der Muslime, die Notwendigkeit totaler Überwachung, des „Krieges gegen den Terror“ (passender wäre Krieg des Terrors) und der Drohnenmorde „bewiesen“. So ein „Geschäft“, der „Strategie der Spannungfolgend, kann man auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen treiben. Es ist wichtig zu begreifen, dass die Ausspäherei nicht nur der Wirtschaftsspionage und dem „Spannertum“ (das allerdings auch der besseren Manipulation und der politischen Erpressung nützt) dient, sondern auch zur Vorbereitung von letztlich staatlich gesteuerten oder inspirierten Terrorakten und Drohnen-Morden dient.

Andreas Schlüter

Weitere Links:

http://www.stern.de/panorama/sauerland-zelle-mutmasslicher-cia-mann-war-der-chef-653678.html

https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

https://wipokuli.wordpress.com/2013/08/02/snowden-putin-and-the-us-russian-partnership-some-legitimate-speculations/

Als sich vor Jahrzehnten die Modellfliegerei rasant entfaltete, kam mir der Gedanke, dass sich damit vielleicht auch allerhand an Gefährlichem und Üblen anstellen ließe und die ferngesteuerten Gefährte vielleicht als Mordinstrumente zu missbrauchen seien, sozusagen die „ideale Distanzwaffe“. Tatsächlich haben US-Amerikaner, Israelis, Deutsche und andere den gleichen Gedanken nun schon lange in die verbrecherische Tat umgesetzt, wobei ich auf meiner Unschuld an dieser Tatsache bestehe. Dabei hat sich in der imperialistischen „Medienkultur“ eine Orwellsche Sprachverdrehung entfaltet: Selbstmordattentäter, denen keineswegs meine Sympathie gilt, werden notorisch als „feige“ bezeichnet – es ist zu einem sprachlichen Automatismus geworden, das Wort „Selbstmordattentäter“ nur noch mit dem Adjektiv „feige“ gemeinsam zu benutzen – die im Sessel sitzenden „Piloten“ der Kampfdrohnen, die Angehörigen der von Aufmüpfigen ironisch „Chair-Force“ genannten Truppe, werden von diesem Zusatz befreit, egal, wie viele Kollateral-Opfer sie meucheln! Sie werden eher stillschweigend als „tapfere Verteidiger westlicher Werte“ angesehen. Es bedarf wahrscheinlich noch eines etwas weiteren Fortschreitens ins „Orwellsche Zeitalter“ bevor sie auch offiziell in den Medien so genannt werden. Aber vielleicht tut es ja auch der automatische Zusatz: „die heldenhaften Drohnen-Piloten haben erneut zugeschlagen“.

drohne

Nun aber deuten die Medien etwas an, was dem „gemeinen Westler“ als ungeheuerlich erscheinen muss: „Islamisten“, die sonst immer feige selbstmörderisch zuschlagen, hätten sich dem Mittel des ferngesteuerten Heldenwerkzeugs zugewandt (1)! Die Infamie dieser Leute kennt keine Grenzen! Und da kann man doch nur sagen, wie gut, dass es PRISM und TEMPORA (die umfängliche Ausspähung durch die US-Amerikaner und Briten (2) gibt, oder?! Allerdings, die „Beweislage“ ist so dicht, dass es bei neun Razzien noch nicht einmal eine Verhaftung gegeben hat!

1)      http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Terroristen-sollen-Anschlag-mit-Modellflugzeugen-geplant-haben-id25782081.html

2)      http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/prism-obama-verteidigt-us-ausspaehung-von-deutschen-a-906668.html

Modellfall?

Mir kommt ein Szenario in den Sinn: ein paar Menschen aus der islamischen Welt kommen auf die Idee, den Leuten hier einmal zu demonstrieren, was in ihren Heimatländern oft passiert. Sie sagen sich, wir bauen ein Modellflugzeug, lassen es über einem Marktplatz kreisen und werfen dann kleine Flyer aus, auf denen steht: „wären wir Chair-Force-Piloten, wären Sie jetzt alle tot!“ Uuh, ein „tödlicher Anschlag“ auf das westliche Weltbild! Wie gut, dass das rechtzeitig verhindert wurde, oder?

Oder war es noch etwas anders? Hätte ihnen diesen Vorschlag auch ein „Kommilitone“ einreden können? Einen „Vorschlag“ weitergeben, der von anderer Seite kommt, und unterbunden werden kann, als nur die Teile für das entsprechende Modellflugzeug erworben wurden? Ja, und die „Geldwäsche“? Vielleicht nur ein kleinsummiger Vorgang des Geldtransports, wie in der islamischen Welt seit undenklichen Zeiten üblich?

Aber die Öffentlichkeit hat erst mal ihren „Vorfall“, der wieder einmal die „unglaublichen Gefahren“ belegt, in denen wir uns angeblich befinden und vor denen wir um jeden Preis beschützt werden müssen!? Wir werden von dem genauen Hergang genauso viel oder besser wenig erfahren, wie wir an Details über die spektakulären Anschläge in den USA und Groß-Britannien der letzten Zeit erfahren. Schlagzeile gut, Details schlecht! Vielleicht einfach eine Operation unter falscher Flagge?!

Das „Sauerlandsyndrom“? http://www.stern.de/panorama/sauerland-zelle-mutmasslicher-cia-mann-war-der-chef-653678.html oder „Wasserbombenklamauk? http://www.medienanalyse-international.de/wasserbombenklamauk.html !

Andreas Schlüter