Mit ‘Dirk Müller’ getaggte Beiträge

griechenland-as

Griechenlands Wähler haben die SYRIZA mit ihrem „Frontmann“ Alexis Tsipras mit der schweren Aufgabe versehen, Griechenland aus der Krise zu führen. Dem Land und seiner politischen Führung ist dafür Glück zu wünschen!

Aber es liegen neben großen Chancen auch erhebliche Gefahren auf dem Weg. Eine der großen Chancen liegt in den beträchtlichen Bodenschätzen des Landes, nämlich u. a. großen Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer. Umfänglich hat hierüber Dirk Müller auch in „Showdown“ berichtet:

http://www.amazon.de/gp/product/3426276054?*Version*=1&*entries*=0#reader_B00AAAG4F0

Diese Energievorräte könnten Griechenland und Europa wahrlich zum Segen dienen, und Griechenland eine blühende Zukunft bescheren. Angesichts dieser Möglichkeiten erschienen die nötigen Sanierungen der griechischen Situation durchaus als leistbar, ohne die Mehrzahl der Menschen in Griechenland in Dauerelend „zu halten“, wie es durch die bisherige Politik Griechenland gegenüber geschieht. Eine linke Regierung (auch, wenn sie auf problematische Bündnispartner angewiesen ist) muss sich diesen neuen Möglichkeiten zuwenden, aber die USA würden solche Stärkung Europas alles andere als gerne sehen.

tsipras

Gladio“, der „tiefe Staat“ und die Erinnerung an die „Obristen“

Wenn die neue politische Führung Griechenlands die Aufgabe, die Reichtümer des Landes zu erschließen ernstnimmt, und für die nötigen Investitionen an die (teils gut versteckten) Reichtümer der verkommenen griechischen Oligarchenschaft geht, um das Elend des Großteils der Bevölkerung zu beenden, wird sie sehr wachsam sein müssen, damit die unter US-Führung und im Verborgenen weiterlebenden Strukturen der „NATO-Geheimarmeen“, nach der italienischen Variante „Gladio“ genannt (https://www.youtube.com/watch?v=sd9o6kohI7I), keine Chance haben, das Land weiter zu destabilisieren. Es wird Einiges aufgeboten werden müssen, um die Sicherheit der neuen Regierung zu gewährleisten. Diese Gladio-Strukturen wurden nach dem zweiten Weltkrieg unter US- und britischer Führung aufgebaut, um bald durch „Staatsterror“ die Links-Entwicklung in Westeuroäischen Ländern zu verhindern. Der Ausdruck dieser Entwicklung war auch die Militärjunta, die die Macht in Griechenland vom April 1968 bis zum November 1974 innehatte. Es liegt mir fern, „den Teufel an die Wand zu malen“, aber völlig abwegig erscheint mir die Wiederkehr solch grauenhafter Entwicklung nicht.

Es fällt immer schwerer an „Zufälle“ zu glauben, und daher erscheint es sehr merkwürdig, dass am Tag der Amtsübernahme durch Alexis Tsipras auf einem NATO-Übungsplatz in Spanien ein griechisches Kampfflugzeug unter merkwürdigen Umständen abstürzt:

Bei den Toten handelte es sich um die beiden griechischen Piloten des Unglücks-Jets sowie acht französische Soldaten, wie der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy im TV-Sender Telecinco mitteilte. Verletzt worden seien fast ausschließlich Franzosen und Italiener.“

(http://www.sueddeutsche.de/panorama/nato-stuetzpunkt-zwei-tote-bei-absturz-von-kampfflugzeug-1.2322275)

So muss man feststellen: in die Freude über den linken Wahlsieg und die neue Regierung Griechenlands mischt sich die Sorge, dass das „Imperium“ sich noch eine Menge einfallen lassen könnte, um eine wirklich linke Politik in Griechenland zu verhindern.

Andreas Schlüter

http://www.ak-regionalgeschichte.de/html/gladio__geheime_terrorgruppen_.html

Angesichts der derzeitigen politischen Entwicklung hochaktuell:

einladung-inselgespraeche

Die Diskussionsrunde „Inselgespräche“ mit Einführungsvortrag findet an jedem ersten Samstag im Monat zur genannten Zeit statt!

Andreas Schlüter

 

Immer wieder setzt einen die Doppelmoral im Verhalten westlicher Staaten in Erstaunen. Noch mehr tut dies allerdings das Verstummen der großen Medien gerade in Deutschland zu diesem Umstand. Nehmen wir einmal die Vorgehensweisen der EU, gerade auch die der Bundesregierung, zu Griechenland: Jeder Druck auf Griechenland ist erlaubt, um die Vorgaben der großen europäischen Wirtschaftsmächte gegen Griechenland durchzusetzen. Auch, wenn das angesichts des ungeheuren Potentials Griechenlands, Europas Haupt-Energielieferant zu werden, höchst unsinnig erscheint – wie Dirk Müller das in seinem neuen, überaus zu empfehlenden Buch „Showdown“ überzeugend darlegt

(http://www.droemer-knaur.de/buch/7786781/showdown

& http://www.cashkurs.com/kategorie/hintergrundinfos/beitrag/showdown-quellenverzeichnis/).

 showdown-2

Was dagegen geschieht gegenüber Israel, dessen Regierung mit ihren neuerlichen Siedlungsprojekten in Westbank und Ost-Jerusalem gerade wieder in aller Öffentlichkeit die Axt an die jünsten Gespräche mit den Palästinensern legt? Dabei hätten die EU und natürlich die USA Möglichkeiten im Überfluss, um Israel dazu zu zwingen, sich völkerrechtskonform und entsprechend den UN-Beschlüssen zu verhalten! Stattdessen sieht man tatenlos diesem Treiben zu: zwei-staaten-loesung

Näheres: https://wipokuli.wordpress.com/2012/02/12/israel-und-die-zwei-staaten-losung/

Und, die allermeisten Medien schweigen, anstatt den Vergleich zu ziehen!

Andreas Schlüter