Mit ‘Atomwaffen’ getaggte Beiträge

north-korean-leaders

Deutsche Version unten

US Hypocracy, North Korea and US Economic War against Russia and Europe

People look almost hypnotized at the apparently growing tension between the US and North Korea. A US President who mostly won his campaign with the promise to deescalate the tension with Russia and who promised to get away from regime change wars has been brought “on track” by the “Deep State” of his country. This man doesn´t only by now fear for his life but can also be easily manipulated by his “intelligence” personal, since he´s ignorant and unprincipled. Those people behind know quite well that North Korea doesn´t pose any threat neither to its surrounding nor to the US.

As dubious as some aspects of North Korea might be, the regime only tries to have a guarantee for survival – the nuclear bomb. As much as I´d prefer a world without nuclear weapons, the US has thousands of them and is following a much, much more aggressive policy towards the world than North Korea. So what is all this about?

And the regime in North Korea didn´t say they´d attack Guam, but to send a rocket near by to demonstrate the potential. In a psy-op routine operation in the West this was turned into the announcement of an attack on Guam, a routine since the distorted Ahmadinjad quotation about Israel.

Let´s be clear: Trump will only do, what the real Power Elite is directing him to do. The Power Elite knows that the poor country in the North of the Korean Peninsula cann´t threaten them. They need the crisis as a legitimation for further military build up in the West Pacific to threaten China. Does the Power Elite want a big war with China? I assume that they want to repeat the strategy of the Cold War, in which they brought the Soviet Union to its knees by arms race. But the game is dangerous, since things could get “out of hand”. And the repetition of that “game” will probably fail because of China´s economic strength.

It can on the other side not totally be ruled out that The US Deep State would like to frighten China by pulverizing China´s poor little neighbour, like Hiroshima and Nagasaki where pulverized not so much out of military reasons but as a signal to Stalin.

Weird” question: would the Deep State like Trump to pull the trigger for that in order to “hold him accountable” lateron and “bring him to justice”, means impeachment? Send the message to China and “kill” their own messenger afterwards? Sounds in deed far fetched but not absurd!

What else?

The US have entered into an economic war against Russia and Europe as well. That has stirred resistance also in sections of European politics and economy. This resistance needs support from the people in the European countries. But the public discussion about that massive power abuse by the US is almost dead because of the growing war fear created by that war hype about North-Korea! Exactly that might at least be a “collateral advantage” by the created crisis for the US, if at this time not even the real aim.

Andreas Schlüter

Links:

https://www.theatlantic.com/international/archive/2017/08/north-korea-guam/536286/

North Korea: War Games, Cyber War, De-Escalation and Provocation, Some Speculations”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/04/18/north-korea-war-games-cyber-war-de-escalation-and-provocation-some-speculations/

Geo-Politics: The Core of Crisis and Chaos and the Nightmares of the US Power Elite“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/08/01/geo-politics-the-core-of-crisis-and-chaos-the-nightmares-of-the-us-power-elite/

Deutsche Version

Die Heuchelei der USA, Nordkorea und der Wirtschaftskrieg der USA gegen Russland und Europa

Wie gebannt starren die Menschen auf die eskalierende Krise zwischen den USA und Nord-Korea. Ein US-Präsident, der die Wahl wesentlich mit dem Versprechen gewonnen hat, zur Deskalation mit Russland zu kommen und die Regime-Change-Kriege zu beenden, droht Nord-Korea mit “Feuer und Wut” (“Fire and Fury”). Warum das Ganze? Wie groß ist die Kriegsgefahr in Wirklichkeit?

Trump ist mittlerweile weitgehend “auf die Linie” der US-Machtelite und ihres “Tiefen Staates” gebracht. Er fürchtet um sein Leben und ist in Unkenntnis und Prinzipienlosigkeit weitgehend von den Einflüsterungen seiner Militärs und Geheimdienstleute abhängig. Die wissen sehr wohl, dass Nord-Korea, wie wenig symphatisch man das Regime finden mag, weder für seine Umgebung noch erst recht die USA eine Gefahr ist. Die Regierung will die Atombombe lediglich als “Lebensversicherung”. So wenig, wie ich Atomwaffen überall mag: die USA haben tausende davon und sind der Welt gegenüber erheblich aggressiver als Nord-Korea! Merken die Menschen nicht, was sich hier für eine Heuchelei abspielt?!

Tatsächlich hat Nord-Korea auch nicht mit einem Erstschlag gegen den US-Stützpunkt Guam gedroht (wie sich die Medien überschlagen zu behaupten), sondern angekündigt, Raketen bis dicht an Guam zur Demonstration des Potentials zu schicken. Aber das Verfälschen von Zitaten ist spätestestens seit der Verdrehung von Ahmadinadschads Worten zu Israel “Routine”.

Tatsächlich ist die US-erzeugte “Krise” die willkommene Legitimation zum weiteren militärischen US-Aufmarsch im West-Pazifik, um China zu bedrohen. Wollen die USA aber wirklich Krieg mit China? Wahrscheinlicher ist, dass die US-Machtelite glaubt, die “Totrüstungs-Strategie”, die im Kalten Krieg die Sowjetunion in die Knie gezwungen hat, wiederholen zu können. Das ist allerdings angesichts von Chinas Wirtschaftstärke wenig aussichtsreich und auch hochriskant.

Allerdings kann man sich fragen, ob die US-Machtelite direkt vor “Chinas Nase” ein Exempel statuieren will, indem es den armen kleinen Nachbarn pulverisiert. Auch der Atombombenabwurf auf Hiroshima und Ngasaki war nicht so sehr von militärischem Kalkül als vielmehr eine Botschaft an Stalin. Und man könnte hinterher sogar den “verrückten Präsidenten” zur Verantwortung ziehen. Erst die Botschaft schicken, dann den eigenen Boten “köpfen”, “sorry”! Nun, hoffentlich ist dies eine gar zu wilde Spekulation.

Was könnte noch hinter dem “Kriegs-Hype” stecken?

Gerade eben erst hat der US-Kongress auch Russland und Europa den Wirtschaftskrieg erklärt, was nun doch in Europas Politik und Wirtschaft erheblichen Widerstand erzeugt hat. Aber dieser Widerstand brauchte die Unterstützung der Bevölkerung, den gesellschaftlichen Diskurs. Davon ist nun nicht mehr viel übrig, die Menschen sind auf die Korea-Krise fixiert, anstatt zu begreifen, dass Schluss sein muss mit der “Nibelungentreue” zum “Großen Bruder”. Dieses „Vergessen“ des Wirtschaftskrieges könnte nun wirklich zumindest ein “Kollateral-Nutzen” der US-Politik sein, wenn nicht sogar ein wesentliches Ziel des Kriegs-Hypes.

Andreas Schlüter

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nordkorea-droht-mit-machtdemonstration-vor-guam-15144655.html

US-Sanktionen: wird Europa endlich aufwachen?!”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/07/26/us-sanctions-will-europe-finally-wake-up-us-sanktionen-wird-europa-endlich-aufwachen/

Europa, sei auf der Hut: Die Schock-Strategie 2.0 ist wohl im Gange!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/29/europa-sei-auf-der-hut-die-schock-strategie-2-0-ist-wohl-im-gange/

brandenburger-tor

Man mag mich als Miesmacher abtun, aber ich sehe nicht viel Grund zum Feiern, nicht mehr Grund als letztes Jahr (1), eher noch weniger. Ja, sicher ist es erfreulich, dass familiäre Bande zwischen den Menschen eines Volkes wieder zusammengeknüpft werden konnten, auch, wenn dabei nicht so selten ebenso innerfamiliäre Streitereien wieder auflebten. Sicher ist es gut, dass die hochgefährliche nukleare Konfrontation des Kalten Krieges zwischenzeitlich beendet wurde. Aber ist sie nicht durch die wütenden Versuche der US-Machtelite, die Welt zu kontrollieren schon wieder da (2)? Und gerade wollen die USA neue Atomwaffen auf deutschem Boden stationienen (2a).

Die beiden Teile dieses Landes hatten auf je unterschiedlicher Grundlage einen hohen Grad an sozialer Sicherheit – auch, wenn es viele Gründe gab, sich je über politische Gegebenheiten zu ärgern. Dahin sind die sozialen Sicherheiten, in Ost wie in West. Neoliberale Globalisierung und „Eigenverantwortung“ regieren die Szene. HARTZ IV und Rendite-Erwartungen sind die gesellschaftlichen Leitlinien (3).

auch die gesellschaftliche Entwicklung sitzt hier ein!

auch die gesellschaftliche Entwicklung sitzt hier ein!

Die Universitäten sind von linkem Lehrpersonal wie von linken Regungen der Studenten weitgehend „gesäubert“, seitens der Studenten ohne große Gewalt gegen sie, sondern basierend auf Medienverblödung, induziertem Konsumrausch und Karrieredruck, die akademische Jugend der „Generation Praktikum“ hat keine Zeit für „alberne Gesellschaftskritik“ (4)!

Und es droht auch noch die endgültige Unterwerfung unter die Prinzipien des US-geführten globalisierten „Neoliberalismus“ in Gestalt von TTIP!

die-hinrichtung

Im politischen Geschehen spielen linke Parteien kaum noch eine Rolle, zugegeben, DIE LINKE (meine eigene Partei) ist da, aber große Teile der mittleren und höheren Ebene sind damit beschäftigt, dem Mainstream zu beweisen, dass sie „eine ganz normale Partei“ seien (wie kann eine Partei, die sich der gesellschaftlichen Gerechtigkeit und dem Frieden verschrieben hat, das sein?) und der „Staatsraison“ zu huldigen, u. a. dadurch, dass man die rassistische Besatzungspolitik Israels hofiert (5).

Insgesamt sind Demokratie und Souveränität (des Volkes) keine Werte, die derzeit obenan stehen (6). Und was ist mit dem hehren Nachkriegs-Grundsatz: von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen“? Nun, zugestanden, aus dem Irakkrieg hat sich die Schröder-Regierung zu dreiviertel herausgehalten (nachdem sie die völkerrechtswidrige Bombardierung Serbiens mitmachte und sich dem Afghanistan-Abenteuer anschloss. Bei der Sicherheitsrats-Abstimmung zur „Flugverbotszone“ über Libyen (eine orwellsches Wort, denn eine Flugverbotszone gegen NATO-Flugzeuge hätte es gebraucht) hat sich die CDU/FDP Regierung immerhin enthalten, um dafür von den olivgrünen Heuchlern und Teilen der SPD abgewatscht zu werden (7). Zusammen mit der französischen Regierung versucht die heutige CDU/SPD Regierung immerhin den Ukraine-Konflikt einzudämmen, zusammen mit der Ukraine und Russland, was vielleicht nicht ganz ungefährlich ist (8).

selbstverbrennung-europas

Aber immer wieder geht man der US-Politik und der NATO bei den imperialen Kriegen entweder zur Hand, oder man erlaubt ihnen, deutschen Boden und hiesige Einrichtungen für die Kriege und die Destabilisierung und Zerstörung Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens zu nutzen! Dabei folgt man immer noch blind dem Grundnarrativ von „Nine Eleven“ (9).

Nun kommen als Ergebnis Flüchtlingsströme (10). Aber eine halbherzige Unterstützung der „Willkommenskultur“ bei gleichzeitigem Bekunden der „Grenzen der Aufnahmefähigkeit“ ersetzt keine Annahme der Verantwortung für die Opfer der Kriegs-Politik, die man immer wieder unterstützt hat!

colonial-attack

Immer wieder um den Jahrestag des Falls der Mauer wie um den der Deutschen Einheit herum sind die Medien voll von Geschichten der Flüchtlinge aus der DDR und aus dem damaligen Ostblock. Diese Darstellung kontrastiert grausam zum Blick auf die heutigen Flüchtlinge. Ja, es waren ethnisch „Landsleute“, die aus der DDR flüchteten, das machte Manches leichter, fraglos, aber es geht um eine moralische Frage! Die Geschichten der Flucht von Menschen aus Nazi-Deutschland sind übrigens dagegen schon verblasst. Vor Allem aber: die heutigen Flüchtlinge wollen heraus aus Gebieten, die der US-geführten NATO-Politik zum Opfer fallen bzw. gefallen sind (wie das ehemalige Jugoslawien), erst danach ist wichtig, dass sie herein wollen (nach Deutschland).

wm-2014

Man muss sich in Deutschland endlich um die Bestrebungen für eine sozialorientierte Politik und eine echte Friedenspolitik scharren, statt um Fußball (11). Dazu gehört, sich aus den NATO-Strukturen zu verabschieden und dem „Großen Bruder“ die Benutzung deutschen Bodens und deutscher Einrichtungen für die Kriegspolitik zu untersagen. Dies geht nur, wenn eine demokratische (nicht-ethnische, also linke) Souveränität errungen ist. Ist diese erreicht, feiere ich gerne mit!

Andreas Schlüter

1) https://wipokuli.wordpress.com/2014/10/03/tag-der-deutschen-einheit-wann-werde-ich-feiern/

2) https://wipokuli.wordpress.com/2015/06/07/der-einfluss-der-us-amerikanischen-machtelite-auf-die-internationale-politik/

2a) http://www.neopresse.com/europa/merkel-genehmigt-stationierung-neuer-us-atomwaffen-in-deutschland/ & http://www.focus.de/politik/deutschland/sprengkraft-von-80-hiroshima-bomben-neue-us-atomwaffen-in-deutschland-stationiert-scharfe-kritik-aus-russland_id_4962247.html

3) https://wipokuli.wordpress.com/2011/02/25/worauf-hartz-iv-letztlich-abzielt/

4) https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/16/ein-vorfall-als-illustration-zu-moshe-zuckermanns-buch-antisemit-ein-vorwurf-als-herrschaftsinstrument/

5) https://wipokuli.wordpress.com/2013/03/03/die-linke-und-die-friedensfrage-der-stand-der-dinge/

6) https://wipokuli.wordpress.com/2015/08/20/europa-demokratie-souveraenitaet-und-allgemeinwohl-eine-linke-sicht/

7) https://wipokuli.wordpress.com/2011/03/27/ja-wer-flattert-denn-da/

8) https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/04/germanwings-absturz-nur-eine-tragodie-oder-ein-staatsterroristischer-akt/

9) https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/

10) https://wipokuli.wordpress.com/2015/04/19/unmenschlichkeit-und-heuchelei-zum-fluchtlingsdrama-es-ist-unertraglich/

11) https://wipokuli.wordpress.com/2014/07/15/wir-sind-weltmeister-im-wegschauen/

Weitere Links:

Meine Artikel zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Groß ist das Geschrei um die Möglichkeit einer iranischen Atombombe. Intensiv sind die Versuche, diese Möglichkeit zur Notwendigkeit eines Angriffskrieges auf den Iran hochzustilisieren. Der US-Macht dient dieses Theater, um verstärkt Druck auf den Iran auszuüben und seinen Aufstieg zur Regionalmacht zu verhindern, die israelische Machtelite würde den Kasus gern zum regionalen Flächenbrand benutzen, in dessen Verlauf sie ihren alten Traum vom Transfer, der Vertreibung der Palästinenser über den Jordan, „in letzter Sekunde“ noch verwirklichen möchte. Verschwörungstheorie? Die Nahostgeschichte ist nur voll von Verschwörungen!

Die Wahrheit gut versteckt

Am Samstag, dem 7. Juli, zur „Einkaufszeit“, auf ARD und am Sonntag, dem 8. Juli, gut vor „Werktätigen“ zu nachtschlafender Zeit um 23:35 Uhr versteckt, in der Reihe ZDF History (von Guido Knopp, man staune!) lief ein Film von Dirk Pohlmann, „Israel und die Bombe“. Und da sollte dem gern der öffentlichen Gemütlichkeit und der Aversion gegen „Verschwörungstheorien“ frönenden Bundesbürger (altem wie neuem) die Kinnlade herunterfallen, was dem langfristig mit der Region und Weltpolitik Befassten nicht mehr passieren kann. Auch, wenn der Film noch teilweise einige bekannte Fehldeutungen enthält, legt er viele erschreckende Wahrheiten auf den Tisch. Wer zum Thema mitreden will, kommt nicht umhin, sich ihn anzusehen:

 http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/texte/atombombe_atomwaffen_israel.htm

http://www.atase.de/blog/netzwelt/verstehen-netzwelt/israel-und-die-bombe/

http://www.zdf-enterprises.de/de/int-katalog/zdfefactual/current-affairs-social-issues/israel-und-die-bombe-ein-radioaktives-tabu

Die atomare Großmacht

Israel spielt mit einer Zahl zwischen 100 und 400 atomaren Sprengköpfen als Atommacht in der Klasse von Großbritannien und Frankreich mit. Diese Tatsache wird von Israel selbst sozusagen als „Un-Tatsache“ behandelt. Israelis, die über diese Tatsache sprechen, werden kriminalisiert und verfolgt. Spektakulär ist der Fall Vanunu (http://de.wikipedia.org/wiki/Mordechai_Vanunu) geworden.

Durch seine von Deutschland gelieferten U-Boote der „Dolphin Klasse“  (http://de.wikipedia.org/wiki/Dolphin-Klasse) erhält Israel ein Trägersystem, das seine Atomwaffen praktisch jeden Ort der Welt erreichen lässt, nur eingeschränkt durch die maritime Nachschubfähigkeit. Damit muss Israel als atomare Großmacht bezeichnet werden. Dieses gewaltige atomare Potential ist einer Geschichte von Intrigen und Erpressung geschuldet, die Frankreich, die USA und das damalige Apartheid-Südafrika einbezieht. Der Buren-Staat mit seiner rassistischen Politik war dem Land Israel, dessen Regierung immer wieder die verbrecherische deutsche Geschichte des Holocaust zur Legitimation seiner Politik missbraucht, als Partner keineswegs zu anrüchig, so wenig, wie die Möglichkeit, dass das Buren-Regime die in der Zusammenarbeit angeeigneten Fähigkeiten zum atomaren Holocaust gegen afrikanische Staaten hätte einsetzen können (1).

Der Clou

Gegen Ende des Berichts gibt es aber nun ein Detail, das für einen deutschen Sender auf den ersten Blick wahrlich erstaunlich anmutet. Dabei geht es um den „Zwischenfall“ des Sechs-Tage-Kriegs mit dem US-Aufklärungsschiff USS Liberty (http://de.wikipedia.org/wiki/USS_Liberty_(AGTR-5) ). Das Schiff wurde in internationalen Gewässern 14 Meilen vor der israelischen Küste von der israelischen Luftwaffe sowie von Schnellbooten angegriffen mit dem eindeutigen (nicht erreichten) Ziel, es ohne Überlebende zu versenken. 34 US-Seeleute fanden den Tod, 172 wurden verletzt. Alle Indizien belegen, dass es sich keineswegs um eine Verwechslung handelte, wie später die israelische und die US-Regierung behaupteten. Lange hat man über den Vorfall gerätselt, vornehmlich mit der Tendenz, dass die israelische Regierung verhindern wollte, dass durch das Aufklärungsschiff die Kunde von „kompromittierenden“ israelischen Kriegshandlungen in die Welt dringen könnte. Aber es scheint der Vorfall nun für die USA noch viel kompromittierender zu sein. Allem Anschein nach sollte dieser Vorfall als „False Flag Operation“ den Ägyptern angelastet werden, um die Bombardierung Kairos durch die USA (u. U. sogar mit taktischen Atomwaffen) zu ermöglichen. Dazu wäre die US-Regierung offenbar bereit gewesen, die eigenen Seeleute zu opfern. So ein Plan ist keineswegs ohne Vorläufer. Schon unter Kennedy planten die Vereinigten Stäbe der US-Streitkräfte Operationen „unter falscher Flagge“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Falsche_Flagge), nämlich Terroranschläge gegen US-Ziele, um sie den Kubanern in die Schuhe zu schieben und als Anlass für eine Invasion Kubas zu „nutzen“. Es handelte sich um die „Operation Northwoods (http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods), die dann von Kennedy gestoppt wurde. Über so etwas erfährt man in deutschen Mainstream-Medien nur sehr selten.

Erstaunlich?

Vielleicht hat diese Entwicklung doch damit zu tun, dass es der „große Bruder“ mit seiner Einflussnahme auf die deutsche Politik im Laufe der Jahrzehnte zu weit getrieben hat (http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio). Die deutsche Regierung ist offenbar mehr und mehr bereit, sich vorsichtig aus der „transatlantischen Umklammerung“ zu lösen, wie sie auch wohl „in aller Stille“ den „Gladio“-Sumpf trockenlegen möchte (http://tinyurl.com/cyzhuks). Man kann gespannt sein!

Andreas Schlüter

1) http://www.hintergrund.de/20100603927/globales/kriege/israels-nukleare-politik-von-suedafrika-zum-iran.html

Seit geraumer Zeit geht ein Raunen um, es würde zum Krieg gegen den Iran kommen. Bereits 2007 plauderte der US-General im Ruhestand, Wesley Clarke, über ein Papier, von dem er kurze Zeit nach Nine Eleven erfuhr, das sieben Länder enthielt, die innerhalb von fünf Jahren zum „Regime-Change“ bekriegt werden sollten, neben Libyen und Syrien als „krönender Abschluss“ war darin der Iran enthalten (http://www.youtube.com/watch?v=SXS3vW47mOE). Nun, man ist dem Zeitplan deutlich hinterher, aber der Kolonialkrieg in Libyen zeigt, dass die Liste wohl nicht an Aktualität verloren hat.

Kriegstrommler

Nach den höchst windigen Vorwürfen angeblicher Attentatspläne des Iran gegen den Saudischen Botschafter im Oktober schwillt das Schlagen der Kriegstrommeln wieder an. Dabei sind die „üblichen Verdächtigen“, die USA, Israel und Großbritannien die lautesten Trommler. Was treibt die Regierungen dieser Länder zu solchen Wahnsinnsplänen? Oder sind es vielmehr die wahren Mächte hinter den Regierungen? Eine wirkliche Angst vor dem Iran, dessen Regierung sicher einem Menschen linker Gesinnung keine reine Freude machen kann, als Bedrohung des nah- und mittelöstlichen oder gar des Weltfriedens, wäre an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Seit undenklichen Zeiten ist vom Iran kein Krieg ausgegangen. Dass es wirkliche Bestrebungen im Iran gäbe, Atomwaffen herzustellen, ist durch nichts bewiesen. Allerdings ist vorstellbar, dass solch Bestreben durch die permanenten Kriegsdrohungen als Reaktion resultieren könnte. Dann könnte man bald vielleicht Beweise finden und hätte aber den „Kriegsgrund“ selbst erzeugt.

Die wahren Mächtigen

In den USA ist die Demokratie längst zur Farce verkommen und die Politik wird vom militärisch-industriell-geheimdienstlichen Komplex gesteuert, wie z. B. das detailreiche und gründlich recherchierte Buch „Family of Secrets“ von Russ Baker (http://tinyurl.com/64gplzl, u. http://tinyurl.com/64gplzl) belegt. Dass es auch unter Obama mit „Change“ nicht wirklich etwas ist, wird zunehmend offenbar. Unter keinem US-Präsidenten sind so viele Menschen durch „Drohnen“-Angriffe umgebracht worden, wie unter dem „Friedens-Nobelpreisträger“ (http://uweness.eu/usa.html, http://uweness.eu/illegaler-krieg.html). Zur Macht in den USA und ihrer globalen Perspektive geben auch diese beiden Beiträge Aufschluss: https://wipokuli.wordpress.com/2011/04/24/allmacht-usa-und-kein-ende-1-folge/ und https://wipokuli.wordpress.com/2011/05/20/allmacht-usa-und-kein-ende-werkzeuge/.

Auch Großbritannien hat spätestens nach dem „Thatcherismus“ politisch komplett vor dem Kapital kapituliert. Die kapitalgesteuerte politische Klasse Großbritanniens ist den USA weitgehend angebunden, „scherzhaft“ spricht man auch vom „51st State“. Genau wie die Kapitalisten der USA haben auch die der Insel weitgehend auf Deindustrialisierung und entfesselten Finanzkapitalismus gesetzt. In Israel, das materiell weitgehend am Tropf der USA hängt, ist der „militärisch-industrielle Komplex“ mit der „Sicherheits-Industrie“ eine der tragenden Säulen der Wirtschaft. Er ist eng verbunden mit der inzwischen völlig vom „Hardcore-Zionismus“ beherrschten politischen Klasse, die „linkszionistische“ Elemente weitgehend ausgesondert hat, von „Friedensbewegten“ ganz zu schweigen. Dieser Hardcore-Zionismus drängt weiter darauf, sich des ganzen ehemaligen Palästinas zu bemächtigen (wie die Karte des Ministeriums für Einwanderung zeigt: http://www.moia.gov.il/Moia_en/Offices/Map.htm) und hat immer noch den „Transfer“, die endgültige Verbringung der Palästinenser „über den Jordan“ zum Ziel. Wie sich das auf die Palästinenser unter Besatzung auswirkt, kann man auch auf dieser Website absehen: http://www.nilin-village.org/.

Was wäre wenn?

Sollte es nun wirklich so sein, dass das anhaltende Bedrohungsszenario gegen den Iran dessen Regierung (die unter der Aufsicht repressiver aber politisch sehr rationaler Mullahs steht) dazu getrieben hätte, sich um Atomrüstung zu bemühen, was dann? „So what?!“, kann man da nur sagen. Es ist völlig klar, dass die Mullahs nicht irgendeines Hasses auf das expansionistische Israel wegen die Existenz des Iran aufs Spiel setzen, denn Israel hat 200 bis 300 Atomsprengköpfe und eine ausgedehnte „Zweitschlags-Kapazität“ nicht zu letzt der von Deutschland gelieferten Super-U-Boote wegen. Damit „spielt“ Israel atomar in der Klasse von Großbritannien und Frankreich. Von irgendeiner existenziellen Bedrohung durch eine regionale Militärmacht oder staatliche Allianz zu sprechen, belegt entweder komplette Ignoranz oder einen sehr ausgeprägten Willen zum Lügen. Auch zwei, fünf oder zehn atomare Sprengköpfe in der Hand der iranischen Regierung wären zwar unerfreulich (wie all die anderen abertausende Sprengköpfe anderer Regierungen), aber keineswegs existenzbedrohend für Israel, wenn es nicht selbst zum Angriffskrieg schritte. Solche Sprengköpfe würden allerhöchstens das Drohpotenzial Israels bedrohen, so, wie das lange im Kalten Krieg als „Gleichgewicht des Schreckens“ der Fall war.

Warum also?

Eine allgemeine Antwort wäre in der marxistischen Erkenntnis der Kriegslüsternheit des „Kapitals“ im Krisenfalle zu suchen. Aber etwas konkreter wäre schon gut. Da haben wir zuerst das kleine Land Israel, von dem ein normaler Mensch zuvörderst annehmen sollte, dass es vor Allem an einem interessiert sein sollte, am Frieden. Aber da der Zionismus nicht vom „Transfer“-Traum abgerückt ist, sich zunehmender Kritik in der „Weltgemeinschaft“ ausgesetzt sieht, auch immer mehr fortschrittliche und friedliebende Juden der Diaspora in die wachsende allzu berechtigte Kritik an Israel einstimmen und ihr psychologische Legitimation verleihen, weiß man auf der Basis dieser Ideologie, er wird nur durchführbar sein, wenn man der Welt eine akute Bedrohungssituation vorgaukeln kann. Dafür böte ein regionaler Flächenbrand, der nicht nur andere Staaten der Region, sondern auch die Palästinenser in seinen Sog ziehen würde, eine „passable“ Gelegenheit, zumal, wenn man weiß, dass regional einem militärisch „keiner kann“. Man würde also aus „präventiven“ Gründen den Iran bombardieren, Solidarität in der islamischen Welt anfachen, könnte die Syrer, vielleicht andere Staaten und die Hisbollah und palästinensische Gruppen zu Militäraktionen anstacheln und müsste halt die „Bedrohung“ in der Westbank „wegschaffen“.

Da sich bei solcher zuerst regionalen Krise der Erdölpreis erhöhen würde, dieser in Dollar entrichtet werden muss, würde dieses die Dollarnachfrage enorm ankurbeln, etwas, an dem die USA natürlich Interesse haben. Dass diese Krise sich wieder in der Nachbarschaft Europas abspielen würde, eine Einbindung Großbritanniens Europa ins Visier konventioneller iranischer Raketen rücken könnte, fein fürs US-Imperium. Und vergessen wir eben nicht: „seven countries in five years“! Das sich die USA bös verrechnen könnten, nicht nur hinsichtlich der Kosten (sie haben schon jede Menge Kosten für ihre imperialen Kriege „am Hals“), sondern vielleicht auch ernster Schritte seitens Russlands und Chinas wegen, steht auf einem anderen Blatt. Besorgniserregender Weise ist aber das US-Kapital zunehmend auf Katastrophen aus, wie man ganz hervorragend und sehr ausführlich bei Naomi Klein (http://www.fischerverlage.de/sixcms/media.php/308/LP_978-3-10-039611-2.pdf) nachlesen kann.

Fünf vor Zwölf

Bedenken wir also, die „Rationalität“ der Mächtigen in den genannten Ländern ist eine andere als die „Rationalität“ normaler friedliebender Menschen. Diejenigen, die an Gerechtigkeit, Ausgleich und Frieden interessiert sind, müssen auch in dieser Frage ihre Stimme erheben. Am Ausgangspunkt dieses Protestes muss aber der Protest gegen die Wahrheitsverdrehung der „existenziellen Bedrohung Israels“ stehen. Auf dieser haarsträubenden Lüge basiert das Gebäude der Kriegspropaganda. Die Medien spielen diese Melodie in Trommelfell zerfetzender Weise. Ja, Israel könnte auf Dauer bedroht sein, nämlich durch die perverse Logik jener Fanatiker, denen mehr als Dreiviertel von Palästina nicht genug sind. Wenn wir diese Fanatiker attackieren, und dann mit einem pervertierten „Antisemitismus“-Vorwurf beworfen werden, dann wissen wir den aufrechten Mahner gegen diesen Irrsinn, den israelischen Professor Moshe Zuckermann, an unserer Seite: http://www.bremerfriedensforum.de/bilddat/interview_zuckermann.pdf und http://rhizom.blogsport.eu/tag/moshe-zuckermann/.  Auch die israelische Zeitung HAARETZ kann bei diesen Plänen nur von Wahnsinn schreiben (http://www.haaretz.com/print-edition/opinion/insanity-not-logic-guides-israel-s-leadership-1.393940). Vergessen sollten wir aber eben nicht, über die wirkliche Möglichkeit zum Krieg wird in den USA entschieden.

Andreas Schlüter

Hoffen wir und handel wir dafür, dass Jimmy Cliff nicht die neue Version seines alten Vietnamsongs bald um einen weiteren Ländernamen ergänzen muss: http://tinyurl.com/3kzugvt!