Mit ‘Anschläge’ getaggte Beiträge

Lange schon weiß die Öffentlichkeit recht umfänglich um die ausgedehnte Spionagetätigkeit der USA in der Welt Bescheid (http://tinyurl.com/o2aol34). Immer wieder wird auch angedeutet, was mit diesen Daten alles geschehen kann und wozu sie letztlich benutzt werden können. Wir müssen aber um unser aller Sicherheit Willen in viel größerem Maße die „letzten Konsequenzen“ daraus begreifen. Die liegen nicht nur in den indirekten – ggf. ungeheuren materiellen Folgen – eines ausgedehnten Cyberwars, sondern können sich mit großer Brutalität im Einzelnen in der Realität manifestieren, nämlich in der Form von Anschlägen gegen Einzelne wie auch gegen z. B. gegen Flugzeuge (seit den 60iger Jahren gibt es in den USA übrigens Experimente zur Fernübernahme von Verkehrsflugzeugen).

Heute nacht, wie üblich zur „besten Sendezeit“, hat nun Phoenix einen aufschlussreichen Film hierzu aus dem Jahre 2013 wiederholt (http://tinyurl.com/htnhaet), der uns Begreifen lehren sollte:

im-visier-der-hacker

https://www.youtube.com/watch?v=ZTMGuUAdDvc

Worte von Helmut Schmidt

helmut-schmidt

Wir sollten uns zu diesen Zusammenhängen an die Worte von Helmut Schmidt erinnern, die er am 30. August 2007 in einem Zeit-Interview mit Giovanni di Lorenzo sagte:

Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. (Hervorhebung durch den Autor)

ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?

Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.

30. August 2007 Quelle: DIE ZEIT, 30.08.2007 Nr. 36

http://www.zeit.de/2007/36/Interview-Helmut-Schmidt/komplettansicht

Nimmt man die damaligen Worte des alten Staatsmannes ernst, erscheint die mainstream-mediale Bereitschaft zur Diffamierung aller „Hintergrund-Betrachtungen“ tragischer Ereignisse als „Verschwörungstheorie“ geradezu lächerlich!

Andreas Schlüter

Links:

Germanwings-Absturz: nur eine Tragödie oder ein staatsterroristischer Akt?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/04/germanwings-absturz-nur-eine-tragodie-oder-ein-staatsterroristischer-akt/

Von Nine Eleven zur Sprengung Europas?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/

Tragische Ereignisse, Anschläge und die Medien, mein Motto scheint sich vielleicht zu bestätigen: nichts ist, wie es uns präsentiert wird!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/25/tragische-ereignisse-anschlaege-und-die-medien-mein-motto-scheint-sich-vielleicht-zu-bestaetigen-nichts-ist-wie-es-uns-praesentiert-wird/

Trauer nicht nur um die Toten in den USA

Heute jährt sich der ungeheuerliche Anschlag in New York und Washington zum zehnten Male. Zu betrauern sind unzählige Menschen, die bei diesen Anschlägen in grausamster Weise zu Tode kamen. Zu betrauern sind aber auch noch viele, viele Tausende Menschen mehr, die danach beim sogenannten „Krieg gegen den Terror“ und seiner Fortsetzung beim Bomben vorgeblich für „Demokratie und Menschenrechte“ zu Tode kamen und weiter kommen.

Eine vielleicht nicht allzu kühne Voraussage

Es könnte die Voraussage gewagt werden, dass zukünftige Historiker dieses Ereignis als das Schlüsselereignis des 21. Jahrhunderts werten werden. Wahrscheinlich stellt diese Voraussage kein allzu großes intellektuelles Risiko dar. Aber, die Frage wird sein, wird es als das „Sarajewo“ des 21. Jahrhunderts, das „Pearl Harbour“ oder als der „Sender Gleiwitz“ gewertet werden? Sarajewo stürzte eine Reihe von Großmächten, die einander schon mit imperialer Gier belauerten, in einen Strudel, der sie zermalmte und die neue Supermacht USA endgültig hervor treten ließ. Pearl Harbour erlaubte dieser Supermacht, die auf vielfältige Weise vorher das Nazi-Regime in seiner Ausgangslage für einen Angriffskrieg, der ihm „morgen die ganze Welt“ zu Füßen legen sollte (so dachten ihre verbrecherischen Köpfe) gestärkt hatte, endgültig in das strahlende Licht ihres Jahrhunderts zu treten (Übrigens haben die neokonservativen „Think-Tank-Ingenieure“ in ihren Papieren zur neuen amerikanischen Weltordnung ausdrücklich von einem „zweiten Pearl Harbour“ gesprochen). Und der vorherige Vorfall des angeblichen Überfalls Polens auf den Sender Gleiwitz war eine klassische Operation „unter falscher Flagge“, in Wirklichkeit von deutschen Kräften selbst verübt, um einen Vorwand für den Beginn des 2. Weltkriegs zu haben.

Vielleicht viel raffinierter

Wenn das aber stimmt, was immer mehr ernsthafte Menschen vermuten, nämlich, dass Kräfte in den USA tief in „Nine Eleven“ verstrickt wären, dann wäre das eine noch raffiniertere Operation als der „Überfall“ auf Gleiwitz, denn die Beteiligung der Al Kaida kann wohl ganz grundsätzlich nicht ganz in Frage stehen. Die fanatischen Islamisten, als Organisation wesentlich Produkt der USA, hätten vielleicht in einer Weise „nützliche Idioten“ abgegeben, wie das in der Welt Seinesgleichen sucht! Die federführenden Kräfte des „Imperiums“, letztlich die Superreichen der USA, hätten eine Tat begangen, die zwar an Raffinesse vielleicht unvergleichlich dasteht, die aber auch das Risiko in sich birgt, ihre Natur in nie gesehener Weise zu entlarven. Daher kommt die Äußerung des immer begründeter erscheinenden Verdachts, es wäre zum erheblichen Teil ein „Inside Job“ gewesen, an Skandalösität ungefähr den Äußerungen Darwins im 19. Jahrhundert zur Abstammung des Menschen gleich.

Zehn Jahre nach dem ungeheuerlichen Ereignis aber, das die Welt nur zu verständlich erschüttert hat, mehren sich die Anzeichen, dass irgendwann ans Licht kommen könnte, die Sonne drehe sich nicht um die Erde, und dass die tierische Herkunft des Menschen nicht mehr zu verschleiern sei, wofür die vermuteten Initiatoren dann den letzten schlagenden Beweis geliefert hätten!

Andreas Schlüter