Ein „Mutti“-Wort, das nicht vergessen werden sollte!

Veröffentlicht: Dezember 7, 2016 in Politik, Wissenschaft
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

mutti-merkel

Am 1. September 2011 ließ Kanzlerin Merkel ein Wort fallen, das uns weiter in den Ohren klingen sollte:

marktkonforme-parlamentarische-demokratie-quelle

marktkonforme-demokratie

marktkonforme-demokratie-quelle

Merkels Verständnis von Demokratie:

https://www.youtube.com/watch?v=y4CIiBL-EKg

Zwar windet sich die FAZ und versucht, das Gegenteil vom Gesagten daraus zu lesen, aber das Wort lässt sich wohl kaum wieder „einfangen“!

Und, wenn man diesen Kotau vor den realen Wirtschaftskräften ernst nimmt, dann liegt der Verdacht nahe, dass es „Mutti“ auch um eine „US- und NATO-konforme“ Demokratie geht. Allerdings sind nicht alle „Mutti“-Worte von gleichem Gewicht, und das Wort „Ausspähen unter Freunden geht gar nicht“ ist längst ohne Bedeutung. Auch die Zurückhaltung der damaligen schwarz-gelben Bundesregierung zum unseligen imperialen NATO-Krieg gegen Libyen sowie die deutsch-französische Vorsicht, die sich im Minsk II Abkommen manifestierte, sind längst bedeutungslos geworden. Dieses zeigt sich beim „Sanktions-Spiel“ und erneutem Säbelrasseln gegen Russland. Der Minister, der unlängst nochmals vor allzu viel Säbelrasseln warnte, nämlich Steinmeier, wird nun aufs präsidiale Abstellgleis geschoben. Von der SPD scheint da kein regierungsinterner Widerstand zu „befürchten“ zu sein:

na-dann-prost-neujahr

Vielleicht waren auch die „Warnung“ des „Grossen-Bruders“ sowie die angewandte „Schock-Strategie“ erfolgreich. Eine erhebliche Verunsicherung der Merkel-Brigade ist allerdings durch die Wahl von Trump eingetreten.

Was wird noch „marktkonform“ gemacht?

Wenn nun die Demokratie marktkonform gemacht wird, dann auch im Gefolge die Medien und die Wissenschaft. In den USA will man eine wichtige Quelle kritischer Analysen zur US- und NATO-Politik „trockenlegen“, nämlich die russischen_Medien wie RT und andere. Da wird Mutti sich wohl auch bald versuchen, anzuschließen. Allerdings wird das vielleicht gar nicht nötig sein, weil Google, Facebook & Co im US-Auftrag eh das Netz regieren und entsprechende Verbreitung von derartigen Quellen wirkungsvoll behindern können. Zur Nahost- und US-Politik wirken die „Maßgaben“ auch in den Universitäten schon recht mächtig, wie ich selbst durch einen Vorfall am Otto-Suhr-Institut erfahren „durfte“.

Vorbild bei alledem dürfte ein_Zitat_vom_damaligen-CIA-Chef-William_Casey sein:

Wir werden wissen, dass unser Desinformationsprogramm wirksam ist, wenn alles, was die Amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.“

Nun, ganz ist das auch für die deutsche Öffentlichkeit noch nicht erreicht, aber man arbeitet daran!

Andreas Schlüter

Meine Beiträge zu den USA: https://wipokuli.wordpress.com/2014/02/17/link-liste-meiner-artikel-zu-den-usa/

Linksammlung zu Afrika und Nahost: https://wipokuli.wordpress.com/2012/11/16/artikelsammlung-zu-afrika-und-zum-nahen-osten/

Linkliste zu “Gladio”, “NSU”-Morden und den Geheimdiensten: https://wipokuli.wordpress.com/2013/01/24/link-liste-meiner-artikel-zu-gladio-nsu-geheimdiensten-und-staatsorganen/

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s