Hacker: Dies sollte uns wahrlich beunruhigen und zum Nachdenken wie zum politischen Handeln anregen!

Veröffentlicht: August 19, 2016 in Politik, Wissenschaft
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Lange schon weiß die Öffentlichkeit recht umfänglich um die ausgedehnte Spionagetätigkeit der USA in der Welt Bescheid (http://tinyurl.com/o2aol34). Immer wieder wird auch angedeutet, was mit diesen Daten alles geschehen kann und wozu sie letztlich benutzt werden können. Wir müssen aber um unser aller Sicherheit Willen in viel größerem Maße die „letzten Konsequenzen“ daraus begreifen. Die liegen nicht nur in den indirekten – ggf. ungeheuren materiellen Folgen – eines ausgedehnten Cyberwars, sondern können sich mit großer Brutalität im Einzelnen in der Realität manifestieren, nämlich in der Form von Anschlägen gegen Einzelne wie auch gegen z. B. gegen Flugzeuge (seit den 60iger Jahren gibt es in den USA übrigens Experimente zur Fernübernahme von Verkehrsflugzeugen).

Heute nacht, wie üblich zur „besten Sendezeit“, hat nun Phoenix einen aufschlussreichen Film hierzu aus dem Jahre 2013 wiederholt (http://tinyurl.com/htnhaet), der uns Begreifen lehren sollte:

im-visier-der-hacker

https://www.youtube.com/watch?v=ZTMGuUAdDvc

Worte von Helmut Schmidt

helmut-schmidt

Wir sollten uns zu diesen Zusammenhängen an die Worte von Helmut Schmidt erinnern, die er am 30. August 2007 in einem Zeit-Interview mit Giovanni di Lorenzo sagte:

Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. (Hervorhebung durch den Autor)

ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?

Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.

30. August 2007 Quelle: DIE ZEIT, 30.08.2007 Nr. 36

http://www.zeit.de/2007/36/Interview-Helmut-Schmidt/komplettansicht

Nimmt man die damaligen Worte des alten Staatsmannes ernst, erscheint die mainstream-mediale Bereitschaft zur Diffamierung aller „Hintergrund-Betrachtungen“ tragischer Ereignisse als „Verschwörungstheorie“ geradezu lächerlich!

Andreas Schlüter

Links:

Germanwings-Absturz: nur eine Tragödie oder ein staatsterroristischer Akt?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/05/04/germanwings-absturz-nur-eine-tragodie-oder-ein-staatsterroristischer-akt/

Von Nine Eleven zur Sprengung Europas?” https://wipokuli.wordpress.com/2015/09/30/von-nine-eleven-zur-sprengung-europas/

Tragische Ereignisse, Anschläge und die Medien, mein Motto scheint sich vielleicht zu bestätigen: nichts ist, wie es uns präsentiert wird!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/25/tragische-ereignisse-anschlaege-und-die-medien-mein-motto-scheint-sich-vielleicht-zu-bestaetigen-nichts-ist-wie-es-uns-praesentiert-wird/

Kommentare
  1. Schlüter sagt:

    Lieber Tony,
    danke für Deinen ausführlichen Kommentar, der mich sehr bewegt hat. Leider muss ich gestehen, dass ich viel weniger optimistisch bin, als das aus meinen Artikeln sprechen mag. Das Internet gibt uns zwar viele Möglichkeiten nach Zusammenhängen „hinter dem Vorhang“ zu suchen und Erkenntnisse zu verbreiten, aber die Möglichkeiten der Gegner, das Netz zur Spaltung und Verwirrung der Gemeinschaft der Gegenöffentlichkeit zu nutzen (natürlich auch menschliche Schwächen benutzend), zu infiltrieren und falsche Fährten zu legen, sind immens. Dennoch, nicht zuletzt um meines Sohnes, meiner drei zusätzlichen „Beutekinder“ und meiner zwei „Beuteenkel“ willen kann ich nicht aufgeben. Eines allerdings weiß ich, wenn sich nicht eine größere Zahl von Menschen findet, die nicht nur mental, sondern aktiv Widerstand gegen den Omnipotenz-Wahn der Mächtigen entwickeln, dann wird dieser uns in die Katastrophe führen. Leider sind unsere Chancen nicht sehr groß, aber hoffentlich auch nicht gleich null! Und klar, man will uns auch diese letzte kleine Chance nehmen. Widerstand tut not!
    Trotz der Misere ein schönes Wochenende!
    Nochmals Dank und herzliche Grüße
    Andreas

    • Tony sagt:

      Lieber Andreas,

      danke für Deine Antwort. Durchaus nicht sebstverständlich!

      Ja, unsere Kinder sind am Ende doch ein Grund, sich den Optimismus bewahren zu wollen!
      Apropos: Sagt der Pessimist „es kann nur noch schlimmer werden“; antwortet der Optimist „oh doch!“. Humor kann heilend wirken.
      Aber im Ernst: M.E. sollte der „Widerstand“ nur eine Stoßrichtung haben, i.e. totale Überwachung der Eigner, also der Macht, statt der Totalüberwachung der ohmmächtigen Mehrheit, die nur ein friedliches, einigermaßen komfortables Leben wünscht, durch eine geheim und unkontrolliert operierende Minderheit, deren Gier ihnen exklusiv und grenzenlos ist. Die Mehrheit ist nicht gierig! Wenn sich alle Aktivisten auf dieses eine Ziel einigen, und damit die Fraktuierung beenden, dann sollte es erreichbar sein. Überwacht die Gierigen!

      Danke für Deine Zeit und in diesem Sinne viel Erfolg.

      Tony

  2. Beat sagt:

    Sie haben den „sauberen“ Journalisten Richard Gutjahr auch schon erwähnt. Ich sende Ihnen dieses Video (auf YouTube gesperrt) falls Sie es noch nicht kennen sollten.

    Alles Gute wünscht
    Beat

  3. Tony sagt:

    Krieg ist der Terrorismus der Reichen; Terrorismus ist der Krieg der Armen (Peter Ustinov). Staatsterrorismus, also Krieg und Terrorismus der Reichen, „übertrifft“ (Helmut Schmidt) den Terrorismus der Armen, – vor allem bei der Menschenverachtung. Schmidt: „Ich habe den Verdacht, daß sich alle Terrorismen….“. Eine Antwort Schmidts auf die Frage, ob Krieg und Terrorismus beides „Terrorismen“ sind (wie offensichtlich die Meinung von Ustinov) und ob Krieg menschenverachtend ist, das hätte mich interessiert.

    Das Wort „Verschwörungstheorie“ entfaltet seine Wirkung vor allem, indem es Kräfte und Wirkung auf allen ebenen der Intelligenz in immer wiederkehrenden idiotischen Diskursen bindet. Aufmerksamkeitsmanagement. Die Geschichte und der tägliche Alltag sind voller Verschwörungen.

    Auch die digitale Technologie wird ihre Opfer fordern im Sinne der Eigner der Technologie. Und das ist keine Veschwörungstheorie.

    • Schlüter sagt:

      Danke für den Kommentar, dem ich weitestgehend zustimme. Siehe hierzu auch:
      „ZDF Info“: „Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Rayk-Anders-Deutung der Verschwörungen, äh, Verschwörungstheorien! Oder: der Psychologisierungs-Wahn“: https://wipokuli.wordpress.com/2016/05/10/verschwoerungen-verschwoerungstheorien-und-die-rayk-anders-deutung-der-verschwoerungen-aeh-verschwoerungstheorien-oder-der-psychologisierungs-wahn/
      Wochenendgrüße

    • Schlüter sagt:

      Noch eine Anmerkung: besonders perfide wird es, wenn die Reichen Terror (False Flag) als angeblichen Krieg der Armen inszenieren, um eine Bevölkerungsmehrheit hinter sich zu scharren:
      „Tragische Ereignisse, Anschläge und die Medien, mein Motto scheint sich vielleicht zu bestätigen: nichts ist, wie es uns präsentiert wird!“ https://wipokuli.wordpress.com/2016/07/25/tragische-ereignisse-anschlaege-und-die-medien-mein-motto-scheint-sich-vielleicht-zu-bestaetigen-nichts-ist-wie-es-uns-praesentiert-wird/

      • Tony sagt:

        Hallo Andreas, wir sind etwa gleich alt (ich geb. 1950) und haben eine ähnliche Sozialisierung, geprägt in den 60er, 70er und 80er Jahren, erlebt.

        „Am Beginn einer erfolreichen Befreiung steht Wissen.“ Und: „Unabdingbar für die Befreiung ist auch die Emotion des Menschen.“ So schreibst Du in den Zielen Deines Blogs. Dein Fazit: „Nichts ist, wie es uns präsentiert wird.“

        Ich fühle mich unmittelbar angesprochen, besonders durch den Bezug zur Emotion. Ich fürchte aber, ich bin pessimistischer, was die Aufklärung und Befreiung betrifft.

        Also Wahrheit und Wissen muß man suchen. Wer dabei der Wahrheit und dem Wissen der Natur folgt und gegen den Strom schwimmt, um zur Quelle zu kommen, der fällt schon in der Schule auf, weil auch in der Schule nichts ist, wie es präsentiert wird. Wer in der Schule sich ungebührlch mehr für die Quellen in den Fußnoten interessiert als für die Präsentation, der erreicht das Klassenziel nur mittelmäßig, oder eben nicht. Wer sich mit der Präsentation begnügt, der wird Musterschüler. Nach Schule und Universität schwimmt man im Mainsteam der Eigner der Wahrheit und des Wissens oder ist immer noch Wahrheit und Wissen Suchender, eben Verschwörungstheoretiker. Das war zu Zeiten der Ketzer gegen Kirche und Wissenschaft nicht anders. Irgendwie hat das mit der Aufklärung und der Befreiung aus der Unmündigkeit nicht geklappt. Ja, unabdingbar für die Befreiung ist die Emotion, die Empathie, die sich entwickeln kann, wenn ein Leser die Muse hat, teilzunehmen an den Wirrungen und Irrungen, den Lebensläufen der Figuren, die das Buch bevölkern, das er liest.

        Die Eigner des Wissens, der Technologie und der Industrialisierung und der Grundlage all dessen, des Kapitals, beendeten die Aufklärung und Empathiebildung rigoros, und die Jahrhunderte alte Schocktherapie wurde fortgesetzt – und zur Perfektion ausdifferenziert in allen Bereichen, wobei Emphathie systematisch „soft“ und „hard“ zerstört wird.

        Zu den Eignern. Ihre Spur beim Römischen Imperium aufzunehmen, ist willkürlch. Sie führt über das Venezianische Imperium weiter nach Norden (umbenannt zu Warburg), nach den Niederlanden, zum Britischen Imperium und schließlich zur Gründung des Imperiums der Federal Reserve (Warburg etc.).

        Ich will zum Punkt kommen. Die Wahrheitssuche wird erschwert, aber auch dargestellt als nicht möglich („Nichts ist, wie es präsentiert wird“ könnte diese Darstellung fördern). Ich bin nicht dieser Meinung!
        Die einzig relevante Wahrheit – auch bei 9/11 – liegt auf der Hand: wir sollen die Wahrheit nicht kennen!
        Bald sind es zwei Jahrzehnte, daß Wissen und Wirken von unzähligen Experten gebunden werden durch den Versuch, die Antworten zu den technischen etc. Details zu finden. Dieser ungeheure Aufwand ist natürlich gezielt von den Eignern gelenkt.
        Am Beginn einer erfolgreichen Befreiung steht Wissen. Gerade dieses Wissen wird uns nicht nur nicht präsentiert sondern genommen, verborgen – und gar offen vorenthalten, wenn die Eigner die Macht haben, Wissen als geheim zu erklären, gar für Jahrzehnte. Wenn es also klar ist, daß wir das Wissen um die Wahrheit nicht kennen sollen, nicht Mit-Eigner sein sollen, wäre es dann nicht angebracht, all diese Bemühungen um die technischen Details der Vorgänge darauf zu lenken, wie wir vorenthaltenes Wissen und verborgene Wahrheiten zurückerobern und deren Verschwinden und Usurpation durch die Eigner verhindern? Eben das tun, was Kennedy meinte und versuchte. Er wollte die Befreiung von geheimen Organisationen und Machenschaften, ergo die Demokratisierung von Wissen und Wahrheit, ergo für die Eigner die Enteignung. Wenn „nur“ offen gelegt wird, wie (angeblich) im Detail und (angeblich)von wem 9/11 orchestriert wurde, wird nichts verhindern, daß weiterhin Wahrheit und Wissen den Eignern gehört.
        Ich denke, Aufmerksamkeitsmanagement etc. befördern eine Verzettelung der Aufklärer sehr erfolgreich. Die Befreiung des Wissens und der Wahrheit aus den geheimen Organisationen und Archiven der Eigner durch Whistleblower und Wikileaks erfolgt eben nur als (partielle) Befreiung. Das Ziel muß die vollständige Enteignung der Eigner von Wissen und Wahrheit sein sowie zu verhindern, daß die Mehrheit von der Minderheit wieder enteignet wird.
        Kennedy sah im Bestehen von Geheimorganisationen die größte Gefahr für die Gesellschaft, und die Umstände seines Todes bestätigen das.
        Nun weiß jeder, daß Kennedy ermordet wurde. Dein Beitrag sollte bewirken, daß die Zahl derer zunimmt, die Wissen und Wahrheit suchen und von den Eignern einfordert. Aber auch hier sind die Details der Vorgänge und deren Offenlegung sekundär. Es geht darum, die Eigner sichtbar zu machen! Dazu muß die Zahl der Wahrheit und Wissen Suchenden massiv zunehmen. Und eben da bin ich pessimistisch.
        Bewundernswert, wer sich den Optimismus bewahren kann, der notwendig ist, um zu tun, was Du tust.

        Gruß
        Tony

        PS: Was meinst Du dazu: Man gibt uns das Buch, eine gute schulische und universitäre Bildung, gutes Fernsehen (mit Telekolleg), gute Medien, das Demokratie-Experiment. Das dadurch generierte Wissen wird uns wieder von den Eignern genommen, ebenso wie die guten Bücher, eine gute Bildung, gute Medien und und das Demokratie-Experiment. Wie wollen wir verhindern, daß die sicher letzte Chance der Aufklärung, das Internet, auch weggenommen wird?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s