So geht wohl Propaganda! Wie man Putin ins falsche Licht rückt

Veröffentlicht: Oktober 7, 2015 in Politik
Schlagwörter:, , , , , , ,

Siehe auch das PS unten!

Auf GMX findet sich ein interessantes Interview mit einem russischen Experten, der erklärt, dass eines der wichtigen Anliegen von Putin in Syrien sei, einen Völkermord an religiösen und ethnischen Minderheiten in Syrien zu verhindern:

http://www.gmx.net/magazine/politik/nahost-experte-russland-usa-fuehren-syrien-verschiedene-kriege-30978974

In der Ankündigung auf der Hauptseite von GMX wird dies daraus (im Bild nach unten scrollen, habe den oberen Teil nur wegen der Quellendokumention im Bild):

gmx-propaganda

Mir will nicht gelingen, darin nur eine Dusseligkeit des Web-Designers in der Verkürzung des Satzes „Putin will Völkermord verhindern“ zu sehen, obwohl man es nicht völlig ausschließen kann, aber, daneben auch noch ein Bild von Adolf Hitler mit dem Link zu einem skurilen Artikel!

Andreas Schlüter

PS: GMX hat reagiert! Der Propaganda-Mist ist wieder weg!

Leider der Link zu dem klugen Interview auch!

Der kluge Artikel findet sich aber auch hier: http://www.sz-online.de/nachrichten/nahost-experte-russland-und-usa-fuehren-in-syrien-verschiedene-kriege-3217234.html?bPrint=true

Kommentare
  1. klaus janich sagt:

    70 Jahre BILD haben eine verheerende Wirkung.
    1 Bild – 1 Schlagzeile -1 „Meinung“. So kann man perfekt manipulieren.
    Dazu passt die Meldung, dass jeder 3. Schüler einfache geschriebene Sätze nicht versteht.
    Lese-Kompetenz gen Null, Denk-Kompetenz gen Null, Entscheidungskompetenz gen Null.
    Diese Volksverdummung ist gewollt und wird konsequent umgesetzt,
    Traurig, sehr traurig.

    beste Grüße!

    • Hallo Klaus Janich, wenn ich Ihren Kommentar zum Artikel „3. Oktober, …“ lese, habe ich den Eindruck, dass jeder dritte Erwachsene keine einfachen Sätze formulieren kann, geschweige komplexere Gedanken entwickeln. Rechtschreibung ist sowieso in Deutschland schon ein Fremdwort.
      Kluge Artikel und ebensolche Kommentare sind mir eine Wohltat. Wenn Sie sich da einreihen wollten, das wäre gut. Verarbeiten Sie die Kritik bitte kultiviert.

    • Schlüter sagt:

      Ja, lieber Klaus, und die Bildzeitung hat weitere mächtige Verbündete, besonders das Fernsehen mit seiner Funktion als „Werbe-Umrandung“. Und die Mischung aus „Entertainment“ und Werbung ist genau darauf abgestellt, Rationalität zu zerstören! Herzliche Grüße

  2. Wie passend: Gleichzeitig zu Ihrem Artikel veröffentlicht der „Tagesspiegel“ auf seiner Titelseite den Aufmacher „Flüchtlingskrise wird Chefsache“ und unmittelbar darüber das Foto mit Adolf Hitler aus der Filmsatire „Er ist wieder da“.
    Ihr wohlverdienter Verdacht der Nicht-nur-Dussligkeit und also ideologisch absichtsvollen Dreistigkeit wird zur Gewissheit.

  3. onnovocks sagt:

    No advertising = No budget = No news. The media are struggling to survive and that makes it easy to dictate what they should publish, but also opens the door for so called independents whose loyalties and income cannot be traced.
    What we have today is a complete subversion of the truth, also known as „the first casualty of war“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s