Oslo: zum offenkundigen Attentäter

Veröffentlicht: Juli 25, 2011 in Politik
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Ungeachtet der medialen Versuche, den unmenschlichen und brutalen Mörder von nahezu hundert Menschen in Norwegen zum isolierten Einzeltäter zu deuten, muss festgestellt werden, dass Vieles zumindest für ein stützendes Umfeld spricht, egal, ob er vielleicht die Tat letztlich allein umgesetzt haben mag, was auch sehr zweifelhaft erscheint. Fraglos geht dies über sein eigenes bekundetes Gefühl hinaus („Propaganda-Phase“), sich in einem „Wasser“ zu bewegen, das ihm große Sympathie aus bestimmten Kreisen entgegenbringen wird, wofür leider schon erschreckende Anzeichen im Internet bestehen.

Bereits im gestrigen Beitrag angesprochen wurden die professionellen Fotografien von ihm, die teils der Verklärung, teils der martialischen Darstellung dienen. Diese tauchen auch in einer Schrift, die zwar unter dem Namen „Andrew Berwik“ im Netz steht, aber wohl fraglos von ihm stammt, auf. In dieser Schrift, deren elektronische Version dem Autor dieser Zeilen vorliegt, spricht er an einer Stelle von seinen „Mentoren“ in der PCCTS („Pauperes Commilitones Christi Templique Solomonici“), einem dubiosen Orden, der sich mit einer Website müht, sich von ihm zu distanzieren. Es ist natürlich nicht möglich, die Organisation als solche für ihn haftbar zu machen, aber es könnte sehr wohl einzelne Unterstützer geben.

Und ist´s auch Wahnsinn, hat es doch Methode

Aus der unappetitlichen Rassistenschrift geht aber auch hervor, dass der Mann nicht in das Raster des klassischen eng-nationalistischen „Wirrkopfes“ vom „Nazi-Typ“ passt. Daran ändern auch der Größenwahn und alberne Detailversessenheit (so zu „Ordensritualen“ und sonstigem kleinkariertem Unfug) nichts. Bei allem durchaus vorhandenen Hass spricht auf der anderen Seite kaltblütige Rationalität und ausgedehnte Akribie aus den Seiten. Die Menschenverachtung und den Willen, große Menschenzahlen zu opfern, teilt er ja übrigens auch mit strategischen Planern unterschiedlicher aber auch westlicher Provenienz, denen „Kollateralschäden“ kein Kopfzerbrechen machen und die schon aus der Zeit des „Kalten Krieges“ daran gewöhnt waren, mit Millionen Toter zu kalkulieren.

Übrigens wird in der Schrift auch dargestellt, nach welchen Kriterien Anwälte auszuwählen wären, wenn man in die Fänge der Polizei gerät. Eine besondere „Reklame“ für seinen Anwalt.

Wer könnte außerdem hinter ihm stehen?

Wenn man die angesprochene umfangreiche Schrift von weit über tausend Seiten als authentisch ansieht, was man nach dem Stand der Dinge tun muss, dann zeigen sich darin viele Andock-Stellen für Kräfte außerhalb Norwegens. Die gedankliche Spur dieses eurozentrischen „Kreuzfahrers“ führt zu radikalen christlich-rassistischen Zirkeln in den USA. Hassobjekte der Schrift sind Marxisten, „Multi-Kulturalisten“, der Islam und das liberale und fortschrittliche Judentum. Als potentieller Verbündete werden hingegen in der Schrift „konservatives“ Judentum, der Zionismus und Israel gesehen. Vor diesem Hintergrund kann man sich unterschiedliche „Kontakte“ vorstellen, die sich ihm als Verbündete und Unterstützer „angedient“ haben könnten.

Einschub

Zur „operativen Kompatibilität“ eines rassistischen eurozentrischen Gewalttäters mit der Politik Israels fällt mir die Darstellung der Allianz zwischen der fanatischen christlichen Rechten in den USA und der rassistischen und kolonialistischen Politik Israels bei Emmanuel Todd, einem französischen Historiker jüdischer Abstammung, ein. In seinem Buch “Weltmacht Amerika, ein Nachruf“ (dt. Ausgabe München 2003, S. 147) weist er zu Recht darauf hin, dass die bedingungslose Unterstützung für Israels Kolonialpolitik beileibe nicht nur von nicht wenigen amerikanischen Juden sondern gerade auch von der republikanischen christlichen Rechten getragen wird, “sie projiziert in den Nahen Osten ihre Vorliebe für die Art von Ungleichheit, die Amerika gegenwärtig prägt, Denn es kann eine Vorliebe für Ungleichheit und Ungerechtigkeit geben“. (a.a.O., S. 149).

Er geht sogar so weit, das Verhältnis zwischen den USA und Israel mit dem Verhältnis zwischen Nazideutschland und Japan zu vergleichen: “Das spektakulärste Beispiel für eine Identifizierung auf Distanz zwischen zwei Regimen, die nicht nur dem Gleichheitsprinzip ablehnend gegenüberstanden, sondern auch der Idee anhingen, dass die Völker nicht gleichwertig sind, waren indes Deutschland und Japan im Zweiten Weltkrieg“ (a.a.O.). Und nochmals zu den USA: “Weil Israel einen schlechten Weg eingeschlagen hat, billigt Amerika, das sich ebenfalls auf einem schlechten Weg befindet, das immer gewalttätiger Vorgehen Israels gegen die Palästinenser“ und “die Unfähigkeit der Amerikaner, in den Arabern Menschen zu sehen, gehört zu der allgemeinen Tendenz, dass der Universalismus in der amerikanischen Gesellschaft schwindet“ (a.a.O., S150 f).

So wird auch in der Schrift von Breivik mit einer gewissen Sympathie von außereuropäischen Kulturen (mit denen er sich aber auf keinenFall vermischen möchte) und Bewegungen gesprochen, die dort im erbitterten Kampf gegen seine Hauptfeinde gesehen werden.

Vorläufige Einschätzung

Man mag es für möglich halten, dass ein Einzelner den Bombenbau, die Platzierung, sowie die eilige Fahrt zur Ferieninsel und dort die berserkerhafte „Tötungsorgie“ an vielen Dutzenden von insbesondere Jugendlichen allein durchgeführt habe. Zweifel sind angebracht. Dass dieser Mann im Vorfeld Unterstützung und Zuspruch erhalten habe, erscheint hochgradig wahrscheinlich. Dass er durch Kontakte auch steuerbar geworden sein mag, wäre eine sehr plausible Denkmöglichkeit.

Das Interesse äußerer Kräfte an ernsthaften Störungen des politischen und gesellschaftlichen Lebens Norwegens könnte sich aus den eigenständigen politischen Positionen Norwegens in verschiedenen Feldern (u. a. Ausstieg aus der „Libyen-Koalition“, relative energiepolitische Unabhängigkeit, abweichende entwicklungspolitische Konzepte, Unterstützung der palästinensischen Unabhängigkeitsbestrebungen in der UN) durchaus ergeben.

Andreas Schlüter

Anhang:

Die bisherigen Beiträge zum Thema auf meiner Website:

https://wipokuli.wordpress.com/2011/07/23/norwegen-shock-and-awe/

https://wipokuli.wordpress.com/2011/07/24/oslo-konkrete-fragen-zu-attentat-und-attentater/

Da es unverantwortlich wäre, das gedankliche Gift der monströsen Schrift in falsche Hände gelangen zu lassen, hier nur ein Auszug zu konkreten politischen „Andockstellen“:

“3.78 “Young Europeans Movement – YE” movement – rumours of an emerging mass consolidation of anti-Marxist/anti-multiculturalist forces

I don’t know much about the status of this rumoured consolidation project. One of my mentors from PCCTS told me something about this a few years ago. The intention is to temporarily (through phase 1-3) but indirectly consolidate all anti-Marxist military forces/organisations/cells: 1. Militant cultural conservatives, 2. militant “right wing” liberalists, militant Christian extremists, militant ethno-centrists and other groups. We all agree that multiculturalism is an anti-European/Christian hate ideology designed to exterminate European identities, our cultures/traditions and European nation states. This hate ideology (coupled with suicidal humanist tendencies) is the cause of the current Islamisation (with the exception of certain factions who believe it is due to ZOG…)The problem, I would imagine, is how each faction relates to totalitarian ideas, ethnocentrism and especially our relation to Jews. Some of the factions are pro-democracy, -Christendom, -capitalism, -multiethnicity and pro-Israel/Jews while other groups are strongly against. Who will dominate a future “Young Europeans” movement? The common consensus seems to be that we should focus less on our indifferences temporarily in order to fully focus on securing the survival/safety of our people/cultures/traditions/countries/Christendom. In any case; it is only logical that we save the infighting until after phase 3. We can never allow the cultural Marxists to play divide and conquer with the various factions. It will undoubtfully be certain infighting after the Marxists/suicidal humanists/capitalist globalists have been defeated though. The NS are generally pro Muslim and anti Jewish. They should know that we will defend our right wing Jewish and other non-Muslim minority groups, who have fought by our side with our lives as they will do the same for us. It is still too early to tell how the situation will develop. A relationship is always reciprocal so we, the pro-multi ethnicity and pro-Israel/Jewish factions, do in fact expect future support from all non-Muslim rightwing minority groups and indirect support from the Israeli right wing. We will rely on their support in order to be able to dominate the European right wing for the future -because if we fail, they will lose their only interest groups and allies. At the moment, I’m worried that ethnocentric ideologies will become more dominant in Western Europe the coming decades. The main reason is that the non-ethnocentric factions on the right wing are not getting enough support from their own base and from right wing minority groups (as these minority groups fail to distinguish non-racist right wingers from actual Nazis/racists due to the media propaganda campaigns and their own paranoia. If the cultural Marxist/ suicidal humanist elites had any decency whatsoever they would at least stop the “all nationalists=Nazis, racists campaigns” and perhaps even arrange a gradual controlled re-distribution of power to moderate right wing groups/political parties. Their total and complete reluctance to deal with any traditionalist/nationalist is radicalising an increasing number of people. Due to their propaganda campaigns the obvious result is that people become apathetic and/or are drawn to actual Nazi and racist groups“.

„A relationship is always reciprocal so we, the pro-multi ethnicity and pro-Israel/Jewish factions, do in fact expect future support from all non-Muslim rightwing minority groups and indirect support from the Israeli right wing. We will rely on their support in order to be able to dominate the European right wing for the future -because if we fail, they will lose their only interest groups and allies.“

Seine besonderen Ziele:

“Category A, B and C traitors (politically active cultural Marxists, multiculturalists, capitalist globalists and suicidal humanists) will have their property and funds expropriated by the new cultural conservative regime. The property and funds will be redistributed to individuals based on previous efforts, sacrifices and results: Priority list”

Da die Gefahr besteht, dass das in seiner Schrift enthaltende Gift in falsche Hände gerät, wird hier kein Link angegeben.

Hier versucht man eine Distanzierung:

http://www.pccts.com/

 http://www.quofataferunt.com/index.php?option=com_k2&view=item&id=1152:pccts-pcctscom

Kommentare
  1. Der Typ ist ein Psychopath mit Allmachtsfantasien. Der ganze (Neo)Nazi-, Illuminaten, -Rosenkreuzer & Tempelritter Schwachsinn läuft doch bei N24 (In Norwegen gibts sicher ähnliche Sendeformate) in heavy rotation. Nette Analyse, diese, aber mal im Ernst: Erinnert Sie das nicht auch ganz dolle an den Unabomber? Der war auch ein „fanatisierter Einzeltäter“ der die Welt mit seinen Weisheiten beglücken wollte. Allerdings hatte er kein Internet. Na und?

    Das Interesse äußerer Kräfte an ernsthaften Störungen … könnte sich … durchaus ergeben.

    Auch nix neues. Militante Gegner von Fortschritt und Freiheit, die in einem „höheren, (im besten Falle romantisch verklärbaren, idealistischen, heroischen) Auftrag“ handeln, hat es im immer gegeben und wird es immer geben. Das schlimmste was man für solche Leute tun kann, ist Ihnen eine wie auch immer geartete Plattform zu geben. Der Typ hat sich mit seinen Taten aus der menschlichen Gesellschaft hinauskatapultiert. Und dort sollte man ihn auch belassen: Drinnen. 21 Jahre Knast. Und danach, also ab 2032 wird er dann zwecks resozialisation Gärtner auf einem Osloer Friedhof.

    P.S. Konservative Politiker in Deutschland beschwören nun wieder eine Vorratsdatenspeicherung (In NO schon länger beschlossen, noch nicht aktiv) Mir stellt sich in diesem Kontext folgende Frage: Weshalb?

  2. klaus janich sagt:

    hallo andreas !

    die theorie vom einzeltäter/amokläufer will mir nicht recht einleuchten.
    aber ein psychopath ist er mit absoluter sicherheit. psychopathie ist keine heilbare geistesstörung, sondern ein unheilbarer geisteszustand. mitleidlos, gewissenlos, reuelos, gefühlskalt und berechnend – diese klassischen merkmale eines psychopathen treffen voll zu.
    nach verbüßung seiner strafe gehört der mann in die psychiatrie, geschlossene abteilung, bis an sein lebensende. das moralische ausmass seines verbrechens wird dieser mann nie begreifen, denn er hat kein gewissen.
    seine perversen gedanken entstanden nicht über nacht. wer hat ihm zugesprochen,
    ihm unterstützt, ihm bejubelt in seinem hass? von wem erhielt er seine selbstbestätigung?
    ging alles nur über das internet?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s