Der 8. Mai ist der Tag der Befreiung von der Nazi-Herrschaft. Dem 8. Mai 1945 ging ein unsägliches Morden und Sterben voraus. Massenmord an Zivilisten und millionenfaches Sterben von Soldaten sind zu beklagen und das Ende des deutschen Faschismus ist zu begehen.

Leider sind im Großen und Ganzen die Schwüre aus deutschen Nachkriegsmündern: „von Deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen!“ weitgehend vergessen. Der grundgesetzmäßige Boden der „Landesverteidigung“ für die Bundeswehr ist längst verlassen und diese mindestens seit der völkerrechtswidrigen Bombardierung Serbiens zu einer imperialen Eingreiftruppe verkommen! Die SPD und die „Friedenspartei“ der Grünen bringen Stimmen hervor, die sogar noch kriegslüsterner klingen, als sich die Bundesregierung mit ihrer relativen Zurückhaltung in der Libyen-Frage gezeigt hat. Ein trauriges Zeichen, wenn die großen angeblichen „Fortschrittsparteien“ sogar in ihrer „Friedensfähigkeit“ noch hinter reaktionäre und antisoziale konservative Parteien zurückfallen! Aber auch das HARTZ IV-Elend und das endgültige Öffenen der Schleusentore gegenüber der Wirtschaftslobby-Arbeit in Bundesministerien ist ja unter „Rot-Grün“ bewerkstelligt worden.

Hier sei es noch einmal anlässlich des Tages der Befreiung gefordert: strikte Friedenspolitik und strenge Beachtung des Völkerrechts nicht nur gegenüber starken Industriestaaten, sondern auch gegenüber den Staaten der sogenannten „3. Welt“, also speziell in Afrika und dem Nahen Osten! Schluss mit der Wiederauflage von Kononenboot- und Kolonial-Politik!

Vor einem Jahr fiel dieser wichtige Gedenktag des 8. Mai mit der Öffnung des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin für die Öffentlichkeit zusammen. DIE LINKE, speziell die Bezirksverbände Berlin Tempelhof-Schöneberg (mein Bezirk) und Berlin Neukölln beteiligten sich in bseonderer Weise daran, den Tag nicht zum „Luftbrücken-Hype“ im Sinne einer Kalten-Kriegs-Orgie verkommen zu lassen, sondern den Bezug zwischen diesem ehemaligen Flughafen und dem Nazi-Wahn sowie dem durch den antifaschistischen Kampf ermöglichten Tag der Befreiung herzustellen. Daher stelle ich hier das Flugblatt zu diesem Anlass ein.

Andreas Schlüter

100508_flugblatt_8_mai

Außerdem ein nachdenklicher Link:

http://das-blaettchen.de/2011/04/nachdenkliches-zum-8-mai-4635.html

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s