Die Sarrazin-Show: wie wir beschäftigt werden!

Veröffentlicht: April 24, 2011 in Politik
Schlagwörter:, , , , , , ,

Da wirft ein – intellektuell wie rethorisch milde ausgedrückt grenzwertiger – Finanz- und Politfunktionär erst mit Schmährufen und -schriften gegen alle von der sozialökonomischen Entwicklung des neoliberalen Kapitalismus Ausgegrenzten (die HARTZ IV-Geplagten) und dann noch mal ganz gezielt gegen Menschen, die von woanders herstammen und islamischen Glaubens sind, um sich, und schon beginnt ein wohlinszeniertes Theater. Die gedankliche Grundlage des Schwadronörs ist im bürgerlich-nationalistischen Milieu und in „sozial-hygienischen“ und sozialdarwinistischen Denkmodellen präfaschistoider Konzepte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts angesiedelt. Das hindert aber die Medien nicht, ihm permanent den roten Teppich auszurollen und ihn wann immer möglich einzuladen. Gleichzeitig versichert man, wie verwerflich seine Reden und Schriften seien.

So zwingt man sowohl die offenen wie heimlichen Symphatisanten einerseits wie die bauch- und hirnmäßigen Kritiker vor den Schirm und spinnt sie in eine böse Komödie ein, der sie kaum entrinnen können. Was aber der Gipfel ist: die Show gehört dem Apologeten des Klassenkampfes von oben wie denjenigen Kritikern, die diesen Klassenkampf von oben gerne viel versteckter führen möchten. Die SPD als solche (die mit ihren grünen Kumpanen den Arbeitslosen „einen wunderschönen Tag“ bereitet hat) möchte sicher Sarrazins Thesen nicht mit ihr verbunden wissen, ebensowenig wie eben ihre grünen Kumpane, von denen viele auch vom Krieg gar nicht genug bekommen können, natürlich, um die islamische Welt endlich in die Demokratie zu bomben! Da wird dann ein Ausschlussverfahren aus der SPD anberaumt, dessen Ergebnis die parteioffizielle „Weichspülung“ des schon nicht mehr verkappten Deutschnationalen ist. Man hat es also doch versucht! Gleichzeitig läuft man nicht die Gefahr, diejenigen Wähler, die man schon lange von echtem sozialdemokratischen Denken entwöhnt hat, und die anfällig für sarrazinschen Bös-Geist sind, durch seinen Ausschluss zu verlieren.

Na, und den grünen Kriegstreibern und Pseudoöko-Kapitalisten erlaubt man ein wenig Profilierung durch aufgesetzte moralische Empörung (Entschudligung, Hans-Christian Ströbele, es sind nicht wirklich alle so!). 

Nur dürfen Linke sich nicht leichtfertig in die Falle locken lassen, mit sogenannten „linken Sozialdemokraten“ (wie z. B. Madame Nales gerne medial betitelt wird) und grünem Mainstream zu dauerndem Händchenhalten verdonnert zu werden, weil man doch in dieser Frage einig sei.

Nein, die Grundlage der sarrazinschen Hetzreden und -schriften sowie der medialen „Bedeutung“ ist die Macht des völlig entfesselten Kapitalismus und die Unterstützung durch seine sozialdarwinistisch und kulturkampfmäßig infizierten Symphatisanten (die sich ihrer wirklichen Situation kaum bewusst sind). Konzentrieren müssen wir uns daher darauf, die soziale Situation der großen Zahl der Menschen in diesem Lande und diesem Kontinent (egal woher sie kommen) durch den Kampf um gerechtere Strukturen zu verbessern. Dabei spielt das Brechen der Macht des Finanzkapitalismus´ die vordringlichste Rolle, sowie der entschlossene Kampf gegen die weitere Militarisierung und imperialistische Abenteuer. Eine wichtige Rolle in Europa spielt dabei auch die Rolle der Staatsinsolvenz, um das Joch von Ländern wie Griechenland zu brechen.

Das heißt keineswegs zu Sarrazin zu schweigen, nein, wir müssen es immer wieder sagen: er ist ein latent faschistoider nationalistischer Sozialdarwinist! Aber für diese Feststellung brauchen wir keine Gemeinsamkeit mit seinen verkappten Sozi-Kollaborateuren oder den grünen Demokratie-Bombern.

Andreas Schlüter 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s